www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bitte Hilfe: Probleme mit LCD bei Netzteil von Tuxgraphics


Autor: Dirk Th. (helipage)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen...

Hab vor einiger Zeit das Netzteil von Tuxgraphics
(http://www.tuxgraphics.com/electronics/200707/benc...) 
nachgebaut.
Bausatz stammt aus dem Shop von Tuxgraphics.

Nun hab ich ein kleines Problem mit dem Display (2x16 Zeichen, HD44780 
komp., Displaytech 162)

Während der Anzeige "verschwinden" hin und wieder einige Zeichen in der 
1. Zeile und die erssten Zeichen der 2. Zeile rutschen nach oben ans 
Ende der ersten Zeile.
(Ich hoffe, ihr verteht, was ich meine).

Konnte das Problem mit 2 unterschiedlichen Displays nachstellen,daher 
scheidet ein Defekt des LCDs aus.

Der Artikel sieht einen Test des Displays vor (make test_lcd.hex und 
make load_test_lcd).
Dieser funktioniert hervorragend.
Display zeigt Text ohne Probleme an.

Software für den atmega8 hab ich angehangen, vielleicht könnt ihr ja mal 
durchschauen.
Hab von C-Programmierung leider noch keine Ahnung, dies sollte mein 
erstes Projekt mit AVR-Prozzis werden...
Bis auf das LCD funktioniert der Rest des Netzteils ganz hervorragend.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.
Vielen Dank schon einmal im voraus...

Dirk

Autor: Dirk Th. (helipage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keiner von Euch ne Idee ?

Wäre wirklich für Hilfe sehr dankbar.

Dirk

Autor: technikron (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dirk,

ich habe leider keine Idee für die Lösung Deines Problems. Das NT habe 
ich vor einigen Tagen auch nachgebaut, bei mir funktioniert es fast 
perfekt. Auch in meinem Display "flimmert" die Anzeige ganz leicht. Das 
habe ich aber erst gesehen, nachdem ich eine Hintergrundbeleuchtung 
nachgerüstet hatte.
Ich würde gerne noch die EEProm Routine zum speichern der Einstellungen 
nachrüsten, habe aber auch noch viel zu wenig Kennung von "C". 
Vielleicht hat ja doch mal der eine oder andere ne Idee für diese 
Feature.
Ihr könnt auch mein Layout für die LP haben, ich habe das ganze als 
Tischgerät gebaut, da alles was man kaufen kann auf einem Schreibtisch 
irre viel Platz wegnimmt.

Autor: technikron (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch das Bild von der Rückseite...
Viele Grüße aus Berlin
Ronald

Autor: Dirk Th. (helipage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronald...

Dein NT sieht echt klasse aus.
Leider flimmert mein Display nicht nur, es "verschluckt" halt immer 
wieder einige Zeichen bzw. verändert die Zeichen.
Selbst mit geschirmter Leitung zum Display bleiben die Effekte.

Begl. der Eeprom Funktion.
Kannst Du nicht einfach die neuste SW einspielen und den Store-Button 
nachrüsten ?


Naja, schaun wir mal, vielleicht kann ja doch noch jemand durch die 
Sourcen schauen, evt ist es "nur" ein Timing Problem, das man durch 
ändern eines Wertes in den Sourcen beheben kann.

Ich beherrsche leider auch noch kein C


Dirk

Autor: Dirk Th. (helipage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S. Ronald

Gerade erst gesehen, wofür ist denn der rote Button an deinem NT ?
Habe gedacht, der wäre zum speichern der Einstellungen...

Dirk

Autor: technikron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Dirk,

jep der sollte zum speichern sein. Aber die Software unterstützt es nur 
mit der Meldung "store not implemented yet"... so ist das Im Leben ;-)

Viele Grüße
Ronald

Autor: Simon S. (herrbert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Tip: Die wartezeiten werden nicht richtig eingehalten.

