www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Haider ermordet.


Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Man mag zu Haider stehen wie man will - aber der Umstand, das wir 
folgenlos über so viele seltsame Todesfälle (Kennedy, Diana, Barschel, 
Möllemann, Martina Pflock) hinweggegangen sind gereicht uns nicht zur 
Ehre.
Der Staatsanwalt, der ein Buch über die Ermittlungsbehinderungen zu 
Barschels Tod schreiben wollte wurde kaltgestellt. Allein das Buch "By 
way of Deception" von Victor Ostrovsky, welches bisher unbekanntes 
Täterwissen beinhaltete, hätte ein erneutes Aufrollen des Falls 
erfordert. Wir haben es nie gefordert.
Als Diana starb waren sich viele einig das es da sehr viele 
Merkwürdigkeiten gab - wir haben nie ihre Aufklärung richtig 
eingefordert.
Als Möllemann starb war sein Kalender voll von Terminen für die nächsten 
Wochen. Wir haben nicht einmal konkret nachgefragt was der Anlaß für die 
Kampagne gegen ihn war.
Empören wir uns nicht über diese Gesellschaft die uns (wie jetzt) 
regelmäßig das Fell abzieht. Wir haben wohl nichts anderes verdient.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es waren diesmal DIE, aber nicht SIE wie sonst üblich!

Autor: Die Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Haider, gefallen im Kampf gegen die Überfremdung, gefallen im Kampf 
gegen MultiKulti.

Wer hat da nachgeholfen?

Ich werde zu seiner Gruft pilgern!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
"Es ist gut, dass es in dieser Welt noch anständige Menschen gibt, die 
einen Charakter haben, die auch bei größtem Gegenwind zu ihrer 
Überzeugung stehen und ihrer Überzeugung bis heute treu geblieben sind."

Haider bei einer Gedenkveranstaltung vor Veteranen der Waffen-SS.

Autor: *.* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statistisch gesehen müssten auch Politiker hin und wieder bei Unfällen 
sterben.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachts um 1 Uhr innerhalb einer Ortschaft mit einem VW Phaeton (6 
Airbags) angeschnallt zu sterben.... ist auf jeden Fall ungewöhnlich.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und aus Sicht von Demokratie und Freiheit ist es so, daß es sogar 
notwenig ist, daß gewisse Polititker bei Unfällen sterben, weil man sie 
anders ja nicht loskriegt

Autor: Kenn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
seufz - immer diese Verschwörungstheoretiker

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als Diana starb waren sich viele einig das es da sehr viele
>Merkwürdigkeiten gab - wir haben nie ihre Aufklärung richtig
>eingefordert.
Was? Da gab's doch mindestens 3 Gerichtsverhandlungen und Untersuchungen 
wenn ich mich nicht irre.

>Als Möllemann starb war sein Kalender voll von Terminen für die nächsten
>Wochen.
Natürlich, er hätte ja mit der Begründung absagen können das er da 
bereits tot sein will...

>Nachts um 1 Uhr innerhalb einer Ortschaft mit einem VW Phaeton (6
>Airbags) angeschnallt zu sterben.... ist auf jeden Fall ungewöhnlich.
Alles eine Frage der Geschwindigkeit und der Umstände.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vermutlich waren es Ausserirdische?

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne die Illuminaten

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nachts um 1 Uhr innerhalb einer Ortschaft mit einem VW Phaeton (6
> Airbags) angeschnallt zu sterben.... ist auf jeden Fall ungewöhnlich.

Nö. Airbags sind schon jenseits von 30 km mehr Dekoration, denn 
nützlich.

Und so, nachts um 1 Uhr innerhalb einer Ortschaft, sterben jedes 
Wochenende Jugendliche nach einem Clubbesuch, weil sie übermüdet, 
besoffen unkonzentriert und mit überhöhter Geschwindigkeit durch die 
Botanik ballern. Die wenigsten sind jedoch rechte Hassprediger, deren 
minderbemittelte Anhänger sofort Ermordung schreien.

Autor: Die Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nö. Airbags sind schon jenseits von 30 km mehr Dekoration, denn
nützlich.


Da hab ich bei 90k/h gaaanz andere Erfahrung! Hoch lebe der Gurt!

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werter Herr Gast! Ich bin ganz sicher kein Anhänger von Herrn Haider! 
Trotzdem wundere ich mich schon über diesen seltsamen Unfall. Rein vom 
technischen Standpunkt aus. Es handelt sich immerhin um den Phaeton. Der 
hat noch mehr Sicherheistfeatures als die Airbags.
Deine Jugendlichen sterben eher im Ford Fiesta oder maximal in einem 
alten 3er BMW.

Autor: Meiner ist länger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da hab ich bei 90k/h gaaanz andere Erfahrung! Hoch lebe der Gurt!

Nur 90km/h? Da ist mehr drin! Du musst dich langsam steigern. Aber immer 
den gleichen Baum nehmen, wegen der Vergleichbarkeit.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max wrote:
> Nachts um 1 Uhr innerhalb einer Ortschaft mit einem VW Phaeton (6
> Airbags) angeschnallt zu sterben.... ist auf jeden Fall ungewöhnlich.

Hast du mal bilder von dem Fahrzeug gesehen???

Das war etwas schneller als 50km/h, und mit 50km/h überschlägt man 
sich nicht mehrfach!

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Statistisch gesehen müssten auch Politiker hin und wieder bei Unfällen
>sterben.
Bei der Menge an Beamten die wir hier haben, ist das wunderlich...

>, Diana...
Diana starb, weil der Fahrer besoffen mit 200 durch Paris gefahren ist. 
Es hat nur über ein Jahr gedauert, bis man gerafft hat, dass es ein 
stink normaler Alkoholunfall war.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay, die Bilder sagen alles. Herr Haider war also auch ein wahnsinniger 
Raser.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Autounfälle" sind ja nichts ungewöhnliches. Schaut man sich den Fall 
"Martina Pflock" einmal an so findet man sehr viele Parallelen. Sie hat 
sich auch bei einflußreichen Kreisen unbeliebt gemacht und endete auch 
in einem Autounfall, wo von überhöhter Geschwindigkeit die Rede war. 
Oder man nehme den Stasi-Mord an Lutz Eigendorf, der ebenfalls in einem 
Autounfall ums Leben kam.
Laut Stasi-Unterlagen
http://www.e-o-d.net/stasigiftanschlaege.htm
wurde in diesem Fall von "verblitzen" geredet. Denkbar ist das wie im 
Fall Diana ein anderer Wagen dicht auffuhr um den anderen Wagen zur 
überhöhten Geschwindigkeit zu verleiten. Wenn man dann noch einen 
starken Blitz zündet - muß nicht mal Laser sein - ist der Fahrer vor 
einem so geblendet das er "todsicher" die Kontrolle über seinen Wagen 
verliert.
Auch die erwähnte Variante mit dem Giftgas ist interessant. Die 
"Toxdat"-Datenbank des MfS liegt heutzutage praktisch jedem Dienst zur 
Nutzung vor.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manchmal macht es einfach Spass den Quatsch einfach mal zu lesen...

Die "Diana-Moellemann-Haider-Verschwoerung"

Prust!

Autor: Oh mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt da dieses Rasiermesser - wie nannte man das noch gleich?

Autor: bereitsfort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun mal im Ernst, der Herr ist einfach zum Chef zitiert worden, so wie 
es jedem ergeht, der macht was er will, ohne den Seegen vom Boss.

Autor: Auto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Trotzdem wundere ich mich schon über diesen seltsamen Unfall. Rein vom
> technischen Standpunkt aus. Es handelt sich immerhin um den Phaeton. Der
> hat noch mehr Sicherheistfeatures als die Airbags.

Ja, fliegende Türen. Was hat sich VW dabei gedacht ??? Die Retter müssen 
schnell an das Opfer, keine Frage, aber gleich so ???

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was heisst denn fliegende türen ?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> Manchmal macht es einfach Spass den Quatsch einfach mal zu lesen...

Gibt's eigentlich irgendein Ereignis in der Weltgeschichte, für das es 
nicht zig abstruse Verschwörungstheorien gibt?

Sicher, es gab Morde wie den "Regenschirmmord" und Organisationen wie 
"Gladio" und geheimnisumwitterte Treffen wie die 
"Bilderberg-Konferenzen".

Aber wieso schiessen nach jedem Ereignis direkt Theorien wie Pilze aus 
dem Boden? Und ohne jeglichen Anhaltspunkt?

Das zu lesen ist echt unterhaltsam, wenn man sich die 
Verschwörungstheorien zum Untergang der Titanic, zur Mondlandung oder 
9/11 durchliest.

Autor: Ad Da (picant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das zu lesen ist echt unterhaltsam, wenn man sich die
> Verschwörungstheorien zum Untergang der Titanic, zur Mondlandung oder
> 9/11 durchliest.

Was weißt du denn schon? Warst du dort überall dabei? Im Mond, im 
Flugzeug, das in die Tower gekracht ist? Ein weiser Mann hat einmal 
gesagt, dass man das Maul halten soll, wenn man keine Ahnung hat. Und 
den Titel, dass Haider ermordet worden sei finde ich ja überhaupt die 
größte Frechheit. Vielleicht hat er es ja auch verdient?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ad Da wrote:
>> Das zu lesen ist echt unterhaltsam, wenn man sich die
>> Verschwörungstheorien zum Untergang der Titanic, zur Mondlandung oder
>> 9/11 durchliest.
>
> Was weißt du denn schon? Warst du dort überall dabei? Im Mond, im
> Flugzeug, das in die Tower gekracht ist?

Nein, ich war nicht im Mond. Konkret in dem Falle sind zahlreiche 
(Original)Dokumente im Internet zu finden; von Vertretern der V-Theorien 
werden diese als Fakes angesehen, was nach deren Dafürhalten einer 
Mondlandung wiederspricht. Viele dieser Behauptungen sind schlicht nicht 
haltbar, und die beobachteten Effekte (die angeblich initiiert sind) 
sind mit etwas wissenschaftlichem Hintergrungwissen idR einfach 
nachvollziehbar und überhaupt nicht verwunderlich.

Kennzeichen an den V-Theoretikern ist, daß sie keine Studie -- egal wie 
genau sie die Vorfälle untersucht, zB 9/11 -- anerkannt wird. Satt 
dessen werden die Erklärungsmodelle immer abstruser, widersprechen sich 
teilweise selbst, oder diskreditieren schlichtweg unabhängige 
Untersuchungen, die natürlich nicht unabhängig sind -- weil alle unter 
einer Decke stecken mit IHNEN.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt haben die Rechten in Österreich ihren Märtyrer. Für die 
traditionell demokratischen Parteien ist damit nichts gewonnen, im 
Gegenteil, Mythen und Verschwörungstheorien werden aufblühen und 
gedeihen. Österreich hat jetzt "seinen Fall Diana" und es wird lange 
Zeit dauern, bis sich Spekulationen und schräge Gedanken über den 
Unfallhergang aus den Köpfen vieler Anhänger und noch mehr 
Sympathisanten des einstigen Polarisierers wieder normalisieren bzw. 
auflösen.

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe Barschel +11.10.1987
Jörg Haider  +11.10.2008

Wenn wir zulassen das man Politiker - egal welcher Richtung - einfach 
vor unseren Augen auslöscht brauchen wir uns nicht zu wundern wenn diese 
vor gewissen Lobbies lieber die Bettvorleger spielen.....

Interessant ist auch: als damals der russische Oligarch in London unter 
merkwürdigen Umständen verschieden ist hat keiner 
"Verschwörungstheorie!" gerufen.

Und wenn in einem Edgar-Wallace-Krimi alle Erben einer nach dem Anderen 
merkwürdigen Unfällen erliegen und der Kommissar alle Überlegungen zu 
Kausalzusammenhänge mit "Verschwörungstheorie" abtut denken alle: so ein 
blinder Hammel.....

Autor: mh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rolf,

was soll der Blödsinn? Autounfälle passieren eben. Besonders wenn man 
mit völlig überhöter Geschw. durch die Innenstadt rast.

Autor: AT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast:

> was heisst denn fliegende türen ?

Die Türen sind wärend des Unfalls abgeflogen (linke Seite, beide Türen), 
wodurch der linke Arm vom Fahrer "Bodenkontakt" hatte und kaum noch am 
Körper hing. Mal von den Verletzungen an Kopf und Brust ganz zu 
schweigen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also für das Niveau mancher Mitmenschen muß man sich wirklich schämen. 
Wenn er den Tot "verdient" hatte, was gilt dann für Euch? Da kann dann 
keine Strafe hoch genug sein.

Und mal zum Thema "Verschwörungstheorie": Guckt Euch doch mal die Fotos 
von der Unfallstelle an, auch ohne Sachverständiger zu sein ist doch so 
vieles auffällig, dass zwangsläufig Fragen aufkommen müssen:

1. Warum ist der Wagen genau an der Stelle, wo Haider saß, so stark 
beschädigt, und zwar nicht von vorne, sondern- wie es aussieht- am Dach.

2.Wieso fliegen die Türen raus?

3. Warum tangiert der Wagen erst zig Schilder, um dann noch ne Böschung 
hoch in einem Dorf ausgerechnet in ne Betonwand zu rasen, anscheinend, 
ohne daß gebremst wird?

4. Warum ist, wenn die Geschwindigkeit so hoch war, der Wagen denn nicht 
frontal völlig zerstört? Ich habe vor zwei Jahren einen Unfall gehabt 
mit nem Mittelklassewagen und bin mit ca.10-15 km/h auf nen Wagen 
aufgefahren. Mein Auto war stärker beschädigt vorne als der Phaeton von 
Jörg Haider.

5.Warum ist die Reifenfelge vorne links zwar im großen und ganzen 
intakt, aber an einer Stelle zerrissen, also ob ein Stück fehlen würde?

6. Überhaupt finde ich als Autofahrer merkwürdig, daß- eine 
Unachtsamkeit bzw.Übermüdung unterstellt, was ich eh für Blödsinn halte- 
diese direkt nach dem Überholmanöver passiert sein soll- damit man auch 
noch ne Zeugin hat? Die höchste Konzentration erfordert doch gerade das 
Überholmanöver. Und ne Sekunde danach schläft er ein, oder paßt nicht 
auf, oder wie? Völlig unlogisch.

Und mal was zum politischen Hintergrund: Österreich wird erneut die 
verhaßte große Koaltion bekommen nach aller Wahrscheinlichkeit. Damit 
wäre den beiden rechten Parteien bei der nächsten Wahl die Mehrheit 
sicher gewesen. Aber solche Zusammenhänge zu begreifen, dafür fehlt es 
den Hetzern hier leider.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Tod nicht tot, Entschuldigung, aber sowas regt mich auf. Wie naiv 
seid Ihr eigentlich alle??? Die besten nationalen Politiker Europas 
sterben immer wieder unter mysteriösen Umständen. Und was die 
Möglichkeit eines Unfalls betrifft: Sicher, jeden kann es treffen. Aber 
in Deutschland z.B., wie viele Menschen sterben denn jährlich bei nem 
Autounfall? Ca.6000, wenn ich mich richtig erinnere. Wie hoch also die 
Wahrscheinlichkeit bei 40,50, oder 60 Millionen Fahrern? Na?

Autor: Kermit der Frosch (kermit23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr geehrter Herr Andreas Schwarz (Administrator) wäre es möglich 
diesen schwachsinnigen Thread zu löschen. Es besteht auf Grund solcher 
Behauptungen, wie der Threadname, die Möglichkeit Ihr Forum auf 
unbestimmte Zeit zu schließen.

P.S.  Dieses Posting ist als Hinweis, und nicht als Drohung zu 
verstehen.

Danke & mfG    kermit23

Autor: LOL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kermit23

Warum gibt es die Bild mit ihren Überschriften noch ? Ist dir die eine 
Nummer zu groß ?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das war auch mein erster Gedanke, als ich heute um 5 Uhr früh 
Nachrichten hörte...

> Nachts um 1 Uhr innerhalb einer Ortschaft mit einem VW Phaeton (6
> Airbags) angeschnallt zu sterben.... ist auf jeden Fall ungewöhnlich.

Eher nicht, wenn einer volle Kanne seitlich gegen ein massives Hindernis 
schleudert. Dabei bricht der Zahn des zweiten Halswirbels ab und 
lädiert, oder durchtrennt das Rückenmark.

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr.med.Uhu Uhuhu?

gez. Katapulski

Autor: ProfProfessional (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offensichtlich einer unserer ehemaligen Elitestudenten auf einer der 
elitären Unis Deutschlands oder doch nur ein ehemaliger 
Rettungsassistent ...

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Das Leben ist scheisse trivial.

Steve Fossett, mit allen Wasser gewaschen, fliegt einfach gegen einen 
Berg und ist tot. Andere fliegen die Treppe im eigenen Haus runter und 
sind tot. Hier im Ort, vor einigen Jahren, wird eine Mutter von ihrem 
eigen Auto in der Garage verklemmt, wird erst am nächsten Tag gefunden, 
tot. Ein Kumpel in jungen Jahren, überholt mit seinem Motorrad auf 
gerader Strecke, bei guten Wetter und Sicht und knall mit einem LKW 
frontal zusammen, noch bevor er am überholten Auto vorbei ist, auch tot.

Und so geht es weiter. Menschen machen einfach Fehler, und zwar oft 
erschreckend triviale. Das geht ganz schnell. Und ob man berühmt ist 
oder nicht, macht keinen Unterschied.

Auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen, weil die heutigen Autos es 
den Fahrer nicht spüren lassen, ein Phaeton mit 2,5 Tonnen Leergewicht 
hat bei 50 km/h auch schon eine Menge kinetische Energie.

Wenn man 50 auf einen Betonklotz oder ähnliches knallt, das keinen 
Millimeter nachgibt, das gibt einen richtigen Rums. Da nützt der beste 
Airbag nix. Und wenn es Dich ein paar mal heftig überschlägt, und Dein 
Kopf abwechselnd nach links und rechts geschleudert wird, macht es 
ruck-zuck "knack" und Dein Genick ist ab. Das war's dann gewesen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Katapulski:
Ne, das ist Standard-Know-how von Uhus.

Autor: Katapulski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du eventuell der hier?
Ebay-Artikel Nr. 310085704733

gez.Katapulski

Autor: Klöte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhus haben nämlich von allem Ahnung und sowieso überall den vollen 
Durchblick...  lach 

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klöte wrote:
> Uhus haben nämlich von allem Ahnung und sowieso überall den vollen
> Durchblick...  *lach *

Was glaubst du wohl, warum Uhus die Anatomie der Halswirbelsäule aus dem 
ff kennen, du Maus?

Autor: SchlauerFuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. liegt ihr alle falsch und sein Name bezieht sich auf folgendes:

http://www.funshop.ch/catalog/images/artikel/36415.jpg

Autor: Klöte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist ja ein schlauer Fuchs...

Autor: SchlauerFuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus diesem Grund habe ich auch diesen Namen und den Thread heimlich 
übernommen.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:
> wie viele Menschen sterben denn jährlich bei nem Autounfall?
> Ca.6000, wenn ich mich richtig erinnere.
> Wie hoch also die Wahrscheinlichkeit bei 40,50, oder 60 Millionen Fahrern? Na?

Ich komme auf ca. 1:250

Autor: mh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
typischer Fall von selektiver Wahrnehmung. Wenn ein normaler Bürger 
stirbt nimmt das niemand zur Kenntnis. Stirbt dann aber ein wichtiger 
Politiker, weil das statistisch gesehen irgendwann mal passieren muss, 
werden gleich Verschwöhrungstheorien gesponnen.

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Raser mit Namen. Ueblicherweise haben die verunfallten Raser keinen 
Namen, wir hoeren nur von zB 3 Jugendlichen, die wieder mal...

Schade um Jeden. Aber die Physik ist wohl staerker. RIP JH.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant finde ich, dass niemand ÖFFENTLICH die Vermutung äussert, 
dass es KEIN UNFALL gewesen sein könnte. Bei der Vielzahl seiner Feinde 
halte ich dies zumindest nicht für unmöglich. Wenn es Mord war, dann 
musste es wie ein Unfall aussehen, denn sonst wäre Jörg Haider ein 
Märtyrer geworden und das rechte Lager hatte abermals ungeahnten Zulauf. 
Das Ziel des Anschlages wäre damit verfehlt und die Auswirkungen würden 
die Absicht des/der Attentäter/s ins Gegenteil kippen lassen. 
Interessant ist auch, dass heute schon im TV verlautbart wurde, dass der 
Sachverständige das Auto morgen freigeben wird. Solche Untersuchungen 
dauern meines Wissens länger, wenn man sie genau macht. Aber vielleicht 
ist man ja gar nicht daran interessiert, dass die Wahrheit ans Licht 
kommt und (eventuelle) Beweise sollen raschest möglich verschwinden.

Autor: Dave (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur seltsam das es immer die Leute trifft, welche den Mund aufmachen und 
nicht die Mainstream Meinung vertreten...

Autor: anonymus sanktus (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

am 28. September feierte Jörg Haider mit seinem BZÖ einen tollen 
Machtgewinn bei den Wahlen. Das BZÖ hat auch viel Geld bekommen. 
Ausgerechnet nach diesen Ereignissen kommt Jörg Haider durch einen 
ominösen Unfall tragisch ums Leben! Der Unfall muss restlos aufgeklärt 
werden!

Ps.: Mit seiner Politik bin ich persönlich nicht einverstanden und 
distanziere mich davon!

http://www.megatreff.at

Autor: GAST (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganzen Leute die hier den Hitler, äh Haider als wichtigen oder 
großen Politiker hinstellen, sollen mal bitte die Klappe halten, ich 
kotz gleich. Und er war auch kein Stein in der Brandung oder jemand der 
sich besonders für etwas eingesetzt hat (ausser für sehr zweifelhafte, 
menschenverachtende Ansichten).

Mord hin oder her, wir können alle froh sein dass diese Schmeißfliege 
nicht mehr unter uns weilt!

