www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Kurzer Target Film


Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon gesehen, hier gibt es einen Film zu Target:

http://server.ibfriedrich.com/wiki/ibfwikide/index...

Sogar mit 3D.

Autor: Dem Bürgermeister sein Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als 'Appetitanreger' gut anzuschauen. Aber sowas macht doch jedes 
CAD-Program, oder?

Autor: gisbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor einigen Jahren von Target nach Eagle gewechselt,
schaue mir aber mal immer die neuen Versionen an.

Die Demo sieht für mich sehr schlecht aus, danach würde ich nie kaufen.

Die riesige Schrift LED_ROT_5MM lässt auf unausgereifte Lib's schließen.

Oberfläche und Demo sehen mehr nach einem Malprogramm als nach einem 
ernsthaften Werkzeug aus.

gb

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde das sieht echt easy zu bedienen aus. Und so schnell hat man 
bei keinem anderen seine Ansicht in 3D.

Autor: Dem Bürgermeister sein Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die riesige Schrift LED_ROT_5MM lässt auf unausgereifte Lib's schließen.

Wie gut das man bei Target die Fonts nach eigenen Bedürfnissen anpassen 
kann. Man braucht/muss das nicht für jedes einzelne Bauteil machen, das 
geht auch global für alle Bauteile, oder nur für selektierte Bauteile.


> Oberfläche und Demo sehen mehr nach einem Malprogramm als nach einem
> ernsthaften Werkzeug aus.

Die selbe Demo mit Eagle aufgenommen, würde denn gleichen
Malprogrammeffekt zeigen.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hübsch, aber langsam, teilweise wirkt der Nutzer etwas unentschlossen.
Sonst aber für Einsteiger die überhaupt noch kein Ahnung haben ganz 
nett.

Autor: Dem Bürgermeister sein Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Eagleeinsteiger wird es noch langsamer gehen, und für Altium und Co. 
braucht man eine Schulung.

Wir lernen daraus, dass man mit Target innerhalb kürzester Zeit zum 
professionellen Layout kommt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wir lernen daraus, dass man mit Target innerhalb kürzester Zeit zum
> professionellen Layout kommt.

denn muss ich wohl zu blöd sein.   ;-)

habe immer wieder mal, seit target9, versucht damit klar zu kommen

denn schliesslich doch wieder mit EAGLE gemacht.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Bürgermeister sein Hannes wrote:
> Wir lernen daraus, dass man mit Target innerhalb kürzester Zeit zum
> professionellen Layout kommt.

Da versprichst du etwas, was kein Programm halten kann. Das Layout macht 
immer noch der Mensch. Ein Programm kann ihn dabei nur besser oder 
schlechter unterstützen.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da versprichst du etwas, was kein Programm halten kann. Das Layout macht
>immer noch der Mensch. Ein Programm kann ihn dabei nur besser oder
>schlechter unterstützen...

...wenn das Programm funktionell und gut strukturiert ist und die
(deutsche) Dokumentation einem hilfreich zur Seite steht.
Natürlich würde auch eine englische Doku reichen aber die zu lesen
kostet eben etwas mehr Zeit da man ja auch mal ein unbekanntes Wort
nachschlagen muß(Hängt vom Wortschatz ab).
-Bei Eagle hab ich so den Eindruck als wenn das jedesmal ein
Praktikant schreibt auf Grund der Kleckerinformationen die er
von den Cadsoftwerkern bekommt. Erschöpfend ist es jedenfalls nicht.
-Die Hilfe von Target scheint mir unausgewogen und zu verschwenderisch
mit dem verfügbaren Seitenresourcen umzugehen und ist als Wiki zu
umständlich zu bedienen und langsam obendrein(zumindest bei mir).
(Wer will schon jedesmal dieses doofe Emblem sehen wenn er Infos will)
-Protel/Altium scheint mir etwas chaotisch strukturiert und läßt sich
aber mit der deutschen Anleitung(sofern man eine bekommt)gut 
beherrschen.
Ob das Überladen der Software mit immer neuen Funktionen, die die
meisten sowieso nicht benötigen, der richtige Weg ist, möchte ich
bezweifeln. Hier wäre eine Versionspolitik mit unterschiedlichen
Funktionsumfang und Preisen vorteilhafter.

