www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kaufempfehung Osilloskop


Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da ja bald Weihnachten kommt suche ich nun doch endlich mal nach einem 
DSO für mich. Leider ist der Finanzielle Spielraum etwas kann, ich denke 
so 300-350 Euro.
Eigentlich hatte ich das INSTEK GDS-1022 ins Auge gefasst was es bei 
Farnel für irgendwas um die 350 Euro inc. MwSt. gab. Jetzt wollte ich 
mich mal etwas konkreter damit beschäftigen und muss sehen, das die den 
Preis auf 411 Euro vor Steuern erhöht haben!
Nun gibt es ja bei E-Bay immer diese Welec Teile, da wäre sicher eins im 
Preisrahmen zu bekommen, aber ich traue denen nicht so recht, weil man 
so viel schlechtes über die Dinger hört.

Gibt es eventuell noch weitere günstige DSO's die man empfehlen kann?

oder doch das Welec wagen und auf die OS Firmware hoffen?

viele Grüße

Aike

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch, was soll es koennen?

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, grundsätzlich ist das die Frage, in meinem Fall fürchte ich, das ich 
da garnicht so viele Ansprüche stellen kann.
Was ich haben möchte ist:

- Digitales Speicher Oszilloskop
- 2 Kanäle
- Hohe Bandbreite - wer will die nicht - nur woher nehmen?
- Möglichkeit zur Anbindung an den PC, Speichern auf Speicherkarte usw.
- Bis 350 Euro teuer/billig

Daher ergibt sich halt eher - für das vorhandene Geld hätte ich gern die 
beste verfügbare Leistung ;-)

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zb. Hameg HM408, 2Kanale, bis 40MHz, gebraucht ca. 350 EURO

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du da einen Tip, wo man das gebraucht Kaufen kann ausser bei E-Bay? 
Momentan gibt es da jedenfalls keins und unter abgeschlossene Auktionen 
finde ich gerade mal eins, scheint mir also nicht so oft Verkauft zu 
werden. Wäre aber natürlich ein schönes Gerät.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letzte Jahr ein Hameg 208 fuer 124 Euro auf eBay erwischt. Im 
Bereich bis 350 Euro waren da noch eine Menge noch schoenere Stuecke 
umher - das sollte also schon moeglich sein.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, habe auch nochmal was bei E-Bay rumgeschaut. Mein Problem ist vor 
allem, das ich mich mit dem verschiedenen Herstellern und Modellen nicht 
auskenne. Daher ist es schwer für mich zu entscheiden was ein 
Schnäppchen ist und was nicht.
Gibt es eigentlich Firmen die defekte Oszilloskope reparieren? Also im 
bezahlbaren Rahmen? Wenn man so ein E-bay Gerät ersteigert weiß man ja 
nicht wirklich was man da bekommt.

Autor: F.H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,wenn Du mit einem Kanal auskommst gibt es z.B. das Vellemann HPS 40
Mit Software,PC-Kabel im Koffer. Bei Bedarf habe ich noch ein Neues zu 
vk.
270E

Das Hameg 408 ist ein Analog-Digital Scope,so eins habe ich auch noch,es 
hat zwar eine Datenschnittstelle,aber es ist ein ziemlich teurer Adapter 
zur Datenübertragung nötig,oder hat jemand dafür eine günstige Lösung ?
Derzeit fotografiere ich Messungen mit diesem Scope, mit einer 
Digitalkamera oder Webcam.Von diesem Scope würde ich mich ungerne 
trennen,aber ich werde demnächst umsiedeln, und muss meinen 
Meßgerätepark
etwas einschränken,somit wäre es für 380 E zu haben.

Ein Metrix3252 für 750E kommt wohl nicht in Frage.

Ein Handheld Tektronix T202, wäre auch noch günstig abzugeben,mfg F.H.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike Terjung wrote:
> Mein Problem ist vor
> allem, das ich mich mit dem verschiedenen Herstellern und Modellen nicht
> auskenne.