Autor: mh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Menschen als Schmeißfliege zu bezeichnen ist nicht minder 
menschenverachtend ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haider Tot, Unfall, Jetzt ?

Kommt aber passend ggg

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so viele seltsame Todesfälle

Ich behaupte mal, dass viele Prominente zu einer Risikogruppe für 
schwere Verkehrsunfälle zählen: potente Wagen, oft unterwegs, oft auch 
nach sehr langen Arbeitstagen, oft im Stress, Arroganz und 
Killerinstinkt (die sich auch im Fahrstil niederschlagen), vielleicht 
auch mal am Handy oder gedanklich schon in der nächsten Sitzung, usw.

(Ohne Haider oder anderen tödlich verunglückten irgendwas zu 
unterstellen!)

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss kotzen bei so viel Scheiße hier! Was wisst ihr über den Unfall? 
Nichts! Aber gleich kommen die Verschwörungstheorien.

1. Politiker sind öfter als Durchschnittsmenschen Narzisten. Solche 
Leute tendieren eher zu risikoreichem Verhalten.
2. Haider ist bekannt dafür gewesen zu rasen
3. Er ist mit über 120 durch eine 70er Strecke gerast, das nach einer 
Party, spät nachts und anscheinend bei herbstlichen Straßenverhältnissen
4. Die Frau die er überholt hat ist bekannt und nicht geflüchtet. Und 
sie heißt nicht Rosenkranz oder Goldschmied

Die Behauptung "es trifft immer die die den Mund aufmachen" zeigt 
exemplarisch, die selektive Wahrnehmung solcher Subjekte die 
Verschwörungstheorien vertreten. Leute die nicht den Mund aufmachen 
sterben einfach still. 4 Schulkameraden von mir sind im Auto gestorben. 
Da hat keiner Mord geschrien sondern "Raser!". Warum nicht bei Haider. 
Hat der Mossad sein Gaspedal manipuliert oder was? Aber machen wir es 
einfach, nehmen wir den Fall eines Freundes von mir der im Auto 
gestorben ist:

-Er hatte seinen Führerschein 12 Stunden. Er war also noch ein 
vorsichtiger Fahrer
-Er hatte sich abgesprochen nach der Disko einfach bei seinem Kumpel zu 
pennen und NICHT zu fahren. Er ist einfach verschwunden! Keiner seiner 
Kumpels hat mitbekommen wie er aus der Disko verschwunden ist. Warum 
sollte ein Kerl, der mit Kumpels und Mädels feiert von seiner 
Führerscheinparty einfach so abhauen ohne ein Wort zu sagen, mysteriös, 
oder? Nachdem er versprochen hatte bei seinem Kumpel zu pennen? Was 
wollte er denn seinen Eltern sagen wenn er heim kommt und sich nicht an 
das Versprechen gehalten hat?
-Sein Auto war ein super sicherer BMW mit 6 Airbags, wie soll man darin 
einfach so sterben?
-Er ist in einer 10° Kurve rausgeflogen und war nur mit 120 statt 100 
auf einer Landstraße unterwegs. Warum hat er nicht gebremst?
-Er ist lebendig in seinem Auto verbrannt. Warum haben ihn die Leute die 
dazu kamen nicht befreit?
-Warum hat es 20 Minuten gedauert bis die Feuerwehr da war?

So. Und jetzt sagt mir mal bitte was im Fall Haider auf einen Mord 
hinweist was in diesem Fall nicht zutreffen würde! Allein die Tatsache 
dass er ein Nazi war rechtfertigt keine Mordtheorien.
Ich finde seinen Tod menschlich tragisch aber sein politisches 
Verschwinden ist eher positiv zu betrachten. Schlimm für seine Mutter, 
aber die ist ja auch so ein Nazi...

Und wer jetzt noch mit Möllemann kommt bekommt eine rein. Möllemann hat 
ABSICHTLICH den Check des Rettungssystems des Fallschirms durch einen 
Sprungkameraden vermieden!!!! Der Mossad hat ihn bestimmt nicht dazu 
gezwungen.

Autor: Die Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ GAST (Gast)

> Mord hin oder her, wir können alle froh sein dass diese Schmeißfliege
> nicht mehr unter uns weilt!


Mit dieser Aussage passt du als Propagandist in jedes totalitäre 
Regieme!

Unsere Demokratie ist so stark, dass sie mit Haider & Co spielend fertig 
wird.
Aber für Leuten wie dich, 'lieber' GAST (Gast) würde man den 
Verfassungsschutz erfinden.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wer bei vollem Bewusstsein einen Haufen SS Soldaten als passable Kerle 
darstellt hat schon nicht mehr viel an Menschlichkeit!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ad Da (picant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> einen Menschen als Schmeißfliege zu bezeichnen ist nicht minder
> menschenverachtend ;)

Naja der Haider wäre doch am liebsten ein Hitler gewesen und hätte alle 
nichtösterreicher ... ihr könnt euch das schon vorstellen. Ich glaube 
einen menschen as schmeißfliege zu bezeichnen, der millionen andere so 
bezeichnet hat ist überhaupt nicht falsch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> einen Menschen als Schmeißfliege zu bezeichnen ist nicht minder
>> menschenverachtend ;)

Tja, Franz Josef Strauß war aus demselben Holz geschnitzt. Zitat 
Wikipedia:

> Strauß war ein begabter Redner. Seine Debattenbeiträge im Deutschen
> Bundestag und im Bayerischen Landtag waren berühmt, aber auch
> berüchtigt, wie z. B. die Beschimpfung des Journalisten Bernt Engelmann
> als Beispiel für eine „Ratte“ oder „Schmeißfliege“.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strauss war ein Verbrecher.... und mein Opa sein groesster Fan. :)

Autor: Außerirdischer (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dass die Amis auf dem Mond waren, ist doch bewiesen, denn sie 
fotografierten nachweislich ihre oder die Fußspuren der Mondmenschen, 
noch ehe sie gelandet waren. Lug und Trug ist in der Politik alles. Die 
im Mondsturm flatternde Fahne ist ein weiterer Beweis für Ihre Landung 
da oben. Einer der Astronauten konnte sogar berichten, dass ihm 
engelhafte Wesen im All den Weg zur Erde gezeigt haben, als das 
Flugmonster beschädigt gewesen sein soll. Diese Astronauten sind also 
Gott persönlich im All begegnet. Da sollten wir alle in Demut zum 
Größten aufschauen, ich meine jetzt nicht Gott, sondern dessen 
Stellvertreter auf Erden in den USA.

Es ist mit diesen Mondlandungen so, wie mit der unverwüstlichen 
Finanzstabilität derer, an deren Wesen die ganze Welt soll nun genesen. 
In jedem Falle würden wir mit dem Größten gemeinsam untergehen, wenn wir 
alles unbesehen verherrlichen, was von da kommt.

A.

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur seltsam das es immer die Leute trifft, welche den Mund aufmachen und
>nicht die Mainstream Meinung vertreten...

Raserei trifft leider nicht nur die Raser selbst sondern auch 
Unbeteiligte, wie Beifahrer, Entgegenkommende, Fahrradfahrer, Passanten.

So ganz nebenbei.

Autor: höö (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die ganzen Verkehrstoten haben auch alle den Mund aufgemacht :P

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerirdischer wrote:
> Die im Mondsturm flatternde Fahne ist ein weiterer Beweis für Ihre Landung
> da oben.

Wie wär's damit?

http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungsthe...

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht das ganze Vermögen an der Börse verloren, dann ist doch ein 
Selbstmord normal. An einen schwarzen Freitag springen andere von 
Brücken.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist diese Geschichte tragisch, denn ein Mensch ist tot.
Trotzdem kam einem meiner boesen Gehirnwindungen in den Sinn, den 
Betonsockel gegen den Er geballert ist Haider-Mordwand zu benennen.
Ich bin nicht pietaetvoll genug um es fuer mich zu behalten. :p

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:
> Trotzdem kam einem meiner boesen Gehirnwindungen in den Sinn...

Du solltest dich sofort einer Gehirnoperation unterziehen. Gleich 
morgen. Kannst dir schon mal Glatze scheren, dann gehts schneller. Diese 
Windungen müssen raus.


Aber im Ernst, wenn der Herr wirklich mit 142 km/h durch die 70-er 
Geschwindigkeitsbegrenzung gedonnert ist, kann man froh sein, daß 
wenigstens das Überholmanöver noch reibungslos geklappt hat.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, der Fall ist ja offiziell geklärt, wie schön. Der Wagen war 
natürlich technisch in einwandfreiem Zustand. Die Untersuchungen am 
Wrack sind bereits heute morgen abgeschlossen worden (klar, bei so nem 
einfachen Fall) und man versichert, Fremdverschulden ist gänzlich 
ausgeschlossen. Natürlich. Er war einfach zu schnell bzw. hat ne Kurve 
(auf der ihm gut bekannten Strecke) übersehen, ist ja klar. 142 km/h war 
angeblich die letzte Geschwindigkeit, die er auf dem Tacho hatte. 
Gebremst hat er demzufolge auch hunderte von Metern nicht, wozu auch? 
Oder vielleicht hatte er vorher ja 250 drauf. Weil man nachts um 1 ja 
unbedingt so schnell zu Hause sein muß.

Es stinkt zum Himmel wie in kaum einem anderen Fall, und dabei bleibe 
ich.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Auf der Stelle tot" war er auch, wie es jetzt heißt. Hat die Notärztin 
wohl nicht gemerkt als er gestern noch lebend in den Krankenwagen 
gesteckt und zum LKH gefahren wurde.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorschnelle Stellungnahmen sind eben nicht immer sachdienlich...

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es stinkt zum Himmel wie in kaum einem anderen Fall, und dabei bleibe
> ich.

Schau dir doch mal das Wrack und die ganze Szene an. Sieht ganz normal 
nach übersetzter Geschwindigkeit aus, wie man es (leider) jede Woche in 
der Zeitung sieht. Warum bitteschön soll also das jetzt ein Mord sein? 
Das Auto war technisch in Ordnung und Haider erlag seinen 
Unfallverletzungen. Keine Fremdeinwirkungen. Natürlich, Notarzt und 
Polizei können lügen. Aber da kommt Ockhams Rasiermesser 
(http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser) ins Spiel: Wenn es 
mehrere Theorien für einen Sachverhalt gibt, dann wähle die einfachste.

Theorie 1: Haider fährt mit übersetzter Geschwindigkeit und verliert die 
Kontrolle über seinen Wagen. Einzige Bedingung, dass die Theorie 
zutrifft: Haider ist gerast und hat danach irgend einen Fehler gemacht 
(nicht unwahrscheinlich, spät Abends bei hoher Geschwindigkeit und evtl. 
schwierigen Bedingungen)

Theorie 2: Haiders Auto wurde manipuliert oder er selbst direkt 
angegriffen. Dann müssen folgende Bedingungen zutreffen:
- Es gibt jemand, der Haider töten will.
- Diese Person nimmt Aufwand und Risiko auf sich, es auch tatsächlich zu 
tun.
- Die Person verfügt über die nötige Ausrüstung und das Know-How, einen 
Anschlag durchzuführen.
- Die Polizei oder der Notarzt lügt bezüglich der Unfall-/Todesursache.
- Irgend jemand hat ein Interesse daran, dass Polizei oder Notarzt 
lügen.
- Derjenige kann das Interesse auch durchsetzen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:
> Aber da kommt Ockhams Rasiermesser
> (http://de.wikipedia.org/wiki/Ockhams_Rasiermesser) ins Spiel: Wenn es
> mehrere Theorien für einen Sachverhalt gibt, dann wähle die einfachste.

Ohne genaues Detailwissen ist das leider nicht anwendbar.

Deine übrigen Ausführungen sind rein spekulativ => Ockham-Rasur ist 
jetzt nicht angesagt...

Autor: Dachs (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wenn bei dem Unfalltod von Jörg Haider nicht nachgeholfen wurde, fress 
ich einen Besen mit Stiel

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ohne genaues Detailwissen ist das leider nicht anwendbar.
> Deine übrigen Ausführungen sind rein spekulativ => Ockham-Rasur ist
> jetzt nicht angesagt...

Stimmt absolut nicht. Ich stecke einen Rahmen für zwei mögliche Theorien 
ab. Eben genau ohne Detailwissen zu verwenden. Denn Detailwissen wird 
von Verschwörungstheoretikern ja sowieso immer als Lüge abgetan. Für 
beide Theorien ist eine gewisse Anzahl Bedingungen notwendig, ich wüsste 
nicht, warum man die Theorien dann nicht nach Ockhams Rasiermesser 
beurteilen könnte.


> wenn bei dem Unfalltod von Jörg Haider nicht nachgeholfen wurde, fress
> ich einen Besen mit Stiel

Hunderte Menschen sterben in Europa jährlich bei Raserunfällen, jetzt 
trifft es mal eine sehr prominente Persönlichkeit und schon muss eine 
Verschwörungstheorie her?!? Muss dieser politisch mehr als fragwürdige 
Haider jetzt um jeden Preis auch noch mythifiziert werden?!?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dachs wrote:
> wenn bei dem Unfalltod von Jörg Haider nicht nachgeholfen wurde, fress
> ich einen Besen mit Stiel

Immerhin willst du die Putzfrau verschonen...

Autor: Franze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor Haider hatte ich keine Angst, vor Typen wie dir schon ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:
> Stimmt absolut nicht. Ich stecke einen Rahmen für zwei mögliche Theorien
> ab. Eben genau ohne Detailwissen zu verwenden. Denn Detailwissen wird
> von Verschwörungstheoretikern ja sowieso immer als Lüge abgetan. Für
> beide Theorien ist eine gewisse Anzahl Bedingungen notwendig, ich wüsste
> nicht, warum man die Theorien dann nicht nach Ockhams Rasiermesser
> beurteilen könnte.

Die einfachere Hypothese könnte immerhin falsch sein - z.B. die, daß 
der Klapperstorch die Kinder bringt.

Es reicht also nicht aus, nur irgendwelche Hypothesen auf Minimalität zu 
vergleichen, um herauszufinden, was der Wahrheit entspricht.

Autor: Franze (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Same day, other year:

Uwe Barschl begeht (offiziell und unzweifelhaft) Selbstmord.

Jahre später beschreibt Viktor Ostrowsky minutiös, wie nur ein Insider 
es wissen konnte, seine Ermordung durch den Moss*d.

Ein Auszug (evtl. nicht der Ostrowsky):

Barschel entspannte sich und genoß den angebotenen Wein, von dem >Ran< 
wegen akuter Magenverstimmung nichts trinken durfte. Er aß seinen Käse 
und wußte, daß Barschel binnen einer Stunde ohnmächtig werden würde. Er 
entschuldigte sich bei Barschel, daß er einige wichtige Papiere holen 
wolle, die seiner Entlastung dienten.

Nach Rücksprache mit seinem Mossad-Chef gab >Ran< nun grÜnes Licht für 
die vorbereitete Aktion. Die zwei Männer vom vierten Stock fanden 
Barschel bewußlos auf dem Boden neben seinem Bett. Zwei weitere, 
insgesamt dann fünf Kidon-Leute, befanden sich nun im Zimmer. Sie legten 
Barschel auf eine Plastikbahn in sein Bett, Kopf am Fußende, ein 
zusammengerolltes Handtuch wurde unter seinen Kopf geschoben. Andere 
füllten die Badewanne rnit Wasser und Eis. Das Geräusch würde jedes 
andere übertönen. Dann schob man ihm einen gut geölten Schlauch in den 
Schlund bis an den Magen und füllte über einen Trichter Pillen und 
Wasser in den Magen. Dann zog man ihm die Hosen runter, zwei Männer 
hielten die Beine hoch, so daß ein dritter rektal einige Zäpfchen 
einführen konnte. Dann zog man die Hosen wieder hoch und wartete auf die 
Wirkung der Tabletten, indem man laufend seine Körpertemperatur maß. 
Nach einer Stunde hatte Barschel hohes Fieber bekommen, wonach man ihn 
in das Eisbad legte. Heftige Zuckungen verrieten einen Schock, der in 
Verbindung mit den Tabletten die Folge einer Herzattacke hervorrief, 
eine oft geübte Methode, die nur ein Herzversagen als Todesursache 
zuließ. Nach einigen weiteren Minuten war der Tod eingetreten. Man 
begann mit dem Aufräumen des Zimmers und der Beseitigung aller Spuren. 
Die präparierte Weinflasche wurde gegen eine unpräparierte gleicher 
Marke ausgetauscht. Man hängte das Schild »Bitte nicht stören« an die 
Tür und verließ das Hotel. Zu spät hatte man als unverzeihlich erkannt, 
daß der Selbstmörder Barschel seine Hose anbehalten hatte.

Autor: höö (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er fuhr 142 km/h --> mehr als doppelt so schnell wie erlaubt!!

http://www.tagesschau.de/ausland/haider156.html

ein Fremdverschulden wurde ausgeschlossen.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hat Barschekl mit Haider zu tun?

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die (tief) Rechtskonversativen heißt die naheliegendste Erklärung am 
besten:

Oskar Lafontaine ist an allem schuld

:)

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es reicht also nicht aus, nur irgendwelche Hypothesen auf Minimalität zu
> vergleichen, um herauszufinden, was der Wahrheit entspricht.

Das ist natürlich absolut korrekt. Aber wenn wir eine gewisse Faktenlage 
sehen und diese durch verschiedene Theorien erklären können, dann ist 
allein aus Wahrscheinlichkeitsgründen die einfachste Hypothese die am 
ehesten zutreffende. Weil sie eben am wenigsten spekulative Elemente 
enthält.

Im Falle Haider wissen wir: Heftiger Autounfall (sieht man am Wrack), 
keine technische Ursache (sagt die Polizei) und Tod durch die 
Unfallverletzungen (sagen die Ärzte). Übersetzte Geschwindigkeit und 
dann ein Fahrfehler erklären diese Fakten ausgezeichnet und sind auch 
nicht unwahrscheinlich. Irgendwelche Verschwörungen erklären die Fakten 
ebenso gut, enthalten aber viele spekulative Elemente.

In einem muss ich dir aber zustimmen: Sollten wir es mit einer 
Verschwörung zu tun haben, will derjenige, der dahinter steckt, die 
Geschichte mit grosser Wahrscheinlichkeit 'einfach' aussehen lassen. 
(Was allerdings wiederum ein typisches Selbst-Immunitätsargument von 
Verschwörungstheoretikern ist...)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:
>> Es reicht also nicht aus, nur irgendwelche Hypothesen auf Minimalität zu
>> vergleichen, um herauszufinden, was der Wahrheit entspricht.
>
> Das ist natürlich absolut korrekt. Aber wenn wir eine gewisse Faktenlage
> sehen und diese durch verschiedene Theorien erklären können, dann ist
> allein aus Wahrscheinlichkeitsgründen die einfachste Hypothese die am
> ehesten zutreffende. Weil sie eben am wenigsten spekulative Elemente
> enthält.

Nein. Lies z.B. mal nach, wie die Keimzellen entstehen, die Befruchtung 
abläuft und sich dann ein Embyo entwickelt, der irgenswann als Kind 
geboren wird und vergleiche das mit der Storchen-Hypothese. Letzte ist 
viel, viel weniger kompliziert und trotzdem falsch.

Das Kriterium "Wahrscheinlichkeitsgründe" ist leider praktisch 
untauglich, um zu entscheiden was richtig ist und was nicht.

Im Falle Haider würde das heißen, daß z.B. die Manipulation der 
PKW-Software absolut unmöglich sein müßte, um sie sozusagen ex katedra 
auszuschließen. Daß das nicht der Fall ist, dürfte den meisten Lesern 
hier unmittelbar einleuchten.

> Im Falle Haider wissen wir: Heftiger Autounfall (sieht man am Wrack),
> keine technische Ursache (sagt die Polizei)

Und woher weißt du. daß die das so schnell korrekt feststellen können?

> und Tod durch die Unfallverletzungen (sagen die Ärzte).

das ist irrelevant.

> Übersetzte Geschwindigkeit und dann ein Fahrfehler erklären diese
> Fakten ausgezeichnet und sind auch nicht unwahrscheinlich.

Aber es ist nicht von vorne herein ausschließbar, daß doch irgend jemand 
die Steuerung übernommen hat. Da muß schon genau ermittelt werden.

Ausgeschließen kann man lediglich, daß es sich um göttliche Fügung 
handelt.

> In einem muss ich dir aber zustimmen: Sollten wir es mit einer
> Verschwörung zu tun haben, will derjenige, der dahinter steckt, die
> Geschichte mit grosser Wahrscheinlichkeit 'einfach' aussehen lassen.

So ist es.

> (Was allerdings wiederum ein typisches Selbst-Immunitätsargument von
> Verschwörungstheoretikern ist...)

Das ist aber so wenig ein Argument, wie Gasöfen faschistisch sind...

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mr.chip wrote:

> Aber wenn wir eine gewisse Faktenlage
> sehen und diese durch verschiedene Theorien erklären können, dann ist
> allein aus Wahrscheinlichkeitsgründen die einfachste Hypothese die am
> ehesten zutreffende. Weil sie eben am wenigsten spekulative Elemente
> enthält.

Für ein einziges Ereignis, hier die Unfallursache beim Unfall Haiders, 
den Begriff Wahrscheinlichkeit zu verwenden, ist Mathematikmissbrauch.

Es handelt sich dabei doch nicht um ein Experiment, das 10000 mal 
durchgeführt wurde, und bei dem sich dann in 90% der Unfall dieser als 
selbstverschuldet und in 10% als bösartig fremdverschuldet erwies.

Es ist ein einziges, einmaliges, nicht wiederholbares Geschehnis.
Der Begriff Wahrscheinlichkeit ist also absolut inadäquat.

Welcher Fall vorliegt -- Selbstverschulden oder Komplott -- werden die 
folgenden Untersuchungen hoffentlich erhellen oder gar komplett 
aufklären.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian,

unterstellt, Haider ist keiner Verschwörung zum Opfer gefallen, wie 
müßten denn die Fakten aussehen, um von Dir als korrekt akzeptiert zu 
werden?