Autor: Dem Bürgermeister sein Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> denn muss ich wohl zu blöd sein.   ;-)

Nicht zu blöd, sondern unflexiebel und träge ;-)


Das kenn ich von mir, als ich vor 10 Jahren vom DOS-Program 'Layo1'  auf 
Target umstieg, hab ich so richtig das Fluchen gelernt. Alles war 
anders.
Ich musste mich durchringen, bekannte Arbeitsschritte von Layo1 zu 
vergessen und neue von Target zu lernen.

Heute kann ich nicht verstehen, dass es Programme gibt die anders 
arbeiten als Target - das ist natürlich auch ein Zeichen von 
Unflexibilität und Trägheit ;-)

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Bürgermeister sein Hannes wrote:
> Heute kann ich nicht verstehen, dass es Programme gibt die anders
> arbeiten als Target - das ist natürlich auch ein Zeichen von
> Unflexibilität und Trägheit ;-)

Ich denke, man ist bereit sich umzugewöhnen, wenn man sich davon 
langfristig Vorteile verspricht. Bei Taschenrechnern z.B. bin ich mit 
Beginn meines Studiums auf UPN umgestiegen. Aus meiner Sicht die beste 
Methode einen Taschenrechner zu bedienen. Aber die Masse sieht das 
anders, selbst bei Hewlett-Packard bieten nur noch wenige aktuelle 
Rechner diese Möglichkeit.

TARGET kommt wohl den meisten Anfängern entgegen, weil die Bedienung 
sich an die von Windows anlehnt (Erst markieren, dann Operation 
starten). Da ist der Wiedererkennungseffekt größer als bei EAGLE, das 
sich mehr am CAD orientiert (Erst Werkzeug auswählen, dann anwenden).

Problematisch gerade für Anfänger ist aus meiner Sicht bei TARGET die 
Bauteileverwaltung. Als "gebranntes Kind" habe ich mir das bei der V14 
noch einmal angesehen und man hat immer noch das Problem, dass man 
Gehäuse mit inkompatibler Pin-Belegung auswählen kann. Speziell getestet 
habe ich das mit den ICs LM317K und LM317T. Hat man "LM317K" in seinem 
Schaltplan und wählt statt des Vorschlages "TO3" ein "TO220" Gehäuse, 
dann sind Ein- und Ausgang vertauscht. Das Ankreuzen "Nur kompatible 
Gehäuse anzeigen" scheint da ganz ohne Wirkung zu sein. Es gibt auch 
keinerlei Warnung, solange nur die Zahl der Anschlüsse stimmt.

"Soll er doch aufpassen" könnte man da sagen. Aber man muss halt erst 
einmal wissen, dass "kompatible Gehäuse" nicht heißt, dass die Gehäuse 
auch kompatibel sind und man das daher immer selbst (manuell) überprüfen 
muss. Da wäre ein "Anfänger-Modus" nicht schlecht, wo man solche Dinge 
gar nicht erst machen kann. Wenn man dann langsam zum TARGET-Profi wird, 
könnte man diese Sicherungen abschalten und genießt dann mehr 
Flexibilität.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

Target denkt bei den Bauteilen anders als andere CADs. Bei Target soll 
jedes Bauteil von vornherein ein einkaufbares Teil sein. Der Einsteiger 
sagt sich beim Schaltplan malen: Ich brauche irgendeinen Widerstand mit 
10k. Target verlangt aber, dass er einen ganz bestimmten aussucht.

Dann beim Erzeugen des Layouts, der Stücklisten etc. erkennt man aber 
sehr schnell, dass es sich gelohnt hat, sich gleich zu Anfang über seine 
Bauteile ein wenig mehr Gedanken zu machen. Das wird auch damit 
unterstützt, dass Target bei den Bauteilen die Bestellnummern 
verschiedener Lieferanten gleich mitliefert. Mit einem Klick in Target 
kommt man auf die Bauteile-Seite der Lieferanten und kann direkt ein 
aktuelles Datenblatt herunterladen und den Kaufpreis sehen.

