www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik btm-112 an pc anschließen


Autor: Moritz Gütlein (guet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte mein Bluetoothmodul btm-112 zum Konfigurieren mit dem PC 
verbinden.
Das Problem sind natürlich die verschiedenen Spannungen(btm112:3,3V), 
irgendwo hab ich gelesen, dass man dafür einfach ein altes serielles 
Handydatenkabel benutzen kann, da die von 12V auf 3.3V runterregeln. Ich 
habe allderdings kein serielles, sondern nur eins mit USB. Jetzt kann 
man ja USB-Ports als virtuelle serielle Schnittstellen einrichten. 
Funktioniert die Kommunikation zwischen btm-112 und einem Terminal 
Programm, wenn ich eine serielle Schnittstelle aus dem USB-Port "mache" 
und ans andre Ende des Kabels das Bluetoothmodul anschließe?

mfg

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt ganz auf deinen USB-to-Serial Wandler an, einige Chipsätze 
funktionieren intern tatsächlich mit 3.3V. Allerdings müsstest Du den 
RS-232 Pegelwandler ausbauen und die Signale dort andrahten. Finde ich 
persönlich etwas mühsam.

Wie wäre es mit diesem Wandler von www.ftdichip.com:
http://apple.clickandbuild.com/cnb/shop/ftdichip?p...

Produkt "TTL-232R-3V3", falls der Link nicht funktioniert.

Zusätzlich brauchst Du eine Wandlung von 5V uf 3.3V zur 
Spannungsversorgung des Moduls, sofern Du es über USB versorgen möchtest 
(was Sinn machen würde). Das könnte man mit einem LM3940-IMP3.3 oder 
einem LF33 gestalten.

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch etwas, falls Du tatsächlich ein altes Handy-Datenkabel verwenden 
möchtest - Aus einem anderen Forum, in dem ich aktiv bin, habe ich 
meinen Beitrag herauskopiert:

[...]
Handy-Datenkabel vom Typ Nokia DLR-3P oder auch Siemens M(L)45... sollen 
auch einen einfachen MAX3232 Chip enthalten, siehe auch
http://www.nslu2-linux.org/wiki/HowTo/AddASerialPort
Kapitel: "Using a mobile phone data cable"

Ich überprüfe das mal, diese Noname-Kabel bekommt man ja an jeder Ecke 
für ganz kleines Geld. [...]

Update:
Ich habe folgende interessante Links zum Datenkabel gefunden, von daher 
müsste es funktionieren. Der zusätzliche PIC im Stecker war ja eine Art 
Dongle zum Kopierschutz von Nokia und kann in dieser Applikation einfach 
ignoriert werden.
http://www.atrox.at/datacable/dlr3/index.html
http://www.atrox.at/datacable/connector/index.html

Autor: Moritz Gütlein (guet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm okay, danke erstmal, Ich meinte eigentlich den USB-PORT nur virtuell 
als COM-Anschluss einzurichten(Im Betriebssystem).
Das: http://www.atrox.at/datacable/dlr3/index.html, nachzubauen, macht 
meiner Meinung nach wenig Sinn, ich möchte ja nur btm-112 per uart mit 
dem PC verbinden und kein Handydatenkabel.
Geht das nicht einfacher für meinen Zweck? Sorry hab keine Ahnung von 
der Materie.
Das Handykabel wollte ich nur benutzen, um nicht extra etwas bestellen 
zu müssen.
mfg

Oder meinst du mit "Das kommt ganz auf deinen USB-to-Serial Wandler" den 
Wandler im Datenkabel?

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder meinst du mit "Das kommt ganz auf deinen USB-to-Serial Wandler" den
Wandler im Datenkabel?

Ja, genau.

Virtueller COM-Port im Betriebssystem heißt nicht, dass du einfach ohne 
zusätzliche Hardware aus USB eine serielle Schnittstelle machen 
könntest. Virtuell heißt, sie ist nicht nativ in der PC-Hardware 
vorhanden sondern über das "Medium USB" so im System dargestellt als 
wäre sie Teil der PC-Hardware.

Wie gesagt, Du brauchst einen USB-to-UART(3V3) UND eine 
Spannungsversorgung für 3.3V. Bei deinem Kenntnisstand würde ich Dir das 
Kabel :
http://apple.clickandbuild.com/cnb/shop/ftdichip?p...

anraten + einen einfachen Linearegler für 3.3V, z.B. bei Angelika "LF33" 
nebst zwei Abblockkondensatoren (z.B. 100nF) an Ein- und Ausgang.

Autor: Moritz Gütlein (guet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nerve nochmal,
habe lust das heute Abend hinzubekommen, also mal den usb-ttl adapter, 
das Datenkabel, aufgemacht und hab nach dem verbauten Chip gegoogelt: 
http://www.prolific.com.tw/eng/Products.asp?ID=59, auch einen Treiber 
gefunden und installiert, jetzt erscheint ein neuer Comport wenn ich das 
USB-Kabel einstecke. Funktionierts jetzt wirklich nicht einfach das 
btm112 an tx und rx anzuschließen und dann mit nem Terminal damit zu 
kommunizieren?

Autor: Harald A. (embedded)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, der Prolific ist in den meisten günstigen Adaptern eingebaut. Du 
hast tatsächlich einen Adapter von USB auf direkt 3.3V Pegel? Oder 
meinst Du so einen Standard-Adapter mit SUB-D9 Buchse? Falls ja, wo 
möchtest Du mit deinem BTM-112 rangehen? Doch wohl nicht an der SUB-D9 
Buchse, oder etwa doch? Da liegen nämlich RS232 Pegel mit +/-10V = 
schneller Tod des BTM-112.

In Standard-Adaptern findest Du den PL-2302 und in der Nähe der SUB-D 
Buchse noch einen Pegelkonverter von Silex, Intersil oder anderen. Falls 
dem so ist müsstest Du an diesem Pegelkonverter mindestens 1 Bein 
hochlöten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.