www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mikrocontroller programmieren wie? (für absoluten Anfänger!)


Autor: Björn O. (master)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte gerne lernen wie man Mikrocontroller programmiert, nur wie 
soll ich anfangen (ich bin ein absoluter neuling in diesem gebiet!)?

Welche Sprache wäre für einen absoluten Anfänger sinvoll (Gibt es auch 
einen Compiler der mit Python zu recht kommt?)?

Gibt es gute Beispiele die man auch nach machen kann?

Was braucht man alles um programmieren zu können?

Gibt es Links oder e-bücher über dieses Thema (kostenlos bitte!)?


Danke für die Antworten jetzt schon.^^


Gruß
Master

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Markus C. (ljmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten kaufst Du ein fixfertiges Evaluationsboard. Da ist dann 
normalerweise bereits alles dabei was Du brauchst, also Tools wie 
Compiler und auch einige Beispiele wie LED's blinken lassen und so.
Dann nimmst Du so ein Beispiel und bastelst daran herum. Nebenbei noch 
die Tutorials dieser Website zu Gemüte führen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bascom AVR ist für Anfänger sehr zu empfehlen, da muss man sich 
nicht gleich umd die "dreckigen" Details kümmern.

MFG
Falk

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn O. wrote:
> Hallo,

Hi Björn ;P

> ich wollte gerne lernen wie man Mikrocontroller programmiert, nur wie
> soll ich anfangen (ich bin ein absoluter neuling in diesem gebiet!)?

Diese Seite bietet schon einiges (und alles was man zum Anfangen 
braucht) an Information zum Thema. Einfach mal umsehen.

> Welche Sprache wäre für einen absoluten Anfänger sinvoll (Gibt es auch
> einen Compiler der mit Python zu recht kommt?)?

Python ist eine Skriptsprache, ergo gibt es keinen Compiler. Und schon 
gar keinen fuer kleine MCUs ;)


> Gibt es gute Beispiele die man auch nach machen kann?

z.B. im Tutorial (AVR-Tutorial).

> Was braucht man alles um programmieren zu können?

Wenn Du mit den AVRs anfaengst ist die komplette Toolchain von GNU frei.

> Gibt es Links oder e-bücher über dieses Thema (kostenlos bitte!)?

Google. Und Buecher gibt es selten kostenlos (mit Ausnahmen). Ich kenne 
allerdings kein kostenloses, vollstaendig verfuegbares Buch ueber 
Mikrocontroller-Programmierung. Und fuer mich muesste es sowieso 
gedruckt (und gebunden!) sein ;)

> Danke für die Antworten jetzt schon.^^

Yoa, viel Spass noch.

lg,
Michael

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab hier irgendwo im Forum ´das "AVR-Mikrocontroller Lehrbuch" von 
Roland Walter zum Download. Ich finde das sehr empfehlenswert. Dort 
wird man in die Programmierung mit Bascom eingeführt.

MfG Paul

Autor: markus f. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab meine anfänge mit den produkten von myavr.de gemacht.

hab mir damals folgende teile bestellt:

- board 2 usb
- smartusb
- lcd add-on

da hast du dann so ziemlich alles was man zum erlernen und ausprobieren 
braucht.

wenn du die sachen zum selber bestücken bestellst ist es günstiger und 
gleichzeitig eine lötübung :)

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor:  Michael G. meinte:
>Python ist eine Skriptsprache, ergo gibt es keinen Compiler. Und schon
>gar keinen fuer kleine MCUs ;)

Mit solchen Aussagen sollte man etwas vorsichtig sein.
Für Basic gab bzw. gibt es ja auch Compiler. Und man findet zumindest 
Ansätze auch für Python-Compiler, sogar für AVR.

Ob Compiler für Python sinnvoll ist, ob Python für Anfänger sinnvoll 
ist, ob Python für uC sinnvoll ist sind andere Fragen, die ich eher mit 
Nein beantworten würde.

Autor: Björn O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hab noch eine Frage:

Gibt es eine Software, in dem man  die Programme, die man für den 
Controller geschrieben hat auch simulieren kann?


Danke

Gruß
Master

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn O. wrote:
> Gibt es eine Software, in dem man  die Programme, die man für den
> Controller geschrieben hat auch simulieren kann?

Ja, im AVRStudio (kostenlos von ATMEL) ist ein Simulator und dann gibt 
es in der freien Toolchain WINAVR noch SIMULAVR als Simulator. Den 
letzten habe ich aber noch nie genutzt, weiß also nicht, wie gut der 
ist. Im Studio läßt es sich für die ersten "Gehversuche" ganz gut 
simulieren.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Bascom ist auch ein Simulator enthalten.
MfG Paul

Autor: bimbo385 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das Evaluation Board von Pollin. Das tut was es soll und kostet 
blos 15€

Als zugabe gibts auch noch ein Addonboard mit Display für 25€.

Beides zusammen hat mehr Funktionen als das STK500 und ist deutlich 
günstiger.


Mfg Bimbo385

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich bin auch schon lange in den Gedanken verliebt, mal ordentlich 
programmieren zu können. Hab mir auch schon das Buch von Roland gekauft, 
Schaltung gebaut...aber ich bekomme keine Verbindung zum LPT ( mit 2 
vorhanden Rechnern ) Roland ist leider nicht zu erreichen und antwortet 
weder auf Mails, Briefe oder Faxe. OK, dann ist er vieleicht tot oder so 
habe ich mir gesagt. Also wollte ich in "C" einsteigen. Nur leider sind 
die neusten Bücher die es auf dem Markt gibt nicht für Anfänger 
geschrieben.
Die erklären einem erst wie man die Maus am PC bewegen muss und im 
nächsten Moment werfen die mit Begriffen um sich, die man als
 "normaler TTLer" noch nie gehört hat. Hab mich jetzt mal bei Elektor 
zum neuen C-Kurs angemeldet. Mal sehen was da raus kommt. Für stolze 350 
Euronen sollte es ja wohl klappen. Ich würde mich aber schon vorab mal 
freuen wenn ich mein Roland-Walter-Board(chen) mal zum leuchten bringen 
würde..............( und sei es im Kamin ) :-)
Wie habt Ihr angefangen ? Und wenn hat man auch ohne gutes englisch :-( 
eine Chance ?