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allen Verschwörern zum Trotz ist Jörg Haider mit seinem VW Phaeton 
höchstwahrscheinlich zu schnell gefahren und dann ins schleudern 
geraten.

Die wahren schuldigen sitzen in Wolfsburg. Warum macht man immer Micky 
Maus Crash Test (mit 60 gegen die Wand) und nicht reale um die 
Stabilität der Fahrgastzelle zu erhöhen.

In der Formel 1 fahren sie mit 300 gegen die Wand und der Fahrgastzelle 
passiert nichts. Technisch Lösungen zur Vermeidung von tödlichen 
Unfallfolgen sind also vorhanden.

Nur haben die Autokonzerne natürlich kein Interesse an Autos die mehr 
Sicherheit bieten, sonst würden bei Unfällen dann das Ersatzteil und 
Werkstättengeschäft wegbrechen.

Autor: Die Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man an einen Sonntagvormittag feststellen, dass am 
zertrümmerten Phaeton nicht manipuliert wurde? Geht das so schnell?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wahrheit wrote:
> Wie kann man an einen Sonntagvormittag feststellen, dass am
> zertrümmerten Phaeton nicht manipuliert wurde? Geht das so schnell?

Wunder werden sofort erledigt, Unmögliches dauert etwas länger ;-)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Wahrheit wrote:
> Wie kann man an einen Sonntagvormittag feststellen, dass am
> zertrümmerten Phaeton nicht manipuliert wurde? Geht das so schnell?

Der Wagen war bestimmt nur so schnell, weil jemand böse Software auf den 
Steuerchip flashte!
Ganz unauffällig wurde dann nach dem Unfall wieder die Original-Firmware 
aufgespielt, und niemand wird je irgendwas nachweisen können!

#Öl-ins-Feuer-gieß#

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> #Öl-ins-Feuer-gieß#

will mir gar nicht ausmahlen was jetzt dem oder der zuvor von Haider 
Überholten an Spekulationen ereilt; wehe wenn da zufällig auch schon mal 
kritische Äußerungen über den Haider in der Öffentlichkeit fielen .. 
z.B. in Foren .. mit Realnamen ..

würde mich an deren Stelle schon mal vorsorglich auf eine unruhige 
nächste Zeit einstellen ;)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die wahren schuldigen sitzen in Wolfsburg. Warum macht man immer
> Micky Maus Crash Test (mit 60 gegen die Wand) und nicht reale
> um die Stabilität der Fahrgastzelle zu erhöhen.

E = 1/2  m  v^2


> In der Formel 1 fahren sie mit 300 gegen die Wand und der
> Fahrgastzelle passiert nichts.

Den Unterschied zwischen Beton und Absorberwand kennst Du.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In der Formel 1 fahren sie mit 300 gegen die Wand und der
> Fahrgastzelle passiert nichts.

Der Vergleich ist grotesk! Kein normaler Mensch will in seinem Auto 
derart eingezwengt und festgetackert durch die Pampa fahren. Crash Tests 
für den normalen Strassenverkehr oberhalb einer bestimmten 
Geschwindigkeit sind schlicht sinnlos, weil die Insassen aufgrund der 
(negativen) Beschleunigung(en) den Aufprall nicht mehr überleben können. 
Du möchtest hoffentlich nicht den Strassenverkehr zur Formel 1 Piste 
umgebaut wissen, oder? Wer will schon mit einem Integralhelm als Pflicht 
im Auto künftig herumfahren? Defensive Fahrweise ist die richtige 
Strategie gegen dei Tod auf der Strasse. Wäre Haider defensiv mit 
angepasster Geschwindigkeit gefahren, würde er heute noch leben.

(das Gemutmaße um Frendeinwirkung lassen wir mal für einen Moment 
beiseite - aber welcher Fremdeinwirker hätte schon vorher wissen können, 
an welcher Stelle der Haider derart rasen wird und zugleich zufällig 
eine "hilfreiche" Betonmauer vorhanden ist)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:

> (das Gemutmaße um Frendeinwirkung lassen wir mal für einen Moment
> beiseite - aber welcher Fremdeinwirker hätte schon vorher wissen können,
> an welcher Stelle der Haider derart rasen wird und zugleich zufällig
> eine "hilfreiche" Betonmauer vorhanden ist)

Na ja, vermutlich ist er die Strecke nicht zum ersten mal gefahren, 
insofern steht derartige Argumentation auch nicht gerade auf einem 
soliden Fudament...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Na ja, vermutlich ist er die Strecke nicht zum ersten mal gefahren,
> insofern steht derartige Argumentation auch nicht gerade auf einem
> soliden Fudament...

Natürlich ist das nicht solide, aber rechme mal zusammen was da alles 
stimmen müsste, um so ein Ding erfolgreich durchzuführen. War Haider 
eigentlich jemals so stark wie beispielsweise Le Pen in Frankreich? Ich 
wäre vorsichtig die Rolle Haiders jetzt zu überhöhen und ihn 
nachträglich als den starken Mann der bald die Regierung Österreichs 
übernehmen sollte darzustellen. Ein relativer kurzfristiger Wahlerfolg 
hat oft viele Gründe und liegt nicht so stark in einer einzelnen Person 
begründet. Ich glaube vor Haider brauchte sich im Ösiland niemand zu 
fürchten und die Gefahr ist auch immer groß, dass eine Partei erst recht 
aufgewertet wird, wenn sie sich als Opfer präsentieren kann. Die 
"allmächtigen" Geheimdienste dieser Welt haben sich bei näherem Hinsehen 
doch eher als allmächtige Dilettanten gezeigt. Hierzulande hat sich das 
"Phänomen Rechtsaußenpartei" immer noch am besten selbst erledigt, wenn 
"die Jungs mit den Stiefeln" erst mal im Parlament saßen und zeigen 
mussten, was sie drauf haben.

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die
> "allmächtigen" Geheimdienste dieser Welt haben sich bei näherem Hinsehen
> doch eher als allmächtige Dilettanten gezeigt.

Damit meinte ich z.B. auch die USA, die sich mit Guantanamo selbst mehr 
geschadet haben, als ihnen hilfreich sein durfte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:

> Natürlich ist das nicht solide, aber rechme mal zusammen was da alles
> stimmen müsste, um so ein Ding erfolgreich durchzuführen.

Ich will eigentlich nur dafür plädieren, bei der Einschätzung des 
Vorfalls nichts übers Knie zu brechen.

>> Die
>> "allmächtigen" Geheimdienste dieser Welt haben sich bei näherem Hinsehen
>> doch eher als allmächtige Dilettanten gezeigt.

Das ist ein beliebter Propagandatrick - der Geheimdienste...

Autor: na sowas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist ein beliebter Propagandatrick - der Geheimdienste...

.. oder einfach nur die Wahrheit. Who knows? :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na sowas wrote:
>> Das ist ein beliebter Propagandatrick - der Geheimdienste...
>
> .. oder einfach nur die Wahrheit. Who knows? :)

Ein unterschätzter Schlapphut hat es leichter...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bewunderer: Fakten wären für mich, zunächst einmal eine intensive 
Untersuchung durchzuführen und nicht einen aus vielen guten Gründen 
möglichen Mord an Haider nach 24 Stunden auszuschließen. Woher, 
bitteschön, kann die Staatsanwaltschft in so kurzer Zeit denn wissen, 
daß nicht am Wagen manipuliert wurde? Ich glaube kaum, daß in so kurzer 
Zeit eine chemische Analyse hat durchgeführt werden können, die aber 
zwingend notwendig gewesen wäre, um etwa eine Verursachung des Unfalls 
durch militärischen Sprengstoff ausschließen zu können. Sicher, das mag 
die unwahrscheinliche Variante sein, aber ausgeschlossen ist es ganz 
sicher nicht. Und dann wäre es bei der Brisanz des Falles doch die 
Pflicht der Staatsanwaltschaft, das Wrack in jeder nur möglichen 
Hinsicht durch jeweils mehrere Experten auf ihrem Fachgebiet überprüfen 
zu lassen. Was aber macht die StA? Verkündet noch am Sonntagvormittag 
daß alles in Ordnung gewesen sei mit dem Wagen und man nach Ermittlung 
der Geschwindigkeit den Verdacht des Fremdverschuldens ausschließen 
könne. Bin ich hier der einzige, dem der naturwissenschaftliche Schluss 
daraus nicht gelingen kann? Warum ist es ein Argument zu sagen, der war 
142 km/h schnell, also ermitteln wir nicht weiter wegen 
Fremdverschulden? Verstehe ich nicht, tut mir leid. Wenn es jemand auf 
den Unfall angelegt hat, dann wollte er doch gerade eine hohe 
Geschwindigkeit erreichen! Für mich hört sich das so an als habe man 
diese Aussage von vornerein gewollt und nur schnell nen Experten aus 
Wolfsburg (der einzige bei dem Fall?) geholt, um anhand der 
Geschwindigkeit den Leuten die Tragödie begreiflich zu machen und dass 
Haider selbst Schuld sei. Wie lange hat es gedauert bis man den Grund 
für den Flugzeugabsturz in Spanien ermittelt hat? Etliche Wochen. Aber 
in Klagenfurt weiß man innerhalb eines Tages (am Wochenende), wie es 
gelaufen ist.

Zweitens hat mir noch niemand plausibel erklären können, woher das Loch 
im Dach direkt über dem Fahrersitz gekommen ist und warum die Türen 
bereits beim Eintreffen der Einsatzkräfte fehlten. Sicher, er hat 
(angeblich) nen Betonpfeiler gerammt, aber dann müßte doch die Fahrertür 
eingedrückt sein, oder nicht? Und warum hat sich auf dem Foto denn dann 
der Rahmen nicht verzogen, wenn der Wagen den Pfeiler seitlich mit 
voller Wucht gerammt hat? Und nochmal: Die Kollision mit welchem 
Gegenstand soll dieses kreisrunde Loch am Dach, genau über dem 
Fahrersitz, erklären? Der Überschlag? Wie das? Dann müßte der Wagen auf 
ne Lanze gefallen sein.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drittens liegen widersprüchliche Meldungen vor, wie oben bereits 
erwähnt. Wenn Haider noch am Leben war, und auf dem Weg zum Krankenhaus 
verstorben ist, wie es am Samstag hieß, dann kann er nicht "sofort" tot 
gewesen sein, wie die Staatsanwaltschaft aufgrund der Obduktion heute 
erklärt hat, weil die Einsatzkräfte ja nun auch einige Minuten brauchen 
bis zum Unfallort, selbst wenn sie schnell sind.

Viertens sollte man kritische Beiträge zum Unfallhergang von anderen 
Personen und mir nicht löschen- wie z.B. bei "Welt online" geschehen 
ist- sondern sachlich widerlegen. Beseitigt man alle diesbezüglichen 
Zweifel durch Entfernung der Beiträge, werde ich mißtrauisch und hege 
den Verdacht, daß nur eine Darstellungsweise erwünscht ist- nämlich die 
des Unfalls.

Und nochmal zu den übrigen Beiträgen: Es ist vollkommen richtig, daß 
wenn man eine Manipulation am Wagen plant, die Strecke und 
Fahrgewohnheiten Haiders kennen muß. Gerade deswegen war die Stelle ja 
optimal. An wievielen Stellen auf der Strecke gibt es wohl geeignete 
Betonpfeiler? Auf ner Landstraße sicher nicht an vielen. Wenn man genau 
an der Stelle eingreift, bekommt man auch das gewünschte Ergebnis. Wobei 
wirklich zu überlegen ist, ob es wirklich der Pfeiler war, da habe ich 
erhebliche Zweifel. Die Geheimdienste verfügen aber sowohl über die 
Ausstattung, als auch die Leute und die Mittel, um eine derartige Aktion 
problemlos durchführen zu können und auch die entsprechenden staatlichen 
Stellen entweder einzuspannen oder durch Drohungen einzuschüchtern. Der 
Fall Barschel spricht da Bände und andere Fälle, wie etwa der von 
Herrhausen, werfen ein bezeichnendes Bild auf die Ermittlungsbehörden.

So, und nun aber zum Hauptgrund, warum das nämlich ausgerechnet jetzt 
passieren mußte: Haider ist mehrfach mit dem Leben bedroht worden in der 
Vergangenheit. Daher hat er in 2004 auf den Parteivorsitz verzichet und 
wahrscheinlich in 1999 auf einen Ministerposten unter Schüssel. Jetzt 
aber war sein taktisches Ziel die Verhinderung der rot-schwarzen 
Koalition in Wien. Gespräche für ein Dreiparteienbündnis zwischen FPÖ, 
ÖVP und BZÖ liefen bereits, Haider und Strache hatten sich letzte Woche 
getroffen und ausgesprochen. Die einzige Chance für ein solches Bündnis 
war Haider. Das könnt ihr auch in den Beiträgen der Redaktion des 
"Standard" nachlesen: www.standard.at Jetzt gibt es dafür kaum noch eine 
Chance, weil man natürlich bei dem ohnehin wackeligen Projekt nicht 
weiß, ob und wem man im BZÖ vertrauen kann. Die große Koalition ist also 
so gut wie sicher und selbst wenn sie es nicht wäre, wäre die Gefahr von 
Haider als Minister unter einem möglichen FPÖ- Kanzler Strache 
ausgeräumt. Das war das strategische Ziel der Attentäter, und das haben 
sie voll erreicht. Deswegen jetzt und hier. Ein Mitte-Rechts-Bündnis mit 
Haider und Strache hätte Österreich ein ganz neues politisches Gesicht 
verliehen. Wer angesichts dieser Umstände und des Verhaltens der 
Staatsanwaltschaft noch an einen Unfall glaubt, dem kann ich nicht mehr 
helfen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist anzunehmen, dass die Gründung des BZÖ und die damit verbundene 
Spaltung des rechten Lagers eine geniale Idee Haiders war, um genau 
diese Konstellation nach einem Wahlerfolg schaffen zu können. Woran die 
FPÖ immer gescheitert ist, wäre jetzt möglich gewesen: Den Kanzler zu 
stellen und faktisch mit zwei Parteien in der Regierung zu sitzen. Das 
durfte unter keinen Umständen geschehen...

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, red nur... Nennt doch mal EINEN nachprüfbaren Fakt der in diesem 
Fall ganz konkret auf Mord hindeutet. Einen technischen, keinen 
politischen Umstand! Wenn man seine Theorien nicht belegen kann sollte 
man die Klappe halten.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Deutschen beobachten Ihren kleinen Bruder schon recht genau. Und 
wenns gar zu arg laeuft, wird er halt heimgeholt.

:p

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@timbo: Ja, die Klappe halten ist genau das, was erwünscht ist. Warum 
sollte ich? Natürlich habe ich keine Beweise, woher auch? Dann hätte ich 
auch nen "Autounfall". Aber ich kann eins und eins zusammenzählen. Und 
eine Antwort auf nur EINE der noch offenen Fragen hast Du ja anscheinend 
auch nicht.

Ich hoffe aber sehr, daß die Familie Haider privat Gutachter bestellt, 
die sich den Wagen mal genau ansehen. Das wäre sicher aufschlußreich.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lies z.B. mal nach, wie die Keimzellen entstehen, die Befruchtung
>abläuft und sich dann ein Embyo entwickelt, der irgenswann als Kind
>geboren wird und vergleiche das mit der Storchen-Hypothese. Letzte ist
>viel, viel weniger kompliziert und trotzdem falsch.
Wieso ist der Storch unkomplizierter? Wo bekommt der Storch denn 
überhaupt die Kinder her? Aus'm Quelle Katalog oder was? Da sind 
biologische Vorgänge die IN DER GESAMTEN Tierwelt vorkommen dann doch 
einfacher.


>Fakten wären für mich, zunächst einmal eine intensive
>Untersuchung durchzuführen und nicht einen aus vielen guten Gründen
>möglichen Mord an Haider nach 24 Stunden auszuschließen.
Man kann nun mal nicht jedes Atom in der Umgebung umdrehen. Wo soll das 
hinführen? Soll jetzt jeder Tot monatelang durch eine Hunderschaft 
untersucht werden obwohl offensichtlich nichts für einen Mord spricht?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:
> Viertens sollte man kritische Beiträge zum Unfallhergang von anderen
> Personen und mir nicht löschen- wie z.B. bei "Welt online" geschehen
> ist- sondern sachlich widerlegen.

Tja, das ist aber völlig üblich, in diesem freiesten Staat, den es je 
auf deutschem Boden gab...

Leserzuschriften dienen der freien Presse
1. die Volksmeinung kostengünstig zu erfahren
2. durch geschickte Auswahl bei der Veröffentlichung eingegangener
   Zuschriften in den Meinungsbildungsprozeß einzugreifen.
3. den erwünschten Teil des Fußvolks an sich zu binden.

Da sie aber - aus Sparsamkeitsgründen - nicht immer sofort reagieren 
können, kann es passieren, daß unerwünschte Zuschriften doch in die 
Online-Leserbriefspalte rutschen. Das wird dann aber schnell und 
kostengünstig mit Hilfe der Meldefunktion und einem kleinen Heer von 
Blockwarten 'repariert'.

Spiegel-online - die Internet-Variante der Groß-Westdeutschen Prawda - 
ist da übrigens deutlich konsequenter: Dort gibt es eine Vorzensur; 
alles, was nicht genehm ist, kommt garnicht erst ins Forum.

Deswegen sind Spiegel-online-Foren auch immer so ungemein spannend zu 
lesen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timbo wrote:
> Wenn man seine Theorien nicht belegen kann sollte man die Klappe halten.

Hm, Timbo, unter einer Theorie versteht man eine Beschreibung eines
Vorganges, die bereits verifiziert ist. Bevor das der Fall ist, spricht
man von einer Hypothese.

Nur für Leute, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen, ist jeder
Hirnfurz gleich eine Theorie.

Aber das nur am Rande...

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Vergleich ist grotesk! Kein normaler Mensch will in seinem Auto
>derart eingezwengt und festgetackert durch die Pampa fahren.

Schau dir mal Rally Autos oder Tourenwagen an mit ihren Überrollkäfigen.

http://images.google.at/images?um=1&hl=de&client=f...

Jeder würde mit so einem Wagen fahren wenn es sie geben würde. Du sicher 
auch wenn du keine Suizidabsichten hast.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf den Fotos ist eine merkwürdige Delle zu erkennen.
http://www.pi-news.net/2008/10/haider-merkwuerdige-delle/
Sollte es Haider wie Möllemann zum Verhängnis geworden sein das er 
Verbindungen zu arabischen Ländern aufgebaut hatte? Ein Mossad-Spitzel 
in seiner Umgebung wurde jedenfalls aus diesem Grund auf ihn angesetzt:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/10/w...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach zu geil wie aus kaputt komprimierten Internet Bildchen wieder 
Verschwörungen erzeugt werden :)

Internet Foren Experten haben übrigens bestätigt das kurz vor dem Unfall 
eine Cruise Missile gesehen worden sein soll... ;)

Autor: Maria (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon erstaunlich welches Interesse ein fallender Reissack 
auslöst.

99,999% der Menschen sind schwachsinnig.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist einfach zu auffällig. Auch Barschel ist damals in die Mühlen der 
Weltpolitik geraten. Er wollte publik machen das in seinem Bundesland 
iranische Piloten für den Krieg gegen den Irak (damals hat man gerade 
wieder den Iran unterstützt) ausbilden wollte.
Wer mit Diensten Umgang hat "verunglückt" schnell. Da war ja auch mal 
einer vom Chaos Computer Club der dieses Pech mit dem KGB hatte...

Zudem: was er in Bezug auf das Bankwesen gesagt hat kann ich nur 
unterzeichnen. Vielleicht war es das womit er sich gerade in der 
jetzigen Zeit zu unbeliebt gemacht hat?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Youtube-Video "Rejected video"
Lieber ein Politiker mit Kanten als unsere Weichspülgänge. Die 
Bundestagsreden von Schumacher und Adenauer sind mir auch tausendmal 
lieber als unser Aquakultur-Obst. Lieber kleiner und kernig als außen 
Hochglanz und innen Wasser.

Autor: Noch ein Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil, ein ausgebranntes Flugzeug mit einem zermatschten Auto zu 
vergleichen, köstlich!

Die Sachverständigen haben sich das Fahrzeug schnellstmöglich angeschaut 
und deshalb gibt es da jetzt schon ein Ergebnis. Wäre ich so blöd 
gewesen wie ein Irrer mit 142 in eine Ortschaft zu brettern und mir 
dabei das Hirn reinzufahren, dann hätte die Begutachtung des Autowracks 
ein paar Tage Zeit gehabt. Die Gutachter warten ja nicht auf solche 
Fälle, die haben täglich etwas auf dem Tisch was angeschaut werden muß.

Hätten sie den VW vom Haider erst übernächste Woche angeschaut, dann 
würden die gleichen Leute sich eine Vertuschungstheorie zusammen 
Phantasieren.

Manchen kann man es niemals recht machen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Gast wrote:
> Geil, ein ausgebranntes Flugzeug mit einem zermatschten Auto zu
> vergleichen, köstlich!

Geil, sich Noch ein Gast zu nennen... Als gäbe es von denen nicht 
schon genug.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Manchen kann man es niemals recht machen.
Das ist ja das schöne an Verschwörungen. Egal was, es spricht IMMER 
ALLES dafür :)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Untersuchungsergebnisse werden Aufschluss geben.
Die, die nicht daran glauben möchten, muss man eben respektieren.


Gegenbeweise werden unerschütterlich ignoriert oder in den Wahn
eingefügt. Es ist ja gerade das Kennzeichen des 
krankhaften Wahns, dass sich dieser vom Betroffenen nicht rational
überprüfen lässt oder die subjektive Wahngewissheit stärker als 
alle gegenteiligen Belege wirkt.

