www.mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code DCF77 Empfänger mit Transistoren


Autor: G. O. (aminox86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Uhr-Projekt, das ich nicht weiter verfolge, habe ich mir einen 
einfachen "Zeitzeichen"-Empfänger überlegt. Für Interessierte habe ich 
den Schaltplan 'mal angehängt.
Der DCF77-Empfänger kann sehr einfach auf einem Steckbrett mit Material 
aus der Bastelkiste aufgebaut werden.
Bleibt nur noch: (Ferrit)Antenne anklemmen, Spannung anlegen und den 
Sekundentakt geniessen.

mfg

Autor: G. O. (aminox86)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch der Anhang.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
>einfachen "Zeitzeichen"-Empfänger überlegt
Ich sehe keine Amplitudenreglung, oder übersehe ich sie nur?
Du müsstest dann wohl immer den Schaltpunkt deines Triggers von Hand 
nachstellen.
Als Wecker würde ich es dann aber nicht nehmen wollen ;)
Ob die Verstärkung der 3 Transistoren langt ist auch noch abzuwarten.

Viel Erfolg, Uwe

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ob die Selektivität eines Einkreisers gegenüber Störfrequenzen reicht 
ist auch fraglich.

In relativer Nähe zum Sender und relativ störfreier Umgebung mag es 
gehen.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: G. O. (aminox86)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab' mir die Schaltung nochmal vorgenommen und einige leichte Änderungen 
durchgeführt, siehe Anhang.
Ergebnis ist eine leichte Verstärkungszunahme des "HF-Teils", der 
Gleichrichter ist wegen der jetzt vorhandeen Vorspannung(ca 0,4V) 
empfindlicher.
Allerdings, der beste "HF"-Verstärker ist immer noch die Antenne.

Selektivität und Empfindlichkeit des Empfängers reichen für den 
Hausgebrauch allemal. Am hiesigen Standort, ca 150km von Frankfurt/M 
entfernt, liefert das Gerät bei Tage, und bei Nacht sowieso, 
zuverlässige Ergebnisse. Die Stöhrstrahlung eines in Nähe (ca.1m 
Abstand) plazierten Röhrenmonitors lässt sich durch Drehen der Antenne 
sicher ausblenden.

Ich denke, ein akzeptabeles Ergebnis für ein so einfaches Gerät.

mfg

Autor: G. O. (aminox86)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze nochmal.

Autor: Nico (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Schaltung sieht echt interessant aus. Ich bin gerade dabei meine 
ersten Gehversuche in Sachen Schaltungen zu machen. Leider verstehe ich 
daher noch nicht allzuviel aus der Abbildung oben. Ich mein klar, was 
Widerstände, Kondensatoren, Spulen usw. sind, weiß ich schon, ich weiß 
auch, wie ich mir den parallel Kondensator zur Ferritantenne über die 
Thomsonsche Schwingungsgleichung berechnen kann, nur danach hörts schon 
auf.
Wie sieht das Signal denn aus, was dann hinter der Ferritantenne 
rauskommt? Ich weiß, dass ich das Signal verstärken muss, damit ich das 
später z.B. in nen RS232 vom PC speisen kann. Das funktioniert 
theoretisch mit nem Transistor in Emitterstellung. Soweit mein 
theoretisches Wissen.
Ist irgendjemand hier, der mir die Schaltung von oben mal genauer 
erläutern kann? Das würde mir bei meinem kleinen Bastelprojekt echt 
helfen!

Gruß,
Nico

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die Schaltung ja mit LTSpice o.Ä. mal virtuell aufbauen.
Wie man die Antenne bzw. deren Signal simuliert, weiss bestimmt jemand 
aus "HF, Funk & Felder" oder "Analogtechnik".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.