www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Schaltbild Siemens SC3B012, bzw. Schaltbild E-Herd Elektronik


Autor: B. Jue (bjue)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mein E-Herd spinnt. AEG Competence 505E (E-Nr. 611 410 009, F-Nr. 
090166108). Er hat eine Kindersicherungsknopf (beleuchtet, wenn AN), den 
man einschalten muss, damit die Kochplatten funktionieren. Das 
funktioniert auch und die Platten gehen auch alle. Wenn aber alle 
Platten aus sind, sollte der nach wenigen Sekunden auch aus gehen. Statt 
dessen fallen aber Relais an den Plattenschaltern für die Kochstellen 
kurz ab und gehen gleich wieder an. Dies Relaisgeklapper wiederholt sich 
dann alle 40 Sekunden. Erst wenn man die Sicherungen aus macht, geht 
auch die Kindersicherung aus.
Immerhin, kochen kann man.
Ich habe mir jetzt die Schaltungen angesehen. Unter anderem ist dort ein 
Siemens SC3B012 verbaut, der die Rückmeldungen der einzelene Kochstellen 
einsammelt. Da gibt es u.a. 4 Ausgänge und 4 Eingänge, die zu den 
Kochstellenschaltern gehen. Dazwischen hängt irgendwie eine 
Diodenmatrix, die ich noch nicht ganz durchschaut habe. Aber 
letztendlich verhalten sich alle Kochstellenschalter gleich, so dass ich 
keinen Fehler in einer der Rückmeldungen vermute. Letzendlich gibt 
dieses IC ein Signal an die Kindersicherungselektronik, dieses bleibt 
dauerhaft an und daher schaltet die Kindersicherung auch nicht aus 
(meine Vermutung).
Weiß jemand wie man an das Schaltbild kommt oder hat Ahnung was da in so 
einem E-Herd abgeht?

Autor: B. Jue (bjue)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Porblem gelöst!
Ich weiß jetzt wie die Rückmeldungen funktionieren (Schalterstellung der 
Kochplattenschalter ist binär codiert) und die Funktion der 
Elektronikplatinen ist auch klar. Die Elektronik funktionierte ausgebaut 
und mit simulierten Kochstellenschaltern einwandfrei. Eingebaut im Herd 
kam es zu dem schon beschriebenen Effekt und manchmal sogar zu neuen 
Effekten (z.B. Relaisgeklapper beim Einschalten der Kinderschutztaste, 
obwohl keine Herdplatte eingeschaltet war). Nach vielen Messungen und 
Versuchen habe ich mir dann die Platine hinter den Kochstellenschaltern 
vorgenommen. Diese scannt quasi die Schalterstellungen ab und diese 
werden an vier Eingängen an der Platine eingelesen. Dort ist jeweils ein 
Pullup bzw. Pulldown Widerstand vorhanden, bevor der Eingang in einem 
Spezial IC von Siemens verschwindet. Diese Widerstände habe ich durch 
einen niederohmigeren Widerstand ersetzt und siehe da, nun geht alles! 
Kalte Lötstellen , Kontaktschwierigkeiten an Steckern oder ähnliches 
waren definitiv nicht die Ursache! Meiner Meinung nach ist die Schaltung 
vermutlich nicht optimal ausgelegt und die Eingänge werden zu nah an 
einem undefinierten Eingangspegel betrieben. Ohne Datenblatt zum Spezial 
IC lässt sich das natürlich nicht genauer verifizieren. Wenn die 
Eingänge die Flöhe husten sehen, kommt da das verrückteste Zeug heraus.

Jedenfalls habe ich ne' Menge über alte Herdelektrik gelernt. 
Arbeitszeit darf man nicht rechnen, dafür hätte ich einen schönen neuen 
Herd kaufen können. Offensichtlich hätte also der Tausch der Platine 
hinter den Kochstellenschaltern zum Erfolg geführt, auf der noch 
"frische" Eingänge vorhanden sind, die nicht so pingelig sind wie auf 
einer gealterten Platine...

Autor: Helmut Senner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe erst jetzt den Bericht über den Competence Herd gelesen. Hätte dazu 
noch eine Frage. Was für einen Wert hat der von Dir eingesetzte 
niederohmige Widerstand. Über eine Antwort wäre ich Dir sehr dankbar.
MfG
Helmut Senner

Autor: B. Jue (bjue)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte seinerzeit ca. 56k zu den 47k parallel geschaltet.
Allerdings bin ich mir heute nicht mehr so sicher, ob das die wahre 
Ursache war. Der Herd läüft noch immer, allerdings kommt es so alle zwei 
Monate mal wieder zu dem oben beschriebenen Fehlverhalten. Weil es so 
selten ist, wird jetzt einfach mal der Sicherungsautomat aus- und wieder 
eingeschaltet und das Problem ist behoben.

Ich weiß nicht, ob ich seinerzeit die Kondensatoren geprüft habe. In der 
Zwischenzeit habe ich schon schon so einige Erfahrungen mit gealterten 
Kondensatoren in verschiedensten Elektroniken sammeln dürfen. Da kommen 
dann die merkwürdigsten Effekte bei heraus. Sollte der Herd wieder öfter 
spinnen, werde ich mir die Kondensatoren vornehmen.

Was hast Du denn genau für ein Problem?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.