www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Ausmusterung wegen politischer gesinnung?


Autor: Matthias .. (chillin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich zu gesund bin um ausgemustert zu werden suche ich im moment einen 
anderen weg.

dabei bin ich im netz auf ein gerücht gestoßen:

"Wenn man Mitglied bei der NPD ist wird man ausgemustert!"

kann mir zufällig jemand sagen ob an der sache was dran ist oder ob das 
nur wieder so ein toller tipp ist wie "stell dich schwul"

wäre um hilfreiche Beiträge dankbar!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö. Solange die NPD nicht verboten ist. Außerdem solltest du dich fragen 
ob 9 Monate Bund soo schlimm sind daß man freiwillig zu der NPD geht.
Verweigern soll ja auch funktionieren.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer diese Drückeberger! Ich habe damals (1970) meine 18 Monate 
abgerissen und es hat mir nicht geschadet, etwas für´s Vaterland zu tun.
Aber hier noch ein Tip: außer "schwul" und "NPD" gibt es noch 
"vorbestraft", vielleicht kannst Du da etwas arrangieren ;)

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du wirst nicht Ausgemustert, nur noch nicht eingezogen.

...na na  ganz gesund scheinst du aber nicht zu sein  ^^ !

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Dirk: Ich bin ja sooooo Stolz auf dich!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL,
also hätte ich die Wahl, würde ich sagen dass 9 Monate Bund nicht so 
schlimm wie die Mitgliedschaft in der NPD ist!

Übrigens, der Bund nimmt mittlerweile auch nicht mehr jeden weil die 
Wehrdienstleistenden einfach zu teuer sind.

Geh zu Musterung und sag dass Du vermutlich noch weiter auf die Schule 
gehen willst. Zur Zeit ist es so, dass WDL die sich weiterbilden wollen 
nicht eingezogen werden (Papa Staat ist froh wenn Du dem Bund keine 
Kosten verursachst!)

Wenn Du dagegen gleich verweigerst und Zivildienst schreist, dann musst 
Du den auch höchstwahrscheinlich machen weil zivis wiederum sehr gefragt 
sind!

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias P

wovor hast du Angst? daß du beim duschen nackt gesehen wirst?

dann mach halt den Zivi, wenn du dich nicht unter Kerle traust.



Übrigens kann man beim Bund ganz hervorragend und kostenfrei
- sein Gebiß in ordnung bringen
- sich sportlich betätigen
- den Führerschein machen

man muß nur wollen und die Chancen sehen, dei einem sich da auftun...

Autor: W10er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer diese faulen, ich-bezogenen Drückeberger! Gerade die, die sich 
drücken (wollen), haben es meistens am dringensten nötig, daß sie mal 
einen Tritt in den A**** kriegen, morgens pünktlich raus müssen, mal 
etwas machen, auf was sie "keinen Bock" haben und daß noch viiiiiel mehr 
geht, wenn man meint, man könne nicht mehr.

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, Deuschland braucht ja auch ein Volk von Mitläufern! 
Selbstständiges Denken und Handeln muss der Bevölkerung abgewöhnt 
werden, sonst gibt's noch eine Katastrophe!

Mal ehrlich, Wehrpflicht ist ein Überbleibsel aus dem vorletzten 
Jahrhundert und völlig veraltet. Und die Fehler in der Erziehung kann 
man damit auch nicht korigieren.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias P. wrote:
> Da ich zu gesund bin um ausgemustert zu werden suche ich im moment einen
> anderen weg.
>
> dabei bin ich im netz auf ein gerücht gestoßen:
>
> "Wenn man Mitglied bei der NPD ist wird man ausgemustert!"
>
> kann mir zufällig jemand sagen ob an der sache was dran ist oder ob das
> nur wieder so ein toller tipp ist wie "stell dich schwul"
>
> wäre um hilfreiche Beiträge dankbar!