Man sollte im Umgang mit Betroffenen also den Wahn weder angreifen, 
noch sich auf den Wahninhalt einlassen und so tun, als ob er real 
sei (dies kann allenfalls zu einer kurzfristigen Entspannung führen).
Stattdessen sollte man anerkennen, dass der Wahninhalt für den 
Betroffenen eine Realität darstellt, und dass dieser dadurch 
meistens sehr belastet und geängstigt ist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> Gegenbeweise werden unerschütterlich ignoriert oder in den Wahn
> eingefügt. Es ist ja gerade das Kennzeichen des
> krankhaften Wahns, dass sich dieser vom Betroffenen nicht rational
> überprüfen lässt oder die subjektive Wahngewissheit stärker als
> alle gegenteiligen Belege wirkt.

Danke für die Aufklärung.

Eine Frage habe ich aber noch: Wie verhält es sich, wenn der Inhalt des 
Wahns der Wahn ansich ist?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nur ein Zitat aus Wikipedia: Wahn

Was ich damit sagen will: Bei einer gegebenen Faktenlage -- wie auch 
immer diese sein mag -- wird jeder die Seriösität und die Aussagekraft 
der Fakten/Informationen anders beurteilen. Wirklichkeit, bzw. deren 
Rezeption, besteht nicht ab initio, sondern innerhalb der subjektiven 
Bewertungskontexts eines jeden Einzelnen.

Von daher ist es nur in einem begrenzten Umfang sinnvoll und möglich, 
über Themen wie dieses konstruktiv zu diskutieren, weil jeder Teilnehmen 
seine Einschätzung und Sicht der Ereignisse anders -- selbst bei 
gleichem Kenntnisstand des konkreten Ereignisses -- treffen wird: 
aufgrund anderer (Vor)Kenntnisse, Erziehung, sozio-kulturennen Umfeldes, 
anderen Wissens, Ängste, früherer Erlebnisse, Diskussionen und Lektüre, 
allgemeiner Weltsicht, etc.

Wie in anderen Beiträgen dieses Forums auch, beobachtet man ab einem 
gewissen Fortgang der Diskussion eine zunehmende Tendenz, daß sich die 
Teilnehmer persönlich angreifen und nicht mehr ihre jeweiligen 
Standpunkte rational darlegen und darüber in einen fruchtbaren Diskurs 
treten, sondern statt dessen in einem furchtbaren Disput sich verzanken.

Wem bringt das etwas?

Autor: Knigge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wem bringt das etwas?

Zeitvertreib, Entspannung, Erholung, Unterhaltung...

Siehe Stammtische, 'Christiansen', 'Illner' 'Plassberg', etc...

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jörg Haider, gefallen im Kampf gegen die Überfremdung, gefallen im Kampf
>gegen MultiKulti

Wieso?

Hat dieser "Politiker" Immobilien auf Mallorca besessen und war von den 
Einheimischen so doll angekotzt?

Man man man, wenn ich hier sowas lebe, frage ich mich ob bei manchen 
hier alle Tassen im Schrank sind...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Johann L.

Danke für die tröstenden Worte. Entweder ist deine Antwort auf meine 
Frage

   Wie verhält es sich, wenn der Inhalt des Wahns der Wahn ansich ist?

so verklausuliert im Text im Text enthalten, daß ich sie nicht 
extrahieren kann, oder sie fehlt.

Ich möchte noch eins draufsetzen:

   Wie verhält es sich, wenn der Inhalt des Wahns die Vorstellung ist,
                    die anderen hätten einen Wahn?

Diesmal eine konkrete Antwort, bitte.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...daß sich die Teilnehmer persönlich angreifen und nicht mehr ihre
>jeweiligen Standpunkte rational darlegen ...
"Rational" und "Verschwörungstheorie" widerspricht sich aber :)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:

> "Rational" und "Verschwörungstheorie" widerspricht sich aber :)

Jörg, als Philosoph bist du eher ein ganz kleines Licht...

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das hier ein Philosophie-Forum? Ich denke eher nicht...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

Denk dir nichts dabei, er tut es auch nicht.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst möchte ich anmerken, daß mein Zitieren aus "Wahn" etwas heikel 
ist, weil der Begriff nicht positiv belegt ist; zumindest gilt das für 
die Umganssprache.

Besser ist hier wohl "Wahrnehmung" bzw. "Bewertung" (der 
Ereignisse/Fakten/Informationen...)

Uhu Uhuhu wrote:
> @ Johann L.
>
> 1)  Wie verhält es sich, wenn der Inhalt des Wahns der Wahn ansich ist?
>
> 2)  Wie verhält es sich, wenn der Inhalt des Wahns die Vorstellung ist,
>     die anderen hätten einen Wahn?

Richtig erkannt. Antwort auf 1) habe ich keine gegeben, weil deren 
Beantwortung bei mir mit "Semantic Error" abbricht ;-)

Frage 2) ist hingegen sinnvoll stellbar, es ist jedoch zu beachten, daß 
es sich um (mindestens) 2 Partein handelt, sagen wir A und B.

Dementsprechend zerfällt 2) in die zwei Aussagen:

2a) A: Die Wahrnehmung von B ist nicht korrekt.
2b) B: Die Wahrnehmung von A ist nicht korrekt.

Obwohl diese Aussagen austauschbar aussehen, sind sie es faktisch jedoch 
nicht, weil A und B sich auf unterschiedlichen Seiten der möglichen 
Rezeption des Ereignisses E befinden.

Inwieweit die "Demarkationslinie" zwischen A und B für Argumente der 
Gegenseite offen ist, und die Parteien kritisch gegenüber ihrer eigenen 
Wahrnehmung sind, könnte man als Maß für die Rationalität einer 
Diskussion ansehen.

Sehr interessant in dem Zusammenhang ist auch der Artikel "confirmation 
bias", für den es in der deutschen Wiki leider (noch) keine Entsprechung 
gibt:

http://en.wikipedia.org/wiki/Confirmation_Bias

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo wrote:
> ... er tut es auch nicht.

Woher weißt du das?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> Inwieweit die "Demarkationslinie" zwischen A und B für Argumente der
> Gegenseite offen ist, und die Parteien kritisch gegenüber ihrer eigenen
> Wahrnehmung sind, könnte man als Maß für die Rationalität einer
> Diskussion ansehen.

Das ist ein sehr gutes Kriterium. Dumm nur für Jörg S. und Timo, daß sie 
dabei in der Kategorie wenig Rational landen.

> Sehr interessant in dem Zusammenhang ist auch der Artikel "confirmation
> bias", für den es in der deutschen Wiki leider (noch) keine Entsprechung
> gibt:
>
> http://en.wikipedia.org/wiki/Confirmation_Bias

Damit muß ich mich nochmal näher beschäftigen...

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian,

und selbst wenn ein offizieller Untersuchungsbericht mit allen nur 
denkbaren chemischen, physikalischen und was-weiß-ich für Analysen 
veröffentlicht wird, in dem von einem ganz normalen Unfall die Rede ist, 
werden Du, Uhu und Herr Knörig die ersten sein, die "Fälschung" 
schreien.

Herr Haider wäre begeistert, welche Wichtigkeit seiner Person jetzt 
beigemessen wird.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haider ist ueberhaupt nicht tot.
Er sitzt mit Elvis auf den Seychellen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:
> werden Du, Uhu und Herr Knörig die ersten sein, die "Fälschung"
> schreien.

Woher weißt du das? Bist du ein Verschwörungstheoretiker?

Autor: Bereits Fort (Firma: D.ade) (bereitsfort)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann hier auch jemand schreiben?

Ich lese immer wrote, und dann folgt eine Litanei vorwiegend in 
deutscher Sprache abgefasst.

?????????????????????????

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das macht die Forensoftware automatisch, wenn man die Zitierfunktion 
benutzt - zumindest auf meinem Ubuntu+Firefox.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrob:
> Das macht die Forensoftware automatisch, wenn man die Zitierfunktion
> benutzt - zumindest auf meinem Ubuntu+Firefox.

Dann klöppel das mal um; Firefox und Ubuntu sind ja quelloffen :-)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu,

"Woher weißt du das?"

Es gibt hier bei einigen wiederkehrende Verhaltensmuster.
http://de.wikipedia.org/wiki/Verhaltensmuster

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewunderer wrote:
> Es gibt hier bei einigen wiederkehrende Verhaltensmuster.

Das sind Verschwörungstheorien...

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Miteinander...
ich hab mir das alles nicht durchgelesen...is ja doch nicht so 
wenig...deshalb sorry wenn ich das hier wiederhole:

wenn man den "Verschwörungstheorien" glauben schenkt, gab es meiner 
meinung schon gründe Haider zu "beseitigen"...

Dazu schweife ich aber erst mal ein wenig ab:

ich weiss nicht ob die leute hier alle Filme wie z.b.: "ZEITGEIST" oder 
"ENDGAME" kennen und auch angeschaut haben...wenn nicht hab ich hier die 
Links angefügt.

ich für meinen Teil tu mir leichter diese Stories zu glauben, als den 
vollkommenen schwachsinn, den unsere Politiker von sich geben.
und wenn man sich all die Zeichen ansieht, sollte man erkennen, dass 
alles auf eine Weltregierung rausläuft, finanziert von Banken(Rothschild 
und Co.)...

wusstet ihr z.b. dass die USA nicht einmal eine eigene Währung haben und 
das der US-Dollar von Privatbanken an das Land "verliehen" wird??
ausserdem hätte es eine der ersten amtshandlungen von John F. Kennedy 
sein sollen, dies zu ändern. was mit Kennedy geschah weiss wohl jeder.
das es eine der ersten amtshandlungen vom Kennedy-Nachfolger war, diesen 
antrag abzuschmettern wird natürlich nicht an die grosse glocke 
gehängt....FINDET IHR DAS NICHT KOMISCH???

unsere welt wird hinter unserem rücken so verändert wie es die "grossen" 
schon seit jahrhunderten planen.

wenn man sich den film "endgame" anschaut, hört man dort etwas von einer 
NordAmerikanischenUnion. das heisst Canada, USA und Mexico wären dann 
sowas wie unsere EU. Und das würde auch bedeuten, dass die Amerikanische 
Verfassung keine gültigkeit mehr hätte. Als der Film gedreht wurde war 
dies nur ein Plan und der nächste angezielte Schritt der "Weltelite" und 
US-Bush-Regierung.
Das die US Verfassung sowieso nicht mehr das ist was sie war ist seit 
dem, von Bush eingeführten "Patriot Act" klar.
Auf jeden Fall wurde dieser Antrag von BUSH für die Nordamerikanische 
Union bereits unterzeichnet...zu Weihnachten!!!! als alle 
Kongressabgeordneten, welche das verhindern hätten können, bereits im 
URLAUB waren...
wie der Patriot Act durchgezogen wurde hat uns Michael Moore bereits in 
seinem Film "Fahrenheit 911" gezeigt.(Kongressabgeordnete wussten 
nichtmal was in diesem Patriot Act niedergeschrieben stand und welche 
veränderungen dies zur folge hat,... --> und das haben diese Herren tlw. 
sogar vor laufender Kamera ZUGEGEBEN)

Durch die Verabschiedung dieses Patriot Acts ist es der Regierung 
erlaubt: -Menschen ohne jeglichen Verdacht als Terroristen festzunehmen
-diesen alle Rechte nehmen
-keinen Kontakt zu niemandem gestatten(Rechtsanwalt, Familie,...
-Inhaftierte in ein anderes Land fliegen und in geheimen 
Foltergefängnissen "verhören"
-Hausdurchsuchungen durchführen ohne das der Besitzer davon weiss, und 
auch nicht anwesend sein muss
-.....

Man muss sich mal in die Lage eines zu unrecht verhafteten Menschen 
versetzen!!!!! Man ist alle menschlichen Rechte los und man kann NICHTS 
dagegen machen!!! wie die man mit Gefangenen umgeht haben wir ja bereits 
mehrfach gesehen...hat irgendein Mensch solch eine Folter verdient wie 
man es i.d. Medien gesehen hat???? und NIEMAND kann mir erzählen, dass 
die US Regierung davon NICHTS gewusst hat!

Das auch der "Vertrag von Lissabon"(EU Reformvertrag) ein weiterer 
Schritt in richtung Weltregierung ist kann man auch nicht 
leugnen...warum ist dieser wohl so kompliziert verfasst, dass nichtmal 
unsere Politiker wissen was da eigentlich drinnen steht???????????????
Dh. die EU gibt uns die Gesetze vor...die EU kann uns sagen, dass wir 
doch Gen Manipulierte Lebensmittel zulassen müssen...usw.

Warum nimmt man UNS, dem VOLK, das Recht, in Form einer Volksbefragung 
darüber abzustimmen?????? ist dies nicht schon ein Grund skeptisch zu 
werden?
Haider war für eine Volksabstimmung in Österreich(ist vielleicht nicht 
Grund genung um Ihn beseite zu schaffen)
Diese Aussage von Jörg Haider(siehe Youtube Link) jedoch, dürfte einigen 
der "Hohen Bonzen" auf den Magen geschlagen sein:

Youtube-Video "Rejected video"

Man wird wahrscheinlich nie etwas anderes Erfahren, als die "offizielle 
Version". Denn auch die Medien berichten nur das was wir hören sollen.
vielleicht ist die offizielle Version ja auch die Wahrheit!?!?!?
Man weiss es nicht.
Ich kann jedoch nach Information von Familien Freunden von Haider sagen, 
dass Jörg Haider des öfteren Morddrohungen erhielt.

wahrscheinlich könnte ich hier noch einiges mehr an Platz 
verbrauchen...aber wahrscheinlich ist das den meisten schon zuviel zu 
lesen :-)
Ich muss dies aber jetzt mal loswerden...und wenn ich nur 1 oder 2 
Personen dazu angeregt habe nachzudenken und sich diese Filme anzusehen, 
wars das Wert. Nur WIR können etwas an den UNMENSCHLICHEN Plänen der 
geheimen Organisationen ändern.

ENDGAME: http://video.google.com/videoplay?docid=4903213692683646064

ZEITGEIST: http://video.google.de/videoplay?docid=1338572241371195960


und an alle die gerne Lesen:
Jan Van Helsings - Hände Weg Von Diesem Buch
http://www.amazon.de/H%C3%A4nde-weg-von-diesem-Buc...

Think about it....
We should fight against their plans

Autor: Hirt (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch auch nur ein Mensch.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich für meinen Teil tu mir leichter diese Stories zu glauben, als den
>vollkommenen schwachsinn, den unsere Politiker von sich geben.
Mein Beileid.

>FINDET IHR DAS NICHT KOMISCH???
Also deinen Beitrag schon, aber sonst...

>unsere welt wird hinter unserem rücken so verändert wie es die "grossen"
>schon seit jahrhunderten planen.
Macht ja auch sinn die Weltherschafft für seine Ur-Ur-Ur-Enkel zu planen 
;)

>Auf jeden Fall wurde dieser Antrag von BUSH für die Nordamerikanische
>Union bereits unterzeichnet...zu Weihnachten!!!! als alle
>Kongressabgeordneten, welche das verhindern hätten können, bereits im
>URLAUB waren...
Die USA haben eine Diktatur? Wusse ich noch gar nicht...

>Warum nimmt man UNS, dem VOLK, das Recht, in Form einer Volksbefragung
>darüber abzustimmen?????? ist dies nicht schon ein Grund skeptisch zu
>werden?
Weil wir Volksvertreter gewählt haben die das für uns machen. Ist ja 
gerade der Sinn daran Volksvertreter zu wählen.

>Ich kann jedoch nach Information von Familien Freunden von Haider sagen,
>dass Jörg Haider des öfteren Morddrohungen erhielt.
Dürfte wohl jedem bekannteren Politiker so gehen.

>Ich muss dies aber jetzt mal loswerden...und wenn ich nur 1 oder 2
>Personen dazu angeregt habe nachzudenken und sich diese Filme anzusehen,
>wars das Wert.
Schade um die Gehirnzellen die dabei absterben.

>We should fight against their plans
Ja ja DIE waren es mal wieder... :)

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... We should fight against their plans ...

Wer ist damit gemeint?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SD schrob:
> Jan Van Helsings - Hände Weg Von Diesem Buch

Ok, lesen wir mal Rezensionen bei amazon.

Die hilfreichste positive:

"Esoterisch vorgebildet, habe ich dieses Buch mit seinen 400 Seiten an
einem Wochenende ausgelesen! Es ist sehr phaszinierend, lehrreich und
kurzweilig geschrieben. Es beschreibt die Lügen unserer Regierungen und
Religionen genauso wie die Lüge unseres Geldes und der Zinseszinsen.
Es zeigt die "neue Weltordnung" auf und vor allem, wer dahinter steckt und
wie wir uns vor ihr schützen können/könnten. Dieses Buch beschreibt das
System des Universums, es erklärt was "Gott" ist und vereint alle 
Religionen der Welt zu einer Gruppe, die letztendlich an das gleiche 
System glauben, [...]"

Und die hilfreichste negative:

"Den Titel sollte man beherzigen... und das Buch nicht anfassen. 
Unsinnige Thesen, die durch dubiose Quellen belegt werden sollen. 
Dabei sollte man bei Büchern "dieser Art" immer mal 
auf folgendes achten: Autoren wie van Helsing "belegen" ihre Thesen 
immer durch "Beweise" und "Quellen" von ähnlich gestrickten Autoren.
Beispielsweise führt van Helsing den Autor Erdmann auf und umgekehrt.
Daraus wird Unsinn jedoch nicht zum Sinn.
Allgemein gilt: Kennt man ein Buch aus dieser Szene, kennt man alle.
Es ist wirklich immer das gleiche dümmliche Geschwurbel.
Bei Amazon muss man zur Bewertung mindestens einen Stern abgeben.
Diesen bekommt das Buch für seinen Unterhaltungswert."

Mir wird dieses Werk Dank meiner fehlenden esotherischen Vorbildung 
verschlossen bleiben.

Autor: Filmemacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich weiss nicht ob die leute hier alle Filme wie z.b.: "ZEITGEIST"
> oder "ENDGAME" kennen und auch angeschaut haben...wenn nicht hab
> ich hier die Links angefügt.

Ah! Filme! Die sind natürlich so realistisch und eine tragfähige Quelle.

Meine Güte, sind die Menschen vom Medienkonsum wirklich schon so 
verblödet, dass Filme als Referenzen bewertet werden? Oh je! Arme Welt!

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh mein gott...
jörg s anscheinend gibts da mehr was du noch nicht weisst.: genau diese 
einstellung ist es, die uns dorthin gebracht hat wo wir heute sind.
schau dir einfach die filme an! und dann kannst du immer noch 
abmaulen...aber einfach sagen: das ist alles blödsinn und "es sterben 
gehirnzellen ab" wenn man sich sowas ansieht, ist ja wohl absolut 
prepotent. und das ärgert mich dermaßen. aber jeder kann glauben was er 
will. aber du kennst eine version der geschichte und glaubst die 
blind????????????????? glaubst du wirklich das unsere politiker auf 
unser wohl schauen??? was ist mit dir los?

-dann hatte der Geheimdienst also nichts mit der Kennedy ermordung zu 
tun.

-und auch beide Türme des WTC sind einfach so, beide, absolut gleich, 
durch den flugzeugeinsturz eingestürzt obwohl pyrotechniker und 
pyroexperten, diese möglichkeit absolut ausschliessen!!!
(einer der bauleiter des WTC bestätigte, dass beim bau des WTC ein 
einsturz eines flugzeuges eingerechnet wurde und das es eigentlich mit 
LEICHTIGKEIT stand halten hätte müssen)

-und auch die explosionen, die von den meisten feuerwehrleuten bestätigt 
wurden(und die man auch auf div. LIVE übertragungen gehört hat), waren 
nur illusionen

-und das der tv nachrichten sender BBC(verbindungen zu bush) VOM 
EINSTURZ des WTC building 7 berichtet, obwohl es noch gar NICHT 
eingestürzt war, war natürlich auch nur zufall.
dazu gibt es einen "LIVE BERICHT"...das sind keine Mutmaßungen...und 
auch keine theorien
wenn man sich nur ein wenig informiert und ein wenig offen für die 
"andere version der geschichte" ist, kann man auch schnell 
nachvollziehen, warum gebäude 7 weg musste.

-und das die "911 kommission" die nach den anschlägen einberufen wurde 
den finanzier der terroranschläge als: "nicht wichtig" bezeichnet ist 
natürlich auch klar.
es ist nicht wichtig wer dahinter steckt! ganz klar! wozu muss man das 
genau wissen, wenn man sowieso schon einen sündenbock hat.

-und natüüüürlich war es ein flugzeug das ins pentagon eingeschlagen 
ist.
obwohl man keine flugzeugteile am ort des geschehens sieht(hast du dir 
schon mal angeschaut, wie das aussieht wenn ein flugzeug abstürzt???? 
ja??? warum stehen dann nur ein paar meter neben der einschlagstelle 
komplett unversehrte Kabelrollen?????????)...und das alle videobänder 
aus den nebenstehenden gebäuden von CIA agenten abgeholt wurden ist auch 
ganz normal...

-und das die bin ladens aus amerika ausgeflogen wurden nach den 
anschlägen ist auch normal...obwohl alle flüge gesperrt wurden...aber 
die bin laden familie darf fliegen...

-und das einer der meistgesuchten terroristen(osama bin laden) monate 
zuvor in einem amerikanischen krankenhaus war und niemand bekommt das 
mit ist auch normal

-und das der kurz vor den anschlägen neue besitzer des WTC(Larry 
Silverstein) wochen zuvor eine versicherung auf terroranschläge 
abschliesst ist auch absolut verständlich...

also...bitte informiere dich ein wenig, wenn du dich mit mir auf eine 
diskussion einlassen willst. wenn du mir zu allen diesen punkten das 
gegenteil beweisen kannst oder nur annähernd eine erklärung hast, dann 
bitte...

im gegensatz zu dir bin ich auch für andere meinungen offen.

mann mann mann...
wie kann man diesen schwachsinn nur glauben, der uns hier aufgetischt 
wird?????? ich kann das nicht verstehen...es gibt so viele zeichen die 
auf das gegenteil hinweisen und unser es gibt immer noch leute die alles 
blind glauben...

aber ich will niemanden sagen was er zu glauben hat.

