www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "Mensch-ärgere-dich-nicht"-Spielbrett mit AtMega32


Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, bin schon seid längerer Zeit als stiller Leser hier unterwegs und 
bin jetz bei meinem ersten "großen" Projekt angelangt. Ein 
"Mensch-ärgere-dich-nicht"-Spielbrett.

Das Spielbrett beinhaltet 224 LED´s, bei denen immer 16 gleichzeitig 
leuchten müssen (von jeder Farbe 4 Stück, da sie die Spielfiguren 
simulieren).
Mein Mikrocontroller ist ein Atmega32 (wie ja schon genannt) der ja 4 
Ports á 8 Pins hat. Taktung liegt extern bei 16 MHz. Somit kommt man 
auch sehr schnell zum Hardware-Problem:
224 LED´s einzeln anzusteuern, ist gar nicht so leicht. Mir wäre sehr 
gern geholfen, wenn ihr da paar Möglichkeiten aufzählen würdet, die:
-nicht allzu kostenintensiv sind (max 50€).
-nicht aus 100 IC´s (o.ä.) bestehen.


Was ich noch dazu sagen sollte, 2 Pins brauch ich noch als Eingängen 
für:
- Wahl der Spieleranzahl (Taster)
- Zum Würfeln (Taster)

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AS1110 oder vergleichbare Bausteine anderer Hersteller koennten 
interessant fuer dich sein.

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stichwort: "Multiplexing" oder versuch mal in der Suche nur "Multiplex" 
einzugeben...

Autor: Kille H. (kille)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder matrix. z.b.16 * 16 = 256

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder matrix. z.b.16 * 16 = 256

Das würde ich auch empfehlen. Nimm LOW-Current-LEDs, da bleiben die 
Ströme noch gering.
Angesteuert mittels 4x 74HC595D.

Ich gehe mal davon aus, dass ein/aus ausreichend ist.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ich noch dazu sagen sollte, 2 Pins brauch ich noch als Eingängen
> - Wahl der Spieleranzahl (Taster)
> - Zum Würfeln (Taster)

Könnte man das nicht auch noch automatisieren?

itrag -- Bitte mal nachdenken -- Die ist ein ernst gemeinter Beitrag -

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst dass das Brett (auf Wunsch?) alleine spielt, mit KI? 
Interessante Idee...

Autor: SD-Fritze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 2 Pins frei kriegst: PCF... Portexpander 8 oder 13 IOs

Autor: PCF-Fritze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mit denen Matrix...

Autor: Kille H. (kille)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matrix scheidet ja immer noch nicht aus!
16*14=224!

Wenn du Transistoren zur ansteuerung nimmst, hast du nur den Atmel als 
IC. Jedoch ist da warscheilich ein 74HC595D die schnellere lösung.
Ne andere lösung ist das du bloß immer eine LED einschaltest, dann 
sparst du dir kommplet externe Hardware!

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, lecker, 1/244 LEDs an...

Autor: Berateranton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn mal damit:

"INGENIEUR ÄRGERE DICH NICHT"

Es gibt verschiedene Stationen (Schule, Uni) und verschiedene Häuschen 
(Institute, Firmen) durch die er sich durchkämpfen muss. Jeder 
Würfelpunkt ringt einen jeweils 1 Monat voran.

Wenn man auf bestimmtes Felder kommt, gibt es eine aus dem Bereich / 
Zeitabschnitt passende Ereigniskarte, wie z.B.

"Das Prüfungsamt hat Scheisse gebaut - gehe zurück zum Vordiplom"
"Scheissnoten vom Profesor - gehe eine Klausur zurück"
"Diplom nicht bestanden - gehe auf die FH"
"Anzug sass nicht - zurück auf Bewerbung"
"Probezeit nicht bestanden - zurück auf Bewerbung"
"Marketing dreht Projekt ab - gehe zurück auf Projektstart"
"Deine Firma wurde verkauft. Gehe zurück auf Berufsstart"

Das wäre mal ein realistisches Spiel!!!!