Ich - als erfahrener Bundeswehr-Drückeberger, der auch keinen 
Ersatzdienst geleistet hat - kann dir nur empfehlen, erst mal 
garnichts zu machen.

Die Wahrscheinlichkeit, zum Bund gezogen zu werden, ist derzeit minimal 
und wenn du verweigerst, dann holen sie dich ziemlich sicher zum Ärsche 
putzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. wrote:
> Immer diese Drückeberger! Ich habe damals (1970) meine 18 Monate
> abgerissen und es hat mir nicht geschadet, etwas für´s Vaterland zu tun.
> Aber hier noch ein Tip: außer "schwul" und "NPD" gibt es noch
> "vorbestraft", vielleicht kannst Du da etwas arrangieren ;)

Der Schaden ist schon daran zu erkennen, daß du meinst, das hätte dir 
nicht geschadet ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler wrote:
> Übrigens kann man beim Bund ganz hervorragend und kostenfrei
> - sein Gebiß in ordnung bringen
> - sich sportlich betätigen
> - den Führerschein machen

Aua, aua... In 9 Monaten kann man sich locker das Geld verdienen, um 
einen zivielen Führerschein zu machen, für Sport braucht man wirklich 
nicht dort hin und wenn du als Kind nicht gelernt hast, wie man die 
Zähne pflegt, dann ist es in dem Alter noch nicht völlig zu spät, sich 
das beibringen zu lassen...

Nur wenn man das finale Loch im Kittel sucht, dann geht man vielleicht 
doch am besten mit dem Bund die Freiheit am Hindukusch verteidigen.

Muß aber nicht unbedingt sein - auch für Suizid gibt es bewährte zivile 
Methoden.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mal ehrlich, Wehrpflicht ist ein Überbleibsel aus dem vorletzten
>Jahrhundert und völlig veraltet. Und die Fehler in der Erziehung kann
>man damit auch nicht korigieren.

Eben. Es sollte die Wehrpflich abgeschafft und eine allgemeine 
Zivildienstpflicht eingeführt werden. Und alle die zum Bund wollen, 
müssen schriftlich erklären, warum sie ausgerechnet den Dienst an der 
Waffe machen wollen

;-)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fänd ich gar nicht mal so schlecht, die Idee :)

Autor: I_ H. (i_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und alle die zum Bund wollen, müssen schriftlich erklären, warum sie
> ausgerechnet den Dienst an der Waffe machen wollen

Warum denn nicht? Entweder hat man Spaß dran Krieg zu spielen, oder eben 
andere Leute umzunieten. Beides ist... ähm... fragwürdig. Die 3. 
Möglichkeit, Karnevall, zählt nicht so wirklich als Begründung.


Mal ehrlich, es geht doch nicht darum sich auf die Verteidigung von 
Deutschland vorzubereiten. Das kann eine Berufsarmee besser, außerdem 
ist es nichtmehr wirklich zeitgemäß. Vor 100 Jahren sah das ganz anders 
aus.

Also was bleibt dann noch als Begründung übrig?

Autor: Ex Zivi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

ich selber habe Zivi gemacht und bin der festen Überzeugung, dass diese 
Zeit und die damit einhergehenden Erfahrungen etwas Wertvolles 
darstellen, dass ich nun nicht mehr missen möchte. Man darf nur nicht zu 
bequem sein und sich nicht rechtzeitig bei einer guten Stelle bewerben!

Zivi ist eine Gelegenheit um

a.) etwas wirklich Sinnvolles für diese Gesellschaft zu leisten
b.) die eigene Sozialkompetenz zu erhöhen
c.) die Freizeit unbeschwert für Hobbys zu nutzen (eine solche Zeit 
kommt später nicht so schnell wieder)

Diese Drückebergermentalität bringt Dich nicht weiter! Und solche Ideen 
wie NPD-Mitgliedschaft oder andere Tricks können ziemlich nach hinten 
losgehen! Ich würde als Persochef einen Menschen, der sich mit solchen 
Tricks um den Wehrdienst gedrückt hat nicht einstellen! Das zeugt weder 
von Rückgrad noch von einer verantwortlichen, erwachsenen Gesinnung!