Neu z.B. Owon, GW Instek, Uni-Trend, Hameg, Rigol, Agilent, Tektronix, 
LeCroy. Für alle gilt bei Neugeräten: Man bekommt was man bezahlt (wenig 
für wenig Geld, viel für viel Geld). Wobei bei Marken wie Hameg, 
Agilent, Tektronix und LeCroy noch ein Aufschlag für die Marke im Preis 
mit drin ist.

> Daher ist es schwer für mich zu entscheiden was ein
> Schnäppchen ist und was nicht.

Bei eBay? Gebraucht gar nichts mehr. Der deutsche Markt für gebrauchte 
Messgeräte bei eBay ist kaputt. Sogar Schrott wird zu unglaublichen 
Preisen zugeschlagen. Verkäufer die keine Hemmungen haben Müll als 
"Profigerät, Dachbodenfund, kenn mich nicht aus" anzupreisen und Käufer 
die nahe am Neupreis dafür bieten.

> Gibt es eigentlich Firmen die defekte Oszilloskope reparieren?

Du meinst Gebrauchte mit Garantie verkaufen?

Für Gebrauchte: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Elektronik...

> Also im
> bezahlbaren Rahmen?

Gebrauchte bei diesen Firmen? Nein. Bzw. die nehmen was der Markt nunmal 
hergibt. Momentan scheint er viel herzugeben.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eigentlich hatte ich das INSTEK GDS-1022 ins Auge gefasst was es bei
> Farnel für irgendwas um die 350 Euro inc. MwSt. gab.

Ja, mit dem Gerät hatte ich auch geliebäugelt, aber wenn eine Firma den 
Preis innerhalb weniger Wochen um mehr als 50% zu erhöhen kann, dann 
scheint es die Nachfrage offenbar herzugeben. Zumal da auch Lieferzeiten 
aktuell sind, die in Q1/2009 liegen.

Es gibt aber noch zwei Optionen:
Die erste wäre, bei Conrad das DSO-1022M (355 € inkl. MwSt) oder 
DSO-4022 (474 €) kaufen. Wobei das DSO-4022 offenbar exakt dem Instek 
GDS-1022 entspricht. Ist sogar noch günstiger als bei Farnell zuzügl. 
Steuer. Soll laut Conrad-Webshop auch sofort lieferbar sein.
Die zweite Option ist www.tequipment.net, ein Webshop in den USA, der 
recht günstig ist. Das GDS-1022 kostet da ca. 351 $, das sind mit 
deutscher MwSt. ca. 330 €, + Versandkosten (keine Angabe). Allerdings 
ist die Bestellung etwas umständlich und ich habe keinerlei Erfahrung, 
wie serios der Anbieter ist und ob er sofort liefern kann.

Ebay fällt auf jeden Fall aus und bei den Gebrauchtgeräten bin ich 
allgemein etwas skeptisch. Mal sehen, ob und wie ich mich entscheide ...

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike Terjung wrote:
> Ja, habe auch nochmal was bei E-Bay rumgeschaut. Mein Problem ist vor
> allem, das ich mich mit dem verschiedenen Herstellern und Modellen nicht
> auskenne. Daher ist es schwer für mich zu entscheiden was ein
> Schnäppchen ist und was nicht.
> Gibt es eigentlich Firmen die defekte Oszilloskope reparieren? Also im
> bezahlbaren Rahmen? Wenn man so ein E-bay Gerät ersteigert weiß man ja
> nicht wirklich was man da bekommt.


Dann nutz halt die KLeinanzeiger-Zeitschriften, auch online abrufbar:


www.quoka.de
www.2dehands.nl

Da kommste oft in persönlichen Kontakt mit den Verkäufern. D.h. Du weißt 
vorher was Du bekommst. Und mußt nicht wie bei ebay hoffen, dass Dein 
Gebot zwar das höchste, aber der Kauf doch nachträglich nicht so dolle 
war.

Ich habe damit jedenfalls bessere Erfahrung als mit ebay gemacht. Würde 
deshalb immer wieder bei privaten anfragen. Aber wie gesagt, ist nur 
eine persönliche Meinung. Muß jeder für sich selber ausmachen.



hth,
Andrew

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag zu meinem Posting:

> Die zweite Option ist www.tequipment.net, ein Webshop in den USA, der
> recht günstig ist. Das GDS-1022 kostet da ca. 351 $, das sind mit
> deutscher MwSt. ca. 330 €, + Versandkosten (keine Angabe). Allerdings
> ist die Bestellung etwas umständlich und ich habe keinerlei Erfahrung,
> wie serios der Anbieter ist und ob er sofort liefern kann.