Insofern hast du Recht, dass es eigentlich nur in Sonderfällen sinnvoll 
ist, ein anderes als das vorgeschlagene Gehäuse auszuwählen. Alle 
weiteren Angaben des Bauteils stimmen dann nicht, ebenfalls evtl. die 
Pin-Zuordnung. Das scheint von dem Konzept her zu kommen, dass der 
Benutzer alles dürfen soll und selbst die Verantwortung dafür trägt. Die 
bei IBF sollten da tatsächlich vielleicht einen deutlichen Warnhinweis 
einfügen. Aber gegen die Freiheit an sich ist ja nichts einzuwenden. Ich 
selbst habe diese Möglichkeit nur einmal auf die Schnelle genutzt (DIL16 
gegen SO16), wobei ich wusste, dass die Pin-Zuordnung funktioniert.

Wenn ich heute ein SO statt eines DIL benötige, dann lösche ich das Teil 
im Schaltplan (und automatisch auch in der Platine) und füge ein anderes 
an der selben Stelle ein.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Insofern hast du Recht, dass es eigentlich nur in Sonderfällen sinnvoll
> ist, ein anderes als das vorgeschlagene Gehäuse auszuwählen. Alle
> weiteren Angaben des Bauteils stimmen dann nicht, ebenfalls evtl. die
> Pin-Zuordnung.
Dem widerspreche ich eindeutig. Beispiel: In einem Schaltplan habe ich 
einen Widerstand im Standard-Gehäuse 207 mit 10.16mm Pinabstand 
vorgesehen (das leider bei Target nicht so heißt, sondern "R4"). Beim 
Routen merke ich, dass ich gern noch ein paar Leiterbahnen mehr unter 
dem Widerstand durchführen möchte und brauche dafür einen größeren 
Pinabstand, z.B. 15.24mm.

> Das scheint von dem Konzept her zu kommen, dass der
> Benutzer alles dürfen soll und selbst die Verantwortung dafür trägt.
Was aber zumindest den Anfänger erst einmal überfordert. Ich sehe da 
auch kein Konzept dahinter. Vielmehr denke ich, dass dies historisch 
bedingt ist. Am Anfang hat man sich darum nicht gekümmert, es ging ja 
darum, möglichst schnell etwas auf die Beine zu stellen, was man 
verkaufen kann. Da stand erst einmal das Programm und nicht die 
Bibliothek im Vordergrund. Letzteres war da erst einmal nur ein 
notwendiges Übel und wurde mit minimalem Aufwand erstellt. Aber dann 
blieb es leider bis heute dabei.

Eigentlich müsste man ja "nur" jedem Bauteil eine Liste der Gehäuse 
zuordnen, die zu dem Schaltplansymbol kompatibel ist, wo also 
insbesondere auch die Zuordnung der Pins zum Schaltplansymbol stimmt. 
Das war wohl ursprünglich auch einmal geplant, wie der Menüpunkt 
"kompatible Gehäuse anzeigen" beweist, der aber offenbar bis heute ohne 
Funktion ist. "nur" sage ich, weil das faktisch eine komplette 
Neuerstellung der Bibliothek bedeuten würde. Man müsste ja jedes(!) 
Bauteil darauf hin abklopfen, welche Gehäuse geeignet sind und auch die 
Pin-Nummerierung der Gehäuse und Schaltplansymbole anpassen, damit z.B. 
ein LM317-Symbol mit dem TO220- und TO3-Gehäuse gleichzeitig 
kompatibel ist. Ändert man aber deswegen z.B. das TO3-Gehäuse, dann hat 
das eine Rückwirkung auf alle Bauteile, die dieses Gehäuse verwenden. 
Das wäre natürlich ein Riesenaufwand, den das IB Friedrich wohl nur dann 
angeht, wenn damit entscheidend mehr neue Kunden zu gewinnen wären.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

wenn bei mir ein Widerstand zu kurz ist, bewege ich einfach seine 
Beinchen (also die Pads) im Layout ein wenig auseinander.