Gruß
Ex Zivi

Autor: grmpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muss als Zivi nicht unbedingt Ärsche putzen...

Man kann auch Maschinen polieren ^^

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Bund gemacht um das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes 
tapfer zu verteidigen. Das Wissen, welches mir dort vermittelt wurde 
wird mir im naechsten Buergerkrieg sicher nutzen um Volkes Wille 
durchzusetzen.
Und eine Guillotine kriege ich auch noch irgendwie gebastelt. :)

Autor: Colonel Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Übrigens kann man beim Bund ganz hervorragend und kostenfrei
>- sein Gebiß in ordnung bringen
>- sich sportlich betätigen
>- den Führerschein machen

Die Bundeswehr spart überall. Jede Behandlung die sich aufschieben 
lässt, wird auch aufgeschoben. Die machen nur absolut notwendige 
Reparaturen. Überhaupt wird man sich als Wehrpflichtiger schnell 
wünschen, wieder einen zivilen Arzt aufsuchen zu können. Das sind die 
reinsten Viehdoktoren dort. (Mit Ausnahme der Krankenhäuser.)

Und was den Führerschein angeht, so bringen die meisten Wehrpflichtigen 
den schon mit und die werden dann auch als Fahrer genommen.

Na denn, viel Spass beim (häufig mehrtägigen) Campen im verschneiten 
Wald.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Colonel Z wrote:
> Überhaupt wird man sich als Wehrpflichtiger schnell
> wünschen, wieder einen zivilen Arzt aufsuchen zu können. Das sind die
> reinsten Viehdoktoren dort.

Welcher Arzt geht auch freiwillig zum Bund...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@UHUHUHUHUHUH

Die Ärzte verpflichten sich für 12 Jahre und können ihr Studium an einer 
BW-Hochschule durchziehen. Anschließend müssen die die letzten Jahre als 
Stabsarzt rumbringen.

Die Ärzte sind besser als ihr Ruf, insbesondere in den Krankenhäusern. 
Die haben keine Vorganben bezüglich Zeit und arbeiten gründlich, das 
weiß ich aus eigener Erfahrung. Beim Zahnarzt wird bei aufwändigen 
Sachen der Zivilzahnarzt hinzugezogen und die Kosten werden zu 100% 
übernommen.

Übrigens: Verpisser haben kleine Pimmel. ;-)

Autor: Uhust Uhusthust FAN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Mitglied bei der NPD ist, ist man sowieso nicht gesund, 
zumindest nicht im Kopf. Also könnte es schon klappen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> @UHUHUHUHUHUH
>
> Die Ärzte verpflichten sich für 12 Jahre und können ihr Studium an einer
> BW-Hochschule durchziehen. Anschließend müssen die die letzten Jahre als
> Stabsarzt rumbringen.
>
> Die Ärzte sind besser als ihr Ruf, insbesondere in den Krankenhäusern.
> Die haben keine Vorganben bezüglich Zeit und arbeiten gründlich, das
> weiß ich aus eigener Erfahrung. Beim Zahnarzt wird bei aufwändigen
> Sachen der Zivilzahnarzt hinzugezogen und die Kosten werden zu 100%
> übernommen.
>
> Übrigens: Verpisser haben kleine Pimmel. ;-)

Und weil das so toll ist, werden sogar diese Quacksalber bei der BW 
immer rarer...

Autor: Gewaltvernichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und es hat mir nicht geschadet, etwas für´s Vaterland zu tun.

Was genau hast du denn fürs Vaterland gemacht in den 18 Monaten? Rekord 
im BierdosenAnDerStirnZerdrücken?