Autor: Kille H. (kille)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... wrote:
> Hm, lecker, 1/244 LEDs an...

du schaltest ja nacheinander die du haben willst, Aufgrund der 
Tiefpassfunktion deiner Augen, ergibt sich eine dauerleuchte...

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Killa: Schon klar, trotzdem hast du ein mieses Tastverhaeltnis. Lies 
doch den Artikel im Wiki...

Autor: Kille H. (kille)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ... wrote:
> @ Killa: Schon klar, trotzdem hast du ein mieses Tastverhaeltnis. Lies
> doch den Artikel im Wiki...

Jep, das hab ich mir auch grad gedacht. Aber das Tastverhältniss könnte 
man noch auf 1/14 "aufbohren" mit nur 14 Transistoren. Und 1/14 wär 
jetzt keinproblem.
Weil wenn du es mit einem z.B. 16 port-led-Treiber machen würdest, 
brauchst du ja schlappe 14 stück...

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wuerde ich trotzdem machen, a) viel Spass beim miniaturisieren, b) 
saubere Ansteuerung der LEDs, c) weg vom boesen Multiplexing etc ;) Es 
gibt ja Treiber mit mehr Ports als die 16...

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erst einmal für die vielen Antworten. Bin erstmal erstaunt dass es 
so viele in der kurzen Zeit waren :)

Zu den Posts:

>> Was ich noch dazu sagen sollte, 2 Pins brauch ich noch als Eingängen
>> - Wahl der Spieleranzahl (Taster)
>> - Zum Würfeln (Taster)

>Könnte man das nicht auch noch automatisieren?

>itrag -- Bitte mal nachdenken -- Die ist ein ernst gemeinter Beitrag -

Naja, das würde schon gehn, nur mal will ja auch noch was als Mensch 
haben ;) Wäre für Kinder ganz interessant das während einer langen 
Autofahrt zu spielen. Beim normalen Spielbrett hast ja Figuren die 
verutschen und Würfeln is da auch nicht so leicht ;)

Drum dacht ich mir: baust das mal auf, ohne Teile die herunter fallen 
können o.ä.


>Oder matrix. z.b.16 * 16 = 256

Hab ich mir schon gedacht, nur wie baut man das auf, ohne das 
"Phantomleuchten" anderer LED´s... Sollen ja 16 gleichzeitig leuchten, 
der Rest sollte aus sein.
Also ging mir das gleich wieder aus dem Sinn.


>Wie wäre es denn mal damit:

>"INGENIEUR ÄRGERE DICH NICHT"

>Es gibt verschiedene Stationen (Schule, Uni) und verschiedene Häuschen
>(Institute, Firmen) durch die er sich durchkämpfen muss. Jeder
>Würfelpunkt ringt einen jeweils 1 Monat voran.

>Wenn man auf bestimmtes Felder kommt, gibt es eine aus dem Bereich /
>Zeitabschnitt passende Ereigniskarte, wie z.B.

>"Das Prüfungsamt hat Scheisse gebaut - gehe zurück zum Vordiplom"
>"Scheissnoten vom Profesor - gehe eine Klausur zurück"
>"Diplom nicht bestanden - gehe auf die FH"
>"Anzug sass nicht - zurück auf Bewerbung"
>"Probezeit nicht bestanden - zurück auf Bewerbung"
>"Marketing dreht Projekt ab - gehe zurück auf Projektstart"
>"Deine Firma wurde verkauft. Gehe zurück auf Berufsstart"

>Das wäre mal ein realistisches Spiel!!!!

Jup, da hast du Recht, nützt mir nur gerade wenig, trotzdem danke :)

>Wuerde ich trotzdem machen, a) viel Spass beim miniaturisieren, b)
>saubere Ansteuerung der LEDs, c) weg vom boesen Multiplexing etc ;) Es
>gibt ja Treiber mit mehr Ports als die 16...

