www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Platinen sägen


Autor: MC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag Leute,
seit kurzem bin ich in der Lage, Platinen auch selber zu ätzen.
Mein Problem ist momentan allerdings noch das Zuschneiden der Platinen. 
Eine Platinenschere habe ich leider noch nicht. Bis jetzt habe ich die 
Epoxydplatinen immmer mit der Dekopiersäge zugeschnitten, allerdings ist 
das Sägeblatt nach zwei Platinen schon stumpf.
Kennt jemand eine bessere Möglichkeit Epoxyd-Platinen zuzusägen?
Danke schonmal,
MC

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Metallsäge.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Cutter und Metallschiene tief genug anritzen und brechen.

Autor: MC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die tips! werde ich mal ausprobieren.
was mache ich aber, wenn ich muster sägen muss? als beispiel hätte ich 
einen tannenbaum für die weihnachtszeit.

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MC wrote:
> Tag Leute,
> seit kurzem bin ich in der Lage, Platinen auch selber zu ätzen.
> Mein Problem ist momentan allerdings noch das Zuschneiden der Platinen.
> Eine Platinenschere habe ich leider noch nicht. Bis jetzt habe ich die
> Epoxydplatinen immmer mit der Dekopiersäge zugeschnitten, allerdings ist
> das Sägeblatt nach zwei Platinen schon stumpf.
> Kennt jemand eine bessere Möglichkeit Epoxyd-Platinen zuzusägen?
> Danke schonmal,
> MC


... mit Dremel und Mini-Flexscheibe ... geht super!

Autor: MC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... mit Dremel und Mini-Flexscheibe ... geht super!
habe ich ja noch nie gehört, werde ich aber auf jeden fall ausprobieren!

Autor: merlin63 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

ich benutze die kleine tischkreissäge von proxxon.
mit dem vidia-bestückten sägeblatt schneidet sich das wie butter.

gruß thomas

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schließe mich meinem Vorredner an, auch wenn es wahrscheinlich Widia 
heißt. Die Mini-Tischkreissäge schneidet gut damit.

Autor: Peter Diener (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn du eine Fräsmaschine hast, gehts auch mit Hartmetallfräsern.

Das mit dem Brechen geht nur, wenn sie Platine nicht aus 
glasfaserverstärktem Epoxidharz ist, das bricht nicht, sondern reißt 
lange Fasern aus und beschädigt damit die ganze Oberfläche.

Ich säge einfache Formen seit Jahren mit einen Stahlsäge mit HSS-Blatt.

Grüße,

Peter

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.lager7.com/lager7/images/product_images...
proxxon FBS 240 - dazu die 0815 trennscheiben aus alu-oxyd.
am besten mit nem staubsauger direkt daneben. übrigens ist FR4 kein 
pappenstiel zum atmen. ich würd einen mundschutz aus der apotheke 
empfehlen.

grüße, holli

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei dremel und trennscheibe einfach die ganze sache nass machen, dann 
staubts ned.

"widia" is der handelsname von krupp "wie diamant" an für sich heißt das 
zeug "hartmetall"

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MC wrote:
>>... mit Dremel und Mini-Flexscheibe ... geht super!
> habe ich ja noch nie gehört, werde ich aber auf jeden fall ausprobieren!

Schutzbrille nicht vergessen!!!! Die Felxscheiben fliegen einem schnell 
um die Ohren, wenn man den Dremel zu locker führt ... kosten aber ja 
nicht viel.

Und es staubt. Aber die Kante ist super.

Viel Erfolg

Autor: Kalle S. (kallebmw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich habe mir vor einigen Jahren eine Fliesenschneidmaschine mit 
Staubsaugeranschluß gekauft. Dort eine unsegmentierte 2mm dicke 125mm 
Diamantscheibe drauf gemacht und schneidet super ohne Verbrennen der 
Platine, da die Drehzahl längst nicht so hoch ist wie z. B. einer Flex.

Habe schon viele Meter Epox-Platinen geschnitten und habe immer noch die
erste Scheibe drauf. Kann das ganze Verfahren nur empfehlen. Benutze 
aber immer einen Mund/Atemschutz.

Es gibt auch noch super dünne Diamandscheiben mit 1,1 mm Dicke....


Gruß Kalle

Autor: Andre Z. (andrez)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerade Kanten schneide ich mit meiner Hebelblechschere! Klappt bei 
Epoxyd-Platinen super, die Hartpapierdinger splittern dabei auf einer 
Seite...

