www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltstufe welche über ein V- signal gesteuert wird


Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

wenn es im Falschen Forum ist bitte verschieben

ich benötige eine Schaltstufe welche 12V max 1A (kleiner Motor) schalten 
können muss.
die Schaltung / Relais soll über ein Volt Signal von 1,5V-5V gesteuert 
werden.. Der Schaltpunkt sollte sich mit einen Poti verstellen lassen 
können zwischen den 1,5-5V

also das V-signal ist im 1,5-5V bereich und die Steuerung soll den 
kleinen Motor z.b. bei erreichen vom 3 V einschalten.. und beim abfallen 
von unter 3V wieder ausschalten...  und wenn man am Poti dreht sollte 
das ganze auch mit 2,5V oder auch mit 4V möglich sein

Gibt es sowas zu kaufen ??  oder wie kann man sowas am einfachsten 
realisieren??  die Schalthäufigkeit ist max 1Hz in einer Sekunde eher 
weniger also mal 3s ein und dann wieder 10s aus..

Danke für eure Hilfe

gruß
andre

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre H. (andreholz)

>Gibt es sowas zu kaufen ??  oder wie kann man sowas am einfachsten

Ja, nennt sich Komparator, der LM393 ist dein Freund. Dann noch ein 
Relais oder Leistungstransistor hindendran und fertig. Siehe [[Relais 
mit Logik ansteuern]]

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für deine antwort

und wie mache ich es mit der V-Einstellung wann geschaltet werden soll 
??

gibt es da einen Schaltplan irgendwo??  Leider bin ich in diesen Gebiet 
absoluter Laie..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Anhang

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Siehe Anhang

Ich glaube, eine Hysteres schadet hier nicht, sonst kann der FET doch 
"etwas" warm werden...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Matthias Lipinsky (lippy)

>Ich glaube, eine Hysteres schadet hier nicht, sonst kann der FET doch
>"etwas" warm werden...

Ähhhhm, ja ;-)

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Schaltplan

was ist mit den pins 5 6 7 beim IC ?? sind die nicht belegt??
sind 1/4 kohleschicht widerstände OK ??

und wieviel schaltet der Transistor max. an A ?? oder soll noch ein 
relais mit dazwischen??

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre H. (andreholz)

>was ist mit den pins 5 6 7 beim IC ?? sind die nicht belegt??

Doch, dort ist der zweite Kompartor dran, wird aber nicht gebraucht.

>sind 1/4 kohleschicht widerstände OK ??

Ja.

>und wieviel schaltet der Transistor max. an A ??

10A++

> oder soll noch ein relais mit dazwischen??

Nein.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Best.-Nr. Produktbezeichnung Typ Gehäuse UDS ID Ptot Preis EUR Mengen-
rabatt Menge
                   151334-RT BUZ 11 (FAI)    BUZ 11 TO 220 AB 50 V 30 A 
- 0,94
        151299-RT BUZ 90 (INF) TO 220 AB    BUZ 90 TO 220 AB 600 V 4.5 A 
75 W 4,46
        151362-RT BUZ 11 A TO 220    BUZ 11 A TO 220 50 V 27 A - 2,04
        151517-RT BUZ 21 TO220AB    BUZ 21 TO 220 100 V 21 A 105 W 4,62
        151636-RT BUZ 20 (INF) TO 220 AB    BUZ 20 TO 220 AB 100 V 13.5 
A 75 W 3,03

welcher ist der richiger??  beim conrad gibt es den BUZ11BV nicht..

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> welche 12V max 1A (kleiner Motor) schalten können muss.
Jeder wird gehen.
Der BUZ90 ist aber am weitesten von deinen Wünschen (Spannung) entfernt.
Nimm doch einfach einen von den BUZ11. Nicht wahr?

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke jetzt sind erstmal alle fragen geklärt

ich bestelle jetzt mal die Teile beim Conrad und berichte dann wie es 
klappt..

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich glaube ich habe einen Denkfehler bei meiner Beschreibung gemacht.
der Motor ist ein 12V Gleichstrommotor  und der Motor müsste links und 
Rechtslauf machen..

sprich z.b. bei über 3Volt dreht der Motor Links  und wenn die Spannung 
dann wieder unter 3 volt dreht dann müsste der Motor rechts drehen..

ist sowas auch möglich??