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@filmemacher: das sind dokumentationen...keine hollywood filme
und viele dieser "behauptungen" sind beweisbar!

wegen leuten wie euch funktioniert das system.

ich vertrete nicht 100% alles was in den filmen oder büchern steht.
aber ich hab mich wenigstens auf beiden seiten informiert. und ich kann 
entscheiden was ich von wo glauben will.

Ihr kennt nur die offizielle version und schliesst alles andere 
grundsätzlich aus.
wenn man euch nur oft genug den blödsinn durch medien und politik 
reindrückt beginnt ihr irgendwann zu glauben.
genau das gleiche ist schon in den 40ern geschehen...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SD:
Nimms leicht... Jörg S. glaubt nur das, was er glauben darf und wird 
jedesmal ganz furchtbar grantig, wenn man irgendwas äußert, was nicht in 
sein schlichtes Weltbild paßt.

Leute wie ihn wirst du kaum mit Rundumschlägen überzeugen können und 
auch mir kommen die eher hilflos vor. Zudem haben sie weder Indizien- 
noch gar Beweischarakter...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum geht es jetzt dauernd um Jörg S.?

Ich dachte, es jeht um Jörg H.???

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jörg is jörg*hehehe*

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@uhu...
ich kann eh niemanden etwas aufzwingen...will ich auch 
nicht...meinungsfreiheit.
wie meinst du das mit "...und
auch mir kommen die eher hilflos vor. Zudem haben sie weder Indizien-
noch gar Beweischarakter..."

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SD wrote:
> wie meinst du das mit "...und
> auch mir kommen die eher hilflos vor. Zudem haben sie weder Indizien-
> noch gar Beweischarakter..."

Ich kann darin nur den Versuch sehen, die Ungläubigen mit einem Haufen 
irrelevanter Information zuzuschwallen: Es überzeugt nicht. Man kann es 
sich sparen.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> -und das der tv nachrichten sender BBC(verbindungen zu bush) VOM
> EINSTURZ des WTC building 7 berichtet, obwohl es noch gar NICHT
> eingestürzt war, war natürlich auch nur zufall.

Die Joarnalisten hat 20 Minuten vor dem Einsturz behauptet, das Gebäude 
sei schon eingestürzt.

Sie erklärt, dass wegen dem schon seit Stunden erwarteten Einsturz (die 
Feuerwehr hat beschlossen, das Gebäude nicht mehr zu betreten, weil es 
als akut Einsturzgefährdet eingeschätzt wurde) und dem Chaos zu diesem 
Fehler gekommen ist.

Ok. Du sagst, das ist falsch, sondern die Journalisten und der Sender 
etc. waren schon alle vorher informiert etc.

Aber:

Angenommen, WTC-7 ist ein Komplott und wurde absichtlich gesprengt.

Warum sollten aber die Initiatoren dieses Komplottes, egal wer sie auch 
sein mögen, die Medien schon vorher informiert haben auch wenn es ihre 
"Verbündeten" waren?

Wozu sollten die Drahtzieher dieses immense Risiko eingehen?

Es war doch zu erwarten, dass die Medien von diesem 
Groß-Schadens-Ereignis live berichten werden.

Welchen Nutzen hätten die Verantwortlichen gehabt, unnötig viele 
Menschen in den Plan einzuweisen?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SD wrote:
> @filmemacher: das sind dokumentationen...keine hollywood filme
> und viele dieser "behauptungen" sind beweisbar!
>
> wegen leuten wie euch funktioniert das system.

Die Filme Zeitgeist und Endgame kannte ich schon vorher.
Sicher sind viele der genannten Fakten belegbar, aber die Form, in der 
diese kombiniert werden, um daraus ein bestimmte Theorie zu basteln, 
finde ich regelrecht gefährlich. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß 
solche Machwerke am Anfang einer Rekrutierungskette für Terroristen 
stehen.

Gleichwohl sind Leute wie G. F. Kennan nicht weniger gefährlich.

Zitat:

http://de.wikipedia.org/wiki/George_F._Kennan#Zitate

EDIT:: Vorsicht: Das Zitat muss ich erst checken. In den englischen 
Wikiquote klingt es etwas anders...

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@logiker...

endlich mal basis für eine diskussion;-)

warum man unnötig viele leute in den plan einweist weiss ich 
nicht:-(???!?!??!
aber man weiss, dass man sowieso keine anderen vermutungen zulässt.
bush: "wir werden diese verschörungstheorien nicht zulassen"(ist kein 
zitat, aber das hat bush gesagt. wenn ihr wollt such ich den genauen 
wortlaut)

natürlich müssen, wenn es ein "inside job" war, sehr viele leute 
bescheid gewusst haben.
wer hat die bomben im WTC angebracht? so etwas muss verdammt gut geplant 
und auch perfekt durchgeführt werden, damit die beiden türme so 
einstürzen...und ich denke auch, dass können nicht 2-3 leute erledigen.
mir völlig unerklärbar wie man soviele menschen in so einen plan 
miteinbinden kann.
aber ein angestellter des WTC hat ein wochenende zuvor gesehen, wie 
einige männer in arbeitsuniform "komische" kabelrollen ins WTC gebracht 
haben und dort gearbeitet haben. ausserdem wurde genau an diesem 
wochenende eine stromabschaltung befohlen, bei der auch die 
überwachnungskameras ohne strom waren.
die firma die an diesem wochenende dort tätig war, war angeblich die des 
bruders von George W.
in einem interview sagt dieser angestellte, er hätte dies auch 
telefonisch und schriftlich gemeldet...ohne reaktion!

ausserdem gibt es viele angestellte die im WTC tätig waren, die von 
bauarbeiten in div. stockwerken gesprochen haben...es wurden büros in 
andere stockwerke verlegt...

@johann l.
das dies als start für die rekrutierung für terroristen verwendet 
wird???
somit hätte ich deiner meinung, weil ich mich mit diesen themen 
auseinandersetze, terror potential.
ich kann dir sagen, dass ich ein absolut friedliebender mensch bin! und 
warum sollten diese filme gemacht werden um terroristen zu 
rekrutieren???
es geht in den filmen auch darum, dass die LIEBE die eigentlich an 
erster stelle stehen sollte und das wir uns alle "vertragen" sollen.
niemand sagt in diesen filmen: ihr müsst euch mit gewalt dagegen wehren 
und wir müssen leute umbringen um unser ziel zu erreichen.

das ist das was die offiziellen herren von sich geben.
bush: "wir werden sie aus ihren löchern heraus räuchern"
an die iraker: "geht in eure dörfer und macht euch bereit zu sterben..
usw.
die liste mit bush ausrutschern ist lange...

ach ja...es gab heuer um den 11.sept. die reportage "911 mysteries"!
ansehen!!!
du nicht Jörg S. sonst verblödest du noch:-)

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SD:

Du weichst aus. Meine Fragen sind ganz konkret:

Warum war die Journalisten oder/oder der Sender eingeweiht? Zu welchen 
Zweck?

Du schreibst selbst, dass für einen "Inside-Job" eine hohe Präzision 
etc. nötig gewesen sei usw.

Es ist Deine Hypothese. Du willst sachlich überzeugen. Du musst mir 
plausibel diesen Vorgang erklären können. Du hast diesen Vorgang selbst 
als Beweis für eine Verschwörung angeführt.


> ausserdem gibt es viele angestellte die im WTC tätig waren, die von
> bauarbeiten in div. stockwerken gesprochen haben...es wurden büros
> in andere stockwerke verlegt...

Nutzfläche des WTC 800.000 m². Wenn pro 100 m² Nutzfläche alle 5 Jahre 
eine mittlere Renovierung/Umbauarbeit etc. durchgeführt wird, sind das 
pro Jahr 1.600 kleinere und größere Baustellen.

Alleine von den 198 Aufzügen dürften pro Tag im Schnitt einer am Tag 
komplett ausgefallen sein.

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ich nicht erklären...
wenn ichs erklären könnte würd ichs tun?
woher soll ich wissen warum bbc eingeweiht sein soll?
vielleicht ein "einfacher" fehler. dort sitzen auch nur menschen und 
menschen machen fehler...ich kanns nicht erklären.

war das mit den massenvernichtungswaffen im irak nicht auch ein fehler?

es war auch ein fehler, dass bush in einem interview gesagt hat, er 
stand in einer schule wo ein fernseher lief und er sah den einschlag des 
ersten flugzeugs in den ersten turm????? es gab keine live bilder des 
ersten einschlags im tv. es gibt offiziell nur ein band, welches den 
ersten einschlag gefilmt hat....und das lief nicht live im tv.
Youtube-Video "Bush Saw The First Plane Hit! Advanced Knowledge of 9/11?"
wie kann das sein???

ich bin nicht der erfinder dieser hypothese.
nur weil ich das hier schreibe heisst es nicht das alle die das lesen, 
daran glauben MÜSSEN.
es steht jedem frei sich seine eigene meinung darüber zu bilden.
wenn ich aber sehe wie die türme und wtc7 eingestürzt sind, ist es für 
mich logischer zu denken, dass das kein zufall war...bei 3 gebäuden.
wtc7 hat vor dem einsturz auch nicht wirklich schlimm beschädigt 
ausgesehen.
das ist nur ein teil davon, warum ich die offizielle version nicht 
unterstütze.

ich kann dir/euch nur empfehlen diese filme anzusehen...und bildet euch 
dann nochmal eine meinung...wie immer die dann aussieht, es ist euer 
recht an das zu glauben womit ihr besser leben könnt.

BItte seht euch 911 mysteries an. is auch deutsch. es is wirklich 
interessant.

hier also der link:
911 Mysteries:
http://video.google.com/videoplay?docid=-347572054748779625

und noch einer:
Youtube-Video "Don't watch this video...if you're happy living a lie"

also...jedem seine meinung...ich halt mich jetzt raus.
peace

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wtc7 hat vor dem einsturz auch nicht wirklich schlimm beschädigt
>ausgesehen.
Die Seite die ständig im Fernsehen zu sehen war war nicht beschädigt, 
die andere Seite aber stark.
Und jetzt frage dich mal warum in deinen Verschwörungsvideos nur immer 
die letzten Sekunden des Einsturzes zu sehen sind und nicht der 
komplette (da wo oben auf dem Dach die Aufbauten langsam in das Gebäude 
sinken). Könnte es sein das die Macher der Filme gezielt manipulieren 
wollen nur um eine Unsinnige These auf Teufel komm raus zu stützen?

>ich kann dir/euch nur empfehlen diese filme anzusehen...und bildet euch
>dann nochmal eine meinung...
Habe ich schon: ALLES TOTALER MESCHENVERACHTENDER UNSINN!

http://www.rollingstone.com/politics/story/1181806...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Journalistin läßt sich erklären. Auch die Ermordung von 
Franz Ferdinand in Sarajewo und "Pearl Harbour" wurden in einigen der 
damaligen Medien akausal, d.h. vor dem Eintreten der Ereignisse 
angekündigt.
Kleine Panne bei der Theateraufführung. Wer kennt das nicht von 
Schultheateraufführungen? Da platzt jemand mit seiner Rolle "verfrüht" 
hinein weil seine Vorgänger sich verspätet haben.
Im Falle von "Pearl Harbour" waren damals unterschiedliche Zeitzonen die 
Ursache. Man hatte die Zeiten nicht richtig umgerechnet....

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Zusammensacken wie bei WTC-7 kann nur dann geschehen wenn die 
tragenden Elemente beseitigt worden sind. Das typische Vorgehen bei 
einer Sprengung.
Also Butter zu den Broten: warum sind die Stütztürme der Twin Towers 
nicht übriggeblieben? Warum sanken die Trümmer exakt in ihre Fundamente? 
Warum dauerte der Einsturz nur 10 Sekunden? Das ist die Zeit die die 
oberen Stockwerke gebraucht hätten um im freien, ungebremsten Fall die 
Erde zu erreichen. Wie erklärt man sich die im exaktem 45-Grad-Winkel 
zerschnittenen Stahlträger? Wie erklärt man sich die Paralyse der 
amerikanischen Luftraumverteidigung über so viele Stunden?
Und wie erklärt sich die interessante Finanzierung und gar die 
Versicherung von dem Übernehmer des stark defizitären Gebäudekomplexes? 
Mr. Silverstein hat das Gebäude auf Pump gemietet und erst einmal 
kräftig gegen "Terrorismus" versichert. Ausgezahlt wurden ihm 7 
Milliarden Dollar.
Mal im Ernst: wenn ich ein marodes,defizitäres Gebäude miete und gegen 
Brand versichere und das geht ein paar Monate später in Flammen auf habe 
ich garantiert einen Ermittler der Versicherung auf der Türmatte.
Und was war mit den Vorgängen an der Börse, die doch deutlich verrieten 
das einige "Preknowledge" hatten?

Im Falle von Pearl Harbour wird momentan schon ganz offen zugegeben das 
man die Sache gut inszeniert hat. Man wußte das die Japaner kommen. Die 
Luftverteidigung und die brauchbaren Flugzeugträger wurde abgezogen, 
dafür wurde ein Filmteam hingeschickt.
Ganz im Ernst: wenn wir nach "Remember the Maine", "Liberty Affair", 
"Tonking-Zwischenfall","kuwaitische-Säuglinge-aus-Brutkästen-gerissen" 
immer und immer wieder darauf hineinfallen muß man uns doch als 
grenzenlos blöd bezeichnen. Zumal wir uns damit auch mitschuldig machen 
an den Verbrechen die wir durch unser Wegsehen erst ermöglichen.
In Vietnam werden immer noch verkrüppelte Kinder geboren, wie auch in 
Jugoslawien oder dem Irak.

Wer nicht glaubt das Dienste wie die Cocaine Import Agency so etwas 
überhaupt ernsthaft erwägen können lese sich die Planungen der CIA für 
die "Operation Northwood" durch:
http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwoods
http://www.gwu.edu/~nsarchiv/news/20010430/doc1.pdf
Hier sind Überlegungen enthalten wie man einen Krieg mit Kuba 
inszeniert. Da wurde auch vor der Sprengung eigener Schiffe oder dem 
Abschuß normaler Passagiermaschinen durch auf MIG umlackierte F-86-Jäger 
nicht haltgemacht.

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist das Problem mit den Verschwörungsanhängern.

Ihr glaubt das ganze Konstrukt. Sobald sich jemand ein Detail eurer 
Argumentationskette herausgreift und da mal den Hebel ansetzt, wird 
sofort ausgewichen und werden 100 andere, willkürliche Behauptungen 
aufgetischt die in keinem kausalen Zusammenhang stehen.

Ich habe noch keinen einzigen Anhänger dieser Theorien getroffen, der 
fähig gewesen wäre, auch nur ein einziges Argument zu hinterfragen.

Autor: vielleicht so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch ein Gezeter um einen Quasi-Verbrecher machen. Mit 140 in 
einer 70 Zone, 150m weiter waeren es 50 gewesen. Der haette eh in den 
Knast gehoert. Und zwar subito.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> So ein Zusammensacken wie bei WTC-7 kann nur dann geschehen wenn die
> tragenden Elemente beseitigt worden sind.

Zahlreiche Stahlträger verloren ihre Verbindungen aufgrund der 
Ausdehnung (Hitze)

> Also Butter zu den Broten: warum sind die Stütztürme der Twin Towers
> nicht übriggeblieben? Warum sanken die Trümmer exakt in ihre Fundamente?

Gravitation? Gebäude werden üblicherweise über ihrer 
Unterstützungsfläche errichstet. Beim einturz fallen sie senkrecht nach 
unten. Wo landen sie?

> Warum dauerte der Einsturz nur 10 Sekunden? Das ist die Zeit die die
> oberen Stockwerke gebraucht hätten um im freien, ungebremsten Fall die
> Erde zu erreichen.

Was soll sie denn bremsen? Wenn das Zeug erst mal im Fall ist und Stahl 
etc über seiner Belastungsgrenze ist und reist, dann grübelt es nicht 
lange darüber nach. Es reisst einfach. In Sekundenbruchteilen. Bzw. 
Verbindungen brechen. Die Masse der Stockwerke über dem jeweils 
kollabierenden ist wesentlich größer, daher ist ein merklichen Bremsen 
von x Stockwerken durch ein einziges nicht zu erwarten. Das 
nachzurechnen ist nicht mal Abi-Niveau. Ich spar es mir an dieser 
Stelle; würdest du es überhaupt als Gegenargument wahrnehmen?

> Wie erklärt man sich die im exaktem 45-Grad-Winkel
> zerschnittenen Stahlträger?

Aufräumarbeiten? Die Fotos entstanden danach, wie die V-Theorien auch. 
War es Bruch oder ein Schnitt? Geschweisst von Feuerwehrleuten? Wieviele 
der zigtausend Bruchstellen verlaufen so? Es gibt garantiert tausende 
von anderen Bruchstellen, die anders verlaufen, aber eben ausgeblendet 
werden, weil sie nicht ins Bild passen.

> Wie erklärt man sich die Paralyse der
> amerikanischen Luftraumverteidigung über so viele Stunden?

Wie du weisst gab es eine großangelegte Militärübung.
Und mal ehrlich: Jeder von uns, der die Bilder damals sah, stand ihnen 
absolut ungläubig und fassungslos gegenüber, und konnte nicht glauben 
dass wiklich passiert, was da zu sehen war. Selbst in den übelsten 
Angriffsszenarien war so was nicht enthalten.

> Und wie erklärt sich die interessante Finanzierung und gar die
> Versicherung von dem Übernehmer des stark defizitären Gebäudekomplexes?

Die Gebäude-Versicherung war Pflicht.

> Mr. Silverstein hat das Gebäude auf Pump gemietet und erst einmal
> kräftig gegen "Terrorismus" versichert. Ausgezahlt wurden ihm 7
> Milliarden Dollar.

Nicht nur gegen Terror, auch gegen andere "Wagnisse". Also nicht alle 
anderen Versicherungsfälle ausblenden. OK?

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochwas: der Einsturz von WTC-7 dauerte nicht 10 Sekunden, sondern rund 
30 Sekunden. Er begann im inneren des Ostflügels. Wenn du Filmaufnahmen 
anschaust, wirst du das erkennen. Erst nachdem sich der EInsturz im 
Inneren nach oben gefressen hatte, beginnt das Einsacken des Gebäudes.

Unter WTC-7 war's übrigens im wesentlichen hohl: U-Bahn-Stationen, etc. 
Wenn die unteren Träger nachgeben, sackt der ganze Bau ins Loch nach 
kollabiert.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es bedarf normalerweise der gesamten Kunst eines Sprengmeisters um ein 
Gebäude in seine Fundamente zusammensacken zu lassen. Bei einem normalen 
Einsturz bricht die Struktur nie gleichmäßig zusammen, das Gebäude hätte 
zur Seite wegkippen müssen.
Nein, der Zusammenbruch hat 10 Sekunden gedauert. Und gerade nach dem 
Modell einer "Kettenreaktion" hätte er damit nicht so schnell wie der 
freie Fall sein können da sich der Zusammenbruch über die gesamte 
Struktur hätte fortpflanzen müssen. Oder ist bei Dir die 
Lichtgeschwindigkeit in Materialien gleich der 
Vakuumlichtgeschwindigkeit?
Die Explosionen davor im Fundement und kurz davor als Sprengsalve wurden 
nicht nur von vielen Augenzeugen unabhängig voneinander gegeben sondern 
auch durch Tonaufnahmen technisch aufgezeichnet.
Ein Bild von der Wirkung einer klassischen Schneidsprengladung:
http://www.rumormillnews.com/pix3/pic87970.jpg
Eine Versicherung über solch eine Summe gegen Terrorismus ist nicht 
Pflicht.

Autor: SD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke rüdiger!

@logiker:

das man manche dinge, als "zuschauer" nicht erklären kann, ist ja wohl 
logisch.
wie sollen wir wissen warum bbc bescheid gewusst hat????
wenn wir das wüssten, wüssten wir mehr als der rest der welt.


die gegner, wie du, solcher "verschwörungstheorien" können aber das 
gegenteil argumentieren????

na dann leg mal los:
-wie konnte bush den ersten einsturz live im tv sehen?????
-und was war es, wenn es kein flugzeug war, was das pentagon getroffen 
hat??????
-wie erklärst du die sprengungen im keller die alle beteiligten, die 
damals vor ort waren bestätigen?


@johann:
du bist der meinung, dass absolut kein wiederstand durch die unteren 
stockwerke gegeben war????? bist du experte in diesem fach? ich bins 
nicht, aber ich habe einige meinungen zu diesem thema eingeholt von 
leuten die auch was damit zu tun haben und die meinen, dass dies absolut 
unmöglich sein.(siehe auch 911 mysteries...wo sprengexperten auch das 
gegenteil behaupten...und das bringt dich nicht zum nachdenken?????)
das gebäude hatte einen stahlkern! wo ist das stahl???? wie kann sich 
alles in schutt und asche auflösen?
das konnte nicht mal die offizielle seite erklären und ließ das 
stahlgerüst bei einer grafischen darstellung der anschläge stehen.


wie erklärst du dir, dass beim ersten einsturz das obere drittel zur 
seite kippt, dann aber doch senkrecht nach unten fällt und pulverisiert 
wird?

und das niemand auf dieses szenario vorbereitet war, wie johann 
schreibt, ist auch nicht ganz richtig. es gab berichte und warnungen 
zuvor, dass passagierflugzeuge entführt werden könnten und in hochhäuser 
geflogen werden.

ich habe mir eigentlich nicht gedacht, dass es noch so viele anhänger 
der offiziellen version gibt.

wenn ihr euch 911 mysteries angeschaut habt und immer noch nicht 
skeptisch seid, dann weiss ich nicht???????

so viele zeugenaussagen von feuerwehrleuten, opfern,.... und ihr glaubt 
den regierungsmitgliedern die nicht dabei waren und uns die offizielle 
version klar machen wollen???

was lässt euch so viel vertrauen in unsere "führung" haben????
wie rüdiger bereits gesagt hat...pearl harbour wird mittlerweile sogar 
von offizieller seite als "fake" dargestellt.
wie kommt ihr also auf die idee, gerade in diesem fall, der mehr als 
genug zeichen verbirgt um alles zu hinterfragen, dass unsere führung uns 
nicht wieder belügt?
die haben bei pearl harbour ihre eigenen leute wissentlich in den tod 
geschickt...ohne rechtzeitige vorwarnung...um ihre pläne und nächsten 
schritte zu rechtfertigen...

ach und noch was zu johann:

>> So ein Zusammensacken wie bei WTC-7 kann nur dann geschehen wenn die
>> tragenden Elemente beseitigt worden sind.