Die bedrahteten Widerstandsgehäuse heißen bei Target übrigens ebenfalls 
seit längerer Zeit 0204, 0207, 0414 usw. Und so lange ich mich erinnern 
kann, wurde in der Voransicht unten rechts das entsprechende Rastermaß 
mit angegeben. Ich glaube vielmehr, du bist nicht mehr ganz auf dem 
Stand, was Target angeht.

Was Bauteile betrifft, dann denkst du halt >Eagle<. Target denkt anders, 
wie ich bereits am Anfang gesagt habe. Wenn ein Bauteil mit mehreren 
Gehäuse-Varianten angeboten wird, dann ist auch der Bauteilname anders 
und die 3D-Daten, die Bestellnummern sind anders, die deutsche, 
englische und französische Bauteil-Beschreibung ist jeweils anders. 
Vielleicht sogar das Simulationsmodell. Es ist dann halt einfach nicht 
mehr das selbe Bauteil.

Ich sage damit nicht, dass die Denke besser ist. Eben nur anders. Und 
ich finde, dass das meiner Arbeitsweise sehr entgegenkommt.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei Taschenrechnern z.B. bin ich mit
> Beginn meines Studiums auf UPN umgestiegen. Aus meiner Sicht die beste
> Methode einen Taschenrechner zu bedienen. Aber die Masse sieht das
> anders, selbst bei Hewlett-Packard bieten nur noch wenige aktuelle
> Rechner diese Möglichkeit.

Detlev du sprichst dir aus dem Herzen. UPN ist einfach nur klasse. Gab 
übrigens schon vor HP Taschenrechner, die das hatten, z.B. Omrom (da 
habe ich das kennen gelernt). Was Target vs. eagle vetrifft, seit 
Einführung des Kontextmenüs finde ich eagle sehr viel 'Windows 
konformer'. Ich benutze den Rechtsklick eher als über die Menüleiste zu 
gehen (kürzere Wege). Ist ein wirklicher Fortschritt.

Autor: ETI (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nach 20 Jahren haben se sich endlich mal einen Nachmittag drangesetzt 
und so'n simples Kontextmenü hinzugefügt. ENDLICH.

(ja ich mag Eagle lieber als Target, aber das war wirklich etwas dämlich 
das so simple funktionen nicht drin waren)

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da ist schon was dran dass eagle sich mit vielen Dingen recht viel 
Zeit (zu viel Zeit) lässt. Woran das genau liegt würde mich auch mal 
interessieren. Vielleicht bekommen sie es einfach nicht schneller hin?! 
Keine Ahnung.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ETI,Genießer

"Windowskonformer" in der Bedienung zu werden ist wohl kein Ziel von 
Cadsoft. Die verstehen EAGLE als Werkzeug für Profis, denen man auch 
eine Eingewöhnung zumuten kann, wenn das Konzept das verlangt. Und bei 
EAGLE heißt das Konzept, dass alles über Befehle geht. Auch wenn man 
etwas mit der Maus anklickt, wird das intern in eine Befehlssequenz 
umgesetzt. Das hat den Vorteil, dass man alles, was man so machen kann, 
sich auch in Programme umsetzen lässt. Es gibt dadurch ein breites 
Angebot an diesen "ULP"s. Das hat aber den Nachteil, das manche Dinge, 
die bei Programmen aus anderen Bereichen schon lange Standard sind, hier 
nur umständlich und schwer umzusetzen sein können. Vielleicht haben sie 
sich auch nur auf ihren Lorbeeren ausgeruht solange die Umsätze 
stimmten. Wer weiß.