Sorry für die Falsche darstellung..  oder ich versuche einen Hubmagneten 
zu bekommen welcher stromlos wieder zurück in den Ausgangspunkt geht..

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre H. (andreholz)

>ist sowas auch möglich??

Sicher. Dau braucht man eine H-Brücke.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist es sehr viel Aufwand die Schaltung um zu ändern?? oder muss eine 
komplett neue her??

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andre H. (andreholz)

>ist es sehr viel Aufwand die Schaltung um zu ändern?? oder muss eine
>komplett neue her??

Jain. Siehe Anhang. Mit dem Schalter S1 kann man den Motor komplett 
abschalten.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Neue schaltung

eine Frage noch welche ansprechzeit haben die Bauteile vom Signalerhalt 
bis zum reagiern / Strom geben??

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10 Mikrosekunden, eher weniger.

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aha ok Danke

also ich hab die Teile jetzt da..

aber da sind beim Löten noch 3 fragen
1. die Diode ist es egal wieum die eingelötet wird??
2. der Tansitor muss wie um eingelötet werden?? gibt der kleine Punkt 
GND an??
3. beim IC ist doch Pin1 die kleine vertiefung aber wie gehen die pins 
dann weiter??

Danke
Andre

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre H. (andreholz)

>1. die Diode ist es egal wieum die eingelötet wird??

Welche Diode? Die im ersten Schaltplan? NEIN! Dioden sind gepolte 
Bauteile. Siehe Datenblatt.

>2. der Tansitor muss wie um eingelötet werden?? gibt der kleine Punkt
>GND an??

Schau ins Datenblatt.

>3. beim IC ist doch Pin1 die kleine vertiefung aber wie gehen die pins
>dann weiter??

Die Stirnseite mit Pin 1 hat einen Halbkreis oder einen Punkt an Pin1 
oder die Kante mit Pin1 ist leicht angeschrägt.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

1 und 2 hat sich geklärt nur beim Transistor kann ich aus dem Datenblatt 
nichts raus lesen.
http://www2.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/1...

welche anschlüße müssen wo hin ? beim der ersten Schaltung der BUZ11

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe es jetzt einmal zusammengelötet

aber sobald ich die Schaltung (1) an dem Strom anschließe dann läuft der 
Motor schon..  auch wenn das Voltsignal noch garnicht angeschloßen ist. 
und er hört auch nicht auf zu laufen egal was ich mache poti drehen 
Voltsignal.... ich hab die Schaltung mit 8V getestet

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann man hier bilder einstellen??

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist der link für die Diode

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich das richtig sehe, hast Du die 12V-Versorgung an Pin 5 und nicht 
an Pin 8 des Operationsverstärkers angeschlossen.

Gruss Otto

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verdrahtung nochmal prüfen.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
UNd mal was zum Thema Bildformate lesen. Solche Matschbilder kann 
keiner gebrauchen. Makromodus nutzen, das Blumensymbol.

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo, danke muss ich gleich umlöten

die Schlechte Bildqualiät kommt von meiner kamera  schon 10Jahre alt 
Keinen Zoom und mit einer speicherkarte von 4 MB

aber ich habe mir jetzt die Volkskamera von Bild bestellt hat nur 14tage 
lieferzeit..

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre H. (andreholz)

>die Schlechte Bildqualiät kommt von meiner kamera  schon 10Jahre alt
>Keinen Zoom und mit einer speicherkarte von 4 MB

Weisst du warum de Teufel seine Grossmutter erschlagen hat?

Weil sie keine Ausrede mehr hatte.