>Übrigens kann man beim Bund ganz hervorragend und kostenfrei
>- sein Gebiß in ordnung bringen
Meine Krone im Mund sagt: Das geht auch beim Zivildienst

Ich schätze mal 8 bis 9 von 10 Zivis helfen bei ihrer Arbeit wirklich 
und machen was.
Wieviele Soldaten werden es sein, die etwas nützliches vollbringen, 0,1?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewaltvernichter wrote:
>>und es hat mir nicht geschadet, etwas für´s Vaterland zu tun.
>
> Was genau hast du denn fürs Vaterland gemacht in den 18 Monaten? Rekord
> im BierdosenAnDerStirnZerdrücken?

Das bestimmt nicht - als der Wehrdienst noch 18 Monate dauerte, gabs 
noch kein Dosenbier...

Autor: Hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde das Vorhandensein von GWDL ungeheuer wichtig.

Ich war selbst dabei, im Rahmen der Möglichkeiten sinnvoll tätig in 
einer Gruppe die für die Sicherheit von BW-Fahrzeugen nötig ist. Davor 
AGA und SWA, wo auch noch dank Erste Hilfe und Helfer im Sandienst auch 
was sinnvolles abgefallen ist.

Nun zu dem Zweck warum ich das vorhandensein von (idealerweise 
grenzundisziplinierten) GWDL für so wichtig halte:

* Bindung von Resourcen die sich anders negativ auswirken würden (Uffz 
die sonst arbeitslos auf der Straße rumgammeln und evtl. sogar kleine 
Hunde treten)

* Verdünnung der offiziell nicht vorhandenen Ideologien und 
Vorstellungen pro m² Kasernenfläche, die in einer Armee von Begeisterten 
sicher ein größeres Ausmaß annehmen würden



Gruß,

Hendrik

Autor: Gewaltvernichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das bestimmt nicht - als der Wehrdienst noch 18 Monate dauerte, gabs
>noch kein Dosenbier...

Aber Bier, oder?

>im Rahmen der Möglichkeiten sinnvoll tätig in
>einer Gruppe die für die Sicherheit von BW-Fahrzeugen nötig ist. Davor
>AGA und SWA, wo auch noch dank Erste Hilfe und Helfer im Sandienst auch
>was sinnvolles abgefallen ist.

Tja, das Beste vom Schlechten ist trotzdem schlecht. Nichts gegen deine 
Arbeit direkt, klar, wenn Fahrzeuge genutzt werden, sollten die auch 
funktionieren, aber wenn du eine Stufe zurückzoomst, ist es trotzdem 
nichts nützliches, hilfreiches. Und Saniarbeit ist doch Zivi pur, dass 
geht auch ohne Anschreienlassen vom Feldwebel etc.


>* Bindung von Resourcen die sich anders negativ auswirken würden (Uffz
>die sonst arbeitslos auf der Straße rumgammeln und evtl. sogar kleine
>Hunde treten)

Das träfe aber bei Sozialdiensten auch zu, und zwar noch viel mehr und 
nachhaltiger. Wer ein Jahr lang alte Menschen pflegt und betreut, sieht 
die Welt mit anderen (und damit meine ich "besseren") Augen.

>* Verdünnung der offiziell nicht vorhandenen Ideologien und
>Vorstellungen pro m² Kasernenfläche, die in einer Armee von Begeisterten
>sicher ein größeres Ausmaß annehmen würden

Also um 1000 latente Nazis zu entschärfen, stecken wir sie einfach in 
einen Raum mit 10000 (noch)Nichtnazis? Was für 'ne Logik.
Da kommen schätzungsweise 4000 Neunazis, 5000 gebrochene Seelen und 1000 
Resistente wieder raus.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewaltvernichter wrote:
>>Das bestimmt nicht - als der Wehrdienst noch 18 Monate dauerte, gabs
>>noch kein Dosenbier...
>
> Aber Bier, oder?