>Zahlreiche Stahlträger verloren ihre Verbindungen aufgrund der
>Ausdehnung (Hitze)
ach ja...aufgrund der ausdehnung und der hitze...ein 
stahlgerüst...ok...dann erklär mir das bitte!
Youtube-Video "WTC-7 Any Questions"
in diesem video sieht man ein gebäude das für 15-20std. 
brannte...WIRKLICH BRANNTE...nicht so ein kleines lodern wie bei 
WTC7...und siehe da, am nächsten tag stand das stahlgerüst noch...nicht 
aber bei WTC7...nein...also die begründung des einsturzes durch 
ausdehnung aufgrund der hitze ist ja sowas von lächerlich...

ES HAT BIS ZU 9/11 KEIN STAHLGESTÜTZTES GEBÄUDE GEGEBEN, WELCHES WEGEN 
FEUER EINGESTÜRZT IST!!!!!! UND AUCH DANACH NICHT MEHR!!!!! ABER AM 9/11 
PASSIERTE DIES NATÜRLICH GLEICH 3MAL!!!!
JA GENAU

Johann schrieb:
>Nochwas: der Einsturz von WTC-7 dauerte nicht 10 Sekunden, sondern rund
>30 Sekunden. Er begann im inneren des Ostflügels. Wenn du Filmaufnahmen
>anschaust, wirst du das erkennen. Erst nachdem sich der EInsturz im
>Inneren nach oben gefressen hatte, beginnt das Einsacken des Gebäudes.

--> hast du dir das video in superslowmotion angeschaut oder 
was???????????????
ich kanns nicht glauben!!!!
Youtube-Video "WTC 7  9-11"
auch in diesem video wird es als absolut unmöglich beschrieben, dass ein 
gebäude von selbst so einstürzt. und wenn man beim einsturz mitzählt, 
kommt man auf keine 30 sekunden!!!!! sondern auf 6 oder 7!!

es ist für mich nicht zu glauben dass ihr alle die augen davor schliesst 
und auch noch versucht das gegenteil klarzumachen.
bei all diesen zeugen- und expertenmeinungen......

aber wenigstens weiss ich jetzt, warum die pläne der "regierungen" so 
gut aufgehen....es gibt also immer noch genug menschen die das 
unterstützen...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rüdiger Knörig (Firma TU Berlin)

Bin mir nicht sicher, ob Du ein Agent Provocateur, ein gläubiger 
Vollpfosten (siehe D. B.) oder ein kleiner Kishon bist.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@SD:

> und was war es, wenn es kein flugzeug war, was das pentagon
> getroffen hat??????

Gähn. Es ist immer der gleiche Müll, den die Verschwörungsgläubigen 
verbreiten. Mal ein Beispiel, wie akkurat und detailiert man Argumente 
wiederlegen kann:

http://www.aerospaceweb.org/question/conspiracy/q0265.shtml


Von Dir erwarte ich eine ähnliche Analyse, warum die Journalisten 
offensichtlich eingeweiht war, und nicht einfach in der Aufregung des 
Tages aus einem "WTC-7 ist Einsturzgefährdet; WTC-7 wird bald 
einstürzen; WTC-7 stürzt gleich ein" ein "WTC-7 ist eingestürzt" 
gehaspelt hat.


> auch in diesem video wird es als absolut unmöglich beschrieben

Es spielt keine Rolle, wie oft eine Behauptung wiederholt wird oder von 
wem eine Behauptung aufgestellt wird. Der Wahrheitsgehalt einer 
Behauptung ist unabhängig von Wiederholungshäufigkeit.

Ein Beweis ist auch nicht, wenn irgendeiner sagt "Das ist so, ich bin 
Experte".

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs, ich klink mich aus.

Auf Glaubenskrieg hab ich keine Lust, also noch viel Spaß bei der 
Mission.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über die 9/11 Verschwörung konstruktiv zu diskutieren macht auch nicht 
wirklich sinn. Wenn einer glaubt das eine Cruise Missile ins Pentagon 
geflogen ist, dann ist dem wohl wenn überhaupt nur noch mit Medikamenten 
zu helfen.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den philosophischen Teil hatten wir oben ja schon durch...

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der 11. September ein bloßer Versicherungsbetrug sein würde 
dürfte man bei den über 3000 Opfern nicht schweigen. Er war aber mehr. 
Als "Pearl Harbour" des 21. Jahrhunderts diente er zur Aufwiegelung zu 
Kriegen, die sehr viel Leid über Afghanistan und den Irak brachten. Er 
diente zur Rechtfertigung drastischer Einschränkungen bürgerlicher 
Freiheiten, auf die wir im Westen so lange stolz waren.

Das muß ein Ende haben.

PS: Wo sind denn die Turbinenschaufeln aus höchstbelastbaren Material 
geblieben? Die sind Zeit ihres Lebens höheren Temperaturen und 
Belastungen ausgesetzt! Da glaube ich eher an einen Marschflugkörper.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. wrote:
> Über die 9/11 Verschwörung konstruktiv zu diskutieren ...

Das Einzige, was ich daran interessant finde ist, dass jeder, der an
irgendeiner Stelle eine "offizielle" Meinung (teilweise) in Frage
stellt, sofort als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet wird --
ziemlich egal, was eigentlich gerade in Frage gestellt wird.  Damit
begeben sich diese Diskutanten aber auch schlagartig auf einen Punkt,
wo sie ohne Nachzudenken diskutieren... (im Gegensatz beispielsweise
zu obigen Analysen, einschließlich derer bezüglich des seinerzeitigen
Einschlags eines Flugzeugs ins Empire State Building).

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Einzige, was ich daran interessant finde ist, dass jeder, der an
>irgendeiner Stelle eine "offizielle" Meinung (teilweise) in Frage
>stellt, sofort als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet wird...
Was die offizielle Meinung ist interessiert mich überhaupt nicht. Es 
geht um LOGISCHES Denken, SCHLÜSSIGE Argumente, SINNVOLLE Zusammenhänge. 
Was da zusammengedichtet wird ist schlicht und einfach unmöglich. Und um 
ein Filmzitat zu nutzen: "..und gäbe es für unmöglich ein komparativ 
würde ich sagen unmöglicher".

Autor: Daniel der Drüsendieb (druesendieb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ORF Kärnten schreibt auch was von "dichtem Nebel" zum Unfallzeitpunkt, 
und das bei einer Geschwindigkeit von 40m/s!

http://kaernten.orf.at/stories/314145/

Allerdings wird nicht näher spezifiziert, was unter "dicht" zu verstehen 
ist.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> ORF Kärnten schreibt auch was von "dichtem Nebel" zum Unfallzeitpunkt,
> und das bei einer Geschwindigkeit von 40m/s!

Damit könnte man ihn fast fürs Darwin-Award nominieren...

Naja, nicht wirklich: er hat ja bereits erwachsene Kinder.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade bei Spiegel-Online:

Offensichtlich war der gute Mann stark angetrunken (1,8 Promille)

Sorry, aber da habe ich dann nur noch wenig Mitleid.
Wenigstens hat er keinen anderen mit in den Tod gerissen.

Chris

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Johann L. wrote:
>> ORF Kärnten schreibt auch was von "dichtem Nebel" zum Unfallzeitpunkt,
>> und das bei einer Geschwindigkeit von 40m/s!
>
> Damit könnte man ihn fast fürs Darwin-Award nominieren...

Der Unfallhergang wird so beschrieben:

Haider überholt in einer leichten Linkskurve mit ~140km/h. Am Ausgang 
dieser schert er nach aussen wieder ein, kommt dabei leicht in den 
Strassenrand/Strassengraben. Haider zieht wieder halbwegs raus aus der 
nassen Wiese.

Bumm! Verkehrschild(er)

Der Wagen, noch zur Hälfte/hinten auf der rutschigen Wiese, überfährt 
die aufgestellten Schilder. Ein Aufstellsockel/Platte dieser Schilder 
kommt in den Unterboden/Radlauf und blockiert ein Rad vorne. Der Wagen 
stellt sich quer, überschlägt sich und fliegt Dach über, mit der A-Säule 
auf einen Betonpfeiler eines Zauns und mäht diesen auch noch um. Der 
Wagen kommt zum Stillstand samt Verkehrsschild -Aufstell-Platte daneben.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phaeton und Spirituosen für Le Pen & Co.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was an Fragezeichen bleibt ist, daß zB ARD oder ORF schreiben, die 
beiden Vordertüren seien abgerissen, während auf Videos/Bildern zu sehen 
ist, daß es die beiden Türen auf der Fahrerseite waren.

Also dürfen auch die V-Theoretiker aufatmen!

Autor: Ignorant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der "Mord" wurde offenbar begünstigt durch eine Geschwindigkeit von
142 km/h ( entsprechend mehr als der vierfachen erlaubten 
Bewegungsenergie sowie durch zeitweise persönliche Unpässlichkeit des 
hauptbeteiligten Opfers wg. Standart-Drogen ... /
2 Mass muss man als Nord-Italiener doch locker abkönnen ... !

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bitte euch! Wer hat bitte 1,8 Promille Blutalkohol und fährt sich 
mit 70 km/h zu schnell tot? Sowas gibt es doch nicht im wahren Leben! 
Und wenn man zusätzlich noch H...ers Prominenz- und Feindbildfaktor 
hinzuzieht, bleibt nur noch ein Schluss:

Er wurde ermordet!

Bisher hab ich das ja nicht gegluabt, und auch so gedacht: "Jaja, die 
ganzen Verschwörungstheoretiker hier!", aber jetzt bin ich überzeugt!

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Offensichtlich war der gute Mann stark angetrunken (1,8 Promille)

Genau dieser Umstand sollte hellhörig machen.

1) Warum lässt ihn der Chauffeur fahren wenn er sieht das sein Chef so
   besoffen ist?

2) Warum kommt diese Meldung mit 5 Tagen Zeitverzögerung an die
   Öffentlichkeit?

3) Kann man bei dichten Nebel einem Wagen rechtzeitig erkennen wo die
   Relativgeschwindigkeit >70 km/h war bei starkem Alkoholgehalt im
   Blut?

4) Kann man diesem Wagen rechtzeitig ausweichen ohne auf ihn 
aufzufahren.

5) Kann man die erste Ausweichkurve im Überholvorgang auf die andere
   Spur so timen dass man nicht schon in Fahrtrichtung links von der
   Strecke abkommt?

Und das alles bei

.) sehr dichtem Nebel
.) einem angeblich stark alkoholisierten Lenker
.) der fast 60 Jahre ist
.) und der eine dicke Brille hat
.) stark verminderter Reaktionzeit durch Alter und Alkohol (>1s)
.) 140km/h      1s --> 38.9 m
.) und einem Überholvorgang in einer Kurve

Zuerst schien es nach einem xbeliebigen Unfall wie er leider sehr oft 
vorkommt. Jetzt habe ich aber so meine Zweifel. Weil Haider doch sehr 
sehr viele Feinde hatte. Und dieses Rot Scharze MAchtkartell doch sehr 
stark bei den letzten Wahlen verloren hat. Und bei den nächsten Wahl 
vermutlich noch stärker.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haider hätte auf den Vorderwagen draufknallen müssen. Bei dichtem Nebel 
Sichtweite  50m-100m 40m/s und dann einer stark herabgesetzten 
Reaktionszeit.

Da kann man als 60er mit eingeschränkter Sehleistung der noch das 
Discodröhnen im Ohr hat unmöglich ausweichen.

Es scheint damit zu 80% Mord gewesen zu sein.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, betrunken war er, aha. Ich habe hier Zeitungsberichte vom Wochenende 
vorliegen, nach denen er an dem Abend kein Glas angerührt hat, auch 
keine anderen Getränke. Ich finde es merkwürdig, daß sein engster 
Vertrauter im Namen der Familie diese "Tatsache" bekannt gibt, verbunden 
mit der Bitte, jetzt nicht mehr weiter zu "wühlen". Ich weiß nicht ob 
diejenigen hier, die den Medien die Geschichte abkaufen, das auch so 
machen würden, wenn ein promintentes Familienmitglied von ihnen bei 
einem Unfall gestorben wäre und es hieße, es sei ein Unfalltod gewesen. 
Geht man dann an die Presse und legt noch einen drauf, daß derjenige 
nicht nur zu schnell, sondern auch betrunken gewesen sein soll, jetzt 
aber bitte keine Fragen mehr gestellt werden sollen? Selbst unterstellt 
das wäre wahr: Warum wird sowas öffentlich bekannt gegeben? Um den 
Menschen das Andenken an einen anständigen Menschen zu rauben? Warum 
sollte das die eigene Familie wollen? Warum die eigenen Parteifreunde, 
die im März die Wahl zu bestehen haben? Verstehe ich nicht. Die Familie 
muß massiv bedroht worden sein.

Na jedenfalls für die psychisch Gesunden unter Euch, die brav stets die 
offizielle Version für das Evengelium halten:

http://info.kopp-verlag.de/news/beobachtungen-am-u...

Wisnewski hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht, unter anderem zum 
"RAF-Phantom", und den "Grimme-Preis" erhalten. Aber klar, die 
Beobachtungen sind natürlich alles Spinnereien.

Also, jeder mag glauben was er möchte, meine Meinung kennt Ihr ja.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und: Tags liegt der Schildersockel völlig unbeschädigt neben dem 
Fahrzeug, obwohl er angeblich das Vorderrad blockierte!

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...während nachts davon noch nichts zu sehen war.

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wisnewski hat eine wirklich gute Masche gefunden, Geld wei Heu zu 
machen: Dumme melken.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian wrote:
> So, betrunken war er, aha. Ich habe hier Zeitungsberichte vom Wochenende
> vorliegen, nach denen er an dem Abend kein Glas angerührt hat, auch

Bei dem Alk-Spiegel lohnt es auch nicht, immer erst ins Glas 
einzuschänken.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Siggi, wie gut daß Du so eine Inteeligenzbestie bist und alles so 
durchblickst! Bist nen guter Staatsbürger!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja Johann, er hat sicher unterwegs nen Flachmann zu sich genommen, 
ne? Wolltest Du uns das damit sagen?

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das witzig hier! Ich hol gleich mein Popcorn!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und selbst wenn er ermordet wurde, was gibt das den 'Mord, Mord'-
Schreiern hier? Es bringt nichts sich hier ins Forum zu 'stellen'
und die Leute zu beschimpfen die kein Interesse daran haben Kommissar
zu spielen. Wenn Ihr etwas in der Hand habt, recherchiert und bringt
es dann zu einer seriösen Zeitung. Bis dahin muß man aber sagen,
es könnte sich bei jedem gestorbenen Menschen auf dieser Welt, der
auch den einen oder anderen Feind/Neider hatte, um einen Mord handeln.
Vielleicht ist das ganze ja auch nur ein Spiel und der mit der
abgefahrensten Storie gewinnt einen Preis....

Autor: Ignorant (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Buch "Das RAF-Phantom": Da gibt es zumindest andere Vorzeichen, 
z.B. auch bei A. Herrhausen ...

Autor: Siggi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, Dich hat der Wisnewski gemolken. Armer Sebastian. :)

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aus Spiegel-online:

"Die Staatsanwaltschaft schweigt noch aus Rücksichtnahme, doch die 
eigene Partei bestätigt jetzt: Der österreichische Rechtspopulist Jörg 
Haider war bei seinem tödlichen Unfall schwer betrunken - das hat die 
Obduktion ergeben."

Schon blöd, von den eigenen Leuten umgebracht zu werden, gell Sebastian.

Autor: Kay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hol mir auch mal was zum knabbern. Wusste gar nicht, dass 
Verschwörungstheorien so unterhaltsam sein können.

Wenn man bei Google "Haider ermordet" eingibt, erhält man derzeit 56 
Treffer. Das ist noch weit weniger als "Kennedy ermordet" (4.610), aber 
schon dicht dran an "Möllemann ermordet" (120) und nicht wirklich weit 
weg von "Jesus ermordet" (364) oder "Hitler ermordet" (312). Kämpfen 
Jungs, das Leben ist noch jung.

Gibt doch bestimmt Seiten, wo die schönsten Theorien gesammelt werden. 
Da werde ich mich dann auch mal umschauen. Und mich auf Helmut Kohl´s 
Tod vorbereiten. Wenn ich der erste mit den meisten "Warum...?"-Fragen 
bin, kriege ich bestimmt ordentlich Aufmerksamkeit.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kay wrote:

> Wenn man bei Google "Haider ermordet" eingibt, erhält man derzeit 56
> Treffer. Das ist noch weit weniger als "Kennedy ermordet" (4.610), aber
> schon dicht dran an "Möllemann ermordet" (120) und nicht wirklich weit
> weg von "Jesus ermordet" (364) oder "Hitler ermordet" (312). Kämpfen
> Jungs, das Leben ist noch jung.

Versuch mal mit "haider mord" (ohne Gänsefüßchen)

und Tante Gundel liefert dir satte 106000 Treffer.

> Gibt doch bestimmt Seiten, wo die schönsten Theorien gesammelt werden.
> Da werde ich mich dann auch mal umschauen. Und mich auf Helmut Kohl´s
> Tod vorbereiten. Wenn ich der erste mit den meisten "Warum...?"-Fragen
> bin, kriege ich bestimmt ordentlich Aufmerksamkeit.

Ganz guten Überblick über V-Theorien gibt dir Onkel Wicki. Titanic, 
Mondlandung, 11. September, ...

Autor: Hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
200. Beitrag :)

Autor: Die Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 200. Beitrag :)

Der einzige beitrag der inhaltlich korrekt ist. Deshalb auch der 
langweiligste Beitrag.
Was sollen bloß die Knabberzeug Knabberer denken?

Autor: der Hendi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke ! Ich kann halt leider keinen inhaltlichen Beitrag nennen, sondern 
warte immernoch vergeblich darauf daß die Behauptung aus dem Titel 
begründet wird, möglichst mit Angaben wann Haider damit anfing, wie 
lange es noch dauern soll, wer das Opfer ist und wie der das tun will, 
jetzt wo er selber tot ist.

Gruß, Hendrik

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> Und: Tags liegt der Schildersockel völlig unbeschädigt neben dem
> Fahrzeug, obwohl er angeblich das Vorderrad blockierte!

> ...während nachts davon noch nichts zu sehen war.

Wenn man sich die Bilder ganz genau anschaut, erkennt man das im ersten 
Bild der Sockel näher an der Kamera ist, als man zuerst annimmt, da er 
ralativ groß erscheint.
Im zweiten Bild ist er nicht mehr im Bild, wenn auch nur knapp daneben.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal!

Ich hab den finalen Beweis! Siehe Bild!!!

Ist ein Ergebnis der Bildersuche bei google.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch das Originalbild als Beweis!

http://images.google.de/images?gbv=2&hl=de&q=Haide...

ganz unten

Autor: Hiltrud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit 1,8 Promille im Blut aber nicht weiter verwunderlich.

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der elende Wi****r fäht mit fast 2 Promille (ab 2,5 besthet 
Lebensgefahr!) doppelt so schnell wie erlaubt ist. Und dann fliegt er 
von der Straé. Wie blöd kann man eigentlich noch sein da eine 
Verschwörung zu vermuten. Aber jetzt isses zu spät, ganz egal welche 
Fakten man Sebastian jetzt zeigt, seine Meinung wird sich nie mehr 
ändern, da er sich bereits öffentlich zu einer Mordtheorie bekannt hat. 
Ist wie die sekten, die checken auc nicht dass ihr Glauben Scheiße ist 
wenn die Welt nicht wie vorrausgesagt untergegangen ist. Naja, aber wenn 
ihr glauben wollt, dass der Mossad Haiders Gaspedal und 
Blutalkoholspiegel manipuliert hat, bitteschön...

Autor: spendet für Uhus Hirn-Implantat! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL

Autor: Wuselschnepfe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
letzter Stand:  1.8 Promille & 160 km/h

Autor: Hirt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timbo, ich bin dein Fan :)
Alles richtig, was du sagst.

Autor: Ulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die größten feinde der Freiheit sind die Gläubigen und glücklichen 
Sklaven!!!

Autor: Die, aus dem Landwehrkanal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Ostdeutscher muss ich das bestätigen!

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Die, aus dem Landwehrkanal: Rosa & Karl damit zu tun?

Autor: Die, aus dem Landwehrkanal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haider wird noch schlimmer als Barschel. Der will auch einfach nicht in 
seiner Badewanne bleiben.

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mit 1,8 Promille im Blut aber nicht weiter verwunderlich.

Das seltsame an dem Ganzen ist dass Wegbegleiter Haider in den letzten 
30 Jahren nie betrunken gesehen haben. Und auch an seinen letztn Abend 
behaupten alle Zeugen dass Haider nur Mineralwasser und etwas Sekt 
getrunken haben.

3.5 Liter Bier und 22 Schnäpse hätte Haider konsumieren müssen um auf 
1,8 Promille zu kommen. Das wäre sicher sehr vielen Leuten aufgefallen.

Vielleicht hat in jemand Alkohol in Tablettenform ins Mineralwasser 
gemischt.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Dianas Fahrer war so komisch betrunken....