Mögliche Gründe:
- Der Prozessortakt ist falsch eingestellt (z.B. Der Prozessor läuft auf 
internetm Takt obwohl ein externer Quarz dran ist)
-> F_CPU vergessen zu setzen?
- Manchmal sind die entsprechenden Angaben im Datenblatt falsch - 
Wartezeiten aus dem Datenblatt des Controllerchips nehmen.

EDIT: Evtl. könnte auch eine Interrupt bei der Ausgabe ausgelöst werden?

Autor: Dirk Th. (helipage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon S.

Prozesor läuft ohne ext. Quarz (ist vom Entwickler der Schaltung so 
vorgegeben)

Sollten die Zeiten nicht bei den Displays gleich sein ?
Bin davon ausgegangen, dass HD44780 kom. Displays alle gleiche Parameter 
fürs Timing etc. benötigen.
Ist dem nicht so ?

Wenn nicht, könntest Du mal durch die Sourcen (Anhang im ersten Posting) 
durchschauen, und mir sagen was ich wo ggf. mal ändern könnte, zum 
ausprobieren ?

Danke Dirk


@Ronald...
Hast Du schon mal versucht, die neueste Source (Verion 0.51) 
einzuspielen ?
Diese enthält auf jedenfall das Store-Feature.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hängt mal eine Drossel 100µH in die Leitung der Versorgungsspannung und 
einen kleinen Elko zw. VCC und GND könnte gut sein das kleine 
Spannungsspitzen in der Versorgungsspannung das Teil aus dem Tritt 
bringt bzw. dann in die Datenleitungen einstreut.

Der HD44780 Controller gibt ja ein Ready bzw. Busy Signal aus, wenn man 
das auswertet sollten es keine Probleme mit zu kurzen Pausen geben

Autor: technikron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke für den Tipp mit der Vers.0.51. Ich war zwar der Meinung diese 
beutzt zu haben, aber nachdem ich das HEX-File nochmal direkt gebrannt 
habe, funktioniert auch das Speichern freu !! Das "flackern" ist auch 
(fast) ganz weg. Vielleicht bin ich auch nur zu empfindlich (Ein Video 
auf einem DLP-Beamer kann ich mir wegen dem Regenbogeneffekt auch nicht 
ansehen..)

Danke für das Lob (auch wenn der LCD Durchbruch mehr "geknabbert" ist, 
eine Blende für das LCD und eine Frontfolie ist in Arbeit). Eigentlich 
war der Hintergrund der Fotos, das es nichts vergleichbares am Markt 
gibt. Die meisten Netzteile sind so groß (ab 20cm Tiefe!) und haben dann 
auch noch die Buchsen in Arbeitsplattenhöhe. Wenn dann noch ein paar 
Unterlagen neben der Versuchsschaltung liegen kann man diese Netzteile 
kaum noch vernünfig benutzen.... und die Standfläche auf dem Schreibisch 
ist auch "futsch".

Grüße
Ronald

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die meisten Netzteile sind so groß (ab 20cm Tiefe!)

Es gibt (gab? Bei Farnell nicht mehr lieferbar) das Lascar PSU130:

http://de.farnell.com/lascar/psu-130-eu/labornetzg...

mit 14cm Tiefe.

>  und haben dann auch noch die Buchsen in Arbeitsplattenhöhe

Na ja, zumindest eine Buchse ist bei dem PSU130 oben :-)

Autor: technikron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dür die Info. Leider hatte auch dieses NT keinen 
Konstantstrombetrieb bzw. keine einstellbare Strombegrenzung. Von der 
Stellfläche ist es aber wirklich nur 50mm tiefer als "meins". Allerdings 
ist bei meinem Netzteil die Stromversorgung über ein externes, kleines 
24V 2,5A SNT (von einem Dymo LW400). Das schalte ich nicht am Gerät, 
sondern an der Steckdosenleiste. Dafür spare ich mir die aufwendige 230V 
Verdrahtung...

