www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Labornetzgerät VLP-1303 PRO


Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mir bei Conrad das Labornetzgerät VLP-1303 PRO von Voltrcraft 
für meine PIC's kaufen.
http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flNl...
Könnt ihr das empfehlen oder würdet ihr mir ein anderes empfehlen 
(sollte dieser Preisbereich sein, und auch 2 getrennt einstellbare 
Stromkreisläufe besitzten). Was haltet ihr von diesem Gerät?

Noch eine Frage:

Welche Kabels muss ich für die Buchsen verwenden:
 Sicherheits-Messleitungen:
   http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/?~tem...
 Sicherheits-Messleitungen 2mm:
   http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/?~tem...
 "Normales" Kabel:
   http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/?~tem...

Wäre über euren Rat dankbar!

Autor: tt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Voltcraft ist meistens übler Schrott, schau mal nach Peaktech (bei 
Reichelt), die sind auch nicht profi-qualität aber trotzdem Klassen 
besser.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was würdet ihr den von dem PEAKTECH 6035D halten? Hat da jemand 
Erfahrungen mit gemacht?
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=D42;G...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche direkten Links in Shopsysteme wie dem von Conrad funktionieren 
aufgrund von beteiligten Cookies ausschliesslich bei dem der sie postet. 
Und auch das nur für begrenzte Zeit.

Autor: adx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Absolut nicht empfehlen kann ich die Schaltnetzgeräte von Conrad. Da 
gehen oft die Schalt-Transistoren kaputt. Manchmal auch mit einem 
ziemlichen Knall und einer Stichflamme...

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Voltcraft oder PeakTech ist ziemlich egal. Beides sind nur "Marken" 
die auf unzählige Geräte anderer Hersteller draufgeklebt werden. 
Normalerweise stammen die Originalhersteller aus Asien und wechseln 
ständig. Mal hat man Glück mit so einer "Marke", mal geht es nicht gut. 
Da man nur selten die Originalhersteller kennt, helfen pauschale 
Aussagen wie "XYZ ist übler Schrott" kaum weiter.

Verzichtet man auf eine "Marke" wie Voltcraft oder PeakTech, dann 
bekommt man so eine eine 30V, 3A "Chinagurke" schon für 80 Euro, zum 
Beispiel bei unserem so "geliebten" Ramschladen Pollin: 
http://www.pollin.de/shop/shop.php?cf=detail.php&p...

Autor: Andreas K. (a-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schmalspurvariante dieses Herstellers, 15V 2A, funktioniert 
jedenfalls ganz ordentlich. Es kann sich allerdings als nützlich 
erweisen, vorsorglich mal reinzusehen, weil in meinem Fall ein paar 
unschöne Lötkleckse rumlagen.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier jetzt mal 3 Geräte in der enger Auswahl.
Welches würdet ihr mir für den Betrieb mit PIC's empfehlen?

-VLP-1303 PRO von Voltrcraft
  http://www1.conrad.de/vshop.php
-PEAKTECH 6035D
  http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=D42;G...
-PEAKTECH 6005D
  http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=591...

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immerhin, für das Conrad-Gerät kann man sich den Schaltplan ziehen. Und 
da finden sich keine Überraschungen, ein LM723 für das Zweitnetzteil, 
eine Standard-OpAmp-Schaltung für das Hauptnetzteil. Von der 
Schaltungstechnik her sehe ich da keine Probleme. Bleiben letztendlich 
nur 2 Unsicherheiten: 1.: Kühlkorpergrösse, da wird gerne mal gespart. 
2.: Dimensionierung des Trafos, oftmals fehlt es an Kapazität, um auch 
einen Dauerbetrieb bei Vollast zu ermöglichen. Aber das ist etwas, das 
schon vor 20 Jahren bei CB-Netzteilen üblich war und heute immer noch 
ist.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltungstechnisch finden sich in solchen Netzteilen, egal welche Marke 
draufklebt, keine Überraschungen. LM723, LM317, MJE3055 usw.

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Jaeger wrote:
> Schaltungstechnisch finden sich in solchen Netzteilen, egal welche Marke
> draufklebt, keine Überraschungen. LM723, LM317, MJE3055 usw.

Tja, ist halt alles seit Jahrzehnten erprobte Technik ;-))

Autor: Olli R. (xenusion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter Werner wrote:
> Tja, ist halt alles seit Jahrzehnten erprobte Technik ;-))

Ich habe da nichts gegen, ich bin auch seit Jahrzehnten erprobt :-)

Autor: Alex B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das hier ist auch sehr attraktiv:

http://www.pollin.de/shop/detail.php?pg=OA==&a=ODU...