Wahrscheinlich muß man jetzt ein paar Sachen nachschieben weil die 
offizielle Version (welche Versionsnummer haben wir gerade?) immer 
unglaubwürdiger wird.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vielleicht hat in jemand Alkohol in Tablettenform ins Mineralwasser
>gemischt.
Merkt ja auch keiner wenn das Mineralwasser anders schmeckt :)

Ich denke eher das der Mossad den Alkohol direkt in die Blutbahn gebeamt 
hat. Die Technik ist ja schon seit den 60ern bekannt ;)

Autor: Die, aus dem Landwehrkanal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, ob der Mossad so Stümperhaft arbeitet das anschließend noch Fragen 
offen bleibe? - Glaub ich nicht. Sieht eher nach BND aus... ;-)

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na, ob der Mossad so Stümperhaft arbeitet das anschließend noch Fragen
>offen bleibe?
Ist ja nicht nur das Problem was hinterher ist, sondern auch das Problem 
das es überhaupt zum Unfall kommt. Wie stellt man sicher das
a) Haider überhaupt selber fährt
b) Nicht anhält wenn ihm schlecht wird
c) Er einen Unfall baut
d) Beim Unfall stirbt

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch im Falle Barschel hat man ja festgestellt das er die später 
tödlichen Medikamente gar nicht mehr hätte zu sich nehmen können....
"Ohne Anwesenheit einer zweiten Person scheint Barschels Todesnacht 
jedenfalls mittlerweile fast undenkbar. Und zwar aus einem einfachen 
Grund: Zur Einnahme der tödlichen Überdosis Tabletten sei er allein gar 
nicht in der Lage gewesen, so die Einschätzung der Toxikologen, weil ihn 
die zuvor einverleibten Mittel dafür bereits viel zu stark betäubt 
hätten."
http://www.welt.de/fernsehen/article1189872/Barsch...
Die interessanten Optionen läßt man außen vor:
http://www.gomopa.net/Finanzforum/Nachrichten-und-...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hatte Haider einen Beifahrer der ihm während der Fahrt den Alkohol 
eingeflösst hat?

Autor: Die, aus dem Landwehrkanal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verlange eine international besetzte Kommission aus 
Gerichtsmedizinern und Unfallforschern. Jetzt! Sofort!

Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kannst du in Österreich vergessen. Es wird wohl alles totgeschwiegen 
und ausgessen werden.

Autor: Türsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 3.5 Liter Bier und 22 Schnäpse

Herrlich!

Schritt eins ist gemacht: Aus einem "oder" wurde ein "und".

Schon bald sind es 3,5 Liter Schnapps und 22 Maß Bier!

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt wrote:
> Johann L. wrote:
>> Und: Tags liegt der Schildersockel völlig unbeschädigt neben dem
>> Fahrzeug, obwohl er angeblich das Vorderrad blockierte!
>
>> ...während nachts davon noch nichts zu sehen war.
>
> Wenn man sich die Bilder ganz genau anschaut, erkennt man das im ersten
> Bild der Sockel näher an der Kamera ist, als man zuerst annimmt, da er
> ralativ groß erscheint.
> Im zweiten Bild ist er nicht mehr im Bild, wenn auch nur knapp daneben.

Wie macht man eigentlich so ne Abschätzung?
Jedenfalls sind die beiden Bilder zusammen genommen schon erstaunlich.
Jedenfalls hätte ich keine Idee, wie aus dem ersten Bild der Abstand zu 
bestimmen ist. Oder hat ein Berufsfotograph sowas im Gefühl?

Jedenfalls ists schon ne erstaunliche optische Täuschung bzw Artefakt.

Gleiches gilt damit wohl auch für die 2 Papiere, die auf dem Boden 
pappen und wo man wegen der feuchten Witterung davon ausgehen kann, daß 
sie ihre Position beibehielten?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist doch scheißegal wo der blöde Sockel liegt. Den hat einfach irgendwer 
zur Seite geräumt. Die einzige realistische Möglichkeit ist, dass Haider 
irgendwie von der Straße gebracht wurde (gerammt, geblendet, Auto 
manipuliert). Dann wurde ihm anschließend irgendwie der Alk eingespritzt 
und die Gerichtsmedizin hat nicht so genau hingeschaut. Dann ist immer 
noch die Frage warum Haider so schnell fuhr, das konnten "die Mörder" 
vorher nicht wissen. Und bei 70 wäre der Unfall nicht sicher tödlich 
gewesen. Und das Szenario "schaut mal, der Haider fährt gerade so 
schnell, den bringen wir jetzt um, das ist ne gute Gelegenheit das zu 
vertuschen, holt schnell den Blend-Laser aus dem Kofferraum" überzeugt 
nicht wirklich.
Ich glaube da eher an den Unfall und dass Haider ("trank ja sonst nie 
viel") doch mal zur Flasche griff und dann ganz schnell auf 1,8 Promille 
war.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
> Ist doch scheißegal wo der blöde Sockel liegt.

Ich finds eben interessant, wie man aus dem Foto den Abstand bestimmen 
kann. Die Antwort fänd ich auch dann interessant, wenn die Platte vor 
einem Sack Reis läge, der fotografiert wurde.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man weiß doch gar nicht ob der Befund des Gerichtsmediziners echt ist! 
Im Falle Barschel (s.o.) geht man auch davon aus das der damalige 
Bericht unhaltbar geworden ist. Man gibt also jetzt zu das die damalige 
offizielle Geschichte nicht haltbar ist.

Zur Geschwindigkeit: vielleicht war diese ja kein Zufall? Im Falle von 
Dianas Tod war es ja auch eine Verfolgungsjagd.

Autor: sulfat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir scheint eher ein islamischer Geheimdienst hinter dem Attentat zu 
stecken - ich würde auf den türkischen tippen. Haider war ein Gegner 
einer EU Mitgliedschaft der Türkei. Er war auch einer der wenigen Gegner 
der mit EU Geldern geförderten Islamisierung Europas (Moschee-Bau usw.). 
Das machte ihn zum Ziel aller Moslems in Europa.

Auf jeden Fall war er nicht alkoholisiert, dafür gibt es Zeugenaussagen, 
dass er nichts getrunken hat. D.h. wie beim Barschel-Mord hat man ihm 
den Alkohol nach dem Tod eingeflösst.

Dies wird deutlich, wenn man überlegt, dass 22 Schnäpse notwendig 
gewesen sein müssten, um auf 1,8 zu kommen. Da er aber nachweislich auf 
der Feier nichts getrunken hatte und nur 1 Stunde danach verunglückte, 
haben die islamistischen Mörder ihm das eingeflösst. Jedenfalls ist das 
die wahrscheinlichste These.

Mal sehen, ob die Österreicher mutiger sind, als damals die Deutschen 
beim Barschel-Mord. Der wurde nie aufgeklärt, weil dahinter die 
Bundesregierung stand. Hier scheint es eine Mord-Allianz zwischen 
Islamisten, türkischem Geheimdienst und vermutlich österreichischen 
Gutmenschen in der Regierungspartei gewesen zu sein.

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sulfat wrote:
> Hier scheint es eine Mord-Allianz zwischen
> Islamisten, türkischem Geheimdienst und vermutlich österreichischen
> Gutmenschen in der Regierungspartei gewesen zu sein.

Nicht zu vergessen ist der Russ'.

Der Russe hat doch überall seine Hände im Spiel ...

SCNR
Chris

Autor: Die, aus dem Landwehrkanal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Russe hat doch überall seine Hände im Spiel ...

Das passt aber jetzt dramaturgich garnicht ins Konzept.
Ein stümperhafter islamisten Anschlag gefällt mir besser...


Ich überlege mir, ob dieselben Jurnalisten, die Diana verfolgt haben, 
auch Jörg verfolgt haben könnten? - Würde das Sinn machen?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da den Gegnern der Mordtheorie nur noch der Sache absolut unangepaßte 
Blödeleien einfallen muß man davon ausgehen das nichts wirklich gegen 
diese Theorie spricht...

Autor: Ein Haiderianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Unfallzeugin die niemand kennt!
Ein Auto das einen Grünstreifen meterweit umgepflügt haben soll, an dem 
aber nicht die geringsten Anzeichen von Erde oder Gras zu sehen sind!
Ein Betonsockel gegen den das Auto geprallt sein soll, an welchen nicht 
die geringsten Lackspuren zu sehen sind!
Einen unauffindbaren Hydranten den es gerammt haben soll!
Ein Fahrer der nüchtern zum Geburtstag seiner Mutter losfuhr, und auf 
dem Weg mit 1,8 Promille verunglückt.

Die Fälle Möllemann und Arafat lassen Grüßen! Alle drei hatten sich die 
Feinschaft jener Terroristen zugezogen.

Hoffentlich bleiben die Täter diesesmal nicht ungesühnt!

Danke Jörg für alles!

Autor: Wuselschnepfe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Obwohl dem Kärntner Landeshauptmann und BZÖ-Chef Jörg Haider bei dem 
Besuch in einem Klagenfurter Szenelokal direkt vor seinem Unfalltod eine 
Mitfahrgelegenheit angeboten worden ist, lehnte er ab - trotz 1,8 
Promille.

Wäre interessant welche Szene? (:-o)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Da den Gegnern der Mordtheorie nur noch der Sache absolut unangepaßte
> Blödeleien einfallen muß man davon ausgehen das nichts wirklich gegen
> diese Theorie spricht...

Das ist doch mal ein interessanter Ansatz.

Eine Theorie ist richtig, weil niemand widerspricht ...

Genial, das muss ich schon sagen :-)

Chris (wird Eremit)

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da nun absolut sicher ist, daß Haider ermordet wurde: Wer geht zur 
Polizei und erstattet Strafanzeige?

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt müßte man nur noch den Mörder kennen....

Aber ganz ernst: Das Posting bitte nur als Antwort auf die 
kindlich-unpassende Antwort vom Teddybären sehen. Es geht immerhin um 
den Tod eines Menschen - da sollten "persönliche" Differenzen erst 
einmal schweigen.

@Chris: als die Sache mit dem russischen Oligarchen in Moskau passiert 
ist war man ja überhaupt nicht zurückhaltend mit 
"Verschwörungstheorien". Gerade unsere Presse nicht.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum der Alkohol? Haider war tod, schnell gefahren, alle (oder viele) 
haben es geglaubt. Der Alkohol macht die Sache erst unglaubwürdig. Warum 
also im Nachhinein Alkohol einflößen, Gerichtsmediziner kaufen,...?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was zu Pearl Harbour. Das ist nicht klar ob das nun wirklich 
Absicht war: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungsthe...

Besonders

"In Pearl Harbor lagerte neben wichtigen Reparaturanlagen und 
Kommunikationseinrichtungen der vorgezogene Ölvorrat der US Navy[5] 
Hätten die Japaner diese Vorräte zerstört, wäre die Marine in ihrer 
Bewegungsfreiheit über einen sehr langen Zeitraum massiv eingeschränkt 
gewesen. Es ist zweifelhaft, ob Washington bereit gewesen wäre, sich 
willentlich auf so ein massives Risiko einzulassen."

spricht irgendwie dagegen.

Autor: asze98qehc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> spricht irgendwie dagegen.

Nein. Spricht nur dafür, daß diejenigen, die bescheid wußten, sich nicht 
um alle Details kümmern konnten.

Autor: Christoph Mmmmmmm (Firma: privat) (mauralix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Die Wahrheit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...sich nicht um alle Details kümmern konnten.


Seit wann sind die Ölvoräte der NAVY ein 'Detail'?

Autor: asze98qehc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Seit wann sind die Ölvoräte der NAVY ein 'Detail'?


Kommt auf die Sicht an. Roosevelt suchte eine Gelegenheit, in den Krieg 
einzutreten. Da das gegen den Willen des Volkes nicht durchsetzbar war, 
kam Pearl Harbour gerade recht: Der US-Geheimdienst hatte den 
japanischen Funk-Code geknackt und war über die Flottenkonzentration in 
Vorbereitung des Angriffs informiert. Der Präsident und sein engster 
Beraterkreis verfügte natürlich über diese Informationen.

Eleanor Roosevelt, die Frau des Präsidenten, berichtet in ihrem Buch 
"This I Remember", der Präsident sei kurz nach Erhalt der Nachricht über 
den Angriff auf Pearl Habour so heiter gewesen, wie schon lang nicht.

Wer solcherlei Pläne verfolgt und dabei noch nicht einmal davor Halt 
macht, Teile der eigenen Flotte zu opfern, den werden ein paar 
Ölvorräte, die dabei evtl. verheizt werden könnten, auch nicht abhalten.

Sehr lesenswert ist übrigens das Buch Der Moloch "Sprecht sanft und 
tragt immer einen Knüppel bei euch!" von Karlheinz Deschner

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hat man eigentlcih die Japaner zum Schweigen gebracht? Immerhin 
geben die zu auf Pearl Habour geflogen zu sein?

Ausserdem hatten sich die Amis schon gegen die Lusitania verschworen und 
die versenkt, das reichte doch für'n Krieg ;-)

Zu den Ölvorräten: Das die nicht zerstört wurden, spricht natürlich 
dafür, daß die Amis es selbst waren...

Diese ganzen V-Theorien wie zum 11. September sind so ein Bullshit!

Was für ein Menschenbild muss man haben, um zu phantasieren, die eigenen 
Leute hätten die Attentate organisiert!?!?!? Fast jeder in Amiland hatte 
Bekannte, Freunde oder Familienangehörige, die dabei ums Leben kamen!

Und Pearl Habour: Es kam Roosevelt und anderen Militärs wohl gelegen. 
Aber so was anzuzetteln und das eingene Land und die eigenen Kameraden 
zu verraten und zu töten, allein darüber zu spekulieren zeigt, wes 
geistes Kind die meisten Verschwörungstheoretiker sind!

Autor: Ermittler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, zum Haider zurück:

Vielleicht wurde er durch das Licht eines landen UFOs geblendet? Es ist 
ja allgemein bekannt, dass die Regierungen mit den ausserirdischen 
zusammen arbeiten. Die ganzen Vorfälle sind ja alle hinreichend 
dokumentiert.

Warum ausgerechnet ein UFO?

Nun, wie wir ja wissen, hat Haider auf der Party nichts getrunken und 
ist nüchtern mit seinem Auto weggefahren, hinterher soll er 1,8 Promille 
gehabt haben.
Jetzt ist es aber so, dass dieser Alkohol ja auch in verschiedenen 
Organen gefunden wurde. Der Alkohol musste da also irgendwie hinkommen, 
und das dauert. Einfach mal kurz nach dem Unfall Alkohol zu injektzieren 
bringt gar nichts.
Die Variante dass der Alkohol während der Fahrt verabreicht wurde, ist 
wie sicher jeder denkende Mensch zustimmen wird, unrealistisch.

Wenn nun aber der Alkohl nicht durch der Menschheit bekannten Wege in 
den Körper Haiders gekommen ist, muss es eine ausserirdische Technologie 
gewesen sein.

Ich denke, es hat sich so abgespielt:

Die Regierungen haben mit den Ausserirdischen einen Komplott 
geschlossen. Haider wurde auf der Autofahrt von einem Traktorstrahl des 
UFOs auf 140 Sachen beschleunigt und dann durch das UFO-Licht geblendet, 
so dass er den Wagen verrisen hat. Die Türen am Auto sind deswegen 
abgefallen, weil dort der Traktorstrahl angesetzt wurde. Selbst die 
Türen eines Phaeton waren für eine solche Belastung nicht gebaut. Die 
Ingenieure konnte mit so einem Anschlag ja nicht rechnen. Ursprünglich 
wollten die Ausserirdischen den Wagen nur einfach sehr schnell 
beschleunigen damit Haider dann einen Unfall baut. Aber wie gesagt, 
wegen den schwachen Türen hat das nicht geklappt.
Nun, aber die Ausserirdischen hatten Glück. Haiders Wagen hat wirklich 
diesen Betonsockel getroffen und hat sich mehrfach überschlagen und war 
tot. Den Ausserirdischen war natürlich klar, dass kein normaler Mensch 
glauben wird, dass einer bei Nebel mit 140 Sachen durch die Gegend rast. 
Also dachten sie sich, wenn man hinterher Alkohol beim Haider 
feststellen würden, glauben die Menschen die Geschichte (wie man ja hier 
im Thread sehen kann)!. Zum Alkohol einflößen mussten die 
Ausserirdischen allerdings landen, weil ihr Bio-Katalysator an den 
Haider angeschlossen werden musste.
Da der Bio-Katalysator aber so furchtbar schwer ist und die 
Ausserirdischen diesen schweren Kasten nicht so weit durch die Gegend 
schleppen wollten, war der Plan, möglichst dicht neben dem Unfallwrack 
zu landen.
Bei dieser Landung hat sich der Pilot aber verschätzt und mit einem 
Landebein das Auto getroffen. Das erklärt das Loch im Dach. Diese 
kreisrunde Loch hat exakt den gleichen Durchmesser wie die Landeteller 
von UFOs. Das ist aus den bekannt gewordenen UFO-Dokumenten der 
Regierungen ersichtlich. Die Original-Dokumente sind im Internet, wo 
sich jeder selbst informieren kann und feststellen wird, dass das Loch 
exakt zu einem UFO-Landebein-Teller passt!
Letztendlich landete das UFO dann und dem Haider wurde der Alkohol in 
die Organe transferiert. Dabei haben die Ausserirdischen auch diesen 
Betonsockel verschoben, darum liegt er nicht mehr so nahe beim Auto.

So war es gewesen! Jeder, der das nicht sehen will, sollte sich mal 
Filme über Rosswell und UFOs anschauen, und staunen wie die Regierungen 
mit den Ausserirdischen unter einer Decke stecken!

Aber klar, ihr glaubt an das was man euch in der Tagesschau erzählt, 
obwohl die Beweise direkt vor euren Augen sind!

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein stark alkoholisierter Möchtegern Hitler ist beim Rasen gestorben. 
Wen interessiert's.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
9/11
"Was für ein Menschenbild muss man haben, um zu phantasieren, die 
eigenen
Leute hätten die Attentate organisiert!?!?!? Fast jeder in Amiland hatte
Bekannte, Freunde oder Familienangehörige, die dabei ums Leben kamen!"


Letztendlich sind ja "nur" 5000 gestorben. Ich erinnere mich noch an die 
Nachrichten damals
1. Tag: 500.000 Tote geschätzt
2. Tag: 50.000 Tote geschätzt
letztendlich: zum Glück nur 5000.

Trotzdem irgendwie seltsam.

Bei Democracy now gibt es eine Diskussion zum Thema. Die Macher eines 
Verschwörungsfilms gegen die Macher eines Anti-Verschwörungsfilms. Beide 
hatten gute physikalische Argumente für ihre Theorie und konnten einige, 
aber nicht alle Argumente der anderen widerlegen.

Thomas

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sach mal Rüdiger, findest Du es nicht peinlich mit Deiner komplett 
albernen Publikationsliste hier solche Töne zu spucken? Du hast ein 
handout für einen Vortrag über FFT als Publikation angegeben? Alter... 
Hör auf hier zu posten und kümmer Dich um Deine Karriere

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie jetzt bekannt wurde, wurde in Haiders Wohnung eine Badewanne 
gefunden! Den Zusammenhang zwischen Haider und Barschel kann jetzt 
Niemand mehr leugnen! Die Wahrheit wird siegen!

Autor: Gewaltvernichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Diese ganzen V-Theorien wie zum 11. September sind so ein Bullshit!

>Was für ein Menschenbild muss man haben, um zu phantasieren, die eigenen
>Leute hätten die Attentate organisiert!?!?!? Fast jeder in Amiland hatte
>Bekannte, Freunde oder Familienangehörige, die dabei ums Leben kamen!

Hast du die Videos gesehen, wie die Gebäude einstürzen? Und nicht nur 
die 2 großen Türme, sondern auch das dritte, etwas weiter entfernte 
Gebäude (Name hab ich vergessen)? Schau es dir mal an. Es sieht nicht 
wie einstürzende Gebäude aus, sondern wie professionelle Sprengungen.
Youtube-Video "Building 7 Controlled Demolition"

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Youtube-Video "Building 7 Controlled Demolition"
So viele Videos vom Einsturz und keins zeigt den Einsturz in voller 
Länge. Zufall? Ich denke nicht.

Autor: hubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
......dieses Wahlsiegergebniss
hat anscheinend ein paar leute nervös gemacht.
Das sieht sehr nach arbeit des Geheimdienstes aus! Aus meiner sicht war 
es auch ein attentat!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johann L. wrote:
> Was für ein Menschenbild muss man haben, um zu phantasieren, die eigenen
> Leute hätten die Attentate organisiert!?!?!? Fast jeder in Amiland hatte
> Bekannte, Freunde oder Familienangehörige, die dabei ums Leben kamen!

Gilt auch für die Juden/Zigeuner/Kommunistenvernichtung der Nazis... Das 
ist also kein Argument.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gewaltvernichter wrote:
>>Diese ganzen V-Theorien wie zum 11. September sind so ein Bullshit!
>
>>Was für ein Menschenbild muss man haben, um zu phantasieren, die eigenen
>>Leute hätten die Attentate organisiert!?!?!? Fast jeder in Amiland hatte
>>Bekannte, Freunde oder Familienangehörige, die dabei ums Leben kamen!
>
> Hast du die Videos gesehen, wie die Gebäude einstürzen? Und nicht nur
> die 2 großen Türme, sondern auch das dritte, etwas weiter entfernte
> Gebäude (Name hab ich vergessen)? Schau es dir mal an. Es sieht nicht
> wie einstürzende Gebäude aus, sondern wie professionelle Sprengungen.

