www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Striomzähler Eichung


Autor: Fehlersucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den letzten 14 Jahren wurde "mein" Stromzähler stets nur abgelesen. 
Auf dem Zähler befindet sich ein Siegel, dass mir zeigen soll, dass das 
Gerät geeicht wurde und man mir nicht vertraut.

In den letzten 14 Jahren kam hier stets nur ein Mitarbeiter des 
Stromanbieters, jedoch nie jemand vom Eichamt.

Wird davon ausgegangen dass dieser Zähler "für immer" richtig 
funktioniert oder wie muss ich mir das erklären.

Die Gemüsewaage im Marktkauf ist nur bis 2009 geeicht. Was ist mit 
meinem Stromzähler? Habe ich das Recht mir beweisen zu lassen, dass 
dieser Zähler richtig funktioniert oder muss ich das einfach so glauben?

Weil: Da könnte ich das Siegel einfach abmachen und mit denselben 
Argumenten daherkommen.

Autor: Morin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Auf dem Zähler befindet sich ein Siegel, dass mir zeigen soll, dass das
> Gerät geeicht wurde und man mir nicht vertraut.

Wie hat man denn diese Aussage zu verstehen... was meinst du mit "dir 
nicht vertraut"?

> Habe ich das Recht mir beweisen zu lassen, dass
> dieser Zähler richtig funktioniert oder muss ich das einfach so glauben?

Wenn du begründete Zweifel hast, dann lass dir einen Fachmann kommen, 
der das ausmißt (keine Ahnung, ob ein Nullachtfuffzehn-Elektriker sowas 
anbietet). Wird wahrscheinlich schnell gehen und daher auch nicht 
allzuviel kosten, aber nur mal so zum Spaß wirds dann doch zu teuer 
sein. Evtl kann/darf der das Gerät auch gleich neu eichen.

Ich würd aber vorher mal durchrechnen, wieviel Strom da im schlimmsten 
Fall zu viel gemessen wird und was du wirklich einsparen kannst.

> Weil: Da könnte ich das Siegel einfach abmachen und mit denselben
> Argumenten daherkommen.

Wenn du das für klug hältst, mach es doch. Ich vermute mal, dann wird 
eine Neu-Eichung auf deine Kosten fällig, plus Bearbeitungsgebühr. Auch 
eine Möglichkeit, sein Geld zu verschleudern.

Autor: HierOderDochNichtHier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL

Du hast bestimmt 5% Abweichung bei einem geeichten Dingens, naja. Und 
nach 14 Jahren bezahlst du drauf oder nicht. Die Frage ist was du willst 
und an was du glaubst ;-)

Autor: Fehlersucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das der Stromzähler geeicht ist und richtig funktioniert ist garabntiert 
nicht meine Aufgabe.
Glauben tue ich an gar nichts. Ich weiss dass mir das Ding ungeeicht das 
Geld aus der Tasche zieht.

Ob der Typ an der Tankstelle Benzin verkaufen darf wenn die Zapfsäule 
nicht geeicht ist? Ob die Polizei mit nicht geeichten Messgeräten 
Geschwindigkeitsübertretungen feststellen darf?

Aber der Stromanbieter darf mir mit ungeeichten Zählern begegenen? Gut, 
dann werde ich derjenige sein der dafür Sorgt, dass sich das ändert.

Bei den phantasievoll steigenden Strompreisen habe ich doch sicherlich 
Anspruch, dass das ordentlich berechnet wird.

Ich möchte mich jetzt nicht über die Dummen unterhalten die stets meinen 
"das passt schon".

Ungeeicht = Passt nicht

Stempel

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als Idee: Der Zähler könnte auch zuwenig zählen ;)

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In den letzten 14 Jahren kam hier stets nur ein Mitarbeiter des
> Stromanbieters, jedoch nie jemand vom Eichamt.

So jemand wird auch nie bei Dir vorbeikommen, stattdessen wird der 
Zähler getauscht.

> Wird davon ausgegangen dass dieser Zähler "für immer" richtig
> funktioniert oder wie muss ich mir das erklären.

Stromzähler müssen alle 16 Jahre geeicht werden.

Müsste mir in meiner Wohnung demnächst unterkommen.

Bei Gaszählern geschieht das alle 8 Jahre. Das habe ich auch schon 
selber erlebt.

Hier ein Beitrag der RWE zum Thema Zählereichen:

http://www.rwe.com/generator.aspx/presse/language=...