Multiplexing ist mir von Namen her bekannt, wäre auch eine Option.

Aber14 IC´s wären nicht die Welt ;) Die Frage was die Dinger kosten 
würden...
Aber wenn ich lese, es gibt welche mit mehr als 16 Ausgänge, dann würde 
mich auch interessieren, was deren Bauteilbezeichnung ist. Am besten 
wäre mir Reichelt (wenn´s euche keine Umstände macht). Dort wollt ich 
mir die Bauteile holen.

Ansonsten Danke nochmals an alle, die so schnell geantwortet haben.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab ich mir schon gedacht, nur wie baut man das auf, ohne das
>"Phantomleuchten" anderer LED´s... Sollen ja 16 gleichzeitig leuchten,
>der Rest sollte aus sein.
>Also ging mir das gleich wieder aus dem Sinn.

Mein Vorschlag mit 4x 74HC595 hat das Problem bei korrekter 
Ansschaltung/Ansteuerung nicht, da dort die Umschaltung Zeile/SPalte 
zeitgleich erfolgt.

Und du kämst mit 4ICs, 16Widerständen, und 16npn und 16pnp Transistoren 
aus.
(ohne Block-Cs, µC drumrum)

Um diese Matrix routet sich auf ner Platine besser als Einzelverdratung.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht mehr, wer die baut, klapper mal die ueblichen 
Verdaechtigen ab. Reichelt wird die wohl nicht haben, und das Package 
wird dir auch nicht gefallen, wenn ich mich recht erinnere. Wenn du die 
16fach Teile nehmen willst, schau auch bei www.austriamicrosystems.com 
vorbei, die verschicken die Samples mit FedEx Express...

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich weiss nicht mehr, wer die baut, klapper mal die ueblichen
>Verdaechtigen ab. Reichelt wird die wohl nicht haben, und das Package
>wird dir auch nicht gefallen, wenn ich mich recht erinnere. Wenn du die
>16fach Teile nehmen willst, schau auch bei www.austriamicrosystems.com
>vorbei, die verschicken die Samples mit FedEx Express...

Reichelt, Conrad und Pollin (kauf eigentlich nur dort ein) hat das 
leider nicht.
Noch was: Wenn ich das richtig verstehe, dann brauchen die nen Taktgeber 
und 1/2 Eingänge und steuern dadurch 16 LED´s an?
Hmm, ein Punkt der Dagegen spricht, sind bei ca. nem Euro Stückpreis 
nicht gerade billig wenn ich davon 14 brauche :(



>>Hab ich mir schon gedacht, nur wie baut man das auf, ohne das
>>"Phantomleuchten" anderer LED´s... Sollen ja 16 gleichzeitig leuchten,
>>der Rest sollte aus sein.
>>Also ging mir das gleich wieder aus dem Sinn.

>Mein Vorschlag mit 4x 74HC595 hat das Problem bei korrekter
>Ansschaltung/Ansteuerung nicht, da dort die Umschaltung Zeile/SPalte
>zeitgleich erfolgt.

>Und du kämst mit 4ICs, 16Widerständen, und 16npn und 16pnp Transistoren
>aus.
>(ohne Block-Cs, µC drumrum)

>Um diese Matrix routet sich auf ner Platine besser als Einzelverdratung.
Hört sich auch nicht gerade schlecht an, leider versteh ich nicht ganz 
die Umsetzung der 4 IC´s in diesem Fall. Kannst mir, wenn möglich, dass 
noch einmal genauer erläutern?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kannst mir, wenn möglich, dass noch einmal genauer erläutern?

so hier:

http://www.mikrocontroller.net/articles/LED-Matrix...

PS: Ich würde nur für Q9..13 pnp's nehmen, dadurch die Basiswiderstände 
R9..13 weglasssen und halt je zwei solche ICs nehmen...

