www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Mischverhältnisse für Ätz- und Belichtungsmittel?


Autor: Schorschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

kann mir jemand die Mischverhältnisse zum Ätzen und Entwickeln von 
Platinen sagen. Hab dass schon lange nicht mehr selber gemacht und weiss 
nicht mehr wie das Mischverhältniss da noch mal war.

10 g Entwickler für Positiv-Fotolacke für 1 ltr.
100 g Ätzmittel Natriumpersulfat für 0,5 ltr.

Ist dass noch ein vernünftiges Mischverhältniss?

Gruss,
Schorschi.

Autor: Niklas Anony-mouse (sapple)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Natriumpersulfat kenne ich mich nicht aus, aber bei dem Entwickler 
kommt es immer drauf an.

Was hast du denn für einen Entwickler? Das steht da doch immer drauf!
Oder wenn es normales NaOH aus der Apotheke ist, nimm für Bungard 
Platinen 10-15 g/Liter.

Präzisier deine Frage doch ein wenig mehr!

-Name des Entwicklers, welche Platinen benutzt du? usw.

Autor: Schorschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke für die schnelle Antwort.
Ich benutze das Zeug von Reichelt.

Der Entwickler ist das Natriumhydroxid und als Ätzmittel 
Natriumpersulfat.
Die Platinen sind auch die vom Reichelt. Da weiss ich nicht was das für 
ein Hersteller ist.

Da ich selten selber Ätze war ich mit den Ergebnissen bis jetzt recht 
zufrieden.

Gruss,
Schorschi.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schorschi wrote:
> Ich benutze das Zeug von Reichelt.

> 10 g Entwickler für Positiv-Fotolacke für 1 ltr.
halte ich für ein optimales verhältnis. benutz es auch und kann den 
vorgang dabei sehr gut kontrollieren, ohne dass es ewig dauert.

> 100 g Ätzmittel Natriumpersulfat für 0,5 ltr.
das ist wohl ein bisschen wenig. ich benutze ca. 250g auf 0,5l.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael H* wrote:
> Schorschi wrote:
>> Ich benutze das Zeug von Reichelt.
Stand da nicht immer auf der Verpankund das Mischverhältnis mit drauf.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beim entwickler bestimmt. ich glaub, dass da auch 10g auf 1l angegeben 
sind.
beim NaPS bin ich mir nicht sicher.

Autor: Horst-walter Granitzki (torvox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Schorschi,
das richtige Mischungsverhältnis bei Natriumpersulaft ist 250g auf 1 
Liter Wasser. Vergleiche hierzu die Beschreibung des Ätzgerätes von 
Gie-Tec (früher ISEL).
Gruß, Horst

Autor: Flo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Reichelt Beschreibung sind es für Natriumpersulfat ("ÄTZMITTEL 
120G") 120g auf 0,5l. Ich habe daher bisher immer für eine 10x10 Platine 
ca. 100 ml Wasser mit 24g Ätzmittel benutzt. Hat super funktioniert 
(dauert ca. 10 Minuten bis die ganze Platine fertig ist).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.