Sieht ungefähr so aus: 
http://www.fachgebaerdenlexikon.de/index.php?id=1555

Hat den großen Vorteil, das es nicht staubt!

Autor: Whitespace (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann mich Andre nur anschließen. Ich habe keine Handhebelschere, 
sondern nur eine kleine Blechschere, womit es aber auch sehr gut 
funktioniert.

Es würde mich einmal interessieren, wie die Standzeit einer Blechschere 
beim Platinenschneiden ist. Ich kann es nicht beurteilen, da ich nicht 
oft welche schneide.

Autor: Ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es würde mich einmal interessieren, wie die Standzeit einer Blechschere
>beim Platinenschneiden ist. Ich kann es nicht beurteilen, da ich nicht
>oft welche schneide.

Die rostet eher als das die stumpf wird.

Alternativ gibt`s in Baumärkten eine Hebelschere (ca.60 Euro)
für Laminat mit der man auch gut Epoxyd schneiden kann.
Kann man im Markt auch mal ausprobieren.
Bei Hornbach habe ich eine kleine Tafelschere mit Biegevorrichtung
und Walzvorrichtung(für Blech,ein Gerät) für ca.250 Euro (gl.Rotwerk)
gesehen. Die wäre auch geeignet, oder man legt sich eine Fliesensäge
zu. Allerdings ist der Staub und Lärm nicht jedermann`s Sache.

Autor: Michael H* (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> jedermann`s
WTF?!

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MC wrote:
> Bis jetzt habe ich die Epoxydplatinen immmer mit der Dekopiersäge
> zugeschnitten, allerdings ist das Sägeblatt nach zwei Platinen schon
> stumpf.

Hallo MC, ich nehme zu diesem Zwecke auch eine Dek_u_piersäge, verwende 
jedoch Hartmetallblätter. Diese haben eine wesentlich längere Standzeit.
siehe: Beitrag "Re: Wie schneidet ihr eure Platinen?"

Autor: Jaecko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schneid meine auch mit nem Dremel + XL-Trennscheiben. Da kann man 
sich mit ein paar Schraubzwingen sogar ne Mini-Kreissäge bauen und die 
Platine einfach vorbeischieben.

Wichtig: Absaugung. Die ersten Male hab ich den Staub einfach Staub sein 
lassen. Der Dremel zieht den dann durch seinen Luftstrom am vorderen 
Lager vorbei: Glasfaserstaub in nem Lager bei >25000rpm geht nicht lange 
gut. Und alle 3 Monate nen neuen Rotor besorgen (weil das Lager da 
irgendwie "draufgezaubert" ist) wird auf Dauer doch etwas teuer.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leute, einfach mit wasser arbeiten, das bindet den staub zu 100%

wo gibts bitte hartmetallblätter für dekupiersägen zu kaufen ?

die sind doch viel zu spröde, die sin doch gleich kaputt...

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ganz schnell und einfach geht: 0,5 mm FR4 und mit einer kräftigen 
Haushaltsschere schneiden.

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nimm doch glei n teppichmesser und genug druck.... hat bei mir 
geklappt.. aber die "schlabber" platinen find ich einfach 
unpraktisch.... wann verwendet mer die eignetlich?!

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da einen guten Trick: Mein Platinenhersteller macht das fuer 
mich! ;)

Autor: Tobias Binkowski (tc-soundnlight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub den Trick mach i au ma ... wenn du mir des Geld für gibsch oO

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich (Iwan) schrieb:
>> ... ich nehme zu diesem Zwecke auch eine Dekupiersäge, verwende
>> jedoch Hartmetallblätter. Diese haben eine wesentlich längere Standzeit.
>> Siehe: Beitrag "Re: Wie schneidet ihr eure Platinen?"

Warren Spector schrieb darauf:
> wo gibts bitte hartmetallblätter für dekupiersägen zu kaufen ?
> die sind doch viel zu spröde, die sin doch gleich kaputt...

Warum liest du eigentlich nicht was ich schreibe? Ich habe doch extra 
einen Link auf 60314#951270 angegeben. Dort steht:

| Da passende Hartmetallbätter sehr schwer aufzutreiben sind verwende ich den
| mit der Säge mitgelieferten Laubsägeblätteradapter. Ich benutze
| Hartmetall-Laubsägeblätter mit feiner Zahnung [...]. Die Ergebnisse sind
| sehr zufriedenstellend [...]

Und nochmal extra für Dich: Da geht auch nichts kaputt dabei.

Nix fuer ungut, Iwan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.