Auch mit so einer alten Kamera kann man WESENTLICH bessere Bilder 
machen.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
glaube mir mit der nicht..  die Kamera ist taugt echt nix.. man kann 
bilder nur in standart / Eco machen weil man sonst keines auf die 
Speicherkarte bekommt der Blitz lässt sich nicht einstellen mache ich 
normal dann reflektiert alles zurück und man sieht nichts ohne ist es so 
dunkel das man nix sieht (auch mit fremdlicht als beleuchtung) also muss 
man einen finger vor dem Blitz halt  bis es halbwegs geht..

ich könnte mal die schlechten einstellen ich hab 17St für die 2 bilder 
gemacht.

aber zur schaltung.
ich habe es umgelötet und wenn ich es mit 6,0-6,5V betreibe (4 mignon) 
dann läuft der Motor auch gleich ohne das das Voltsignal angeschloßen 
ist..
und der Transistor wird innerhalb von 5sek richtig heiß  und dann in max 
10 sek ist die sicherung durch..

bei test mit der 12V autobatterie geht es noch schneller da ist die 
sicherung schon in max 3 sek durch..

der Motor brauch ca. 1 A und ich hab schon 3,15A träge als sicherung 
drin.

Woran könnte dies liegen also kalte Lötstellen habe ich keine auch 
nochmal alles nachgelötet und mit dem Multimeter gemessen

stimmt der Anschluß von der diode und tansistor??

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

> der Motor brauch ca. 1 A und ich hab schon 3,15A
> träge als sicherung drin.

Der maximale Strom, der fliessen dürfte, sind genau diese 1A, die der 
Motor aufnimmt.

> und der Transistor wird innerhalb von 5sek richtig heiß

Leider kann ich auf Deinem Foto nicht alles genau erkennen.

Ich würde mach Foto sagen, dass der Transistor richtig angeschlossen 
ist.

Nach Deiner Fehlerbschreibung, ist er das aber nicht.

Löte den Transistor aus und prüfe die Schaltung dann.

Miss die Spannung, die zum Gate führt und kontrolliere, ob diese auf 
Dein "V-Signal" reagiert.

Gruss Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal mit einer anderen kamera gemacht

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Löte den Transistor aus und prüfe die Schaltung dann.

oder löt den Draht vom Gate ab, dann müsste der Motor aus bleiben.....

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm also wenn ich Gate auslöte läuft der motor immer noch

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja - denn ist der Transistor falsch eingelötet oder defekt....

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe ihn so angeschloßen Passt das ??

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anschlüße laut datenblatt

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja Andre - das glaube ich Dir ja, aber der maximale Strom, der in diese 
Schaltung fliessen dürfte, ist der Strom, den Dein Motor aufnimmt (plus 
ein paar mA für den OP-AMP).

Wird Dein OP-Amp heiß ?

Löte den Transistor aus, prüfe ob die Sicherung immer noch fällt - wenn 
nicht, Funktion der Schaltung prüfen.....

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also der OP war normal bei den paar sek...

wenn ich den transistor auslöte soll ich dann die Anschlüße frei lassen 
für den Transistor ?? und dann sie sicherung testen??

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich dann die Anschlüße frei lassen für den Transistor ??

Löt erst einmal nur die Verbindung zur Motorklemme ab.

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ich abgelötet und die eine vom Gate war auch noch weg der Motor 
läuft nicht  die sicherung ist noch ganz aber dafür ist der OP jetzt 
heiß so nach ca. 30sek

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und der transistor war kalt

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
steckt der OP denn so herum, wie er müsste in der Fassung und hast Du 
alle Signale noch einmal überprüft ?

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja der OP passt

wie überprüfe ich die signale??

also kalte lötstellen und überbrückte Pins habe ich keine gefunden..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Du am Poti drehst, müsste sich die Spannung an Pin 2 ändern
an Pin 4 muss GND und an Pin 8 +12V anliegen.

Hast Du evtl. (entschuldige bitte) Plus und Minus vertauscht ?

Wenn ein OP heiß wird, stimmt etwas nicht.

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja wenn ich am poti drehe dann kann ich es von 0-3V verstellen zu pin 2

und zwichen Pin 4 und 8 habe ich die 6,5 volt von den 4 batterien

ich bin am verzweifeln mit den paar bauteilen

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und zwichen Pin 4 und 8 habe ich die 6,5 volt von den 4 batterien

liegt an Pin 8 der "+" ?

Nicht aufgeben......