Gegenfrage: Hast du schonmal aufmerksam ein qualitativ hochwertiges 
Video des Einsturzes von WTC-7 gesehen? Und zwar nicht die letzten 9 
Sekunden, die immer gezeigt werden, sondern die letzten ca. 30 Sekunden, 
also auch die Zeit von mindestens 20s, bevor das Einsacken des Gebäuses 
begann? Da ist zb zu erkennen, daß sich im Ostflügel was tut. Scheiben 
bersten (ohne daß es medienwirsame Detonationen gibt), im Inneren des 
Gebäudes tut sich was. Was ist nicht genau erkennbar, wahrscheinlich 
kollabieren genze Deckengewölbe und krachen nach unten.

Übrigen: Die Schäden, die zum Einsturz von WTC-7 führten, sind analog 
auch am massiv geschädigten WTC-5 aufgetreten. Allerdins ist dieses 
nicht kollabiert, aber auch dort lösten sich Verstrebungen von den 
Trägern, etc.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die eindeutige Faktenlage läßt nur einen Schluß zu: der heutige Herr H. 
hat selbst Hand an sich gelegt, wie der gestrige Herr H., der auch aus 
der Alpenrepublik kam.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch im Falle von "Pearl Harbour" kamen viele amerikanische Soldaten 
grausamst ums Leben. Heute weiß man das ihre Regierung genau wußte das 
die japanische Flotte anrückt. Sie hat die Insel ja auch geeignet 
"präpariert" (Abziehen der Luftverteidigung und der wertvollen 
Flugzeugträger). Auch bei der "Liberty Affair" wurden eigene Soldaten 
geopfert. Denen ist das sooo egal wenn da ein paar ihrer Sklaven 
hopsgehen.
Wer es immer noch nicht glaubt - wie gesagt hier findet er 
Original-CIA-Planungen für solche Aktionen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Operation_Northwood
"Operation Northwoods, or Northwoods, was a false flag conspiracy plan, 
proposed within the United States government in 1962. The plan called 
for CIA or other operatives to kill innocent people and commit acts of 
terrorism in U.S. cities to create public support for a war against 
Castro-led Cuba. One plan was to "develop a Communist Cuban terror 
campaign in the Miami area, in other Florida cities and even in 
Washington"."

"Verbreitung falscher Gerüchte über Kuba durch geheime Radiosender
Anschläge gegen kubanische Flüchtlinge in den USA, für die man Castro 
verantwortlich machen wollte
Versenkung eines amerikanischen Schiffes in Guantánamo Bay
Zerstörung einer amerikanischen Militärbasis oder eines amerikanischen 
Flugzeuges, anschließende Beschuldigung kubanischer Truppen
Störung des zivilen Luftverkehrs, Angriffe auf Schiffe und Zerstörung 
eines US-Militärflugzeuges durch Flugzeuge vom Typ MIG
Zerstörung eines angeblich mit ferienreisenden Studenten gefüllten 
Passagierflugzeuges
Inszenierung einer Terroraktion mittels des tatsächlichen oder 
simulierten Versenkens kubanischer Flüchtlinge.
Inszenierung von kommunistischen kubanischen Terroraktionen im Bereich 
Miami und in anderen Städten Floridas sowie in Washington
Angriff und Abschuss einer zivilen Chartermaschine durch ein kubanisches 
Flugzeug."

"Die Weltmeinung und die Vollversammlung der Vereinten Nationen sollten 
positiv beeinflusst werden, indem man ein internationales Bild von der 
Kubanischen Regierung zeichnet, das diese als unbesonnen, 
unverantwortlich und als eine erschreckende und unkalkulierbare 
Bedrohung des Friedens in der westlichen Hemisphäre erscheinen lässt", 
heißt es im Northwoods-Dokument aus dem Jahr 1962."

"which place the United States in the position of justifiable 
grievance".
So könnte man die Situation nach dem 11. Sepptember beschreiben.

Einige Zitate von:
http://www.gwu.edu/~nsarchiv/news/20010430/doc1.pdf

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Ominös ist dabei das die Airbags NICHT gezündet haben (s. 
Photos Fahrerseite). Ein VW-Sprecher sagte aus das dieser Unfall 
eigentlich nicht hätte tödlich ausgehen dürfen. Wurde da an der 
Elektronik geschummelt?


"However, the makers of the VW Phaeton limo he was driving insist their 
car is one of the safest in the world and he should have survived the 
crash.

 VW spokesman Peter Thul claimed that someone with access to Haider’s 
car key could have manipulated the car’s electrics.

 The car giants have sent their own experts to examine the wreckage and 
search for signs it may have been sabotaged.

 “It is a fact that Haider was going too fast but such a speed on that 
curve is not a problem for the car’s physics” , said the VW spokesman.

 “The Phaeton and Audi A8 are the safest of all. You’d need the key to 
manipulate the electronics, so someone at a garage would have to tamper 
with it."
http://www.thetruthseeker.co.uk/article.asp?ID=9529

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Nachtrag: Ominös ist dabei das die Airbags NICHT gezündet haben (s.
> Photos Fahrerseite). Ein VW-Sprecher sagte aus das dieser Unfall
> eigentlich nicht hätte tödlich ausgehen dürfen. Wurde da an der
> Elektronik geschummelt?

Das scheint mir das erste wirklich handfeste Argument zu sein.

Es hat mich auch schon gewundert, daß man nichts davon sieht. Allerdings 
ist mir nicht klar, was wohl die Rettungskräfte damit machen. Habe auch 
noch keine Details zum Ablauf der Unfallversorgung gefunden.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was haben alle diese Plakate gemeinsam?
http://dikigoros.150m.com/rememberthealamo.jpg
http://dikigoros.150m.com/rememberthemaine.jpg
http://dikigoros.150m.com/rememberthelusitania2.jpg
http://dikigoros.150m.com/rememberpearlharbor.jpg
http://dikigoros.150m.com/rememberdec7.jpg

Der "gerechte Krieg" für die "Humanität" - nach Carl Schmitt ist das die 
Einleitung für die grausamsten Kriegsverbrechen, denn wer ja auf der 
Seite der "Humanität" steht kann ja keine Menschen als Gegner haben und 
darf sich alles erlauben:
http://dikigoros.150m.com/szykjaptrap.jpg
So kämpft man nicht mehr gegen Japan sondern gegen "Ratten", die es 
"auszulöschen" gilt. Heute sind halt die Iraner und Afghanen diese 
"Ratten".

Bezüglich "Pearl Harbour" kann ich nur folgendes Buch empfehlen:
"In his 1982 book Infamy: Pearl Harbor and Its Aftermath, Pulitzer-prize 
winner John Toland reveals that almost everything the Japanese were 
planning to do "was known to the United States" on the morning of the 
attack, via intercepted messages never communicated to commanders at 
Pearl Harbor. He cites the case of U.S. counterintelligence translator 
Dorothy Edgers, who uncovered critical Japanese messages days before the 
assault, including "a scheme of signals regarding the movement and exact 
position of warships and carriers in Pearl Harbor." But Edgers' boss, 
Alwin Kramer, seemed "more annoyed than electrified" at the discovery 
and ordered her to "run along home." Unbeknownst to Edgers, Kramer was 
part of the subterfuge.
We all know what happened next. Japanese bombs rained down on the U.S. 
naval vessels and aircraft poised like sitting ducks at Pearl Harbor, 
and the ensuing bloodbath left over 2,400 U.S. service members and 
civilians dead. The following day, Congress voted overwhelmingly to give 
FDR all of the resources he wanted to wage war with Japan."

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:
> Was haben alle diese Plakate gemeinsam?

Dass sie einen "hotlinking error" ergeben. ;-)

Autor: Wuselschnepfe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rüdiger Knörig (Firma TU Berlin) (sleipnir)

>Nachtrag: Ominös ist dabei das die Airbags NICHT gezündet haben
>(s.Photos Fahrerseite).

Was glaubst Du was die weißen Fetzen sind?

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

eine Sache würde mich interessieren.

Wieso ist Haider ein Nazi aber die Merkel, Steinbrück, Schröder und die 
anderen Politiker nicht.

Ist ja alles das selbe Pack

MfG

Autor: Rheinischer Katholik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist ja alles das selbe Pack

Nein, nicht das selbe, aber vielleicht das gleiche?


Das dumme ist, dass die Leute, die das Prädikat 'Nazi' vergeben, auch 
nur Faschisten sind, wenn auch in einer anderen politischen Farbe.

Autor: Rheinischer Katholik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, die Sau hat inner Schwulenkneipe ne Flasche Wodka geleert...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rheinisch, oder schweinisch?

Autor: Rheinischer Katholik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Karnevalszeit immer schweinisch!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist aber kein Karneval.

Autor: dontodent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie computerisiert ist denn genau so ein Phaeton? Könnte eine 
Schadsoftware per Tempomat Gasgeben, per Powersteering den Lenker 
verreissen und per ABS das linke vordere Rad im richtigen Moment 
blockieren?

Autor: dontodent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja... und noch während die Karre in der Luft herumwirbelt sich 
selbst wieder aus dem Speicher löschen :-)

Autor: Timbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soso, kaum ist daas Argument der Verschwörungstheoretiker entkräftet, 
das sie vorher ohne es zu wissen rumerzählt haben, herrscht das 
Schweigen im Walde. Ihr denkt euch wohl neuen Rotz aus, oder?
VW Sprecher sagt der hätte überleben müssen? Ja, verkauft sich nicht so 
geil wenn die Leute in Oberklasse VWs sterben, gelle? Haider hat einen 
Genickbruch durch Überschlag erlitten. Was bitte soll das Auto gegen 
seitliche Belastung der HWS tun? Nicht umsonst haben Ralleyfahrer 
Haslkrausen und Helme. Überschlag bei 160 ist in jedem Auto 
lebensgefährlich.

Autor: bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich will auch nicht  an Verschwörung denken, aber für mich waren die 
ersten Nachrichten im TV er wär nicht zu schnell gewesen, Nach Angaben 
von Partygästen hätte er nichts getrunken. Er selbst müsste ja 
mitbekommen haben wenn im Wert von 1,8 Promille Durst gelöscht hat. 
Unfallzeit war kurz nach 1 Uhr nach einer Abendveranstaltung, der hat 
bestimmt schon den ganzen Tag gebechert. Nur zur Info: Ich bin keiner. 
Wenn ich auf einer Feier bin und was getrunken habe und mich dann 
entscheide Auto zu fahren, weis ich das ich beinträchtigt bin und merke 
dies meistens auch, dann fahre ich schon angepasst vorsichtig. ( Das 
kommt auch nur selten vor.)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:

> Ein VW-Sprecher sagte aus das dieser Unfall
> eigentlich nicht hätte tödlich ausgehen dürfen.

Die Titanic war auch unsinkbar.

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:
> Rüdiger Knörig wrote:
>
>> Ein VW-Sprecher sagte aus das dieser Unfall
>> eigentlich nicht hätte tödlich ausgehen dürfen.
>
> Die Titanic war auch unsinkbar.

ojeojeoje Jörg, jetzt weckst du auch noch die Titanic-Geister...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte die Spekulationen über Manipulationen Dritter bei Haiders 
Unfall für haltlos.

1. Wenn ich mich frage, wem es nützt, sehe ich nichts, was einen
   derartigen Planungs- und Durchführungsaufwand gerechtfertigt
   hätte, um ein Verbrechen wirksam zu vertuschen. Das Risiko wäre
   einfach zu hoch und die Dimension des "Falles" zu klein.
2. Wenn ich als Vergleich den Fall Barschel heran ziehe, sehe ich einen
   ganz gravierenden Punkt: Barschel hatte öffentlich mit brisanten
   Enthüllungen gedroht. Es gab also ein handfestes Motiv, ihn zu
   beseitigen.
3. Wenn der Phaeton auch ein sehr gut durchdachtes und sehr sicheres
   Fahrzeug ist, so ist er trotzdem ein Kompromiß. Ein Blick auf
   YoutTube und man findet sehr schnell wenigstens einen Film, der
   zeigt, daß selbst schwere Panzer in Stücke gehen, wenn sie mit
   genügend Gewalt angegangen werden. Warum sollte das ausgerechnet
   bei einem PKW anders sein.
   Zu den Airbags: Die wirken nur beim ersten Aufprall richtig. Wenn
   das Fahrzeug über eine längere Strecke nach der Auslösung noch
   herumschleudert und dann auf massiven Widerstand stößt, schützen
   sie nicht mehr, weil der Gasdruck bereits nachgelassen hat.

Selbstverständlich muß man in so einem Fall alle möglichen Szenarien 
durchdenken, um ihn zu bewerten - es handelt sich um einen typischen 
Fall, in dem man nicht davon ausgehen kann, die die öffentlich 
verbreiteten Informationen richtig sind; es könnte manipuliert sein, muß 
aber nicht.

Da ich aber bisher nur mehr oder weniger wüste Spekulationen gehört und 
gelesen habe, für die einfach nichts spricht, sehe ich nicht nur 
keinen Grund, daran zu zweifeln, daß er selbst den Unfall verursacht 
hat, sondern habe auch nicht die geringste Lust, denen, die in jedem 
Zweifel an der offiziellen Wahrheit gleich eine Verschwörungstheorie® 
meinen erblicken zu müssen, auch nur den geringsten Gefallen zu tun.

Daß nicht sein kann, was nicht sein darf, ist jedenfalls kein gutes 
Motiv...

Autor: Timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wuselschnepfe

>@Rüdiger Knörig (Firma TU Berlin) (sleipnir)
>
>>Nachtrag: Ominös ist dabei das die Airbags NICHT gezündet haben
>>(s.Photos Fahrerseite).
>
>Was glaubst Du was die weißen Fetzen sind?

Ich bitte dich! Jetzt hör mal auf den Herrn Knörig mit Fakten zu 
konfrontieren!

Dafür, dass du ihn so eiskalt erwischt hast, kann ich dir nur 
applaudieren, und den Knörig nur noch auslachen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timo bleibt sich treu...

Autor: Christian Schrupstock (Firma: tubstock s.l) (klinsmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mossad hat ihn ermordet

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Argument ist entkräftet @ Timbo? Ich sehe nicht ein einziges!

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da sie aber - aus Sparsamkeitsgründen - nicht immer sofort reagieren
> können, kann es passieren, daß unerwünschte Zuschriften doch in die
> Online-Leserbriefspalte rutschen. Das wird dann aber schnell und
> kostengünstig mit Hilfe der Meldefunktion und einem kleinen Heer von
> Blockwarten 'repariert'.

gut erkannt - dabei gibt es verschiedene Taktiken ... wie man auch hier 
wieder sehen kann.

Jetzt zum Thema:
Normaler Unfalltod ist immer möglich und bisweilen auch mysteriös - 
insofern eine mögliche Theorie und es kann ja durchaus so gewesen sein.
Warum sollte das bei Haider und Co anders als bei irgendeinem 
Normalbürger sein, der verunfallt ?
Antwort: Weil die prominent sind und bestimmte Leute schon ein Interesse 
an frühen Absterben haben könnten - insofern sind Verschwörungstheorien 
genauso plausibel und möglicherweise sogar zeitweise auch mal richtig.

In jedem Fall war es wohl ein Unfalltod, soviel steht ja fest.
Was sonst? Gab es Bremsspuren, nach dem Überholmanöver, irgendwelchen 
Reifenabrieb durch Schleuderspuren?
Na ja, die Experten machen das sicher alles ganz gründlich, ganz aus dem 
Lehrbuch ?!
Ermittlungspannen sind halt statistisch gesehen auch ganz normal, weil 
man sie immer wieder macht.
Wieso erfährt man so wenig, wenn der Fall von öffentlichen Interesse 
ist?
Es gibt so viele und auch plausible Annimationen, aber die in den Medien 
gezeigte war wohl nicht ganz zutreffend ?!
Wurde am Auto manipuliert?
Warum sollte ein Geheimdienstler eigentlich so doof sein und Spuren 
hinterlassen?
Haider war also ein Raser; diesen Umstand kann man sich zunutze machen 
und vorher mal ein paar Tropfen Aufputschmittel ins Discoglas schütten, 
da wird die Fahrweise dann wie unter Drogen automatisch waghalsiger und 
irgendwann klappt das dann auch statistisch gesehen.
Bestes Beispiel Barschel: gerade einen Flugzeugabsturz überlebt, da muß 
man  dann ganz schnell auf den Selbstmordtrip geraten.

Im Fall Haider tippe ich mal auf Unfall mit 60% Wahrscheinlichkeit, bei 
Barschel ist Mord so gut wie sicher - die Wahrheit wird man sowieso in 
den seltensten Fällen erfahren;
es ist letztendlich auch egal; denn wer Fragen stellt wird sowieso nur 
als Verschwörungsidiot abgetan oder bekommt eine Fundamentalkritik an 
den Kopf geknallt getreu dem Motto: HÄÄ, immer wieder neue 
Trivialfragen, kann man nicht widerlegen, deshalb Verschwörung, deshalb 
falsch, basta, aus, Ende, ICH hab immer recht, die Mehrheit hat immer 
recht.

Autor: IKea (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hieß es heute so schön in den österreichischen Nachrichten:

"Unter den Trauernden auch der Sohn des libyschen Revolutionsführers 
Gadafi. Er war ein enger Freund Haider's."

Das sollte einem irgendwie zu denken geben!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum sollte das bei Haider und Co anders als bei irgendeinem
> Normalbürger sein, der verunfallt ?
> Antwort: Weil die prominent sind und bestimmte Leute schon ein Interesse
> an frühen Absterben haben könnten - insofern sind Verschwörungstheorien
> genauso plausibel und möglicherweise sogar zeitweise auch mal richtig.

Motive kann man in jedem Fall konstruieren. Die Oma von nebenan rutscht 
in der Badewanne aus? Höchstwahrscheinlich die Kinder die an die 
Erbschaft ranwollen. Obdachloser ertrinkt im Fluss? Offensichtlich 
wieder mal jemand der seine Gewaltphantasien an einem hilflosen Opfer 
ausleben will. Student springt vom Hochhaus? Natürlich die 
psychopathische Freundin die ihn beim Fremdgehen erwischt und aus dem 
Fenster gestoßen hat. Deshalb sind Verschwörungstheorien absolute 
Zeitverschwendung, wenn es keine FAKTEN gibt die dafür sprechen.

> es ist letztendlich auch egal; denn wer Fragen stellt wird sowieso nur
> als Verschwörungsidiot abgetan

Ungeklärte Fragen (warum sieht das Autowrack so aus und nicht anders, 
warum wurde das WTC7 vorzeitig als eingestürzt gemeldet, etc.) sind nur 
dann interessant, wenn die Verschwörungstheorie diese Fragen BESSER 
erklären kann als die offizielle Theorie. In der Regel ist es genau 
umgekehrt: nimmt man an dass Haider ermordet oder das WTC gesprengt 
wurde, dann explodiert die Anzahl der Fragen die man nicht beantworten 
kann.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IKea wrote:

> Das sollte einem irgendwie zu denken geben!

Ja hast du denn eine Idee, was man denken soll ?

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>"Unter den Trauernden auch der Sohn des libyschen Revolutionsführers
>>Gadafi. Er war ein enger Freund Haider's."
>Das sollte einem irgendwie zu denken geben!

Der Haider hat sich doch im Ausland stark gemacht und die ganzen 
Despoten abgeklappert, weil ihn sonst alle geschnitten haben und ihn 
keinen empfangen wollte. Ich sehe ihn immer noch live vor mir im ORF1: 
Haider Seite an Seite mit Saddam Hussein beim Plaudern.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anton wrote:
> Haider Seite an Seite mit Saddam Hussein beim Plaudern.

Ein Schwätzchen mit George Bush hätte ich ihm deutlich übler genommen...

Autor: Smörre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deshalb sind Verschwörungstheorien absolute
> Zeitverschwendung, wenn es keine FAKTEN gibt die dafür sprechen.
Die Fakten erfährst Du nur als Eingeweihter, Öffentlichkeitsarbeit ist 
uninteressant und Transparenz Fehlanzeige -> deshal 
Verschwörungstheorien
Man macht sich eben nicht die Mühe auch "sinnlose" akribisch 
abzuarbeiten aus Gründen der Bequemlichkeit, weil man es als lästig 
empfindet sich Kritik auszusetzen, wenn die eigene Theorie so schon 
stimmig ist.

> Ungeklärte Fragen (warum sieht das Autowrack so aus und nicht anders,
> warum wurde das WTC7 vorzeitig als eingestürzt gemeldet, etc.) sind nur
> dann interessant, wenn die Verschwörungstheorie diese Fragen BESSER
> erklären kann als die offizielle Theorie.
Wenn dem wirklich so wäre, wie Du das propagierst, dann könnte man sich 
den gesamten Bereich Unfallforschung sparen oder als groben Unfug abtun!

Wer "unsinnige" Theorien nicht zerschlagen kann, der macht die 
offizielle Theorie zum Glaubensbekenntnis - für den Glauben ist die 
Kirche zuständig, auch die "offizielle Theorie" muß mit 
nachvollziehbaren und logischen Fakten untermauert sein, sonst ist sie 
nicht mehr wert als eine Verschwörungstheorie.
Man kann jede Frage hinreichend beantworten !!!
Es ist natürlich eine lästige Angelegenheit, deshalb unterläßt man es.
Die Fakten der Verschwörungstheoretiker müssen auch nicht besser sein, 
aber widerlegen können sollte man sie schon, sonst ist das eigene 
Konstrukt nichts wert!
Ansonsten bleibt eben eine Grauzone, die für Anhänger der offiziellen 
Darstellung ja unerträglich zu sein scheint - getreu dem Motto:
Es kann nicht sein, was nicht sein darf!

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessante Zusammenstellung der Ungereimtheiten:
http://info.kopp-verlag.de/news/cherchez-le-camion...

Dies wirft in Hinblick (womit wir mehr "boardspezifisch" werden) eine 
interessante Frage auf:
"Letzten Sonntag sprach ich mit einem deutschen Gast über diesen 
»Unfall«. Er ist nicht nur Polizeigutachter, sondern präpariert 
Fluchtfahrzeuge. Er erzählte mir, wie sie früher gearbeitet hätten – die 
Verhandler hätten immer 2 Stunden Zeit aushandeln müssen, das war die