www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsquelle parallel zu Kollektor-Emitter


Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

also angenommen, man hätte für einen pnp-Transistor folgende 
Beschaltung:
(Ue zwischen Basis und Kollektor)
Ue = -5V
Re = 10k

Nun würde man parallel zu CE einen Widerstand Rx schalten und parallel 
zu Rx eine Spannungsquelle mit -10V . also UCE = -10V.

Dann würden sich doch die Ströme folgendermaßen berechnen:

IC = -10V/Rx

und IB ist rund (-UCE+UE+UBE)/ Re.

Also meine Frage ist nun, kann ich die Ströme so berechnen?

Ob nun die Schaltung so einen Sinn ergibt oder nicht, ist eher egal. Mir 
gehts mehr um das Verständis.

Autor: Tipgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Nun würde man parallel zu CE einen Widerstand Rx schalten und parallel
zu Rx eine Spannungsquelle mit -10V . also UCE = -10V."

Falls die Spannungsquelle ideal ist, d.h. keinen Innenwiderstand hat, 
kann man Rx weglassen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ob nun die Schaltung so einen Sinn ergibt oder nicht, ist eher egal.
> Mir gehts mehr um das Verständis.
Es hat keinen Sinn, etwas verstehen zu wollen, das keinen Sinn macht.

Zeichne ein Bild, mach davon ein Foto und poste das.
Die international anerkannte Kommunikationsart zwischen Elektrikern bzw. 
Elektronikern sind Schaltpläne. Auch dort gibt es Dialekte, aber jeder 
Plan ist besser als so eine Text-Beschreibung.

> Ue zwischen Basis und Kollektor
Ue hätte ich bei einem Transistor jetzt eher am Emitter gesucht.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ja, also hier mal eine skizze der schaltung.

Autor: Tipgeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Transistor im üblicherweise nicht genutzten Inversbetrieb: geht nur bis 
ca. 5 V, dann Durchbruch Basis-Emitter.

Rx bleibt überflüssig.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe mal davon aus, dass der Pfeil (oder das Vorzeichen) bei -22V 
verkehrt ist.

Berechne erst mal den Basisstrom:
((-22V) - (-5V) + 0.7V) / Re = IB

dann den Kollektorstrom Ic
Ic = IB * B, mit B: Gleichstromverstärkung.

Das fließt durch den Transistor, unabhängig von Rx.
Aus der Quelle muss jetzt noch der Strom durch Rx geliefert werden.

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jaja, das ist schwierig mit den Bezugspfeilen. Wo ist was, wie war das 
denn gleich noch?
Ähh...
Hmmm...
Ohh...
Carsen, Du sollst doch rechnen!
Kurzschluß im sicheren Bereich (SCSOA).

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich gehe mal davon aus, dass der Pfeil (oder das Vorzeichen)
> bei -22V verkehrt ist.
Wenn der Pfeil und das Vorzeichen stimmen, liegt am Emitter +22V und
am Kollektor 0V. So weit so gut.

Dem Einzigen, dem ich bei diesem Debakel keine Chance geben würde, ist
der Transistor. Wenn der so allmählich die Spannung kurzschliessen will
(abhängig vom Re an der Basis) , wird er warm und geht in Eigenleitung
über.

Der Rx ist hier nur Heizung, und tut (ausser zur globalen Erwärmung)
nichts zur Sache.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich gehe mal davon aus, dass der Pfeil (oder das Vorzeichen)
>> bei -22V verkehrt ist.
>Wenn der Pfeil und das Vorzeichen stimmen, liegt am Emitter +22V und
>am Kollektor 0V. So weit so gut.
Ja - der Pfeil hat mich getroffen :-)
Demzufolge ist auch meine Rechnung falsch. An Re liegen dann 26,3V.

>Dem Einzigen, dem ich bei diesem Debakel keine Chance geben würde, ist
>der Transistor.
Naja, der kann ja fast beliebig leistungsfähig sein.
Ein 2N2955 mit bestenfalls B=70, bei Re=10k, gibt einen Basisstrom von 
26mA und einen Kollektorstrom von höchstens 1,8A. Macht Verlustleistung 
bei 22V von maximal 40W. Das ist noch handhabbar.

Autor: Tipgeber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Naja, der kann ja fast beliebig leistungsfähig sein.
Ein 2N2955 mit bestenfalls B=70, bei Re=10k"

Falls 2A bzw. 40W zu wenig sein sollten, als bipolare 
Leistungstransistoren, leider nur npn, gäbe es da auch andere Kaliber, 
s. Anlage.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ist das Ganze eine Art einstellbare Heizung.
Und diese CB478-Bauform ist zudem noch Kochtopfkompatibel ;-)

Autor: Wolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Basis-Strom: 26,3V/10KOhm 2,63 mA.
beta gute <100, das hält sich in Grenzen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... das hält sich in Grenzen.
Schon aber wir können das noch ändern:
Im ursprünglichen Post war
> also UCE = -10V.
Im geposteten Schaltplan dann schon -22V.

Warum sollten wir Re nicht auf ein sinnvolles Maß reduzieren dürfen?
So, dass wenigstens der Kaffe warm bleibt ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.