www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kennt jemand diese bauteil oder kann diese schaltung interpretieren?


Autor: maxx2206 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

unser vermieter hat im zuge einiger renovierungsarbeiten unter anderem 
einen elektrischen lüfter der firma MAICO im wc einbauen lassen.
so weit, so gut... ansich eine feine sache, aber die voreingestellten 
zeiten der ein- bzw. ausschaltverzögerung gefallen mir überhaupt nicht.

es gibt von der firma verschiedene modelle, wobei die 
einschaltverzögerten alle nach ca. 50 sekunden anlaufen. gesteuert wird 
das ganze über den lichtschalter. der nachlauf beträgt etwa 6 minuten.

ich wollte nun herausfinden, ob man diese zeiten ein wenig variieren 
kann, da zumindest die 50s fürs einschalten für mich viel zu knapp 
bemessen sind.
"männlein" schaffen es meist gerade so, innerhalb dieser frist ihr 
kleines geschäft zu erledigen, "weiblein" praktisch nie, also läuft der 
lüfter immer mindestens 6 minuten vollkommen sinnlos.

meine idee war es, die einschaltverzögerung auf etwa 2 minuten 
abzuändern, und evtl. den nachlauf von 6 auf 5 oder 4 minuten zu 
reduzieren. als ich mir dazu die ansteuerung anschaute, stolperte ich 
allerdings über ein bauteil (MLX 26801BB, SOIC8) zu dem ich keinerlei 
informationen zu finden vermag.
die gesamte ansteuerung befindet sind auf 2 kleinen platinenstreifen. 
die erste ist dabei lediglich die eingangsseitige anschlussklemme, sowie 
ein varistor und ausgangsseitig zum motor ein entstörkondensator.

der rest, und somit der eigentliche zeitsteller, ist mit einigen wenigen 
bauteilen auf der zweiten platine untergebracht, wobei das ganze direkt 
aus dem 230V netz betrieben wird und kein trafo oder netzteil 
dazwischenhängt.
grundsätzliche ähnlichkeit besteht meiner meinung nach zu einem 
einfachen zeitglied wie ich es schon z.b. mit einem comparator mal 
aufgebaut habe, allerdings sind es hier eben 2 zeiten 
(einschaltverzögerung und nachlaufzeit) und das ganze wird direkt am 
netz betrieben.

kennt vielleich jemand dieses bauteil oder kann mit der schaltung im 
anhang insofern etwas anfangen, als es für eine erklärung der zeiten und 
eine abänderung selbiger ausreicht?
ich denke, ich habe die leitungswege alle soweit richtig herausgelesen 
und die schaltung stimmt soweit. sie sieht etwas durcheinander aus, 
immerhin hab ich schon seit einer ewigkeit keine richtigen schaltpläe 
mehr zeichnen oder entwerfen müssen ;)

schonmal besten dank im voraus für eure konstruktiven beiträge!

ciao...

Autor: Holger S. (strabe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da nur ein C in der Schaltung ist, wird's wohl das zeitbestimmende Glied 
sein.
Häng' doch einfach mal noch 'nen 10 uF parallel und mess die Zeit...

Gruß Strabe

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da C dient wohl eher als Siebung der Betriebsspannung.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige C in der Schaltung dient zum glaetten der gleichgerichteten 
Spannung. An den Zeiten wirst du nichts anendern koennen die werden 
intern vom IC gesteuert.

Gruss Helmi

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> An den Zeiten wirst du nichts anendern koennen
> die werden intern vom IC gesteuert.
Wobei es bei anderen Timer-ICs (leider findet man zu dem MLX-Teil kein 
DB) möglich ist, interne Zeiten durch Belegen bestimmter Pins mit '1', 
'0' oder 'offen' irgendwelche Zeiten umzustellen. Evtl. könnte das hier 
mit den Pins 6 und 7 gehen. Aber da könnte natürlih genausogut etwas 
kaputtgehen... ;-)

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sagst das wird von dem Lichtschalter gesteuert... man könnte 
natürlich diesen Steuerimpuls versuchen zu verzögern :)

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

der MLX 90721 von Melexis duerfte ein Verwandter deines Bausteins sein.
Suchwoerter fuer GOOGLE: melexis  "auto shut-off" MLX90721.

MfG   Rainer

Autor: maxx2206 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ich bin vorhin mal ueber etwas gestolpert, das evtl. vielversprechend 
aussieht...
im diesjährigen elektor schaltungs doppelheft ist ein elektronischer 
treppenhausautomat mit ne555, der komplett direkt am 230v netz hängt.
sieht aus, als würde der im ersten schritt über einen 330nF Y2 
kondensator und zwei 1M widerstände grob "ausgekoppelt" werden, 
anschliessend gehts ueber 2 dioden und einer 15V zenerdiode samt elko 
zur glättung an den ne555.

parallel zu dem ganzen wird das ganze durch den lichtschalter selbst 
getriggert, also ebenfalls 230v.

der automat benutzt einen triac um das licht (vermutlich mehrere hunder 
watt gesamt) zu schalten.

Ich muss am ende den 31W lüftermotor schalten, und falls realisierbar 
wäre ja z.b. ein ATiny interessant der so lange im sleep bzw. standby 
ist, bis er am eingang des lichtschalters ne flankenänderung erkennt.

ansich sieht das soweit gut aus, allerdings habe ich 2 problemchen mit 
der schaltung:
1. ist der spannungszweig zur schaltung sauber genug realisierbar, um 
damit z.b. einen uC zu betreiben?
2. der autor schreibt, der kondensator mus so dimensioniert werden, dass 
die betriebsspannung des ne555 immer im zulässigen bereich liegt. wie 
sieht diese dimensionierung in der praxis aus? mir fehlt hierzu das 
wissen um diese Y2 kondensatoren bzw. um schaltungen in diesem 
spannungsbereich. hat da jemand evtl. eine brauchbare simu software, mit 
der er das ganze mal durchspielen kann (schaltplan kann ich falls nötig 
kurz mal zeichnen und anhängen).

auch der stromverbrauch als "standby variante" wäre interessant. der 
treppenhausautomat funktioniert ja quasi mit selbsthaltung. ist also nur 
dann aktiv, wenn der taster betätigt wird oder der triac aktiv 
durchschaltet. beim lüfter müsste sie jedoch direkt an L1 hängen und nur 
auf den zusätzlichen schaltdraht reagieren.

ps. den ne555 könnte man ja auch alternativ nicht astabil wie beim 
treppenhausautomat betreiben, aber wie siehts mit der triggerung aus 
falls z.b. das licht schnell genug wieder ausgeschaltet wird oder z.b. 
in der nachlaufphase nochmal nachgetriggert wird weil das wc erneut 
benutzt wird?

ciao...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.