Offenbar liegen die Versandkosten je nach Versandart erheblich über 
100$, zumindest lt. UPS.de, damit ist der Preisvorteil dahin.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jens
Ich habe vor ca. 3 Wochen bei Tequipment bestellt (1x Wavejet 314, 1x 
GDS-1022 und einmal Owon5022). Versandkosten für alle drei Geräte (in 
die Schweiz) $129. Die wollten Kopie (scan) der Kreditkarte und Kopie 
der Abrechnung (ohne Inhalt, nur um zu schauen, ob da auch meine Adresse 
drauf ist).
Alle drei Geräte wurden innerhalb 10 Tagen geliefert. Originalverpackt 
und komplett! Die Firma scheint seriös zu sein (u.a. offizieller LeCroy 
Vertreter und New York State Contractor, d.h. die Firma bekommt auch 
Staatsaufträge)

Gruss
rayelec

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Offenbar liegen die Versandkosten je nach Versandart erheblich über
>100$, zumindest lt. UPS.de, damit ist der Preisvorteil dahin.

Anmerkung zu den Versandkosten aus USA. Die Versandkosten am besten beim 
Versender in USA anfragen. Da gibt es zu den Preisen auf den deutschen 
Homepages erhebliche unterschiede. Ich habe dieses Jahr (als der Dollar 
noch gut war ;-)) etwas aus USA gekauft. Versandkosten laut FedEx 
Deutschland ca 130€, gekostet hats dann aus den USA 40$. Also besser 
vorher anfragen. Und dann neben der Märchensteuer auch noch den 
Zollgebühren nicht vergessen. Die kann man auf der Seite vom Zoll 
einsehen.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Versandkosten laut FedEx Deutschland ca 130€, gekostet hats dann aus den USA 
>40$.

Das kommt z.T. auch daher, dass viele Grosskunden (wie z.B. Digikey) bei 
den Paketdiensten natürlich krasse Sonderkonditionen bekommen, welche 
gar nichts mehr mit dem Listenpreis zu tun haben!

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike Terjung wrote:
> Hallo,
>
> da ja bald Weihnachten kommt suche ich nun doch endlich mal nach einem
> DSO für mich. Leider ist der Finanzielle Spielraum etwas kann, ich denke
> so 300-350 Euro.

Dafuer gibt es nur die unteren Einstiegsmodelle der Billighersteller 
(20-40MHz, max. 100MS/s), die da waeren: Rigol, Owon, Voltcraft und wie 
sie alle heissen.

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe gerade noch diesen Händler entdeckt:

http://www.stantronic.de/product.php?productid=100...

das sind inc. MwSt 410,55 €

vielleicht die günstigste Alternative im Moment die ich finden kann.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die vielen Antworten und 
Hinweise!

viele Grüße

Aike

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aike Terjung wrote:
> Hallo,
>
> habe gerade noch diesen Händler entdeckt:
>
> http://www.stantronic.de/product.php?productid=100...
>
> das sind inc. MwSt 410,55 €
>
> vielleicht die günstigste Alternative im Moment die ich finden kann.
>
> Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die vielen Antworten und
> Hinweise!
>
> viele Grüße
>
> Aike

Für den Preis seh ich hier in der Gegend gerade ein Tektronix TDS210 mit 
60MHz/ 1GS  angeboten.

Da erscheinen mir 25 MHz nicht gerade als eine Alternative, geschweige 
denn günstig.
Da würde ich sogar ein 100MHz Analogspeicherscope vorziehen ,-)

hth,
Andrew

Autor: Besitzender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung:

Es bringt nichts dir ein billiges Oszi zu kaufen.

Kauf dir einmal in deinem Leben z.b. ein TDS2014 und du wirst damit 
deine Freude haben!

