www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dimmen von Blitz-LEDs mitels PWM


Autor: Axel Schmallenbach (axels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Schaltung (PWM) mit der ich getaktete 
LEDs (d.h. diese blitzen als eine Art Stroboskop mit 50-100 Hz, Signal 
TTL steht zur Verfügung) in Ihrer Intensität steuern (Poti oder 0-10V 
Analogsignal) kann. Wer kann helfen?

ASC

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> eine Art Stroboskop mit 50-100 Hz

n bischen hoch. Mit 24 Bildern pro Sekunde hat man schon keine 
Dunkelphase registriert.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolf wrote:
>> eine Art Stroboskop mit 50-100 Hz
> n bischen hoch. Mit 24 Bildern pro Sekunde hat man schon keine
> Dunkelphase registriert.

Kommt darauf an, was man damit macht. Wenn das z.B. für eine Motorwelle 
ist, dann macht das durchaus wieder Sinn.
Fazit: nicht immer nur ans Vergnügen und die Party denken ;-)

Nachdem ein Stroboskop schon eine Art PWM ist (lang dunkel, kurz hell) 
müsste es doch ausreichen, die Hellphase nur noch ein wenig abzukürzen. 
Dann wirds automatisch dunkler.
Also: Monoflop (nicht retriggerbar)
              _________                                 _________
TTL _________|   an    |__________aus__________________|  an     |_________
               

mit           _____                dunkler              _____  
MF  _________| an  |___________________________________|     |_____________
oder
mit           ____________         heller               ____________  
MF  _________|   an       |____________________________|            |______


Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womit der Begriff "Stroboskop" ad absurdum geführt wird.
> getaktete LEDs (d.h. diese blitzen als eine Art Stroboskop mit 50-100 Hz...

Was meint Axel es jetzt?

Lothar scheint diese technisch mangelhafte Beschreibung als Einziger zu 
verstahen.
Ha.

Autor: Axel Schmallenbach (axels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die vielen Antworten, aber bevor mich keiner versteht, 
beschreibe ich kurz meine Fragestellung. Ich habe eine Bewegung (50-100 
Hz) die ich mittels LED-Blitz gleicher Frequenz "zum stehen" bringe 
(also das gleiche was ein Stroboskop macht; das LED ist aber viel 
schöner). Das TTL-Signal geht in eine sogenannte Triggerbox, die die LED 
anfeuert. Nun möchte ich lediglich diese LED dimmen.

Da ich Maschinenbauer bin, bastel ich halt nur in meiner Freizeit mit 
Elektronik (aber gerne). Bitte meine laienhafte Ausrucksweise zu 
entschuldigen.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber bevor mich keiner versteht, ...
Lothar Miller (lkmiller) hat dich schon richtig verstanden.
Erheblicher Nachteil ist die Tatsache, dass bei seiner Lösung das 
Verändern der Strobofrequenz auch eine Helligkeitsänderung mit sich 
bringt. Man müsste die Monoflopzeit in Prozent der Periodendauer 
einstellen können.

Reagiert denn die Triggerbox überhaupt auf eine veränderte Pulsdauer am 
TTL-Eingang?
Hast du Eingriffsmöglichkeiten in die Triggerbox oder ist das ein 
'schwarzer Kasten'?

Man könnte doch einfach die Versorgungsspannung der LED variieren und 
den Rest so lassen, besonders dann, wenn die Ansteuerung sowieso ein 
analoges Signal sein soll ...
Poti + LM317!

Autor: Leo B. (luigi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ich liebe einfach meine Guten OPs, es gibt sicher einfachere 
lösungen, aber diese hier finde ich sehr schön.

IC könnte ein TL072 sein.

Noch n paar lustige Werte:
R1: 10k
R2: 100k
R3: 10k - 100k (je nach gwünschter frequenz, ich würds einfach testen)
R4 (poti): ich würd nich über 100k gehn, is ja nur n Spannungsteiler.
C1: 1nF

zu R3: mit dem kanns du eben die PWM-Frequenz einstellen. Mit ~50k 
landest du bei ~3,2kHz wenn ich mich nicht verrechnet hab.
Und bei 10k hast du ne Periodendauer von bissl mehr als 50us (= ~16kHz)
Bei 100k entsprechend 1,6kHz
Angaben ohne gewähr...

edit: ich hoffe ich versteht, dass ich des quasi direkt vor die LEDs 
schalten will. Also LEDs an Out und die Schaltung statt den original 
LEDs. Vllt noch ne verstärkerstufe, weil der Ausgang vom TL072 glaub ich 
nur 100mA ab kann.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Axel Schmallenbach (axels)
> Nun möchte ich lediglich diese LED dimmen.
Einfach mit Vorwiderstand? Oder einer einstellbaren Stromquelle?
Klar ist das die Methode für Grobmotoriker und nicht soooo elegant und 
hip wie PWM, aber damit klappts immer.. ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.