www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Widerstandmessung hochohmiger Kabel


Autor: Jesper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

Zur Erklärung:

Ich möchte den Widerstand hochohmiger Kabel mit einen µC überprüfen und 
überwachen. Ein Kabel bestehen jeweils aus 10 Adern und jede dieser Ader 
hat einen Widerstand von 10k ODER 4,7kOhm. Diese Widerstände sind zu 
prüfen. Die Messung sollte so genau wie möglich erfolgen.
Ändert sich aus irgendeinen Grund der Widerstand in den Adern oder es 
kommt zu einen Kabelbruch, ist dies umgehend zu erfassen.

Dazu habe ich mir gedacht, ich baue 10x (pro Ader eine)eine 
Konstantstromquelle und messe den Spannungsabfall über einen ADC am 
Widerstand. Mit einen Multiplexer schalte ich das Signal für den ADC 
durch die Adern.
Erste Versuche mit einer JFet-Konstantstromquelle liefen schief, da der 
Strom bei verschiedener Last nicht konstant blieb. Benutze dafür einen 
BF245.

zu den Fakten ...

vom µC-Board stehen mir 5V als Spannungsversorgung zur Verfügung.
Als Hardware verwende ich einen 8bit AD-Wandler PCF8531 und ein µC 
AT89C5131

... zu den Fragen:

Welche Konstantstromquelle wäre für dieses Projekt am Besten geeignet?

Gibt es vielleicht auch einen anderen Weg, die Kabel zu überprüfen bzw. 
zu überwachen?

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht das nicht ein 10 k Widerstand an 5V.
Da hat man dann bei 10 k 2,5 V bei 4,7 k 1,66 V

Ist das nicht genau genug?

Autor: Jesper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem solchen Spannungsteiler sehe ich Probleme bei der Auflösung 
der analogen Spannung.
Der ADC hat ein Quantisierungsfehler von 19,53 mV bei Uref 5V. Die Uref 
ist vom µC-Board so vorgeben.
Somit wird die Messung doch recht ungenau, wenn das größte Signal 2,5V 
groß ist !?!?!... bitte um Verbesserung, wenn ich da was falsch 
verstanden habe.

Hat jemand vielleicht noch ein paar Ideen??

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Somit wird die Messung doch recht ungenau, wenn das größte Signal 2,5V
>groß ist !?!?!... bitte um Verbesserung, wenn ich da was falsch
>verstanden habe.

Häää? Das ist die Hälfte von deinem Messbereich. 50%.
Was soll da ungenau werden bei ca. 20mV Auflösung?

Autor: Mueller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Konstantstromquelle

und dann bei "Mit Operationsverstärker"
Das geht besser als mit der
JFet-Konstantstromquelle .
eine Schutzschaltung ist dann auch einfacher zu bauen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.