Grundsätzlich habe ich allerdings nichts gegen einen konservativen 
Ansatz, was neue Features betrifft. Bei dem Großteil der Software wird 
ja viel zu viel Zeit auf das aufgewendet, was man sehen kann. Weil man 
damit die Leute zum Upgrade bewegen will. Die Arbeit im "Maschinenraum" 
bleibt dann halt liegen. Wie werden z.B. die neuen WORD-Versionen 
beworben? Mit "Endlich bleiben die Fußnoten auf der richtigen Seite" 
oder eher mit "87 neue Funktionen, davon allein 59 für DTP"? Eben! Gut, 
Cadsoft hat es in diesem Punkt "ein wenig" übertrieben.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Detlev T.

Also ich hab mal den Begriff "Windows konformer" der auch als Reizwort 
missinterpretierbar ist angebracht, weil ich die Einführung eines 
Kontextmenüs für einen großen Fortschritt bzw. eine Verbesserung für 
eagle halte. Dieser Fortschritt ist ja nicht nur auf die MS Produkte 
beschränkt, auch der Linuxer freut sich wenn sein Programm (hier eagle) 
mehr Benutzerfreundlichkeit erhält (bis auf die ewig Gestrigen, die jede 
grafische "Aufpeppelung" als Frevel und Klickibunti diffarmieren. Man 
sollte sich also nicht am Begriff "Windows konformer" stoßen. Auch ich 
nichts von Blendeffekten in der Oberfläche, wenn ich dafür Sparhansel 
unter der Haube in Kauf nehmen muss, aber gewisse Bedienerkonzepte (eben 
wie Kontextmenüs) haben sich nun mal (zu recht) durchgesetzt und eine 
Software muss mir heute schon eher erklären, warum sie auf sowas (so 
lange) verzichtet (hat). Bei eagle gibt es noch viele, viele 
Verbesserungsmöglichkeiten. Beispielsweise ist das Löschen von Packages 
zu kompliziert. Sowas gehört per Mausauswahl ins Hauptmenü des 
Bibliothekseditors (da ist es zwar schon, aber in einer eher 
jämmerlichen Form) und erst ein ulp zu starten (das ich vorher suchen 
muss), um dann eine Textliste zu erhalten, die ich per cut & paste vor 
dem Löschvorgang bearbeiten darf ist einfach viel zu umständlich.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Geniesser

Ich kann nicht anders, als dir recht zu geben. :)

Autor: bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich find den film gut. man kann direkt sehen wie einfach mit target 
eine platine erstellen geht. der ablauf ist nicht zu schnell, man kann 
alles gleich am zweiten bildschirm nachmachen. ich habs probiert und es 
geht genau so einfach wie im filmchen. außerdem ist die sprache nicht so 
reißerisch wie auf 9live im werbe-tv.

das war ein guter tip. eagle hab ich auch mal versucht. wenn du da 
keinen kumpel hast der sich auskennt, dann stehst du am schlauch.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich haben sie als Kunden verloren (Target unterstützt seit V13 kein 
WINE mehr)
Auch der Support ist scheisse wenn du nicht immer upgrades kaufst.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir läuft die Target V14.2 discover problemlos auf meinem 
Linux-Rechner unter Wine 1.1.5 mit nur 1000MHz. Hab es eben mal zum Spaß 
auf der alten Mühle installiert. Schneller Programmstart und was ich 
sonst so probiert habe lief zügig. 3D hat bei mir gemuckt, das kann aber 
an meinem OpenGL liegen.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man nur Jumper mit "K" bezeichen. Also ich hab noch gelernt das 
"K´s" Schütze und Relais sind.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir nicht gefällt. Werbung im Programm!

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> wenn bei mir ein Widerstand zu kurz ist, bewege ich einfach seine
>> Beinchen (also die Pads) im Layout ein wenig auseinander.

Und wenn ich eine alte bedrahtete Schaltung in SMD neu machen will, 
zeichne ich die komplett neu? Und wenn ich aus Platzgründen ein paar 
Widerstände von 1206 auf 0805 wechseln will, tausche ich die alle aus?

