www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spezielle Stromversorgung gesucht


Autor: Corni .. (corni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe folgendes Problem: Meine Schule versorgt ihr Schulnetz mit 4 
50-Port-Switches. Letztens ist einer davon kaputt gegangen, meine 
Diagnose lautet, das das Netzteil defekt ist. Das Problem ist nur, das 
dieses (ein AcBel API 2FS07 so nicht bestellbar ist. AcBel habe ich zar 
schon angeschrieben, aber ich mache mir keine großen Hoffnungen...
Was ich nun brauche wäre eine vorgefertigte Platine mit 230V@50Hz Input 
und Outputschienen(alles Gleichspannung) von 2.5V 7A, 3.3V 10.5A und 5V 
3A. An das ganze darf ich dann einen ATX-Stecker mit proprietärer 
Belegung hinlöten... Weiß jemand ob es sowas zu kaufen gibt/ Wo man 
sowas (in Deutschland) bekommt?
MfG
Corni

Autor: Olli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist ja sicher vom Fach. Sonst solltest du da gewaltig die Finger von 
lassen, oder willst du deine Schule abfackeln?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cornelius Riemenschneider wrote:
> Hi,
> ich habe folgendes Problem: Meine Schule versorgt ihr Schulnetz mit 4
> 50-Port-Switches. Letztens ist einer davon kaputt gegangen, meine
> Diagnose lautet, das das Netzteil defekt ist. Das Problem ist nur, das
> dieses (ein AcBel API 2FS07 so nicht bestellbar ist. AcBel habe ich zar
> schon angeschrieben, aber ich mache mir keine großen Hoffnungen...
> Was ich nun brauche wäre eine vorgefertigte Platine mit 230V@50Hz Input
> und Outputschienen(alles Gleichspannung) von 2.5V 7A, 3.3V 10.5A und 5V
> 3A. An das ganze darf ich dann einen ATX-Stecker mit proprietärer
> Belegung hinlöten... Weiß jemand ob es sowas zu kaufen gibt/ Wo man
> sowas (in Deutschland) bekommt?
> MfG
> Corni

1.)Repariere das Schaltnetzteil/lass es reparieren.

2.)Alternative ist, ein fertiges ATX-Netzteil zu modifizieren. 3.3 und 
5V sind da schon in der richtigen Auslegung vorhanden, der Rest ist für 
einen Fachmann machbar. Das Modden solltest Du selber aber nur bei der 
nötigen Fachkenntnis in Eigenregie machen.


hth,
Andrew

Autor: Corni .. (corni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. selber reparieren geht erst wenn ich den fehler wüsste, aber optisch 
ist da nichts (alle elkos sind in Ordnung...). Lassen wüsste ich nicht 
wo, und ich bezweifle, dass sich das vom Preis her lohnt.
2. Entsprechendes Fachwissen habe ich nicht, da ein Widerstand 
reinzuhängen völliger Quatsch ist (1,3
 mit 66 Watt=>unmöglich).
Ich dachte eher, das es platinen, die oben genannte Spezifikation 
erfüllen vorbestückt auch irgendwo für Endverbraucher zu kaufen gibt, 
und wenn jemand weiß, ob und wo, müsstet ihr es ja wissen :D
Das umtauschen einer Platine gegen eine andere+evtl. umlöten der 
Gleichstromleitung auf den benötigten Stecker wiederum traue ich mir zu.
MfG
Corni
PS: Das Omega lässt sich mit Latex nicht so toll einfügen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einsatz in einer Schule.

Lasse die Finger davon.

Bist Du Lehrer, dann müsstest Du das wissen.

Bist Du Schüler, dann hast Du daran nichts zu suchen.

Autor: Corni .. (corni)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin Schüler. Das Ding wird vor allem in einer AG eingesetzt, da habe ich 
prinzipiell schon was zu suchen...
Gibt es wenigstens ein Tip in welche Richtung ich suchen darf, wenn es 
um Gleichspannungsreduktion ohne Widerstand geht?

