www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Problem bei Aufgabenstellung


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte am Bundeswettbewerb Informatik teilnehmen und habe so meine 
Probleme beim Verständnis einer Aufgabenstellung:


3. Entwirf und implementiere einen Algorithmus, der für gegebenes N eine 
später zu spezifizierende Prozedur P nacheinander mit jedem Gebirgszug 
der Länge N als Argument aufruft.
a) Benutze deinen Algorithmus mit einem geeigneten P, um alle 
Gebirgszüge der Länge 6 auszugeben, und zeige deine Ausgabe.
b) Benutze deinen Algorithmus mit einem anderen P, um die Anzahl der 
Gebirgszüge der Länge 16 zu bestimmen.


Was zum Teufel wollen die? Es kann ja nichts schwieirges sein, weil alle 
anderen Aufgaben auch so "lala" sind.

Danke,
Thomas

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"so lala" ist noch harmlos ausgedrückt, die Aufgaben sind zum Schreien. 
Ich wette wenn man denen eine unter UNIX lauffähige Variante zuschickt, 
kommen die damit nicht klar (oder irgendwas exotisches... zB. PA-RISC 
Assembler).

Irgendwie ist das das Problem der meisten Programmierwettbewerbe. 
Entweder ist es völliger Bullshit, oder es läuft daraus hinaus das 
Problem auf ein einfacheres, theoretischeres zu reduzieren (zB. 
Graphenfärbbarkeit) und dann mit Standardalgorithmen zu erschlagen.
Ideal für den Java Idioten von morgen, aber nix für echte Programmierer 
(die es natürlich auch bei Java gibt, nicht jeder Java-Programmierer ist 
zwangsweise ein Java-Idiot).

Autor: hmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sollst einen Algorithmus entwickeln, der dir aus einer beliebigen 
Anzahl von Gebirgen alle mit einer bestimmten Länge ausgibt.

Die Prozedur scheint die Art und Weise zu sein wie du die Anzahl 
ermittelst.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:

> 3. Entwirf und implementiere einen Algorithmus, der für gegebenes N eine
> später zu spezifizierende Prozedur P nacheinander mit jedem Gebirgszug
> der Länge N als Argument aufruft.

Du hast eine gewisse Menge an Bergen. Diese Berge haben eine Laenge N, 
bissel Unfug aber nun OK. Es soll nun moeglich sein, eine Prozedur P 
anzugeben, die alle diese Berge abnudelt und als Argument N erhaelt. Es 
sollen dann aber nur alle Berge der Laenge N betrachtet werden. Die 
Prozedur ist nicht festgelegt, es handelt sich also um ein frei 
definierbares Callback. Sowas kann man in C z.B. mit einem 
Funktionspointer  machen. Darauf scheinen die auch hinauszuwollen weil 
ein solcher Pointer nur mit einer festen Signatur funktioniert, die sie 
ja hier vorgeben.

> a) Benutze deinen Algorithmus mit einem geeigneten P, um alle
> Gebirgszüge der Länge 6 auszugeben, und zeige deine Ausgabe.

Nun sollste mal so eine Prozedur tatsaechlich installieren und testen ;) 
In diesem Fall soll die Prozedur einfach nur die betrachteten Berge der 
Laenge 6 ausgeben.

> b) Benutze deinen Algorithmus mit einem anderen P, um die Anzahl der
> Gebirgszüge der Länge 16 zu bestimmen.

Hehe doll... :D Anderes Argument benutzen ;)


> Was zum Teufel wollen die? Es kann ja nichts schwieirges sein, weil alle
> anderen Aufgaben auch so "lala" sind.

So ne Programmieruebung fuer Anfaenger halt ;)

lg,
Michael

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halt sorry bei b) sollste ne andere Prozedur angeben, um die Anzahl zu 
ermitteln ;)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles falsch hier.

Ihr müsst die komplette Aufgabe lesen.

Um es kurz zu machen: Du sollte eine Funktion/Prozedur schreiben, die 
eine andere Funktion/Prozedur P nacheinander mit allen möglichen 
Gebirgszügen einer bestimen Länge N aufruft.

Es gibt ja noch Randbedingungen, wie diese Gebirgszüge aussehen dürfen.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter wrote:
> Alles falsch hier.

Genau. Sind wir mal froh, dass wir Spezialisten wie Dich hier haben. 
Sonst waeren wir alle verloren(tm).

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es noch klarer zu erklären:

Du sollst etwas schreiben, das Berge generiert, und zwar alle möglichen 
und gültigen Berge mit der Länge N.

Und den Callback sollst Du nacheinander mit allen diesen generierten 
Bergen aufrufen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.