www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Billig-Netzteil und kleine Spule = Problem?


Autor: beginnerohneahnung (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Ich habe ein bisschen auf dem Breadboard rumgespielt und dabei diente 
ein unstabilisiertes Billignetzteil von Reichlet als Stromquelle.
Das Netzteil hier meine ich:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=20;GROUP=D41;...

Jetzt habe ich einige Probleme damit.

1. Ich habe lediglich eine selbstgewickelte kleine Spule (4 bis 5 
Windungen) als Ring (durchmesse von ca. 3 cm) direkt an die etwa 8,5 V 
angeschlossen und dann versucht die Spannung zu messen.

Das Multimeter hat aber kaum Spannung angezeigt (nur kleine Schwankungen 
bei 0,01 V anfangs).

Was jetzt das eigentliche Problem ist: Nach einigen Sekunden hat es 
recht stark zu stinken begonnen nach verkohlter Elektonik. Konnte aber 
nicht genau rausfinden woher das kommt. Dazu wurde das Netzteil am 
Körper sowohl auch am Anschluss sehr heiß und ich habs rausgezogen.

Woran liegt das genau?

Uuuuuuuuuuuuuuuuuups! Gerade in diesem Moment ist mir eingefallen das 
dies ein kutzschluss sein müsste oder nicht? Die Spule hat ja keinen so 
großen Wiederstand und ist ja eigentlich nur etwas draht...
Ist doch richtig so oder? Naja, ganz schön dumm...

Aber gut, falls das Netzteil jetzt nicht kaputt ist habe ich da noch ein 
zweites Problem:

2. Es scheint eine Fehlproduktion zu sein oder ich mache wieder was 
falsch.
Denn am Netzteil kann man durch drehen einstellen welche Spannung es 
abgeben soll. Eigenartigerweise hat es wenn ich mit dem Multimeter 
direkt am Eingang Messe immer eine andere Spannung las ich eigentlich 
gedreht habe (also bei 6V hats 8V, bei 9 hat es 12).
Ist das normal oder stimmt was mit dem teil nicht?
Oder darf man nicht direkt an den Polen messen?

Danke!

PS: Ist ein Multimeter eigentlich in Gefahr wenn man ein einer 
Kurzschlussverbindung damit misst?

Autor: Heiko Domnick (heiko-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mit der Spule hast du das Netzteil ganz klar kurzgeschlossen (deswegen 
hat dein Multimeter auch nix angezeigt), bei 4-5 Windungen dürfte deine 
Spule wenn überhaupt ein paar Milliohm Innenwiderstand haben. Was so 
gestunken hat wird warscheinlich der Gleichrichter gewesen sein.

Da es sich um ein unstabilisiertes Netzteil handelt ist es normal dass 
die Spannung im Leerlauf höher ist als unter Last, ungeregelt halt eben.

Dein Multimeter ist so wie du gemessen hast nicht in Gefahr, dein 
Netzteil aber auf alle Fälle wenn du solche Versuche machst :D

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
unstabilisiertes Billignetzteil gibt ohne Last eine höhere 
leerlaufspannung ab, das ist normal und warum es gestunken hat hast ja 
schon selbst herausgefunden

Autor: Andreas M. als Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Netzteil wird im "A****" sein.
Dem Multimeter ist es egal wenn es wie in deinem Fall nichts zu messen 
gab.
Da die Spannung unstabilisiert ist, ist sie ohne oder bei zu geringer 
Last immer etwas höher als angegeben.
Die Nennspannung stellt sich ungefähr bei Nennstrom, in deinem Fall bei
ca. 800mA ein.

Autor: beginnerohneahnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok. danke euch für die antworten.

Eine kurze Frage noch:

Nehme wir mal an ich hätte einen Wiederstand daz gesetzt.

Was hätte die Spule dann eigentlich für einen Effekt?

Macht die Wechselspannung? Erhöt sie die Spannung?

Macht die snst noch etwas?

Autor: beginnerohneahnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Andreas:

Nur mal so aus Interesse: Wenn mein Netzteil schrott ist. Was genau ist 
dann daran schrott? Nur diese Spannungsregler-IC oder der ganze 
Shclatkreis.

Also worauf ich hinaus will: kann man ein gutes Bauteil da raus holen?
Da müsste doch ein Transformator drinne sein oder?

Werd mal schauen wenn das Teil durchgelüftet ist...

Autor: Andreas M. als Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht was darin verbaut ist, möglicherweise ist auch der trafo 
hin.
Bau es auseinander und guck mal rein, aber "NICHT" einstecken wenn das 
Gehäuse offen ist!!!
Sonst warst du nicht lange Anfänger!!!!

Autor: Heiko Domnick (heiko-d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Netzteile haben keinen Spannungsregler. Nur nen Trafo mit 
Anzapfungen, den Wahlschalter, nen Gleichrichter und nen 
Glättungskondensator.

Wenn du einen Widerstand dazwischen gehabt hättest hätte das auch nichts 
geändert, außer er wäre so klein Dimensioniert dass er statt dem 
Netzteil durchgebrannt wäre. Es wäre dann bloß deine Netzteilspannung am 
Widerstand abgefallen und in Wärme umgewandelt worden, sonst nix.

