www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic digitalthermometer für flüssigkeiten


Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche einen Thermometer für Flüssigkeiten.
Könnt ihr mir ein Model empfehlen, dass so c 0,5° Genauigkeit hat und 
nicht allzuviel kostet?

gruß
max

Autor: Alexander Sewergin (agentbsik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um welchen Temperaturbereich geht es ? Falls es normales Wasser ist, 
dann könntest du ein normales Thermometer aus der Apotheke nehmen.

Testsieger war mal Hartmann Thermoval Classic Digital Fieberthermometer 
. Kostet so um die 3-4€.


Gruß Alex

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also es geht um Fotochemie. Die Temparatur ist um die 20 Grad. Also 
nichts Extremes; muss nur genau sein (;

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind in den digitalen Fiebertherometern eigentlich für Sensoren 
verbaut?

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So  der Hartmann Thermoval Classic Digital Thermometer ist angekommen.
Sieht gut aus, ausgepackt, probiert...schei$$%$

Themperaturbereich von 32-42.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Uhu Uhuhu (uhu)

"Was sind in den digitalen Fiebertherometern eigentlich für Sensoren
verbaut?"

Infrarotsensor so weit ich weiß.

Da bei 3 Geräten 3 verschiedene Temperaturen angezeigt wurden war das 
Thema allerdings für mich erledigt. Das bekommt man selbst mit einem 
Transistor als Fühler genauer hin.

Autor: windowsgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So  der Hartmann Thermoval Classic Digital Thermometer ist angekommen.
>Sieht gut aus, ausgepackt, probiert...schei$$%$

>Themperaturbereich von 32-42.

Wenn ich dich lese, denke ich immer, dass soviel Dummheit doch ganz 
schoen weh tun muss. Hilft Aspirin dagegen, oder wie haeltst du das aus?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Themperaturbereich von 32-42.

Was auch immer T_h_emperatur sein mag, da wirst Du wohl ein 
Fieberthermometer erwischt haben.

Was spricht für Dich gegen ein herkömmliches Thermometer? Ich messe 
meine Photochemikalien mit einem normalen 
Präzisions-Quecksilberthermometer aus dem Laborbedarf - in einem 
bekannten Internetauktionshaus wird sowas des öfteren angeboten.

Ein elektronisches Thermometer hätte bei mir nur Sinn, wenn es 
gleichzeitig der Temperaturregelung eines Schalenwärmers diente, und den 
habe ich bislang nicht benötigt (S/W-Chemie ist da nicht so 
anspruchsvoll, und ich arbeite nicht im kalten Keller).

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wrote:
> @  Uhu Uhuhu (uhu)
>
> "Was sind in den digitalen Fiebertherometern eigentlich für Sensoren
> verbaut?"
>
> Infrarotsensor so weit ich weiß.

Das mit Sicherheit nicht. Es gibt zwar Infrarot-Fieberthermometer, aber 
diese grünen Fieberthermometer, deren äußere Form einem traditionellen 
Quecksilberthermometer nachempfunden ist, ist viel zu träge, als daß es 
ein Infrarot-Sensor sein könnte.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kocht sowieso jeder Hersteller sein eigenes Süppchen. Die ich in der 
Hand hatte waren mit Infrarotsensor. Ob der Sensor oder die Auswertung 
den Anzeigefehler hervorgerufen haben wollte ich dann nicht mehr wissen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.