Autor: Chris S. (schris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm ein standard ATX netzteil, sowie einen 12V, 10A dc/dc Wandler, der
kostet ca 12 Euro, und stell da die 2.5V ein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...........Entsprechendes Fachwissen habe ich nicht

Eben.

Lasse die Finger davon.

Mitglied einer AG zu sein berechtigt dich nicht zu Arbeiten an 
sicherheitsrelevanten Teilen.

Du gefährdest vielleicht durch deine Fehler dich und deine Mitschüler, 
auch kommende Jahrgänge.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kauft einen neuen Switch, oder 2x 32-Port-Switches. Kostet doch alles 
nix mehr.

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mich Bernd nur anschließen ...

Wa sspräche gegen eine Neuanschaffung?


Entweder man lässt das defekte Netzteil von einem Fachmann prüfen und 
instandsetzen ... oder man kauft was neues!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cornelius Riemenschneider wrote:
> 1. selber reparieren geht erst wenn ich den fehler wüsste, aber optisch
> ist da nichts (alle elkos sind in Ordnung...). Lassen wüsste ich nicht
> wo, und ich bezweifle, dass sich das vom Preis her lohnt.


Nun, wenn Du schlicht "was lernen" willst, kannst Du probeweise im web 
mal nach den Reparaturhinweisen suchen. Allgemein und gut gemahct finde 
ich z.B. die von "sam goldwasser switchmode". das sollte die Goldwasser 
Sammlung auffindbar machen.


> 2. Entsprechendes Fachwissen habe ich nicht, da ein Widerstand
> reinzuhängen völliger Quatsch ist (1,3
 mit 66
> Watt=>unmöglich).

Widerstand hilft Dir nicht, da müßte man anders drangehen.

Nimm's bitte nicht krumm das hier mehr zum "Laß die Finger davon" 
geraten wird.
Es ist tatsächlich so, das Schaltnetzteile a bisserl viel komplexer als 
einfache (linear geregelte/ungeregelte Trafo) Netzteile sind.

Man kann letztlich alles reparieren. Jedoch sollte man stoppen, bevor es 
zu unökonomisch oder zu gefährlic hwird. In Deinem Fall würde ich sagen: 
Das wird zu gefährlich.

Wie gesagt, ist nicht persönlich gemeint. Sondern um unötige Gefahren zu 
vermeiden.


> Ich dachte eher, das es platinen, die oben genannte Spezifikation
> erfüllen vorbestückt auch irgendwo für Endverbraucher zu kaufen gibt,

Es gibt Hersteller, die sowas liefern. Vermutlich steht auf dem 
Original-Netzteil sowas wie AC/DC-electronics, MeanWell, Lambda-Nemic, 
etc.
Jedoch ist es oft so, das Gerätehersteller sowas bei den 
Netzteilherstellern zukaufen und sich für ihre Zwecke "modden" lassen.

Kurz: Als Einzelanwender hast Du fast nie Gelegenheit sowas nachzu- 
kaufen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Die Chancen, sowas in ebay als Komplett-Gebraucht zu ersteigern, mögen 
da höher sein ,-)

> und wenn jemand weiß, ob und wo, müsstet ihr es ja wissen :D
> Das umtauschen einer Platine gegen eine andere+evtl. umlöten der
> Gleichstromleitung auf den benötigten Stecker wiederum traue ich mir zu.
> MfG
> Corni

Corni, nimm die ernst gemeinten Ratschläge auch von Eric D, etc an: Laß 
es besser.  Deine Bemühungen der Schule Kostne zu sparen in Ehren: Aber 
manchmal ist es besser etwas nicht anzugehen. Dies Projekt ist wohl 
sowas.


> PS: Das Omega lässt sich mit Latex nicht so toll einfügen...

Hmm, gerade LaTex ist doch echt fein für sowas..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.