Autor: beginnerohneahnung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich konnts kaum glauben bei dem gestank und der Hitze die das Netteil 
beim 40-sekündigen Kurzschluss produziert hat aber:

ich habs eben getestet und es scheint tatsächlich noch zu funktionieren.

Ziemlich robust diese Billigteile...

Übrigens: Als ich unbewusst diesen Kurzschluss produzierte gerade im 
moment wo ich mit dem Anschlussdraht die Verbindung herstellte, da kamen 
einige schöne kleine Lichtblitze zustande: Welche Spannungen und Ströme 
waren da vermutlich im Spiel um solche kleinen blauen Blizte/Entladungen 
zu erzeugen?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beginnerohneahnung wrote:
> ich konnts kaum glauben bei dem gestank und der Hitze die das Netteil
> beim 40-sekündigen Kurzschluss produziert hat aber:
>
> ich habs eben getestet und es scheint tatsächlich noch zu funktionieren.
>
> Ziemlich robust diese Billigteile...
>
> Übrigens: Als ich unbewusst diesen Kurzschluss produzierte gerade im
> moment wo ich mit dem Anschlussdraht die Verbindung herstellte, da kamen
> einige schöne kleine Lichtblitze zustande: Welche Spannungen und Ströme
> waren da vermutlich im Spiel um solche kleinen blauen Blizte/Entladungen
> zu erzeugen?

Wie Du ja oben selber schreibst: Spannung ca. 12V.


Ströme: Einige Ampere, kurzzeitig.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...von der Spule erzeugte Wechselstromspannung im Peta-Ampere Bereich, 
vermutlich...

Wie wäre es mal mit dem Kosmos Elektronikbaukasten??? Da LERNST du was, 
OHNE diese doch recht unsinnigen Versuche.

Klaus.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hätte ja erstmal ein Grundlagenbuch gelesen bevor ich sowas 
zusammen gebaut hätte. Sowas muss doch von vorne herein klar sein, dass 
eine Spule mit 4/5 Windungen einen Kurzschluss darstellt. Dass das 
Netzteil noch geht ist ein halbes Wunder aber wer weiß schon, wie jetzt 
die Ausgangsspannung ausschaut? Schon mal ein Oszilloskope dran 
angeschlossen und geguggt?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. da schon geguggt ?
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/index.htm#1

Beschreibung der Elektronik-Fibel

Der Inhalt der Elektronik-Fibel setzt sich aus den Themenbereichen 
Elektronik Grundlagen, Messtechnik, Bauelemente, Schaltungstechnik und 
Digitaltechnik von Elektronik-Kompendium.de zusammen. Die Elektronik 
Grundlagen bestehen aus den Themen der elektrotechnischen Physik und 
Chemie, den Stromkreisgesetzen, Auszüge aus der Halbleitertechnik und 
den Grundlagen der Signal- und Energiequellen. In der Messtechnik geht 
es um die Messgeräte und dem Oszilloskop....

... und gleich morgen basteln wir mit der 9V-Batterie eine Mondrakete 
:-)
Bis morgen!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<-wartet auf die 9V Mondrakete...xD

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"....dass eine Spule mit 4/5 Windungen einen Kurzschluss darstellt."

Nanana! Ich erinner an den 1GHz 20kV E-Feld Fred -> Alles eine Frage der 
Freloquenz!

Klaus.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da seht Ihr wieder, wie gut das Kompendium war. Die Rakete ist bestimmt 
schon unterwegs...

Autor: Jean Player (fubu1000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und oszi40 reitet auf ihr zum Mond.

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo beginnerohneahnung,
die kleinen blauen Blitze sind gefährlich für dein Netzteil. Die Spule 
wird von einem Strom durchflossen. Wenn du den plötzlich anhältst durch 
Trennen der Verbindung möchte er aber weiter fließen. Um das zu können 
erhöht die Spule die Spannung so lange, bis der Strom wieder fließen 
kann. Dafür verwendet sie die in ihrem Magnetfeld gespeicherte Energie.

Allerdings steigt die gespeicherte Energie quadratisch mit dem Strom I. 
Bei deinem Kurzschluss sind schon ein paar Ampere gefloßen, d.h. die 
Induktionsspannung war dementsprechend hoch.


(Vielleicht nicht ganz richtig:)
Beim öffnen der Verbindung steigt die Spannung an, die Spannung schlägt 
über und bildet dabei einen Plasmakanal in der Luft. Der Stickstoff 
leuchtet so schön blau wie du bemerkt hast.

Das Problem ist: Du legst an einem Netzteil für kurze Zeit eine 
verkehrte Spannung an. Dadurch kannst du Bauteile wie Transistoren im 
inneren des Netzteils verkehrt herum betreiben und grillen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz nett Avion und auch sicherlich richtig aber die Höhe der 
Induktionsspannung ist auch von der Induktivität abhängig und die war 
bei einer Spule mit lediglich 4-5 Windungen sicherlich winzig. Die 
Induktionsspannung war mit Sicherheit nicht relevant höher als bei einer 
Windung oder gar keiner.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.