Was bringt es wenn du dir ein billig Oszi kaufst, welches später so oder 
so kapput geht oder du merkst plötzlich dass es deinen Anforderungen 
nicht nachkommt. Dann musst du dir trotzdem ein anderes kaufen.

Also: Einmal richtiges Equipment kaufen, lohnt sich.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besitzender wrote:

> Es bringt nichts dir ein billiges Oszi zu kaufen.
> Kauf dir einmal in deinem Leben z.b. ein TDS2014 und du wirst damit

Aber wenn er dafür erst ein paar Omas ausrauben muss, weil ihm sonst die 
nötigen Mäuse fehlen, dann bringt ihn das auch nicht wirklich weiter. Es 
gibt Zeiten im Leben, in denen 4stellige Beträge jenseits von Gut und 
Böse liegen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Besitzender wrote:
>
>> Es bringt nichts dir ein billiges Oszi zu kaufen.
>> Kauf dir einmal in deinem Leben z.b. ein TDS2014 und du wirst damit
>
> Aber wenn er dafür erst ein paar Omas ausrauben muss, weil ihm sonst die
> nötigen Mäuse fehlen, dann bringt ihn das auch nicht wirklich weiter. Es
> gibt Zeiten im Leben, in denen 4stellige Beträge jenseits von Gut und
> Böse liegen.


D'accord. Ist leider so das die meisten von uns nicht das Geld im 
Überfluß haben. Sondern mit dem Budget sehr haushalten müssen.

Eben drum lohnt es sich auch auf den Gebrauchtmarkt zu schauen. Das 
super-duper Oszi ist vielleicht nicht jeden Tag günstigst dort zu 
kriegen.
Aber mit ein wenig Geduld tauchen auch im Gebrauchtmarkt gute Geräte auf 
zu Preisen, die sich unsereiner erlauben kann/mag/darf.


hth,
Andrew

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt Zeiten im Leben, in denen 4stellige Beträge jenseits von
> Gut und Böse liegen.

Genau, hinzu kommt, es gibt Zeiten im Leben, da weiß man gar nicht, ob 
man ein Oszilloskop für den Rest des Lebens braucht. Interessen ändern 
sich.

Die heutigen billigen Oszilloskope sind nicht mehr der furchtbare Müll 
den billige Oszilloskope vor 20 Jahren waren. Statt heute ein teures 
Oszilloskop für 1500 Euro zu kaufen, dass es mal angenommen zehn Jahre 
macht, kann man sich in den zehn Jahre auch dreimal eins für 500 Euro 
oder vier Mal eins für 350 Euro kaufen. Dabei wird man bei jedem Kauf 
mehr fürs Geld bekommen.

Ich muss gestehen, ich glaube auch nicht mehr an die Wertstabilität 
heutiger Markenoszilloskope. Die heutigen haben nicht mehr die Qualität 
wie noch vor 20 Jahren. Damals waren sie zumindest fürs Leben gebaut und 
den billigen ihrer Zeit haushoch überlegen. Heute ist auch bei 
Markenherstellern für meinen Geschmack zu viel Plastik und zu wenig 
Metall dran.

Ob man für Markenoszilloskope unbedingt Ersatzteile bekommt ist auch so 
eine Sache. Für 20 Jahre alte Teks werden die knapp, wie ich aus eigener 
Erfahrung weiß. Ich suche für ein altes Tek seit über einem Jahr ein 
HV-Netzteil - von wegen was fürs Leben haben (ok, nun ist die Reparatur 
nicht dringend, da ich das Oszilloskop nicht brauche, es wäre nur schade 
drum)

Auch wenn es Ersatzteile gäbe, was nützt das +10 Jahre 
Service-Versprechen wenn die Ersatzteile unbezahlbar werden? Angeblich 
soll es mittlerweile bei Tek so sein (ich habe da keine eigene 
Erfahrung), dass Tek von Reparaturbetrieben einen Mindestwert von $150 
pro Ersatzeilbestellung berechnet, plus eine Bearbeitungsbauschale von 
nochmals sage und schreibe $150. Macht, um ein krasses Beispiel zu 
nehmen, $300 um Ersatz für einen Plastikknopf zu bekommen. Nach, sagen 
wir mal zehn Jahren Gebrauch für ein einstmals $2000 (1500 Euro) 
Oszilloskop mindestens 15% des Neupreises für eine Ersatzteillieferung 
ausgeben?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norgan wrote:
..
> Genau, hinzu kommt, es gibt Zeiten im Leben, da weiß man gar nicht, ob
> man ein Oszilloskop für den Rest des Lebens braucht. Interessen ändern
> sich.