Autor: Reutron (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ronald,
könntest du dein Layout für die LP bitte mal posten.
Grüß Frank

Autor: Volker Vogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schnell funktioniert denn die strombegrenzung? Hast du mal gemessen 
wie der strom sich beim kurzschließen verhält? Also für wie lange haut 
dir das Netzteil 2,5A raus wenn du kurzschließt obwohl du auf 150mA 
gestellt hast?

Autor: technikron (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frank, jep kann ich. In welcher Form wäre es denn angenehm? Ich 
arbeite immer mit SprintLayout. Das ist bezahlbar und Gerber gibt es 
auch aus.
Einen Viewer gibt es auf der Herstellerseite 
http://www.abacom-online.de/html/sprint-layout.html
Aber zur Ansicht erstmal ein Bild. Ich kann auch ein pdf zum Ausdrucken 
einstellen?
Ronald

Autor: technikron (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, das Bild zeigt den Spannungsverlauf bei 21V, Strombegrenzung auf 
250mA,
und 1 Ohm LastR. Der Strom wird in ca. 1,7 ms auf den Nennwert gebracht.
Ich hatte vorhin versehentlich einen ATTiny falsch angeschlossen. Die 
Strombegrenzung war auf 10mA eingestellt. Der Tiny hat es überlebt....

Autor: Ronald Nehring (technikron)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das Teil funzt echt super. Ich habe noch einen 2mA Ausgang zur Prüfung 
von LEDs angebracht. Mit 2mA kann man sich nicht mehr die Augen 
"verblitzen" ..

Der Aufbau ist aber noch nicht perfekt. Man bedenke, das die Regelung 
seinen Strom über einen 7805 bekommt. Da hängt auch das Display mit 
dran. Die Hintergrundbeleuchtiung benötigt bei vielen LCDs 4,1V mit bis 
zu 140mA!

Jetzt ein einfaches Rechnenbeispiel für das kleiner Netzteil mit "nur" 
24V Eingangsspannung. 24V rein - 5V raus =  19V, das ganze mal die 140mA 
vom Display plus ein paar für den ATMega8. Also ca. 150mA. Der 
Spannungsregler muss also ca. 19V*0,15A in Wärme umsetzen. Das sind 
2,85W!!! Bei 30V Eingangsspannung wird es noch mehr....  Da benötigt man 
einen rel. großen Kühlkörper, da die Schaltung ja noch im Gehäuse liegt.

Um diese Menge an Verlusstleistung zu reduzieren, habe ich beim ersten 
Muster einen DC-DC Wandler (Baustein) für die Hintergrundbeleuchtung 
benutzt. Es gibt aber auch geschaltete Spannungsregler die Pinkompatibel 
mit dem 7805 sind oder man setzt gleich den Wandler mit auf die LP...

Autor: Christof Riewenherm (haegar-bg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag allerseits,

der Thread ist zwar ein paar Tage älter, aber ich möchte auch meinen 
Beitrag zu dem Netzteil liefern :-)

Grundlage ist bei mir der Bausatz von Tuxgraphics, der auf den ATMega88 
angepasst wurde. Die Bedienung habe ich von den Tastern auf eine 
Drehknopfbedienung geändert - mit etwas Trickserei war das mit den 
vorhandenen Portpins so grade möglich. Die Ausgabe erfolgt auf einem 
16x2 LCD, Speichern geht auch über langen Tastendruck am Drehgeber.

Zur AD-Wandlung nutze ich die interne Referenz des ATMega88, daher mußte 
der Spannungsteiler im Ausgang der Schaltung etwas modifiziert werden - 
es sind jetzt 14.7 kOhm und 1kOhm.

Details zu den Widerstandswerten und zur Beschaltung des Drehgebers 
stehen in der angehängten ZIP-Datei in main.c. In der ZIP-Datei sind 
auch ein paar Fotos vom Aufbau vorhanden.

Betrieben wird das ganze bei mir mit einem ehemaligen Netzteil von IBM - 
16V und 4A sind für meine Zwecke hier mehr als genug.

Christof

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.