www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Faltung 2er Signale


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
kann mir jmd sagen wie das gefaltet SIgnal von einem Ausgleichsvorgang 
einer Spule mit Widerstand(in Reihe) und einem Rechtecksignal aussieht?!

Ich sitzgerade an einer Aufgabe fürs Studium un weiss nicht mehr 
weiter....

Danke im Vorraus
MFG

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung sieht folgendermassen aus....

    U----R---L und zurück und die Spannung/Strom soll über der Spule 
abgegriffen werden

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da das ganze mit einer DGL 1. Ordnung beschrieben werden kann kommt dort 
eine e-Funktion raus.

Spannung uber der Spule berechnet sich folgendermassen:

Ul(t) = U0 * exp(-t/T)

U0 = Betriebsspannung.
T = Tau = R/L

Strom:

i = U0/R * (1-exp(-t/T))

Gruss Helmi

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Guten Tag,
> kann mir jmd sagen wie das gefaltet SIgnal von einem Ausgleichsvorgang
> einer Spule mit Widerstand(in Reihe) und einem Rechtecksignal aussieht?!
>
> Ich sitzgerade an einer Aufgabe fürs Studium un weiss nicht mehr
> weiter....
>
> Danke im Vorraus
> MFG

Die Aufgabenstellung kommt mir ein wenig seltsam vor. Falls dir die 
Antwort von Helmut Lenzen (helmi1) nicht wirklich weitergeholfen hat, 
dann bitte mal die genaue Aufgabenstellung posten. Falls es so ist, wie 
ich denke, dann sieht der Ausgleichsvorgang des R-L-Gliedes im 
Zeitbereich aus wie Helmut schreibt: Ul(t) = U0 * exp(-t/T)
Im Frequenzbereich ist das w*L/(R+w*L) also die Übertragungsfunktion 
eines Hochpasses.
Bei der Laplace-Transformation, ist
eine Faltung im Zeitbereich eine Multiplikation im Frequenzbereich.
Wenn du im Zeitbereich zwei Funktionen miteinander faltest, ist das das 
selbe als wenn du im Frequenzbereich die beiden Übertragungsfunktionen 
miteinander multiplizierst. Und dies ist daselbe als wenn du diese 
Multiplikation dardurch bewerkstelligst, das du zwei Schaltungen mit 
diesen Übertragungsfunktionen hintereinander schaltest. Also gibt die 
Faltung der Sprungantwort eines Hochpasses mit einem Rechtecksignal das 
Signal, was man erhalten würde, wenn man einen Hochpass an einen 
Recheckgenerator anschlissen würde.

Habe mal eben ein kleines Q-Basic-Programm geschrieben, das das 
verdeutlicht. (Achtung, Laplace-Transformation geht bis unendlich, bei 
realen Computer-programmen muß man die Arraygrösse natürlich begrenzen)
SCREEN 12
WINDOW (0, -1.2)-(639, 1.2)
DIM A(512), B(512)

PSET (0, 0)
FOR N = 0 TO 511
A(N) = EXP(-N / 10)
LINE -(N, A(N)), 10
NEXT N

PSET (0, 0)
FOR N = 0 TO 511
IF (N AND 32) THEN B(N) = 1 ELSE B(N) = -1
LINE -(N, B(N)), 11
NEXT N

PSET (0, 0)
FOR N = 0 TO 511
C = 0
FOR I = 0 TO 511
C = C + A(I) * B((512 + I - N) MOD 512)
NEXT I
LINE -(N, C / 32), 12
NEXT N

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay danke erstmal für die Antworten das Ergebnis sieht genauso aus wie 
ich im LT-Spice simuliert hab....

allerdings such ich die Funktionsgleichung(hab es oben falsch 
beschrieben) der entstehenden Funktion....Weiss da jmd ne Lösung?!

MFG

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Okay danke erstmal für die Antworten das Ergebnis sieht genauso aus wie
> ich im LT-Spice simuliert hab....
>
> allerdings such ich die Funktionsgleichung(hab es oben falsch
> beschrieben) der entstehenden Funktion....Weiss da jmd ne Lösung?!
>
> MFG

Habe gerade mein Schlaubuch nicht zur Hand. Brauche mal die 
Recheckfunktion. Kann man auch aus zwei versetzten Dirac-impulsreihen 
und anschließender Integration (1/S) herleiten.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt dieser Funktionsterm?!

s2 = U0 * (exp(-t/T) - exp(-(t-to)/T))

bzw

und bei der für den Strom häng ich.......

Rechteck wäre:

1/s(1-exp(-t0s))

Sprungantwort wäre:

U/R*(1-1/(p+1/T)) so un da beim zusammen rechnen scheiterts...

Autor: Mano Wee (Firma: ---) (manow)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

folge Link http://www.jhu.edu/~signals/convolve/index.html Wähle für 
x(t) dein Rechteck aus und für h(t) auch irgendwas (oder selber 
reinzeichnen). Klick dann ins Diagramm wo "x(t - v) and h(v)" steht und 
so sieht dann das Resultat der Faltung aus (Graphisch).

gruß mano

Autor: Peter X. (vielfrass)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael wrote:
> Stimmt dieser Funktionsterm?!
>
>
> 1/s(1-exp(-t0s))
>

Ne, stimmt nicht, dies ist ein einzelner Rechteckimpuls.
Ich dachte, hier geht es um eine Recheckschwingung wie in Faltung 1.gif
Kann mal jemand posten, wie die Bildfunktion für eine Rechteckschwingung 
aussieht. Sinus ist z.B.

Sinusfunktion im Zeitbereich
Im Frequenzbereich
Die Sinusfunktion hier nur als Beispiel

Autor: Alexander Liebhold (lippi2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Rechtecksignal mit Periode T beschreibt man im Zeitbereich mit:

Laplace-Transformation mit Einheitssprung und Verschiebungssatz liefert:

Deine Übertragungsfunktion für R-L GLied lautet:

Da eine Faltung im Zeitbereich einer Multiplikation im Bildbereich 
entspricht, folgt nun:

Nach sinvollen Umstellen und Kürzen:

Das Ganze wird dann anschließend durch Verschiebungssatz und folgender 
Korrespondenz wieder rücktransformiert.

Korrespondenz:

Es folgt somit nun für das Zeitsignal:


So, ich hoffe es ist auf die schnelle bei der Berechnung nix schief 
gegangen.

Gruß Alexander.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.