Danke, die kurze Überlegung, es mal mit Target zu versuchen, ist damit 
ohne großen Aufwand abgehakt.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten (Gast)
Was im Film gezeigt wird sind keine Jumper, sondern Konnektoren. Die 
werden üblicherweise mit K bezeichnet. Für echte Jumper wird in Target 
erwartungsgemäß J verwendet. Schütze finden sich bei uns in der Firma 
nur in Schaltschränken und nie auf Leiterkarten.

@Markus (Gast)
Menüpunkt Einstellungen. Werbung nein. Fertig.

@Sven (Gast)
Wenn du ein Gehäuse austauschen willst, z.B. das Gehäuse für einen 
Widerstand im Schaltplan, dann löschst du es im Layout und holst einfach 
ein anderes Gehäuse dafür an die selbe Stelle. 5 Klicks. 100% 
konsistent. Wenn du viele auf einmal austauschen willst, so gibt es 
natürlich auch dafür eine Funktion.

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ich hab noch gelernt das "K´s" Schütze und Relais sind.

Schütze, egal ob in THT oder SMD spielen in der Elektronik keine Rolle. 
;-)
Und Relais werden mit Rel1, Rel2. usw bezeichnet.




> Was mir nicht gefällt. Werbung im Programm!

Gefällt mir auch nicht. Deshalb hab ich sie abgeschaltet.



> Danke, die kurze Überlegung, es mal mit Target zu versuchen, ist damit
> ohne großen Aufwand abgehakt.

Was genau ist deine Kritik?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe mir Target 3001 auch mal angesehen, na ja so wirklich kann ich 
mich nicht anfreunden, die 3D Ansicht finde ich aber nicht schlecht.

Aber ich werde wohl bei Eagle bleiben, ist für die Hobbysten wohl das 
beste was es zur Zeit auf dem Markt gibt.

Gruß

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Die bedrahteten Widerstandsgehäuse heißen bei Target übrigens ebenfalls
> seit längerer Zeit 0204, 0207, 0414 usw. Und so lange ich mich erinnern
> kann, wurde in der Voransicht unten rechts das entsprechende Rastermaß
> mit angegeben. Ich glaube vielmehr, du bist nicht mehr ganz auf dem
> Stand, was Target angeht.

Ich habe mich einmal wieder "auf Stand" gebracht und die aktuelle 
discover-version ausprobiert. *O je!*

Also, wähle ich "R-Widerstand" aus, kann ich oben z.B. R10,16_DIN, 
R12,7_DIN etc. auswählen, was Gehäuse R4, R5 etc entspricht und erhalte 
entsprechende Abstände der Pads. Von 207 also keine Spur. Erst wenn ich 
den Baum "R-Widerstand" aufklappen lasse, komme ich an Widerstände mit 
diesen Bezeichnungen. Die sind aber erst einmal nicht nach Bauformen, 
sondern nach Materialien geordnet. Draht, Metall, Kohle etc. Erst in 
diesem Untermenü finde ich so etwas wie R_MET_10K_0207_DIN. Alle 
Widerstände mit Gehäuse 0207 haben haben da immer einen Padabstand von 
10,16mm, dafür ist jeder Widerstandswert oder Toleranzwert oder Kohle 
statt Metallschicht gleich ein neues Bauteil. Was ist das denn für ein 
Schwachsinn?

Natürlich bekommt man so zahlenmäßig eine riesige Bauteilebibliothek 
zusammen und kann prima mit "36.000 Bauteilen" Werbung machen, wenn man 
ein und denselben Widerstand in Kohle, Metallschicht etc. extra zählt 
und dann noch die ganze E12-Reihe rauf das wieder jeweils eigene 
Bauteile sind und unterschiedliche Toleranzen vielleicht auch noch. Aber 
dadurch wird das doch total unübersichtlich. Und um das "Zerreißen" von 
Gehäusen, also das Verschieben einzelner Pads kommt man trotz dieser 
Riesenzahl offenbar nicht herum, wenn man z.B. ein 0207-Gehäuse mit 
15,6mm Padabstand braucht. Leider verändert sich der Bestückungsdruck 
dabei nicht, so dass man unter Umständen nach der Fertigung dann nicht 
mehr so einfach erkennen kann, zu welchem Bauteil welches Pad gehört.