Gruss Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja laut multimeter schon..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klemm die Batterie ab und mis den Widerstand:

Pin 1 zu Pin 4
Pin 1 zu Pin 8
Pin 3 zu Pin 4
Pin 3 zo Pin 8

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin 1 zu Pin 4  10,4 KOhm
Pin 1 zu Pin 8  10,1 KOhm
Pin 3 zu Pin 4 349,0 KOhm
Pin 3 zo Pin 8 349,2 KOhm

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

die Schaltung schein jetzt richtig zu sein.

Hattest Du diese zuerst mit den Mignon-Zellen geprüft ?

Wenn Du das Poti von Links- zum Rechtsanschlag drehst, müsste Pin 1 den 
Pegel wechseln.

Passiert dies nicht, tausche den OP aus und prüfe OHNE Motor und OHNE 
Transistor.

Schaltet der OP dann. klemme den Transistor wieder an, nimm als Last 
aber eine kleine Glühbirne.

Funktioniert die Schaltung dann, versuche es mit Motor.

Wenn gut, dann gut - wenn nicht:

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, müsste die OP-Versorgung von der 
12V-Versorgung über eine Diode und einen Elko entkoppelt werden. Auch 
ein paar sinnvoll platzierte 100nF-Kondensatoren wären recht nett.

Gruss Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also

ohne Transistor hab ich einmal 0.8V  und einmal 6V  am Pin 1je nach 
drehrichtung am Poti

sobald ich aber den Transistor anlöte dann fällt die spannung auf 0.8V 
ab egal welche potistellung und der wird richtig heiß..  und die 
Glühbirne leuchtet nicht und es kommt auch kein strom beim der 
Motorklemme an..

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode ist falsch gepolt!

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich  hab die diode andersherum eingelötet und auch eine Neue genommen.

der Motor dreht nicht egal wie ich das poti verstelle.
am Pin 1 kann ich einmal 0,8V und einmal 1,0V messen 
(links/rechtsanschlag)

die Sicherung bleibt auch ganz

kann es daran liegen das ich  die schaltung mit nur 6Volt zum testen 
betreibe??

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe eben einmal mein conrad angerufen und nach + und - von der 
diode gefragt..  und da wäre es so wie ursprünglich eingelötet richtig..

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber nach dem Schaltplan müsste sie vom Transisitor doch + bekommen und 
- von der anderen seite.. Wie Falk es zuletzt geschrieben hat (falsch 
gepolt)  aber der Tansistor gibt doch - als spannung weiter ??

langsam weiß ich mit der Schaltung echt nicht mehr weiter... ich weiß 
nicht was ich da falsch gemacht habe..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode muss mit der Kathode an "+12V" und der Anode an den 
Transistor.

Hast Du das Gate wieder angelötet ?

> am Pin 1 kann ich einmal 0,8V und einmal
> 1,0V messen (links/rechtsanschlag)

es müsste einmal fast 0 und einmal fast Ub sein.

Die Schaltung sollte auch mit 6V funktionieren.

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
ja das gate ist wieder angelötet  passt das so mit der diode mit dem 
einlöten??

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie die einglötet ist ??

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur um nochmal sicher zu gehen wenn ich das V-Signal zum testen mit 
einen Kabel von den 6+ Volt mit nehme wo ich auch die Schaltung mit 
betreibe ist das OK ??

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe nochmal alles nachgelötet und neu getestet..

also wenn ich die 6V anschließe dann läuft der Motor immer egal welche 
stellung das Poti hat.

dann habe ich einmal die Spannung ab pin 1 bei Voll links und 
Rechtsanschlag gemessen einmal 5,5V und einmal 2,5V..

Die Sicherung bleibt auch Ganz

ich habe die Vermutung das die 2,5V immer noch ausreichen um den 
Transistor zu betreiben..  ich komme nicht auf fast null Volt runter an 
Pin 1 mit dem Poti

wie es jetzt mit 12V aussieht weiß ich noch nicht..
ist das poti 10KOhm zu klein ??


wie könnte man, wenn ich es mit der 12V autobatterie teste das V-singal 
von 1.5-5Volt simulieren ??  könnte man sich da was bauen um die Volt zu 
senken ?? ein 10Kohm poti hätte ich noch da..

