www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR zieht Strom vom MK II


Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ein kleines Problem:


Aufbau:

Eine Schaltung mit der AVR-CPU die über Batterien läuft (low power / 
dc/dc). Zum testen/programmieren benutze ich die USB MK II Hardware. 
Wenn die Batterien leer (so gut wie leer) sind zieht sich die Schaltung 
über den MK II Strom und läuft weiter. In diesem Zustand gibt es immer 
wieder Probleme mit dem USB auf meinem Rechner, z.B. es hängen andere 
Geräte, der MK II wird nicht gefunden, nach dem replug leuchtet die USB 
LED nicht am MK II ... alles eher zufällig.

MK II update hat nicht gebracht.

Die Verdrahtung zum MK II ist wie üblich (SPI/RESET/GND/VCC).

Frage:

Wie kann ich das Problem lösen ? ;-) Wenn die Batterien leer sind sollte 
sich der MK II wie "nicht verbunden" verhalten.


Danke & Grüße.

Autor: Teplotaxl X. (t3plot4x1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
VCC vom mkII nicht mit VCC vom AVR verbinden?

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MK II erkennt durch die VCC das "target". Evtl. zieht der sich auch 
über die SPI/GND noch etwas, kennt jemand das Problem ???

Autor: Rev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist uns hier in der Entwicklung auch schon öfter 
untergekommen. Allerdings eher sporadisch und das Problem das die MKII 
USB LED aus geht/bleibt lässt sich durch kurzen abziehen und wieder dran 
stecken vom USB KAbel am MKII recht fix beheben.
Hängt wohl durchaus damit zusammen das wenn die Schaltung selber keine 
Versorgungspannung mehr bekommt der MKII etwas empfindlich reagiert.
Eine Diode in Reihe zum MKII Vcc könnte da Abhilfe schaffen, habe ich 
allerdings nocht nicht getestet. Die 0,7V die da abfallen wären ja 
theoretisch unkritisch das der MKII nur 1,8V(?) oder so benötigt um ein 
Target "zu erkennen".

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit dem Abziehen kenne ich. Ich hatte hier noch folgenden 
Effekt. Das MKII war angesteckt und die Batterien haben sich 
verabschiedet. Die USB-LED war an und die Schaltung lief nicht mehr 
(rote LED), aber der USB-Bus hing. Nach dem Wechsel der Batterien lief 
die Schaltung wieder, konnte aber nicht mehr auf den SPI-Bus zugreifen 
und der USB-Bus hing noch. Des MKII von der Schaltung entfernt und SPI 
war wieder ok (es wurde kein RESET in der Schaltung ausgelöst, so wie es 
sein sollte), USB-Bus hing noch. Nach einem USB replug lief wieder 
alles.

Grüße.

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat der MKII Widerstände in den ISP Leitungen?

Wenn nicht vlt. mal probieren (1..100k)

Autor: DerAlbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich habe das gleiche Problem.. Ich habe ein Board mit 2 Prozessoren 
darauf. Jedes mal, wenn ich es Resette, oder den Prozessor wechsle (also 
das JTAG-Interfache abziehe und dann an den anderen prozessor wieder 
anschließe) muss ich das blöse Ding aus und wieder anmachen.
Das nrevt gewaltig.

Gibts denn da keine Lösung dafür??

Autor: wt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

es scheinen zwei verschiedene Ursachen für die hier aufgetretenen 
Probleme vorliegen.

1. USB fällt aus, weil zu viel Strom mit der HW aus dem Debugger gezogen 
wird.

Abhilfe: Strombilanz Schaltung + Eigenverbrauch MKII = 100mA oder 500mA 
je nach dem wo der Debugger angeschlossen ist. Sinnvoll wäre an dem PC 
Hub oder einem self powered Hub ohne weitere Geräte anschliessen, da 
hier volle 500mA zur Verfügung stehen.

2. Die Schaltung verursacht so viele EMV Störungen, daß die USB sich 
verabschiedet, die Längswiderstände in den SPI Leitungen helfen nur 
bedingt. Hier ist eher ein vernünftiges Groundkonzept und 
Schaltungstechnik gefragt. Für den Anfang versucht's mal mit 
Klappferiten auf der SPI/DBG Anbindung und auf der USB Seite, falls da 
keine Ferite im Kabel bereits eingebaut sind. Übregens die USB Leitung 
sollte so kurz wie möglich (ca. 1,5m) sein.

Gruß

Autor: avr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@docean
> Hat der MKII Widerstände in den ISP Leitungen?
> Wenn nicht vlt. mal probieren (1..100k)

Ein paar Serienwiderstände sind drin. Was willst du damit verhindern ? 
Strom begrenzen oder weiche Signale/Störung unterdrücken ?

@wt
> Schaltungstechnik gefragt. Für den Anfang versucht's mal mit
> Klappferiten auf der SPI/DBG Anbindung und auf der USB Seite, falls da
> keine Ferite im Kabel bereits eingebaut sind. Übregens die USB Leitung
> sollte so kurz wie möglich (ca. 1,5m) sein.
Die USB Leitung ist sehr kurz und die Ferite sind schon im USB Kabel. 
Nach einen replug vom MK II funktioniert wieder alles, große Lust, meine 
Schaltung zu ändern habe ich eigentlich nicht, nur weil so ein 
Plastikkasten im worst case absemmelt.


