www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP DMA0 (PPI) Interrupt beim Blackfin?


Autor: Joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich verwende einen Blackfin 532 und uebertrage per PPI mit DMA Daten an 
diesen. Nur wollte ich die Datenuebertragung per Interrupt 
synchronisieren.
Geschafft habe ich bisher, den DMA und Sequencer so einzurichten, dass 
ein Interrupt ausgeloest wird. Allerdings sieht es so aus, als ob 
durchgehend Interrupts ausgeloest werden, was nicht von der 
PPI-Uebertragung verursacht werden kann. Vielmehr vermute ich ein 
Problem in meiner ISR.
Wodran kann es liegen, dass immer wieder die selbe Routine ausrefuehrt 
wird? Muss ich den Interrupt in der ISR bestaetigen (Interrupt 
Acknoledge) und wie mache ich das im BF532?

Hier mal der Einsprung in Assembler, der die ISR aufrufen sollte:

_I8HANDLER:           // IVG 8 Handler
//[-- sp] = reti;
[-- sp] = astat;
[-- sp] = fp;
[-- sp] = (r7:0, p5:0);
call _Interrupt8Handler;
(r7:0, p5:0) = [ sp ++ ] ;
fp = [ sp ++ ];
astat = [ sp ++ ];
//reti = [ sp ++ ];
rti;

Gruss, Joern

Autor: T. H. (pumpkin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hardware Reference Fig. 9-14 & 9-15, Seite 9-38 [1]. Um den Interrupt zu 
bestätigen musst du das DMA_DONE Bit im entsprechenden 
DMAx_IRQ_STATUS Register setzen (W1C: Write-1-to-Clear).

[1]_http://www.analog.com/static/imported-files/proces...

Autor: Joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh danke, jetzt machen W1C und RO auch endlich mal ein bisschen Sinn 
fuer mich...
Loescht man diese Bits nicht, bleibt der Interrupt dann angelegt und 
unterbricht das Programm gleich wieder? Ist meine Fehlerbeschreibung 
typisch fuer einen Fall, wo das Loeschen vergessen wurde?

Gruss, Joern

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joern wrote:
> Loescht man diese Bits nicht, bleibt der Interrupt dann angelegt und
> unterbricht das Programm gleich wieder?

Ja.

> Ist meine Fehlerbeschreibung typisch fuer einen Fall, wo das Loeschen
> vergessen wurde?

Ja.

Autor: joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke erstmal, ich hatte nun mal Gelegenheit, die 
Interrupt-Bestaetigung auszuprobieren und es loest das Problem.
Aufgetreten ist nun aber ein weiteres Problem: Wenn ich den 
Routineneinstieg so mache wie im Programmcode weiter oben vorgestellt, 
fuehrt dies zu Instabilitaeten, die an irgendeiner Stelle dazu fuehren, 
dass das Programm nicht mehr richtig ausgefuehrt werden. Die Zeitpunkte, 
an den dies schiefgeht sind dabei zufaellig. Versuchsweise habe ich die 
Interruptbestaetigung im Assemblercode untergebracht und dafuer den 
Funktionsaufruf entfernt. Unter diesen Umstaenden laeuft alles stabil.
Wie gelingt eine richtige Speicherung des aktuellen CPU-States, so dass 
dieser nach Rueckkehr aus dem Interrupt normal weiterlaeuft? (Ach ja, 
die Akkumulatoren und anderen Register scheinen nicht das Problem zu 
sein, werden diese doch nicht in der Interruptroutine verwendet.)

Gruss, Joern

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
joern wrote:
> Aufgetreten ist nun aber ein weiteres Problem: Wenn ich den
> Routineneinstieg so mache wie im Programmcode weiter oben vorgestellt,
> fuehrt dies zu Instabilitaeten, die an irgendeiner Stelle dazu fuehren,
> dass das Programm nicht mehr richtig ausgefuehrt werden. Die Zeitpunkte,
> an den dies schiefgeht sind dabei zufaellig.

Zu einem zufälligen Zeitpunkt in der aufgerufenen Unterroutine im 
Interrupt?

> Versuchsweise habe ich die
> Interruptbestaetigung im Assemblercode untergebracht und dafuer den
> Funktionsaufruf entfernt. Unter diesen Umstaenden laeuft alles stabil.

Das glaube ich gerne.

> Wie gelingt eine richtige Speicherung des aktuellen CPU-States, so dass
> dieser nach Rueckkehr aus dem Interrupt normal weiterlaeuft? (Ach ja,
> die Akkumulatoren und anderen Register scheinen nicht das Problem zu
> sein, werden diese doch nicht in der Interruptroutine verwendet.)

Kann ich so auf Schlag nicht sagen, ich programmiere die Teile 
größtenteils in C. Guck in die "Programming Reference", da steht sowas 
unter Garantie drinne:

  http://www.analog.com/static/imported-files/proces...

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi joern,

habe ein paar IRQ-Handler in Assembler als Beispiel, siehe 
irqhandler.asm aus dem Tar-File unter:

http://www.section5.ch/dsp/blackfin/shell-1.0-eval.tgz

Das Beispiel muss man fuer VDSP allerdings anpassen, die CPP-Defines und 
Makros werden vermutlich im VDSP-Assembler nicht funktionieren.

Gruss,

- Strubi

Autor: Joern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Ich weiss zwar nicht, welche der Stackoperationen in Deinem 
save_all nun die entscheidene war um den Prozessorzustand zuverlaessig 
wieder herzustellen, aber nun gehts. Traum.

Gruss, Joern

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.