Danke
Andre

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

der LM393N ist ein Komperator mit Open-Collector Ausgang.
Geschaltet muss die Spannung nahe "0 V" betragen, es sei denn, das IC 
wäre defekt.

Hast Du es schon mal mit einem neuen IC versucht ?
Wenn Du kein neues IC hast, nimm den 2. Komperator:

5 Nicht invertierender Eingang (+)
6 Invertierender Eingang (-)
7 Ausgang

Das Poti ist mit 10k in Ordnung - das ist nicht Dein Fehler.

Gruss Otto

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andre H. (andreholz)

>also wenn ich die 6V anschließe dann läuft der Motor immer egal welche
>stellung das Poti hat.

Teste mal den Poti. Die Spannung an Pin 2 muss von  0..6V einstellbar 
sein, bei 12V Betreibsspannung.

>dann habe ich einmal die Spannung ab pin 1 bei Voll links und
>Rechtsanschlag gemessen einmal 5,5V und einmal 2,5V..

Kann nicht sein, der Ausgang muss knapp bei 0V oder 12V liegen, 
dazwischen gibts nichts.

>ich habe die Vermutung das die 2,5V immer noch ausreichen um den
>Transistor zu betreiben..  ich komme nicht auf fast null Volt runter an
>Pin 1 mit dem Poti

De Poti hängt hoffentlich NICHT an Pin 1.

>wie es jetzt mit 12V aussieht weiß ich noch nicht..

Dann teste. Und las den Quark mit 6V.

>ist das poti 10KOhm zu klein ??

Nein, das ist genau richtig. Wenn R2 auch 10K hat.

>wie könnte man, wenn ich es mit der 12V autobatterie teste das V-singal
>von 1.5-5Volt simulieren ??  könnte man sich da was bauen um die Volt zu
>senken ?? ein 10Kohm poti hätte ich noch da..

Kann man machen, genau so wie R2/R3.

MFG
Falk

Und nochmal. Deine Diode war in den ersten Bilder FALSCH gepolt. Hast du 
das korrigiert? Möglicherweise hat dein Komparator nen Treffer 
abbekommen. Miss nochmal ALLLE Widerstände nach, im stromlosen Zustand. 
Und prüfe ALLE Verbindungen.

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe mit 12 V getestet

die Diode ist noch andersrum eingelötet wie es jetzt richtig ist.

Die schaltung zum simulieren von 1,5-5V geht
die Widerstände haben
R1 10kO
R2 5KO  ?? wenn ich ihn auslöte und dann nachmessen hat er wieder 10 KO
R3 0-5KO  wenn ich ihn auslöte und dann nachmessen hat er wieder 0-10 KO
R4 15 KO wenn ich ihn auslöte und dann nachmessen hat er wieder 330 KO
R5 10KO

aber am Poti habe ich anschlag anschlag zwischen ca 6 und 12 V

und mein Voltsignal hatte ich auf 3,5V eingestellt..

ich bekomme mit dem Poti einfach nicht auf fast 0V

Pin 1 geht schon zum Gate vom Transistor.

und den LM393N habe ich auch ausgestauscht hatte ihn zum glück schon 
gleich gesockelt..

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>aber am Poti habe ich anschlag anschlag zwischen ca 6 und 12 V

Dann hast du Poti und R2 vertauscht.

MfG Spess

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dann hast du Poti und R2 vertauscht.

auf dem Foto liegt das Poti mit einem Bein an Masse und mit dem anderen 
über 10k an +12V.

Aber misst Du den Wert auch gegen Masse ?

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich messe von einmal - von der stromversorgung zu dem Poti welcher zu 
Pin 2 geht

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andre H. (andreholz)

>die Diode ist noch andersrum eingelötet wie es jetzt richtig ist.

Du musst es wissen, bsit ja der Experte ;-)
Ich behaupte mal die ist bei deinen Versuchen durchgebrannt und jetzt 
hochohmig. Miss mal mit dem Diodentester.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich habe eben nochmal gemessen es lässt sich von 6-12 regeln wenn 
ich so messe wie oben auf dem bild..

