www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Wie FFT überprüfen?


Autor: Bertelsmann (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
bitte nicht hauen, ich hab schon wieder ne Frage zu FFT.
Und zwar wollte ich (so rein aus Interesse & Neugier) mal sowas 
programmieren. Also hab ich gegurgelt und alles und ne super Seite 
gefunden, wo alles relativ verständlich erklärt ist: dspguide.com.
Dort habe ich dann mal die entsprechenden Kapitel über FFT runtergeladen 
und studiert und danach sofort in C ein kleines Konsolenprogramm 
gebastelt, welches ich mit Daten füttere und das nachher eine FFT von 
diesen macht.

ABER: wie kann ich jetzt prüfen, ob die Daten, die ich aus dem Programm 
gewonnen habe, auch stimmen?
Auf dspguide.com wird erklärt, dass sie a) symmetrisch sein müssen und 
b) dass man die Ausgangsdaten zurück erhalten muss, wenn man eine IFFT 
macht.

Also wenn ich dem Programm Daten eingebe, wo der Imaginäre Teil immer 0 
ist, dann erhalte ich auch symmetrische Daten zurück, siehe dazu das 
Bild im Anhang.
Das habe ich erhalten, indem ich 16 Samples genommen habe, wo der 
Im-Teil 0 war und im Re-Teil von 0 bis 15 hochgezählt wurde.

Wenn ich jetzt von diesen Daten doch ne IFFT mache, müssen doch wieder 
meine Ausgangsdaten zurückgegeben werden? Theoretisch müsste ich ja dann 
ein Array zurückbekommen, wo der Im-Teil auch wieder +/- 0 ist und der 
Re-Teil von 0 bis 15 geht.
Ich bekomm aber totalen murks...

Also meine Frage:
Können diese Daten denn ungefähr stimmen?

Dann: Wie interpretiere ich das Zeug?
Die Amplitude von dein einzelnen Frequenzbestandteilen sollte ich ja in 
der Spalte "abs" ablesen können.
Dann müsste ich doch für dieses Beispiel im Grafikrechner eingeben:

y = 120 + 5.126 * sin(2  Pi  x) + 10.453 * sin(2  Pi  x * 2) + 1.8 * 
sin(2  Pi  x * 3) + ... + 1.020 * sin(2  Pi  x * 8)

und dann sollte doch ungefähr ein Graph rauskommen, der gleich aussieht 
wie meine Eingangsdaten.
Warum funktioniert das nicht?
Wenn mir einer weiterhelfen könnte wär das super.
Ich blick' da grade nicht durch.... Und irgendwie mangelt es im Netz an 
halbwegs verständlichen Erklärungen zu dem Thema (bin kein Ing oder 
Mathematiker :( ).

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bekannte Signalformen reingeben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.