Angesteuert wird das ganze mit 3Pins (MOSI;SCK;SS). Wenn du noch nen 
vierten Spendierst, kannst du die gesamte Matrix noch dimmen.

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir gerade auffällt, schaut mal bitte nochmal das Bild an: PS:
http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/6/64/LED_...

-LED 1
-LED 4
-Led 12

sollen leuchten:
Q1, Q9 und Q12 schalten durch
sowie Q3 und Q10

ich muss aber feststellen, dass dann auch (ungewollt) diese LED´s alle 
leuchten:
gewollt:
-LED1
-LED4
-LED12
ungewollt:
-LED2
-LED11
-LED14
Kann mich irren, aber schaut es euch mal an...
Genau das ist mein Problem, das will ich ja verhindern.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich muss aber feststellen, dass dann auch (ungewollt) diese LED´s alle
>leuchten:

Nein.
>Q1, Q9 und Q12 schalten durch sowie Q3 und Q10

Hier ist der Fehler.

Q1..8 können alle zeitgleich an sein.

ABER
bei Q9..13  ist immer nur einer an!
DIese werden schnell umgeschaltet und somit wird immer nur eine Spalte 
aktiviert.

Wenn das schnell genug gemacht wird, scheinen alle richtig zu 
Leuchten, obwohl immer nur eine Zeile leuchtet.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schalten ja nicht alle Gleichzeitig, sondern nur so, dass auch nur 
die richtigen LEDs leuchten...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(ADD: also HINTEREINANDER, nicht gleichzeitig)

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach darum ist da ein Latch drin, jetzt versteh ich das ganze :)
Die LED`s leuchten nicht dauerhaft, sondern blinken nur sehr schnell, 
gefällt mir.

Danke für eure Hilfe, ich poste dann das Ergebnis oder wenn noch Fragen 
aufkommen.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ty 82,

schau dir doch mal diesen Treiber an:

http://www.nxp.com/#/pip/pip=[pip=SAA1064_CNV_2]|p...

Der macht die 32 LEDs mit I²C - Bus, Strom einstellbar (in Stufen)
4 Adressen sind wählbar -> macht 128 LEDs
Mit 2 x Software I²C sind das 256 Stück.

Und das in DIP bei Reichelt:
http://www.reichelt.de/?SID=253fB8SKwQARkAAG1Vh68f...

Kaum Ausenbeschaltung.

Gruß Hans

PS: Dann reicht auch ein TINY !  ;)

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kaum Ausenbeschaltung.

Mehr Aufwand als ne Matrix! Besonders die Verdrahtung..

Brrr.. Ein Graus

Autor: Olli R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie loest du das Problem mit dem Selektieren der zu spielenden 
Figur? Wenn ein Spieler mehrere Figuren auf dem Feld hat, kann er sich 
ja (meist) aussuchen, mit welcher er zieht.

Ein Taster neben jeder LED (ROFL)?

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Taster neben jeder LED (ROFL)?

Dazu müsste ich erstmal wissen, wieviele Tasten wie angeordnet werden 
sollen..

Trotzdem: Die Matrix ist die beste Lösung!

(Das wussten die Maschinen auch schon ;-)


>Ein Taster neben jeder LED (ROFL)?

Möglich wäre das, ebenfalls über die Matrix eingelesen.

Autor: Daniel P. (polzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs denn mit Schieberegistern? Die lassen sich doch kaskadieren und 
die Ansteuererung muss ja nicht soo Zeittreu bleiben. Die Teile kosten 
kaum was und das einzige Problem ist wohl der Platzbedarf...