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andre H. (andreholz)

>ich messe von einmal - von der stromversorgung zu dem Poti welcher zu

Was heisst Stromversorgung? Du musst von Masse aus messen. Masse = GND = 
Minuspol der Batterie/Netzteil. Und zwischen Masse und Pin 2 must du 
0..6V einstellen können, sonst ist was oberfaul.

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ich sie andersrum eingelötet habe (so wie du es gesagt hattest) habe 
ich gleich eine neue verlötet.. und die alte fachgerecht entsorgt


und jetzt kommt es wie misst man das ??  mit der diode

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andre H. (andreholz)

>und jetzt kommt es wie misst man das ??  mit der diode

Motor abklemmen, Multimeter auf Diodentest schalten und Messtrippen an 
die Diode halten. In einer Richtung misst du ca. 0,5V, in der anderen 
nix.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn man Dein Foto ansieht, könnte das Poti an Pin 3 und nicht an Pin 2 
angeschlossen sein.

Ist evtl. eine Kurzschluss zwischen 2 und 3 ?

Diode messen:

1. Diodentest-Meßbereich wählen
2. Rote Strippe an Anode, schwarze an Kathode Anzeige ca. 500.700mV

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe einmal 231mV und andersrum 1329mV und einen widerstand von 
4,4KO

und die Pins Passen ich habe eben nochmal mit der lupe und den 
durchgangstester überprüft  da ist kein kurzer drauf..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  könnte das Poti an Pin 3 und nicht an Pin 2 angeschlossen sein.

wie ist es ?

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein geht schon zu Pin 2 und auch ohne pin 1 oder pin 3 zu geführen ich 
habe es beim nachlöten etwas schöner verlötet und es hat ganz sicher 
keinen Kurzen oder einen falschen pin..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

der Widerstand "R2" (10k) ist auf Deinem Foto links an "+" angeschlossen 
und führt zum linken Bein des Poti. Das rechte Bein des Poti liegt an 
"-".

Folglich kannst Du am Schleifer (mittleres Bein) keine andere Spannung 
messen als eine zwischen 0 und 6V !!!!

Otto

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andre H. (andreholz)

>also ich habe einmal 231mV und andersrum 1329mV und einen widerstand von
>4,4KO

Die 230mV sind OK ist ja ne Schottky. Die 1330mV sind etwas komisch.

>durchgangstester überprüft  da ist kein kurzer drauf..

Und warum gehts dann nicht?

MFG
Falk

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja sind da....

nur geht sie immer noch nicht selbst wenn ich auf fast null V drehe dann 
läuft der Motor immer noch bzw. es werden 12 V angezeigt. egal was ich 
als V-signal vorgebe  ob 1 oder 5 Volt

andere frage wo könnte man sowas bauen lassen??

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andre,

brücke mal "R2" - dann kannst Du die Schaltschwelle zwischen 0 und 12V 
einstellen.....evtl. klappt es dann mit dem V-Signal.

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun das verstellen den V-signals geht einwandfrei zwischen den 0-6V

nun aber warum lässt sich der Motor nicht ausschalten wenn ich das poti 
von der Schaltung auf 3 Volt einstelle  und ich dann das Voltsignal von 
4V auf 2 verstelle dann sollte der Motor stehen bleiben...

der motor läuft immer egal was ich einstelle..

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss noch einmal an Pin 1 ob der Ausgang schaltet, wenn Du den Pegel 
änderst. Evtl. reichen schon die 0,7V, die an der CE-Strecke des 
Open-Kollektor in geschaltetem Zustand abfallen.

Dann müsste eine Diode in Leitrichtung von Pin 1 zum Gate Abhilfe 
schaffen.
Evtl. noch einen Widerstand von ca. 10k vom Gate gegen Masse.

Otto

Autor: Andre H. (andreholz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ich auch versuche das teil will nicht so wie ich es will..

nochmal die Frage gibt es hier einen der sowas bauen kann?? oder wo 
könnte man sowas erstellen lassen??

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.