Umso mehr ein Grund für mich, nicht immer das Neueste haben zu müssen.


>
>
>
> Ob man für Markenoszilloskope unbedingt Ersatzteile bekommt ist auch so
> eine Sache. Für 20 Jahre alte Teks werden die knapp, wie ich aus eigener
> Erfahrung weiß. Ich suche für ein altes Tek seit über einem Jahr ein
> HV-Netzteil - von wegen was fürs Leben haben (ok, nun ist die Reparatur
> nicht dringend, da ich das Oszilloskop nicht brauche, es wäre nur schade
> drum)

Du, meisnt Du nicht auch nach 20 Jahren darf auch mal kaputt gehen? Oder 
meinst Du das jede Miele 20 Jahre ohne Reparatur auskommt, jeder 
Daimler, jedes Tek?


Sach mal Deinen Scope Typ, evtl. habe ich Ersatzteile da.

>
> Auch wenn es Ersatzteile gäbe, was nützt das +10 Jahre
> Service-Versprechen wenn die Ersatzteile unbezahlbar werden? Angeblich
> soll es mittlerweile bei Tek so sein (ich habe da keine eigene
> Erfahrung), dass Tek von Reparaturbetrieben einen Mindestwert von $150
> pro Ersatzeilbestellung berechnet, plus eine Bearbeitungsbauschale von
> nochmals sage und schreibe $150. Macht, um ein krasses Beispiel zu
> nehmen, $300 um Ersatz für einen Plastikknopf zu bekommen. Nach, sagen
> wir mal zehn Jahren Gebrauch für ein einstmals $2000 (1500 Euro)
> Oszilloskop mindestens 15% des Neupreises für eine Ersatzteillieferung
> ausgeben?

Kann man evtl. als Firma überlegen. Aber selbst da geht man zu kürzeren 
Kauf/Halte/Leasingdauern über. Der Heimelektroniker kann auch ohne den 
Plsteknopf leben, ggfs.

Oft kann man derart defekte Geräte selber reparieren, wenn man die 
eigene Zeit nicht rechnet (und die nötigen Kenntnise hat). Aber klar, 
wenn Spezialteile nur von Hersteller beschafft werden können - es kommen 
halt auch Fälle vor das lohnt die Reparatur nicht. Reparieren kann man 
fast alles, aber man sollte auch den Mut haben zu sagen: Es ist nicht 
ökonomisch. Dann verwendet man seine Zeit besser anders.

hth,
Andrew

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ich habe ewig gebraucht, um halbwegs einen überblick zu haben und zu 
wissen, was ich "brauche". dann wurde es über tecselect ein 60MHz/2ch - 
um nach 3 Tagen festzustellen, dass ich mit der speichertiefe nicht weit 
komme...naja. ich würde versuchen, ein günstiges (owon & co.) neues zu 
bekommen, mich aber vorher ausführlich über die stärken & schwächen 
informieren! und man MUSS wissen, wozu man es braucht.

Klaus.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich suche für ein altes Tek seit über einem Jahr ein
> HV-Netzteil

Schon mal hier nachgefragt:

   http://www.sphere.bc.ca/

Olaf

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
@ Andrew Taylor
Du sagst du hast evtl. Tek-Ersatzteile da?
Ich bin auf der Suche nach einem Drehknopf und der Achse, die den 
Einschaltknopf mit dem entsprechenden Schalter verbindet. Beides für ein 
2245. Hast du da was? Falls ja schreibe ich dir später eine PN - habe 
mein Login grad nicht hier.
[/OT]

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andrew Taylor

> Du, meisnt Du nicht auch nach 20 Jahren darf auch mal kaputt gehen? Oder
> meinst Du das jede Miele 20 Jahre ohne Reparatur auskommt, jeder
> Daimler, jedes Tek?