EDIT: Mit lowcurrent-LEDs dürften auch alle Ausgänge gleichzeitig 
aufgedreht werden können?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
selektieren kann man doch nochmal über 2 Taster machen. Eine zum Led 
anwählen und eine zu bestätigen. Die angwählte LED lässt man dann heller 
leuchten. (Einfach die LED 2* Ansteuern) Aber das ganze wird bestimmt 
auch eine nette Programmierarbeit ;-).
Gruß
Peter

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie wärs denn mit Schieberegistern? Die lassen sich doch kaskadieren und
>die Ansteuererung muss ja nicht soo Zeittreu bleiben. Die Teile kosten
>kaum was und das einzige Problem ist wohl der Platzbedarf...
So ähnlich werd ich das auch machen, Stichwort "4x 74HC595"(siehe weiter 
oben). Das sind Schieberegister mit Latch.


>EDIT: Mit lowcurrent-LEDs dürften auch alle Ausgänge gleichzeitig
>aufgedreht werden können?

Brauch aber nur 16 LED´s wo gleichzeitig leuchten (maximal) fürs Spiel. 
Also überflüssig :) Zudem hab ich LED´s für 5,1Cent das Stück beim 
Reichelt gesichtet. Low Current kosten da schon mehr.

Das ist ne gute Frage, wurde mir heute in der Arbeit (hab das mal in den 
Raum geworfen, ob einer eine Lösung hätte) ans Herz gelegt.

Hab daran eigentlich nicht gedacht, aber dann kam mir die Idee:

Hab ja 2 Taster angeschlossen, einen für die Anzahl der Personen, sowie 
den Würfel.
Also nutze ich während des Spiels:
-Würfel als Würfel
-Anzahl der Personen als Auswahl der einzelnen LED´s. Dürfte 
Softwaretechnisch zu realisieren sein.

Aber ne kleine Frage hätt ich da noch bei der Matrixschaltung:
http://www.mikrocontroller.net/wikifiles/6/64/LED_...

PS: Ich würde nur für Q9..13 pnp's nehmen, dadurch die Basiswiderstände
R9..13 weglasssen und halt je zwei solche ICs nehmen...
R1-R8 müssten dann 470 Ohm sein, dürfte die ganze Schaltung dann ja 
ausreichend sein, oder Irre ich mich da?
und wozu PNP´s? NPN´s tun´s doch auch (und die hätt ich sowieso massig 
da)

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter: Warst schneller :)

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und wozu PNP´s? NPN´s tun´s doch auch

Ja, npn gehen auch, dann aber mit Basiswiderstand unten.
Nimmst du pnp, sparst du dir die Basiswiderstände (Routing und 
Lötaufwand) und alle Transistoren arbeiten in der Kollektorschaltung. 
Somit ist die Schaltstufe sehr schnell.

Autor: Alex22 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne mir alles durchgelesen zu haben (sorry, hab bei den Kindern und der 
Autofahrt aufgehöhrt):

Wenn du das Spielfeld etwas modularar machst könntest du ggf. noch 
4-Gewinnt & Halma implementieren.

Ich hatte auch mal daran gedacht sowas zu bauen, allerdings war es mir 
zu blöd so viele LEDs zu verbauen... (unglaublicher 
Schaltungsaufwand)...


Aber das soll dich ja nicht davon abraten es trotzdem zu machen. Sieht 
bestimmt auch ganz nett aus.
Zu Low-Current-LEDs würde ich dir auf jeden Fall raten.

Schöne Grüße,
Alex

Autor: Daniel P. (polzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ty 82 wrote:
>>Wie wärs denn mit Schieberegistern? Die lassen sich doch kaskadieren und
>>die Ansteuererung muss ja nicht soo Zeittreu bleiben. Die Teile kosten
>>kaum was und das einzige Problem ist wohl der Platzbedarf...
> So ähnlich werd ich das auch machen, Stichwort "4x 74HC595"(siehe weiter
> oben). Das sind Schieberegister mit Latch.
>
Hoppla, das tut mir leid.
>
>>EDIT: Mit lowcurrent-LEDs dürften auch alle Ausgänge gleichzeitig
>>aufgedreht werden können?
>
> Brauch aber nur 16 LED´s wo gleichzeitig leuchten (maximal) fürs Spiel.
> Also überflüssig :) Zudem hab ich LED´s für 5,1Cent das Stück beim
> Reichelt gesichtet. Low Current kosten da schon mehr.