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur so als Idee: Der Zähler könnte auch zuwenig zählen ;)
Ja - ist mir mal passiert. Durch Überspannung bei einem Gewitter wurden 
zwei der drei Phasen nicht mehr erfasst.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das is dann aber schon zu viel zu wenig. Denn wenn der Stromverbrauch um 
mehr als 1/3 abfällt, werden die Energieversorger misstraurisch und 
schaun mal nach dem rechten am Zähler ;)

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> Hier ein Beitrag der RWE zum Thema Zählereichen:
> http://www.rwe.com/generator.aspx/presse/language=...
Zitat daraus:
„Unsere Erfahrung ist, dass wenn ein Zähler mal wirklich nicht richtig 
gemessen hat, dann war es immer zum Vorteil des Kunden“

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir ist mal wieder was eingefallen...
das ewige thema, es streiten sich tausende Leute darüber...
vielleicht gibt es inzwischen eine konkrette und einstimmige Meinung:
kann man der Zähler mit dem starken Magnet stoppen? :)))))))))

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann man der Zähler mit dem starken Magnet stoppen? :)))))))))

Nur mit einem Elektromagnet, der hinter dem Zähler angeklemmt ist ;-)

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nur mit einem Elektromagnet, der hinter dem Zähler angeklemmt ist ;-)

danke.
Also sind Leute, die behaupten, dass der Stromzähler nicht dreht, wenn 
ein Permanantmagnet vorne angebracht ist - Lügner? :D

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also sind Leute, die behaupten, dass der Stromzähler
> nicht dreht, wenn ein Permanantmagnet vorne angebracht ist
>  - Lügner? :D

Vielleicht nicht Lügner, aber nicht Leute, die sich Gedanken über 
Feldstärken gemacht haben. Solange sie nicht selber entsprechende 
Experimente erfolgreich angestellt haben, geben sie nur urbane Mythen 
wieder.

Was ein urbaner Mythos ist? Ein Märchen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex wrote:
> Also sind Leute, die behaupten, dass der Stromzähler nicht dreht, wenn
> ein Permanantmagnet vorne angebracht ist - Lügner? :D

Ja.

Im Stromzähler ist bereits ein Dauermagnet zum Bremsen mit einem sehr 
geringen Luftspalt.

Um die gleiche Feldstärke mit einem äußeren Magnet zu erreichen (= halbe 
Verbrauchsanzeige) brauchst Du schon ne supraleitende Spule.
Der extrem hohe Stromverbrauch des dann nötigen Kühlaggregates macht die 
"Einsparung" wieder zunichte und wird dem Versorger schnell auffallen.


Peter

Autor: Transi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles was irgend wie gemessen wird und du in Abhängigkeit davon zur 
Kasse gebeten wirst muss geeicht sein. Aus diesem Grund ist jede 
Zapfsäule, jede Waage, jeder Stromzähler geeicht, ja sogar das Bierglas 
in einer öffentlichen Kneipe muss eine „geeichte“ Schankmarke haben. 
Allerdings ist die Gültigkeit von Gerät zu Gerät unterschiedlich. Die 
Eichung von Stromzählern beträgt mehrer Jahre (oben wurden 16 Jahre 
genannt und dürfte stimmen). Nach dieser Zeit werden sie ausgetauscht 
aber nie Vorort geeicht. Teilweise werden die Zähler überholt und neu 
geeicht oder eben verschrottet. Wenn du deinem Zähler aber nicht traust, 
dann prüfe ihn doch einfach nach. Auf dem Zähler steht eine Angabe wie 
z.B. 96Umdrehungen/kWh. Also alle Verbraucher abhängen, Bügeleisen, 
Tauchsieder oder sonst ein Stromfresser mit 1000W oder mehr einschalten. 
Bei 1000W und 96U/kWh müsste die Zählerscheibe in 5 Minuten 8 
Umdrehungen machen.
1.) Macht sie weniger: nichts sagen, macht sie mehr: dann mach richtig 
Zoff.
2.) Wenn du mehr als 10% Fehler hast, prüfen ob du die Leistung deines 
Verbrauchers tatsächlich kennst, wenn ja siehe Punkt 1.

Gruß

Transi

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alles was irgend wie gemessen wird und du in Abhängigkeit davon zur
>Kasse gebeten wirst muss geeicht sein.

Und was ist mit den Teilen an der Heizung?

Autor: Transi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist kein Messgerät. Das ist SCHROTT !!!!!

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Lipinsky wrote:
> Und was ist mit den Teilen an der Heizung?

falls du die kleinen (elektronischen) dinger meinst, mit denen der 
"heizungsverbrauch" ermittelt wird, dann sind die teile auch geeicht. 
allerdings ist - meines wissens - die lebensdauer der eingebauten 
batterien geringer als die laufzeit der eichung.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>falls du die kleinen (elektronischen) dinger meinst

Die hier sind aber nicht elektronisch, sondern diese 
Verdampgferröhrchen..

Autor: Helmut Lindstedt (yyyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir einen ungeeichten Drehstromzähler gekauft und werde ihn mit 
dem andern Zähler in Reihe schalten.

Wenn beide Zähler den selben Verbrauch anzeigen, weiß ich auch nicht, wo 
meine KWh alle bleiben.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die zeigen dann vermutlich beide 5% zu viel an *G

Autor: Ex-Bahnfahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"die zeigen dann vermutlich beide 5% zu viel an"

Wenn beide Zähler "richtig" anzeigen, zeigt der erste mehr an als der 
zweite ( nämlich zusätzlich den Verbrauch der Spannungsspulen des 
zweiten ).

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.