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von Pollin hab ich auch gesehen, überschreitet aber leider mein 
Budget etwas.

Eigetlich würde mir, nachdem ich darüber geschlafen habe, 1 Stomkreis 
reichen. Daher tendiere ich zum dem Peaktech mit der Feineinstellung. 
Ist auch recht Leistungststark, wobei ich im Moment höchsten 1-1,5A (bei 
3V) benötige, aber man weiß ja nie...

Autor: Alex B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei man mit dem Pollin Gerät dann wirklich schon sehr flexibel 
ausgerüstet ist. Ich glaube solch einen Leistungsumfang findet man für 
den Preis nicht so schnell.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt, traue ich da doch lieber PeakTech etwas mehr.
Pollin ist zwar schön und gut, würde dort aber nur "kleine" Sachen, wie 
z.B. Displays, Tasten, ... kaufen und keine Sachen wie Netzgeräte, 
Multimeter, Oszioloskope, ...

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 169 EUR für das Pollin-Gerät sind definitiv eine gute Anlage.
Und das zu Peaktech Gesagte teile ich voll umfänglich!
Es macht keinen Sinn, seine aktuellen Ansprüche auf für die Dauer 
zutreffend fest zu schreiben, schliesslich entwickelt man sich weiter, 
und irgendwann beißt man sich in den Allerwertesten, wenn man 
feststellt, Halbheiten gekauft zu haben. Also 1x richtig und für Dauer 
gekauft!

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jop, so denk ich auch.
Das Gerät von Pollin kommt zwar auch in der Leistung an das von Peaktech 
heran, jedoch "traue" ich dem nicht so richtig, wie es sich unter 
Volllast nach 5 min verhält. Sollte ich eines Tages wirklich ein 2 Gerät 
benötigen, werde ich mir wohl eher noch ein Peaktech kaufen, wenn ich 
jetzt keine schlechte Erfahrung mache.

Autor: hansi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elv bietet auch nen feinen bausatz an. hab den hier stehen und bin sehr 
zufrieden damit. 0-30V 0-3A

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr müßt alle Geld haben.....

Früher, hä, hä, als ich noch ein junger Mann war...,da habe ich mir 
meinen
63 KVA-Trafo noch selbst in den Garten getragen und eine Laube als 
Gehäuse
darum gebaut. Aber heute: Alles nur noch CMOS und nur noch 
Mikro-Ampärchen.

Nur noch Flachbatterie-Benutzer und Stecker-Netzteil-Wiederverwender!


Helm aufsetz
Paul

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bausatz eher nicht.
Mit der Netzspannung spiel ich lieber noch nicht rum. Lieber geb ich 
mehr Geld aus und hab dann ein fertiges, hoffentlich funktionierendes 
Netzgerät mir Garantie.

Ich werde mir wohl das PEAKTECH 6005D kaufen:
 http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=591...

P.S.: Was will man mit einem 63kW Trafo in diesem Hobby?

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das von PeakTech wird intern nicht anders aussehen als das von Pollin. 
PeakTech ist nur umgelabeltes 'Made in China'. 60 Euro mehr für eine 
schönere Frontplatte. Klar, wenn man's mag.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>P.S.: Was will man mit einem 63kW Trafo in diesem Hobby?

Das war ein Scherz, Menschenskinder! ;-)

MfG Paul

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, da bin ich etwas andere Meinung, möchte jetzt in diesem Thread 
aber keine Diskussion anzetteln. Ich denke nämlich, dass sich das 
Peaktech sicherlich besser schlägt wie ein offensichtliches China-Teil, 
wie sie z.B. bei Pollin sind.

Mal ne andere Frage: Wenn man ein richtig professionales "MADE IN 
GERMANY" Netzteil will, welche Marke würdet ihr empfehlen und ab welchem 
Preis geht es da los.

@Paul Baumann
Könnte ja sein, dass du ein Deal mit den Stadtwerken hasst...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Ernst: Der Onkel Statron stellt schon immer sehr gute Geräte her.
http://www.statron.de/produkte/einfachquellen

MfG Paul

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektro Automatik? ... mehrere hundert Euro ...

Ansonsten fallen mir eigentlich keine deutschen Firmen ein ...