Doch darf es. Mir ging es um die Aussage "Kauf dir einmal in deinem 
Leben z.b. ein TDS2014 und du wirst damit deine Freude haben!". Für's 
Leben kaufen ist nun mal nicht. Dinge gehen kaputt, und dann kann es 
auch bei Marken mau mit Ersatzteilen aussehen.

> Sach mal Deinen Scope Typ, evtl. habe ich Ersatzteile da.

2445


@Olaf

> Schon mal hier nachgefragt:
>
>   http://www.sphere.bc.ca/

Ja, kenne ich. Der hat sogar gelegentlich was ich suche 
(ausgeschlachtet), allerdings zu Preisen, die ich nicht bereit bin zu 
zahlen. Ich weiß, das ist mein Problem, nicht das Problem der 
Ersatzteilanbieter. Der nimmt einfach was der Markt hergibt. Wie Andrew 
sagte:

> aber man sollte auch den Mut haben zu sagen: Es ist nicht ökonomisch.

Daher hat die Reparatur auch keine Eile. Ich warte bis ich irgendwann 
preiswert über das Teil stolpere.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norgan wrote:
> @ Andrew Taylor
>
>> Du, meisnt Du nicht auch nach 20 Jahren darf auch mal kaputt gehen? Oder
>> meinst Du das jede Miele 20 Jahre ohne Reparatur auskommt, jeder
>> Daimler, jedes Tek?
>
> Doch darf es. Mir ging es um die Aussage "Kauf dir einmal in deinem
> Leben z.b. ein TDS2014 und du wirst damit deine Freude haben!". Für's
> Leben kaufen ist nun mal nicht. Dinge gehen kaputt, und dann kann es
> auch bei Marken mau mit Ersatzteilen aussehen.

Okay, dann haben wir in dem Punkt die gleiche Einstellung.
Was Ersatzteile angeht: Das ist generell mau, aber mit der schnelleren 
Produktfolge kaum verwunderlich. Es sit halt keine Maschinebau, in dme 
man für 30 Jahre Ersatzteile erwarten darf. Und selbst dort wird das 
nicht immer eingehalten.

>
>> Sach mal Deinen Scope Typ, evtl. habe ich Ersatzteile da.
>
> 2445
>
>
> @Olaf
>
>> Schon mal hier nachgefragt:
>>
>>   http://www.sphere.bc.ca/
>
> Ja, kenne ich. Der hat sogar gelegentlich was ich suche
> (ausgeschlachtet), allerdings zu Preisen, die ich nicht bereit bin zu
> zahlen. Ich weiß, das ist mein Problem, nicht das Problem der
> Ersatzteilanbieter. Der nimmt einfach was der Markt hergibt. Wie Andrew
> sagte:
>
>> aber man sollte auch den Mut haben zu sagen: Es ist nicht ökonomisch.
>
> Daher hat die Reparatur auch keine Eile. Ich warte bis ich irgendwann
> preiswert über das Teil stolpere.

Yepp, agreed. Für den privaten Reparateur auch vollkommen ok. Für eine 
Firma halt nicht tragbar.
Das HV-Teil habe ich. Leider wirst Du weiter nach einer günstigeren 
Quelle suchen müssen:
Ich habe es genau 1x, und da ich meine Tek24xx hege und pflege, darf 
dieses  Teil zur Zeit nicht weg.

Schau halt mal nach defekten Tek24xx, es passen die HV-Teile der 
2445/2465/usf. bei Dir.


@Mike:

Knöpfe habe ich - Jedoch: Schreib mal die Partnummer, dann kann ich Dir 
sagen ob ich Deinen Drehknopf habe - denn welchen meinst Du?


hth,
Andrew

Autor: uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin eher zufällig hier drauf gestossen.
Vor zwei Wochen habe ich mir ein Oszi gebrauch gekauft, gefunden bei

www.funkboerse.de -> funkboerse -> messgeräte (oder so ähnlich).

Vielleicht gibts dort ja was für Dich.
Amateurfunker sind (meisst) faire Leut, die Dich nicht abzocken wollen.