Um Bier gings dir ja nicht, sondern um BierdosenAnDerStirnZerdrücken 
:-)

Autor: Jens Plappert (Firma: FTSK) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Flaschen hat man da bestimmt auch seinen Spass, und viel mehr 
Ansporn...

Zum Uffz, der sonst Arbeitslos wäre:

Heute MUSS man ja schon durchgängig Karriere machen, MUSS sich an einen 
Job (sofern man denn nach der Ausbildung irgendwo was bekommt) an seinen 
Zeitverträgen festklammern.

Man kann also auch einen glücklichen jungen Menschen zum arbeitslosen 
reserve-uffz machen.

Bund wäre für mich verlorene Zeit. Und mich von Hauptschule 75 
anschreien zu lassen ist auch nicht gerade meine Traumvorstellung.

Meinst du Deutschland wird angegriffen? Meinst du die BW könnte uns 
verteidigen?

Sollen doch die Freiwilligen hin.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zur Front

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel sicherer ist die Ausmusterung wenn du irgendwelche Krankheiten 
angibst. In den meisten Fällen wird das sowieso nicht nachgeprüft, und 
du wirst entweder direkt ausgemustert oder T3 (eben weil der Staat kein 
Geld mehr ausgeben will). Sichere Zipperlein sind da z.B. Verdacht auf 
Epilepsie (mehrmals umgekippt, noch weiß keiner wieso...), 
Drogenabhängigkeit (hat bei nem Kumpel von mir sehr gut funktioniert), 
usw. Einfach mal kreativ sein.
Auf jedenfall würd ich unter keinen Umständen Zivi machen! Sozial 
engagieren kann man sich auch in der Freiwilligen Feuerwehr, THW usw. Da 
hat man wenigstens noch mit Technik zu tun und lernt etwas.

Autor: Gewaltvernichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, einfach nur helfen um zu helfen, das wäre ja.....das ist ja.....

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, eine Drogensucht macht sich im Lebenslauf wirklich gut. Sonst noch 
Vorschläge? :-))))))

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Geld mehr ausgeben will). Sichere Zipperlein sind da z.B. Verdacht auf
>Epilepsie (mehrmals umgekippt, noch weiß keiner wieso...),
>Drogenabhängigkeit (hat bei nem Kumpel von mir sehr gut funktioniert),


...für einen späteren Berufsweg sehr fördernd!!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juppi wrote:
>>Geld mehr ausgeben will). Sichere Zipperlein sind da z.B. Verdacht auf
>>Epilepsie (mehrmals umgekippt, noch weiß keiner wieso...),
>>Drogenabhängigkeit (hat bei nem Kumpel von mir sehr gut funktioniert),
>
>
> ...für einen späteren Berufsweg sehr fördernd!!

Ne juppi, das funktioniert. Zumindest bei denen, die zwar Symptome im 
EEG zeigen, die auch Epileptiker haben, aber keine Epilepsie haben. 
Stichwort Krampfpotentiale.

Hab mal gehört, daß das bei 3-5% der Bevölkerung der Fall sein soll. Und 
da man zum Beschreiten des Berufsweges kein EEG vorlegen muß, hat das - 
außer der Ausmusterung - keine Folgen. So geschehen einem 
Klassenkameraden von mir.

http://de.wikipedia.org/wiki/Motorcortex
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroenzephalografie

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu Uhuhu (uhu)

>Beschreiten des Berufsweges kein EEG vorlegen muß

Bei den heutigen Datenschutz?
..und große Anzahl von Bewerber.

Heute ist sogar "Querulantorisches Verhalten" (was das auch sein soll)
eine medizinische Erkrankung.

..ergo 30% der Schreiberlinge hier im Forum können eingeliefert werden, 
ist das nicht Klasse.

Da wusste man in der DDR wenigstens was gemeint war, natürlich nur die 
es
wissen


Das nur nebenbei.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.