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c programmieren mit
http://www.amazon.de/Programmieren-von-Anfang-Helm...

hat mir ganz gut gefallen - auch sehr günstig, auf µController wird 
nicht eingegangen, dafür gibt hier ganz gute tutorials
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@J.K. das Buch hatte ich auch mal da. Habe es zurück geschickt. Damit 
hast du µC programieren gelernt ? Da ist nicht ein Anfänger Beispiel 
drin....so nach dem Motto "ein Lichtlein brennt...." würde mich 
interessieren wie du das gepackt hast

Autor: J. K. (rooot)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha wrote:
> @J.K. das Buch hatte ich auch mal da. Habe es zurück geschickt. Damit
> hast du µC programieren gelernt ? Da ist nicht ein Anfänger Beispiel
> drin....so nach dem Motto "ein Lichtlein brennt...." würde mich
> interessieren wie du das gepackt hast

nö, hab ich nicht. lies meinen Beitrag.

ich hab "nur" C damit gelernt. es bietet meiner meinung eine gute 
Grundlage für die tutorials hier auf der webseite

Autor: Frank Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Null an inklusive einen Kurs in der Programmiersprache C gibt's 
hier:

http://www.mikrocontrollerspielwiese.de

Alles kostenlos und auch Leiterplattenlayouts zum Runterladen.

Gruß
Frank

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Schmidt schrieb:
> Von Null an inklusive einen Kurs in der Programmiersprache C

kauft euch lieber ein C-Buch.

Ein 'C-Kurs' in 14 'Kapiteln', wobei kein einziges Kapitel länger als 25 
Zeilen ist, ist die Zeit nicht wert es zu lesen. Da kann ich dir über 
das Thema 'Auswertung von Expressions' mehr (und durchaus wichtiges) 
erzählen, als in diesem kompletten 'C-Kurs' beschrieben ist. Das ist 
genau einer der Kurse, von denen ich jedem abraten würde.
Wenn man mal das Sprichwort "Weder Fisch noch Fleisch" zugrunde legt, 
dann ist dieser Kurs noch nicht mal eine einzelne Möhre.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch nett: Fahrrad-Tacho "nachprogrammieren". Braucht recht wenig an 
Hardware, dafür einiges an Programmier-Kniffeleien.

Autor: oldmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Zu deiner Frage
>Gibt es Links oder e-bücher über dieses Thema (kostenlos bitte!)?

ja, gibt es. Aber dazuu kann ich  auch gleich mal ein paar Worte 
verlieren. Hier im Forum treiben sich viele mehr oder weniger gute 
Programmierer rum, die mit viel Geduld versucht, Anfängern zu helfen. 
Das Wort "kostenlos" allein ist schon dreist, aber "bitte" mit 
Ausrufezeichen ist eigentlich eine Respektlosigkeit und zeigt, das du 
überhaupt keine Ahnung hast, wieso einige noch zur Arbeit gehen. Sie 
brauchen das Geld, um zu überleben, und da kann man bestenfalls bei 
Freunden einen kostenlosen Dienst verrichten. Jeder Autor hat viel Zeit 
in sein Werk gesteckt und ob du es glaubst oder nicht, so etwas schreibt 
sich nicht an der Nachmittagskaffeetafel.
Ich verstehe durchaus den Wunsch, kostenlose Hilfe und Anleitung zu 
bekommen. Nicht jeder hat ein großes Budget für dieses Hobby. Aber es 
reicht die Frage: "Wo finde ich Informationen und Anleitung". Dann 
bekommst du auch Links zu den kostenlosen Veröffentlichungen und kannst 
prüfen, ob es nutzt.
Wer dieses Hobby ohne Ausgaben angehen will, der wird früher oder später 
sowieso das Handtuch werfen. Es ist ein ziemlich teures Vergnügen, denn 
da ist nicht nur ein Controller und eine Software.........
Gruß oldmax

Autor: Daniel C. (dan1el)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Billig-und-Einfach-Lösung:

-AVR-Controller (z.B. Atmega88) in Sockel auf Streifenrasterplatine 
löten

-Programmieradapter nach Rowald aufbauen (SP12):
http://www.rowalt.de/mc/avr/progd.htm

-BASCOM-AVR freeware runterladen und loslegen

------------------------------------------------------------------------ 
----
für den SP12-Programmierer braucht man allerdings einen PC mit 
Parallelport oder einen USB-Parallelport



Zu den Pins des Atmega88 kannst du "halbe" IC-Sockel parallel verlöten, 
so lassen sich einfache Verbindungen herstellen, z.B. zum Steckbrett...

Autor: Thomas Sch. (doschi_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Urspungsbeitrag ist aus 2008.
Bitte schliessen!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Sch. schrieb:
> Der Urspungsbeitrag ist aus 2008.
> Bitte schliessen!

Was hiermit getan wird.
Der Thread wurde nur hervorgeholt, um Werbung für eine Lernseite zu 
machen. Die Beispiele dort sind ja ganz nett und als Anregung für eigene 
Arbeiten durchaus zu gebrauchen. Die vorhergehenden theoretischen 
Erläuterungen sind allerdings als 'zum Sterben zu viel, zum Leben zu 
wenig' zu bezeichnen.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.