Gruß und viel Erfolg,
Uwe

Autor: Aike T. (biertrinker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

wow, da ist man mal kurz nen Morgen beim Zahnarzt, da explodiert der 
Thread förmlich. Die OT Disskussion am Ende ignoriere ich jetzt mal 
eben.
Ich habe mich inzwischen entschieden und bei stantronic.de bestellt. Ob 
mich das GDS-1022 dann glücklich macht wird sich dann wohl zeigen.

Ich habe heute Nacht während ich mir die Berichterstattung zur US Wahl 
angesehen habe noch etwas über dieses Thema nachgedacht. So bin ich zu 
dem Schluss gekommen das ich kein gebraucht Gerät will um die 
Warscheinlichkeit zu mindern, das ich ein defektes Gerät erwische und es 
mangels Erfahrung nicht erkenne.
Aus dem Gleichen Grund habe ich mich auch gegen so ein Wittig Ding 
entschieden. Was nützt mir als DSO Anfänger ein gerät was noch so tolle 
Leistungsdaten auf dem Papier hat, wenn hier und da Softwarefehler die 
Ergebnisse verfälschen. Da komm ich ja nie drauf!

Im moment kann ich als Student einfach nicht mehr Geld aufbringen und ob 
ich überhaupt z.b. 1500 euro für ein etwas besseres Gerät ausgeben 
wollen würde weiß ich nicht. So oft werde ich es nicht brauchen, 
vielleicht so 5-6 Mal im Jahr.

An sonsten sehe ich das jetzt einfach als Leergeld wenn ich irgendwann 
damit nicht mehr zufrieden bin, dann weiß ich wenigstens wovon ich rede.

viele Grüße und vielen Dank an Alle,

Aike

Autor: Norgan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schau halt mal nach defekten Tek24xx,

Das mache ich immer mal wieder, und weiß jedesmal nicht, ob ich über die 
Preise für defekte lachen oder weinen soll. Witzig ist, das gerade das 
HV-Netzteil bei vielen Oszilloskop-"Fragmenten" die man angeboten 
bekommt fehlt oder defekt ist. Aber ich habe Geduld :-)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uwe wrote:
> Hallo zusammen,
>
> ich bin eher zufällig hier drauf gestossen.
> Vor zwei Wochen habe ich mir ein Oszi gebrauch gekauft, gefunden bei
>
> www.funkboerse.de -> funkboerse -> messgeräte (oder so ähnlich).

www.quoka.de   Suchwort: Tektronix
www.2dehands.nl    dito


>
> Vielleicht gibts dort ja was für Dich.
> Amateurfunker sind (meisst) faire Leut, die Dich nicht abzocken wollen.
>
> Gruß und viel Erfolg,
> Uwe

wünsche ich ebenfalls.

hth,
Andrew

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Norgan wrote:
>> Schau halt mal nach defekten Tek24xx,
>
> Das mache ich immer mal wieder, und weiß jedesmal nicht, ob ich über die
> Preise für defekte lachen oder weinen soll. Witzig ist, das gerade das
> HV-Netzteil bei vielen Oszilloskop-"Fragmenten" die man angeboten
> bekommt fehlt oder defekt ist. Aber ich habe Geduld :-)

Lach über die Preise für defekte 24xx. Sei sind grottenbillig.

Allein 2 funktionsfähige Hybridbausteien kosten mehr als ein defektes 
Scope. Eben genau das veranlaßt viele (semi-)professionelle 
Meßgeräteanbieter, die Geräte wegzukaufen.

HV-Netzteile waren bei mir bisher alle gut. Aber U800 ist ein sehr 
beliebter Defekt.


hth,
Andrew

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> HV-Netzteil bei vielen Oszilloskop-"Fragmenten" die man angeboten
> bekommt fehlt oder defekt ist. Aber ich habe Geduld :-)

Kann man die nicht nachbauen? Was soll denn da rauskommen?

Olaf

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf wrote:
>> HV-Netzteil bei vielen Oszilloskop-"Fragmenten" die man angeboten
>> bekommt fehlt oder defekt ist. Aber ich habe Geduld :-)
>
> Kann man die nicht nachbauen?