Wie war das noch einmal mit dem "professionellen Layout"?

Ein positiven Aspekt habe ich aber noch gefunden: Getestet habe ich das 
mit wine unter Xubuntu 8.10. Da lief das Programm problemlos. Zumindest 
das geht.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten (Gast) wrote:

> Wie kann man nur Jumper mit "K" bezeichen. Also ich hab noch gelernt das
> "K´s" Schütze und Relais sind.

Ja, die Betriebsmittelkennzeichnungen (Bauteilekennzeichnungen) sind 
nicht Normgerecht nach DIN EN 61346-2:2000-12.

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man-oh-mann Detlev, das tut ja wieder mal Weh, was du hier von dir 
gibst:

> Was ist das denn für ein Schwachsinn?

Um die Bauteilauswahl- und Beschaffung und Stücklistenerstellung zu 
rationalisieren, bietet Target die Möglichkeit, sehr sehr viele Bauteile 
direkt, also von Target aus, auf den Webseiten diverser Lieferanten zu 
vergleichen. Da, z.B. ein 1k/5% Widerstand bei Farnell eine andere 
Bestellnr. hat als ein 1k/1% Widerstand, müssen also alle Varianten in 
der Targetliste aufgeführt werden.

Du als Eagle-User kennst diesen Luxus sicher nicht, oder?


> Leider verändert sich der Bestückungsdruck
> dabei nicht, so dass man unter Umständen nach der Fertigung dann nicht
> mehr so einfach erkennen kann, zu welchem Bauteil welches Pad gehört.

Wenn jemand meint, das mal ein Pad verschoben werden muss, so sind das 
vielleicht 1-2mm. Der Bestückungsdruck zeigt dann immer noch die 
optische
Zugehörigkeit zu den Pads an. Wer es ganz genau haben will, der zieht 
den Bestückungsdruck ebenfalls nach - ja, auch das geht in Target.
Für eine Musterplatine ist diese Arbeitsweise sicher hilfreich. Bei 
Serie, mit maschinell gebogenen Bauteilen geht man auf ein Normmass.


> Ein positiven Aspekt habe ich aber noch gefunden: Getestet habe ich das
> mit wine unter Xubuntu 8.10. Da lief das Programm problemlos. Zumindest
> das geht.

Mit diesem Satz erwecks du den Eindruck, dass es nur Ein bis Zwei pos.
Dinge über Target zu berichten gibt.
Meine Bitte an dich: Lass es sein, dich über Target zu äußern! Du 
besitzt nicht die Qualifikation dazu!

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
> man-oh-mann Detlev, das tut ja wieder mal Weh, was du hier von dir
> gibst:
>
>> Was ist das denn für ein Schwachsinn?
>
> Um die Bauteilauswahl- und Beschaffung und Stücklistenerstellung zu
> rationalisieren, bietet Target die Möglichkeit, sehr sehr viele Bauteile
> direkt, also von Target aus, auf den Webseiten diverser Lieferanten zu
> vergleichen. Da, z.B. ein 1k/5% Widerstand bei Farnell eine andere
> Bestellnr. hat als ein 1k/1% Widerstand, müssen also alle Varianten in
> der Targetliste aufgeführt werden.
>
> Du als Eagle-User kennst diesen Luxus sicher nicht, oder?

Luxus? Ich halte das ebenfalls für absoluten Schwachsinn. Wenn ich eine 
Schaltung aufbaue und einen Widerstand einsetzen möchte, wähle ich einen 
Widerstand mit dem Gehäuse den ich brauche und gut ist. Zu dem Zeitpunkt 
ist es doch vollkommen egal, welchen Wert er hat, welche Toleranz, aus 
welchem Material. Während des Entwurfs das auswählen zu müssen macht aus 
dem Arbeitsschritt "ADD R" in EAGLE ein Riesen Unterfangen in Target.

