www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Flanke in Impuls


Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich suche eine Möglichkeit mir für jede Flanke eines Signals 
einen Impuls zu erzeugen. Also im Grunde so etwas wie ein Monoflop, nur 
das der Ausgangimpulse kürzer als das Eingangssignal ist. Alle 
bisherigen Versuche haben bei mir leider immer dazu geführt, dass das 
Ausgangssignal mindest genauso lang ist, wie das am Eingang.
Hat jemand einen Tipp für mich?

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass das Eingangssignal über einen Kondensator laufen sodass nur ein 
Spike dein Monoflop triggert.

MW

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So was ähnliches mache ich auch gerade,


schick dein Signal(höchstwahrscheinlich ein Rechteck), durch einen 
Hochpass. Ich verwende nen passiven HP 2.Ordnung, wobei der zweite HP 
durch ein Poti sehr variabel einstellbar ist.

Das erhaltene Signal gleichrichten und gleichzeitig verstärken. Ich 
benutze den zweiweggleichrichter aus "Elektronik für Ingenieure" 
[Hering-Bressler-Gutekunst].

Und da die beiden erhaltenen Peaks sehr ungenau sind, noch über nen 
Schmitt-Trigger oder Komparator schöne Impulse draus formen. Ich benutze 
nen präz. Schmitt-Trigger aus Tietze/Schenk, der allerdings falsch 
beschrieben ist im Tietze/Schenk.


Grüße

Frank

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst Du den Impuls bei jedem Flankenwechsel?

Das Eingangsignal auf ein Exklusiv NOR Gatter leiten: einmal direkt auf 
Eingang 1, und vor Eingang 2 einen Inverter.

Du erhälst am Augang des EX-Nor einen kurzen high-Impuls (von der Dauer 
der Verzögerung im Inverter, also einige bis -zig Nanosekunden) bei 
JEDEM Flankenwechsel.


hth,
Andrew

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andrew


hört sich gut an, und sehr viel simpler als ich es mache...

Ich dachte am Ausgang des XNOR liegt dauerhaft Highpegel an, da beide 
Eingänge immer unterschiedlich sind, oder habe ich da was nicht 
verstanden??


Grüße

Frank

Autor: Moe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt gut!

Durch den Inverter wird das Signal invertiert und leicht verzögert. 
Dadurch sind die Signale bei jedem Flankenwechsel kurzzeitig gleich und 
in diesem Fall liefert das XNOR eine logische 1..

Das werd ich mal probieren!
Danke für die Antworten!

Autor: Stefan P. (form)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for jo.gif
    jo.gif
    16,6 KB, 709 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch 2 Monoflops nehmen die auf pos. und neg. Flanke 
reagieren, und dann beide verUNDen.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön.
UND wo ist das UND?

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meine natürlich ODER

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.