Entschuldigung, da hatte ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte 
natürlich, dass alle acht Ausgänge eines Schieberegisters gleichzeitig 
aufgedreht sein sollen, was ja durchaus der Fall sein kann.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Spielen reicht ein Taster!

...ein Spieler ist dran, jetzt wird für ihn gewürfelt und dann blinkt 
jede seiner Figuren (Leds) nacheinander für 2-3 Sekunden. Wenn die 
Blinkt mit der er ziehen will drückt er auf die Taste, fertig nächster 
Spieler...

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Beitrag war übrigens mehr ironisch gemeint.

Das Spiel läuft -wie mein Vorposter schon schrieb- darauf hinaus, das 
jeder Spieler reihum zwei Knöpfchen drückt.
Ob das befriedigend ist?!

Klar es ist ein Kinderspiel, aber eben auch um das haptische Erlebnis zu 
haben und um die Regeln zu verstehen und anzuwenden. Wenn der Computer 
das vorgibt ist der Spielspaß praktisch aus.

Ist natürlich dennoch ein technisch anspruchsvolles Projekt.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollt es nur noch erwähnen: Ich würde für so etwas den MAX7219 nehmen. 
Der steuert 64 LEDs als Matrix an und kümmert sich um das ganze 
Multiplexing inklusive Vorwiderstände und Helligkeitssteurung. 4x macht 
256 LEDs. Wird über SPI angesteuert und lässt sich kaskadieren. Kostet 
allerdings auch um die 6,- € bei Angelika. Damit entfällt einiges an 
Hardware und die Software kann sich dem Spiel widmen.

Sven

PS: Ich komme auch nur auf 192 LEDs:
    40x jeweils 4 Farben = 160
    32x jeweils 1 Farbe  =  32
                           ---
                         = 192

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Klar es ist ein Kinderspiel

ich spiele dieses Spiel auch noch gerne, aus dem einfachen Grund das man 
prinzipell nur sehr wenige Freiheiten hat da es ja so viele Regeln gibt. 
Wie z.B. Haus freimachen, schmießzwang usw. und wenn einer eine Regel 
übersieht wird das vergehen geahndet :) Schadenfreude ist doch die 
schönste Freude und hier gibts eigentlich ja keinen geschädigten...

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Beitrag war übrigens mehr ironisch gemeint.

>Das Spiel läuft -wie mein Vorposter schon schrieb- darauf hinaus, das
>jeder Spieler reihum zwei Knöpfchen drückt.
>Ob das befriedigend ist?!

>Klar es ist ein Kinderspiel, aber eben auch um das haptische Erlebnis zu
>haben und um die Regeln zu verstehen und anzuwenden. Wenn der Computer
>das vorgibt ist der Spielspaß praktisch aus.

>Ist natürlich dennoch ein technisch anspruchsvolles Projekt.

Ob es Sinn macht oder nicht, da streiten sich die Geister.
Mir gehts einfach darum, einmal ein Projekt zu haben, welches eine 
gewisse Herausforderung darstellt. Vor allem die Software in diesem Fall 
ist nicht gerade einfach.
Wer weiß, vllt hab ich ja während diesem Projekt eine Idee so etwas 
ähnliches für eine sinnvolle Aufgabe zu nutzen :)


>PS: Ich komme auch nur auf 192 LEDs:
>    40x jeweils 4 Farben = 160
>    32x jeweils 1 Farbe  =  32
>                           ---
>                         = 192
Leider weiß ich nicht was du damit meinst.
Eine Farbe hat bei mir 56 Felder (48 Spielfelder, 4 Startfelder und 4 
Stopfelder)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es doch nicht elektronisch sein soll (oder zum nächsten Urlaub nich 
fertig wird): Bohre ein paar Löcher 3-4 mm tief in die Spielfiguren und 
kleb runde Magnete unten rein. Das Spielfeld druckst du auf eine dünne 
Folie, die du auf eine Tafel Stahlblech klebst. Mitten rein kommt ein 
elektronischer Würfel mit vier Start-Tastern bei den jeweiligen 
"Häusern" zu den Figuren.