Na klar, man kann alles nachbauen :)

>Was soll denn da rauskommen?
>
> Olaf

16kV und -2kV, wenn ich mich richtig erinnere.

gutes Gelingen.


Andrew

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 16kV und -2kV, wenn ich mich richtig erinnere.
> gutes Gelingen.

Und wieviel Strom? Ich mach hier gerade -1200V mit einem CCFL-Trafo,
da bekommt man bestimmt noch etwas mehr raus. Aber mehr als 1-2mA
wird da nicht drin sein.
Die 16kV werden dann ja wohl ein Vervielfacher sein.


Olaf

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte mit etwas Mods genug Leistung bringen.

Strom habe ich keine Angabe gefunden, aber in dem Leistungsbereich bei 
wenigen mA sollte das passen.

Autor: Egon125 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir im Oktober 2008 ein W2012A zugelegt und ich bin sehr zufrieden.
Für den Preis von 300€ kann man die kleinen Mängel vernachlässigen. 
Allerdings ist das Gerät mit der Softwareversion 1.4 ausgestattet.

Gruß Egon125

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Watt bist Du denn fürn Vogel - hier in 10 Threads denselben Text
posten...

Autor: pinsonne-elektronik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend alle miteinander:

ich empfehle für preiswerte Osilloskope die Firma UNI-T
die UT2000 und die UT4000 Serie, mit aktivem Farb-Display (C-Serie), 
FFT, 28 Automatikmessfunktionen, Front und Rear USB,

preiswerte Angebote unter:
www.pinsonne-elektronik.de
UNI-T UT2025B, 25MHz, 2Ch, 250MSa/s Real, 25GSa/s Equivalent, 340,- Euro
UNI-T UT2025C, 25MHz, 2Ch, 250MSa/s Real, 25GSa/s Equivalent, 380,- Euro
UNI-T UT2042C, 40MHz, 2Ch, 500MSa/s Real, 25GSa/s Equivalent, 479,- Euro
UNI-T UT2102C, 100MHz, 2Ch, 1GSa/s, 25GSa/s Equivalent, 660,- Euro

Weitere technische Fragen beantorte ich sehr gern

mit freundlichen Grüßen
www.pinsonne-elektronik.de

Autor: allu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mir bei www.pinsonne-elektronik.de einen UNI-T UT2042C gekauft 
und bin mit Preis zur Leistung sehr zufrieden. Das Teil funktioniert gut 
und lässt sich auch gut bedienen. Nützlich ist für mich auch die 
eingebaute FFT. Mit der PC-Bediensoftware kann ich allerdings nichts 
brauchbares anfangen, geht bei mir nicht vernünftig.

Außer das ich das Gerät bei Pinsonne gekauft habe, habe ich mit der 
Firma nichts zu tun. Bisher habe ich drei Dinge bei Pinsonne gekauft und 
würde jederzeit dort wieder bestellen. Auch mußte ich bei dieser Aktion 
nur einmal Versandkosten bezahlen, obwohl die weiteren Bestellungen 
nicht ganz unabhänig von der ersten waren.

Gruß
Alex

Autor: Susanne D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allu,

ich habe mir auch das UT2042C gekauft. Per se geht das Teil bis 40MHz. 
Was wirklich interessant ist: Es lässt sich intern durch Umlöten einer 
einzigen Brücke (Kontakt T210 liegt auf 5V --> Brücke entfernen) auf 
60MHz steigern.

Inwiefern es von 40-60MHz sauber misst kann nich nicht beurteilen, da 
ich kein Referenzgerät habe. Bis auf das etwas merkwürdig aussehende 
Gehäuse aber ein wirklich gutes Gerät  - ich war überrascht.


Grüße
Susi

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OJE.

Ist doch auch zweitrangig ob es gut misst, die Thread-Pusherin 
interessiert doch nur das das topic mal wieder oben steht.

Autor: Tom Taylor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Beitrag ist zwar bisschen älter, aber

ich kann UNI-T UT2042C anbieten , in TOP zustand,Preis 222€uro

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Angebot noch aktuell?
Ich wollte mein altes analoges mal austauschen.

Autor: kose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo is das tektronix handheld oszilloskop noch abzugeben?? gruß

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.