Statron wäre nicht so mein Fall (die Geräte wirken irgendwie veraltet)
ELV ... ist nur Bastlerware hust
Regatron wäre ein wenig "overpowered" :D

EDIT: Gossen/Metrawatt gäbe es noch .. aber auch "nette" Preiskategorie 
!!! ..

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso stellst Du hier so eine Frage? Wo man freundlich versucht Dir klar 
zu machen, das Peaktech und Pollin beides Chinaprodukte sind, ignorierst 
Du es!
Ich besitze den Vorläufer des Pollin, der anstatt der LCD- LED-Anzeigen 
drin hat.
Hätten beide Geräte vertauschte Labels von Anfang an gehabt, würdest Du 
jetzt auf Pollin abfahren. :D

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich gesagt trau ich dieser Marke mehr, auch wenn sie evtl. aus dem 
gleichen Land kommt.
China Ware ist nicht gleich China. Etwas kann zar qualitativ nicht sehr 
hochwertig sein, aber denoch gut funktionieren. Und etwas kann auch nur 
5 min. funtkionieren. Selbst wenn die Qualität schelcht ist, kann ich es 
innerhalb 2 Wochen zurücksenden. Auserdem hab ich 2 Jahre Garantie. Wenn 
das Netzgerät die 2 Jahre überlebt, wird es auch die restliche Zeit 
überleben.

Ich denke (! DENKE), dass die von Pollin sicherlich eine (noch) 
schlechtere Qualität haben. Ansonsten würde doch hier jeder im Forum 
direkt schreiben, ich solle bei Pollin die China-Dinger kaufen.
Auch bei der SuFu stoße ich immer wieder gerne bei dieser Frage auf 
PeakTeach und manchmal auch auf Voltcraft.
China-Teile werden hier fast keine Empfohlen (nach meiner Suche).

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  trau ich dieser Marke mehr

Es ist keine Marke, es ist nur ein Aufkleber. Ja, ok, ein Aufdruck. 
Keine Ahnung ob PeakTech, Voltcraft, McPower oder wen es da sonst noch 
so gibt je was eigenes hergestellt haben. Beim schnellen Durchsehen der 
PeakTech Produkte glaube ich bei einigen Produkten folgende Hersteller 
zu erkennen:

4000 Multimeter: vermutlich Precision Mastech
4010 Multimeter: vermutlich Metrix(?)
1050 Multimeter: vermutlich E-Sun
1085 Multimeter: vermutlich Precision Mastech
1200 Oszilloskop: vermutlich Owon
1205 Oszilloskop: vermutlich Owon
1185 Funktionsgenerator: vermutlich Hantek
4025 Funktionsgenerator: vermutlich Unisource

Beim Rest bin ich mir zu unsicher, kenne die asiatischen Hersteller 
nicht, kann mich nicht dran erinnern oder es sind (meist chinesische) 
Standarddesigns die von vielen No-Name Herstellern in Asien (China) 
gebaut werden, wie zum Beispiel die Netzgeräte.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Julian: Wenn du wirklich was besseres als China haben willst, dann 
bleibt dir eben nichts anderes übrig, als Marke zu kaufen. Und nein, 
PeakTech ist keine Marke. Ich rede hier von echten Markengeräten, z.B. 
Toellner oder Hameg. Alles was weniger als 300 Euronen bei 30V/3A 
kostet, ist mit ziemlicher Sicherheit Fernostware. Da bleibt ansonsten 
nur die Wahl zwischen Selbstbau, da weiß man, was drin ist oder zu 
schauen, ob der Händler großzügige Umtausch- und Garantieregelungen hat. 
Hat nämlich ein Netzgerät erstmal die ersten 3 Monate überstanden, dann 
lebt es, abgesehen von den Einstellreglern, ewig, solange man keinen 
Blödsinn anstellt, bzw. sich damit abfindet, das Chinanetzteile 
grundsätzlich nicht dauervollastfähig sind. Sowas geht nur nur mit den 
Industrieserien europäischer Hersteller, z.B. EAs PS-7000-Serie. Das 
kostet natürlich, dafür ist dann aber auch sichergestellt, daß keine 
losen Teile oder Lötzinnreste im Gerät herumfliegen.

Gruß
Jadeclaw.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statron ist tatsächlich billiger als Hameg, Toellner, Gossen, Zentro und 
Konsorten. Für den Preis sind die aber in Ordnung.
Verkauft Statron direkt auch an Privatpersonen? Oder braucht man bei 
denen einen Gewerbeschein?

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier

http://de.farnell.com/1637311/elektrotechnik/produ...

gescheit und (für die Leistung) extrem günstig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.