www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PHYSIK: Bestimmung der Wellenlänge von Licht mit elektronischen Bauteilen


Autor: gästele (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal eine Frage. Gibt es Fotozellen o.Ä. mit denen man die 
Wellenlängen von Licht auf elektronischen Wege bestimmen kann? Die 
Aufläsung sollte bei min 10 nm liegen. Vielleicht gibt es ja irgendsowas 
mit digitalem Ausgang oder so....

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was man so kaufen kann weiß ich nicht, aber wie wärs mit einem Prisma 
uns einer CCD-Zeile dahinter? Ich denke mal alles andere ist 
unbezahlbar.

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie misst ma eine Wellenlaenge ? Mit einem Gitter(CD) und einer linear 
CCD, oder einem verstimmbaren Filter. Der erste Ansatz geht ohne bewegte 
Teile. Falls man bewegen wuerde, koennte man die Linear CCD sparen, und 
mit einer Diode plus einer CD als Gitter arbeiten

Autor: Björn R. (sushi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Will da einer ne Widerstands-Sortiermaschine bauen ;-)?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Sander electronic ->Sensoren ->Wellenlängensensoren. Oder so ähnlich.

MfG Spess

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weis nicht ob das günstiger ist als so ein sensor, aber ich denke 
grade daran wie das auge das macht:
4 Fotodioden: r+g+b + intensität
Dadurch, dass die Farbbereiche sich überlappen und breitbandig sind kann 
aus den einzelnen farbintensitäten und der gesamtintensität die 
lichtfarbe errechnet werden.

Autor: gästele (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was ist denn ein linearer ccd? ist das eine längere zeile, die position 
und intensität ausgibt?
wie würde das mit den Fotodioden funktionieren? ich will ja irgendwie 
auf einen wert wie 635 nm kommen. wie kann man die fotodioden auswerten 
um lambda ausrechnen zu können?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das so ist würde ich einfach eine Webcam nehmen (oder besser ein 
altes Kameramodul fürs Handy nehmen). Motorola hatte glaube ich eins mit 
640x480 und seriellem interface

Autor: Klaus Falser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was verstehst Du unter "Wellenlänge bestimmen" ?
Das was hier beschrieben wurde ist mehr eine Spektral-Zerlegung mit 
Bestimmung der Intensität in den verschiedenen Wellenlängenbereichen.

Die Wellenlänge eines Laser zu messen wäre ganz etwas anderes.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für sichtbares licht gibt es diesen Sensor von TAOS

http://www.cohsei.co.jp/PDF/taospdf/APP/tcs230wp.pdf

Meinst du sowas?

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 wrote:
> Hi
>
> Sander electronic ->Sensoren ->Wellenlängensensoren. Oder so ähnlich.


Hier mal ein Datenblatt zu dem Produkt. 0,01 nm spektrale Auflösung 
klingt jedenfalls beeindrucken, auch wenn nicht da steht, unter welchen 
Bedingen sie dies erreichen.

http://www.roithner-laser.at/All_Datasheets/Silico...

Allerdings wird man nicht wirklich um eine Kalibrierung mit mehreren 
bekannten Wellenlängen herumkommen. Das gilt aber für alle bisher 
angesprochenen Verfahren.

Autor: gästele (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte die Wellenlänge(n) von einfallendem Licht messen. Nicht wie 
man es aus der Schule mit Gitter, Doppelspalt o.ä. kennt, sondern 
elektronisch; also es sollen Messwerte entstehen, die ich benutze durch 
Berechnungen auf die Wellenlänge zu kommen. Damit sollte dann aber evtl. 
auch das messen von Lambda eines lasers möglich sein.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.filmscanner.info/Farbwahrnehmung.html

hier steht n bisschen was zur farberkennung mit rgb-rezeptoren. Das 
problem im gegensatz zur echten zerlegung des einfallenden lichts ist, 
dass dieses system nicht zwischen mischfarben aus mehr als einer 
wellenlänge und monochromatischem licht unterscheiden kann(Metamerie).

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Roihtnerprodukt kann nur eine einzelne Linie aufloesen. Optimal fuer 
diese eine linie, aber wenn man ein Spektrum messen will geht das nicht 
mehr. Dann ist man mit dem Spektrometeransatz (CD und diode) besser 
bedient.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Dir ist aber bewusst, das es ein kolossaler Unterschied ist, die 
Wellenlänge von monochromatischen Licht oder die Wellenlängen von 
polychromen Licht zu bestimmen.

MfG Spess

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Damit sollte dann aber evtl. auch das messen von Lambda eines lasers möglich 
>sein.

Das wäre ja der - einfachere - monochromatische Fall...

Autor: Zwischenfrequenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gerät aus Gitter (zur Not Prisma) und Zeilensensor nennt sich 
Spektrometer und gibt dir die Intensitätsverteilung des Spektrums.

> ich will ja irgendwie auf einen wert wie 635 nm kommen.
Hilft dir der Sensor im Link von Thomas weiter?
Was soll dein Wunschgerät anzeigen, wenn du ein kontinuierliches 
Spektrum oder mehr als eine Linie hast? Kannst du diesen Fall 
ausschließen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.