Zu der elektronischen Variante habe ich leider keine wirkliche Idee...
Würde mich aber freuen, wenn du das Projekt hier vorstellst, hört sich 
sehr interessant an. Viel Erfolg & Spielspaß!

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ihr nehmt das mit den Kindern ganz schön ernst. Sollte eigentlich 
nur ein Beispiel sein. Ich bitte dies zu entschuldigen, da ich selbst 
noch keine Kinder habe.

>Zu der elektronischen Variante habe ich leider keine wirkliche Idee...
>Würde mich aber freuen, wenn du das Projekt hier vorstellst, hört sich
>sehr interessant an. Viel Erfolg & Spielspaß!
Wenn es mir glückt (was dankt der vielen Hardwareunterstützung auch 
klappen dürfte), dann werde ich es euch natürlich nicht vorenthalten.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ty 82 wrote:
>>PS: Ich komme auch nur auf 192 LEDs:
>>    40x jeweils 4 Farben = 160
>>    32x jeweils 1 Farbe  =  32
>>                           ---
>>                         = 192
> Leider weiß ich nicht was du damit meinst.
> Eine Farbe hat bei mir 56 Felder (48 Spielfelder, 4 Startfelder und 4
> Stopfelder)

Vermutlich gibt es hier unterschiedliche Spielbretter. Ich hatte leider 
gerade keins zur Hand und hab bei Wikipedia nachgeschaut. Dort sind es 
nur 40 Spielfelder + 4 Start und 4 Stopfelder (siehe Bild)

Autor: Ty 82 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vermutlich gibt es hier unterschiedliche Spielbretter. Ich hatte leider
>gerade keins zur Hand und hab bei Wikipedia nachgeschaut. Dort sind es
>nur 40 Spielfelder + 4 Start und 4 Stopfelder (siehe Bild)

Scheint so, von einem Startfeld bis zu dem gelben Stern sind es 5 
Punkte, bei meiner Version sind es 6.
Weiße Felder kann ich ja schlecht mit weißen LED´s nutzen, woher soll 
man den wissen welche Farbe da drauf steht? Passt schon so alles wie ich 
mir das gedacht hab.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
man könnte den LED aufwand ja noch reduzieren indem man RGB LEDs nimmt. 
Dann haste ja schon Rot Grün und Blau als eine Farbe und für Organe dann 
einfach Rot und Grün anschalten. Wenn du irgeneinen IC mit 
Helligkeitsregelung nimmst geht natürlich noch viel mehr.
Gruß
Peter

Autor: Lothar Sammel (magic33)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus um den aufwand zu minimieren gibt es ja reihbare IC's zu PCF8574 
mit plexern PCA954x damit kommt man mit 2ports i2c und 25IC's 20euro auf 
die benötigten bausteine die treiben 20mA gegen Masse bei 400kBit speed
http://de.geocities.com/magic33_de/layULNdil1.jpg

da du ja nur led treibst ist die treiberstufe ULN uninteresant und nur 
die ausgänge des PCF direkt zur led

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe soeben diesen Artikel im Netz gefunden. Ich finde das Projekt 
sehr interessant! Wie ist denn inzwischen der Projektstatus, ist ja 
immerhin ca. 1 Jahr her seit dem der Autor diesen Thread eröffnet hat.

Gruß, Marco

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.