> Abhilfe: Strombilanz Schaltung + Eigenverbrauch MKII = 100mA oder 500mA
Was zieht denn so ein MK II ???

Ich werde die Batterien mal gegen ein Netzteil tauschen und etwas an den 
Knöpfen drehen ...

Autor: wt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe gerade die Eigenverbrauch von der Kiste vermessen, sage und 
schreibe 360mA im standby Mode, heißt keine HW angeschlossen, keine 
Aplikation lauft. Sprich für Dich bleiben 0,gar nix denn wenn die mkII 
läuft braucht sie ejer mehr als weniger.
daß bei dir nach hotplug usb wieder läuft ist klar, denn der Host das 
ausstecken eines Devises erkennt und die rausgeflogene "FI" 
wiedereinschaltet.

Es könnte bereits ausreichen, wenn Du MKII extern versorgst.

Gruß

Autor: DerAlbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein... Bei mir stürtzt es immer ab. Mit Sytem.
1) AVR32 programmieren
2) JTAG abstecken
3) JTAG an anderen Prozessor wieder dran
4) versuche Prozesor zu programmieren
=> Sinnlos. geh ni. Erst MKII reset vershcafft abhilfe.

für 2/3 kann ich auch einfach mal fix die Schaltung vom MKII trennen 
oder auch die Versorgungsspannung der schaltung kurz aus machen.
Wie gesagt.. ein abziehen und wieder anstecken überlebt mein MKII nicht.

Was soll denn das.

MFG

Autor: Bednar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: DerAlbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bitte soll denn der Link sagen?

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
avr wrote:
> @docean
>> Hat der MKII Widerstände in den ISP Leitungen?
>> Wenn nicht vlt. mal probieren (1..100k)
>
> Ein paar Serienwiderstände sind drin. Was willst du damit verhindern ?
> Strom begrenzen oder weiche Signale/Störung unterdrücken ?
>

Sowohl als auch... zusammen mit der Leitungkapazität baust du einen 
Filter...gleichzeitig kann sich der AVR über die Leitungen dann nicht 
selbst versorgen...und ein verkehrte Schaltung an diesen Ausgängen hat 
weiger Chance deine Promer zu grillen...

Autor: wt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ DerAlbi
Ich fürchte, die Vorgehensweise ist eine der Totsünden im Bezug auf JTAG 
Interface, denn soviel ich weiß, ist JTAG nicht hotplug fähig wie das 
z.B. USB ist. Das heist mit dem Abziehen der JTAG Schnittstelle schickst 
Du die FW des MKII in ein undefinierten Zustand, aus dem kein Zurück 
gibt. Hier kommst Du nur mit einem Reset vom MKII heraus. Wieso ist es 
eigentlich notwendig, JTAG abzuziehn, macht erstmal kein Sinn?
gruß
wt

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wt
Die hotplug-Fähigkeit ist das einzig Sinnvolle das ich in
einem JTAG Debugger sehe.
Man kann den Stecker im laufenden Betrieb anstecken und
sich im Debugger ansehen wo das Programm gerade steht bzw.
wie die Variablen aussehen.
Wenn man fertig ist, läßt man das Programm weiterlaufen
und zieht den Stecker.
Ob der JTAG Adapter von Atmel das kann steht auf einem anderen
Blatt.

Autor: wt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@let

du sollst deine Sichtweise dem Atmel vorstellen, vielleich teilen die 
Jungs mit dir daraus entstandene Patent.:)

Spaß beiseite, entweder hast Du JTAG permanent dran oder gar nicht, 
alles andere ist Quatsch. Du jagst bloß deinen Debugger in undef. 
Zustand.

Gruß
wt

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun ja, oft brauche ich den JTAG Adapter nicht. Da ich mit
Echtzeitsystemen zu tun habe kann ich Breakpoints i.d.R nicht
gebrauchen.
Nur wenn sich ein System nach drei Tagen aufgehängt hat und
ich wissen will was da los ist, dann ist es ganz praktisch
eine Debug-Session "am lebenden Objekt" zu starten. Nach einem
Neustart ist ja wieder alles in Ordnung und Trace Meldungen helfen
dann nicht mehr.

PS: JTAG benutze ich nur bei den LPC23xx Controllern. Als Adapter
kommt ein Segger j-link zum Einsatz. Und diese Kombination ist
hotplug-fähig.

Autor: wt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@let

A....ja,

Segger J-link kenn ich auch, habe mit diesem auf ARM9 entwickelt. Jetzt 
weiß ich, wo Dein Problem ist. Man sollte grundsätzlich den einfachen 
Debugger wie MK II von einem Emulator wie J-Link unterscheiden. JTAG als 
Schnittstelle bleibt JTAG und es ist nicht hotplugfähig.

gruß
wt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.