www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Webseite erstellen


Autor: Tyler Durden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte nach langer Zeit meine Homepage mal wieder aktivieren. Ich 
hatte damals Frontpage benutzt, was gut aussah, allerdings das Problem 
hatte, dass FP einen Haufen an ominösen Unterverzeichnissen mit noch 
ominöseren Dateien angelegt hat und am Ende alles ein undurchsichtiger 
Haufen war, der noch dazu dank der nicht vorhanden 
Hoster-FP-Unterstützung auf zB eine Suchfunktion verzichten musste.

Jetzt habe ich Online-Editoren gefunden, die zwar gute Seiten erstellen, 
die aber kaum erweiterbar sind wenn die Onlinedinger mal verschwinden.

Dann dachte ich NVU. Da bin ich aber nicht im Geringsten durchgestiegen, 
die Verwaltung einer Seite mit Unterseiten etc. war komplett obskur und 
unbrauchbar.

Gut, dachte ich, ich könnte Joomla nehmen. Gesagt getan, aber ein paar 
Wochen später habe ich Probleme mit meinem Hoster bekommen weil die 
Seite für einen Spambot gehijackt wurde. Anscheinend ist Joomla was 
Sicherheit angeht eine Katastrophe.

Was ich also suche ist ein WYSIWIG-Editor, der zukunftsichere Seiten 
generiert die nicht mit komplett obskuren Verzeichnissen unterlegt sind, 
der es gestattet die Verlinkungen zwischen Seiten dynamisch zu ändern 
und der vor allem ein modernes, schlichtes Design ermöglicht. Ich kann 
kein html programmieren und habe von CSS keine Ahnung. Leider fehlt mir 
die Zeit mich da so reinzuknien, dass da was wirklich gutes rauskommt. 
Also Tips wie "nimm Notepad" helfen mir nicht.

Ich würde mich über eure Vorschläge freuen,
Grüße Tyler

Autor: Andre S. (dg2mmt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir doch mal Wordpress (http://wordpress.org/) an.
Kann man einerseits als Blog verwenden, aber auch ohne Probleme um seine 
Webseite damit zu verwalten(mache ich selbst auf 2 meiner Seiten). 
Zusätzlich gibts massig hübsche Themes, zur Not kann man dann auch 
selber  noch was anpassen.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau Dir nochmal joomla! an, wenn das richtig konfiguriert ist, ist das 
absolut sicher!

Autor: Tyler Durden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja anscheinend ja nicht. Ich hatte die aktuellste Version und habe mich 
ans Tutorial gehalten. Hat keine 4 Wochen gedauert bis es gehackt war.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tyler Durden wrote:
> ich wollte nach langer Zeit meine Homepage mal wieder aktivieren. Ich
> hatte damals Frontpage benutzt, was gut aussah, allerdings das Problem
> hatte, dass FP einen Haufen an ominösen Unterverzeichnissen mit noch
> ominöseren Dateien angelegt hat
Das sah auch nur vorne gut aus, der HTML-Code, den Frontpage produziert, 
ist einfach SCHROTT.

> und am Ende alles ein undurchsichtiger
> Haufen war, der noch dazu dank der nicht vorhanden
> Hoster-FP-Unterstützung auf zB eine Suchfunktion verzichten musste.
Jo, das ist Pech, aber verständlich. Was verstehst du denn unter 
"FP-Unterstützung"? Ich mein, abertausende Seiten kommen ohne son 
Blödsinn aus, warum du nicht? Dazu muss man sich halt von vorneherein 
einmal Gedanken drum machen, wie man sein Projekt strukturiert. Später 
großartig umbauen ist kompliziert, siehste ja.

> Jetzt habe ich Online-Editoren gefunden, die zwar gute Seiten erstellen,
> die aber kaum erweiterbar sind wenn die Onlinedinger mal verschwinden.
Richtig.

> Dann dachte ich NVU. Da bin ich aber nicht im Geringsten durchgestiegen,
Tja, ein Anfang: http://de.selfhtml.org/
Ansonsten bedient man NVU eigentlich genauso, wie den alten Netscape 
Composer.

> die Verwaltung einer Seite mit Unterseiten etc. war komplett obskur und
> unbrauchbar.
Die ist nicht unbrauchbar, sondern schlicht, übersichtlich und absolut 
Normal. Normalerweise benutzt man z.B. FTP, um die Seiten ins Netz zu 
laden, und baut sich seine eigene Struktur auf. Das ist portabel und man 
kann seine Seite schnell umziehen, wenns nötig ist. Oder nutzt direkt 
ein Content-Management-System.

> Gut, dachte ich, ich könnte Joomla nehmen. Gesagt getan, aber ein paar
> Wochen später habe ich Probleme mit meinem Hoster bekommen weil die
> Seite für einen Spambot gehijackt wurde.
Tjo, kommt vor. Was wurde denn gehackt?

> Anscheinend ist Joomla was Sicherheit angeht eine Katastrophe.
Nö, ne Katastrophe ist nur, wie man es falsch konfigurieren kann. Viele 
große Unternehmen nutzen Joomla / Mambo mit Erfolg und ohne feindliche 
Übergriffe -- auch mit Joomla muss man sich intensiv auseinandersetzen, 
um es vernünftig einsetzen zu können, es ist eben unglaublich komplex. 
Gerade die hunderttausend Plugins und Mambots und dann noch von 
Drittanbietern, das erfordert reichlich Sachverstand.

> Was ich also suche ist ein WYSIWIG-Editor, der zukunftsichere Seiten
> generiert
NVU und Quanta sind da recht ok. Frontpage baut Mist, Word auch. 
Dreamweaver macht manchmal auch Spaß, aber da kommt man um Quelltext 
auch nicht immer drumrum. Die Beispieldesigns von Frontpage finde ich 
z.B. recht gelungen. Gerade für Einsteiger sind die CSS-basierten Dinger 
ideal, das hält den HTML-Code schön übersichtlich.

> die nicht mit komplett obskuren Verzeichnissen unterlegt sind,
Das ist DEINE Sache.

> der es gestattet die Verlinkungen zwischen Seiten dynamisch zu ändern
> und der vor allem ein modernes, schlichtes Design ermöglicht.
Das ist auch DEINE Sache. Ich verweise auf die CSS-basierten Vorlagen 
von Dreamweaver.

> Ich kann
> kein html programmieren und habe von CSS keine Ahnung. Leider fehlt mir
> die Zeit mich da so reinzuknien, dass da was wirklich gutes rauskommt.
> Also Tips wie "nimm Notepad" helfen mir nicht.
Doch. Kein WYSIWYG-Programm wird alledem gerecht. Nimm dir doch maln 
einfaches Layout an die Hand: Wie Tags funktionieren, durchschaut man 
auf den ersten Blick. Alles Weitere kommt von selbst. Klar, Interesse 
muss man schon mitbringen, aber dafür hast du nachher eine saubere 
Seite, die vollkommen unabhängig von irgendwelchen Programmen ist.

Ansonsten: Joomla verstehen lernen (was auch nicht leichter ist, als 
HTML zu lernen) oder Wordpress benutzen.

Nochmals: Ganz ehrlich, überleg dir, ob es mehr Sinn macht, dich in ein 
Programm einzuarbeiten, oder gleich HTML zu lernen und dir damit alle 
Türen zu öffnen. HTML geht einfacher und schneller, als du vielleicht 
denkst.

Autor: Tyler Durdan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WordPress ist super. Habe es installiert und es kann alles was ich 
brauch und scheint auch nicht zu buggy zu sein. Danke!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.