> Meine Bitte an dich: Lass es sein, dich über Target zu äußern! Du
> besitzt nicht die Qualifikation dazu!

Hauptsache Klicki-Bunti und 3D und so... da Lob ich mir die 
"Textbefehle" in EAGLE die ich schön auf Tastaturmakros einer 
Zusatztastatur liegen habe. Ein Tastendruck und mit dem nächsten 
Mausklick hab ich einen Widerstand, einen Kondensator, eine LED, etc... 
im Plan.

Gruß
Dominique 'der durchdachten Workflow bevorzugt' Görsch

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luxus? Ich hau mich weg. Muss man sich das einreden, um die damit 
verbundene Gängelei zu überstehen. Nee danke, da habe ich auch nicht die 
Quazifilikation dazu...

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Detlev
Ok, wir haben alle verstanden, dass du seit Jahren Target Sch??ße 
findest. Lass es mit deinem Altwissen gut sein und freu dich an Eagle. 
Es gibt genügend Eagle Threads in denen du trollen kannst. Warum 
schielst du immer wieder nach Target, wenn du nur immer deine Meinung 
bestätigt haben willst. Schade um deine Zeit. Und vor allem, schade um 
unsere Zeit, denn dein voreingenommenes Gesülze ist null informativ. *O 
je!*, um dich zu zitieren.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
> Um die Bauteilauswahl- und Beschaffung und Stücklistenerstellung zu
> rationalisieren, bietet Target die Möglichkeit, sehr sehr viele Bauteile
> direkt, also von Target aus, auf den Webseiten diverser Lieferanten zu
> vergleichen. Da, z.B. ein 1k/5% Widerstand bei Farnell eine andere
> Bestellnr. hat als ein 1k/1% Widerstand, müssen also alle Varianten in
> der Targetliste aufgeführt werden.
>
> Du als Eagle-User kennst diesen Luxus sicher nicht, oder?

So wie das gemacht wurde, ist das sicher nicht luxuriös. Nehmen wir an, 
ich würde in meiner Schaltung einen 3k3 gegen einen 3k9 Widerstand 
austauschen wollen. Dann müsste ich doch, damit die Bestellnummer dann 
auch stimmt, den 3k3 Widerstand aus dem Schaltplan löschen, einen 3k9 
Widerstand an gleicher Stelle wieder einfügen, ins Board gehen und 
diesen "neuen" Widerstand an die Position des alten verschieben. Oder 
wie ginge das einfacher?

Ich hätte auch keine Lust, eine solche Datenbank zu pflegen. Bauteile 
werden aus dem Programm genommen, durch Nachfolger ersetzt, Firmen 
stellen ihr Bestellsystem um und so weiter. Ich sehe da keinen Vorteil 
(Die Partlist in Eagle ist allerdings auch nicht sonderlich 
nutzerfreundlich, da hast du recht.)

> Wenn jemand meint, das mal ein Pad verschoben werden muss, so sind das
> vielleicht 1-2mm. Der Bestückungsdruck zeigt dann immer noch die
> optische
> Zugehörigkeit zu den Pads an. Wer es ganz genau haben will, der zieht
> den Bestückungsdruck ebenfalls nach - ja, auch das geht in Target.
> Für eine Musterplatine ist diese Arbeitsweise sicher hilfreich. Bei
> Serie, mit maschinell gebogenen Bauteilen geht man auf ein Normmass.

Das musst du nicht wissen. Das bezog sich auf meine Frage, was man 
macht, wenn man beim Layouten merkt, dass man einen 0207-Widerstand mit 
15,7mm Abstand haben möchte, damit ein paar Leiterbahnen mehr drunter 
durch passen. Da war die Antwort: man verschiebt einfach die Pads. Es 
ging also schon so um 100mil zum nächsten Rasterpunkt.

>> Ein positiven Aspekt habe ich aber noch gefunden: Getestet habe ich das
>> mit wine unter Xubuntu 8.10. Da lief das Programm problemlos. Zumindest
>> das geht.
>
> Mit diesem Satz erwecks du den Eindruck, dass es nur Ein bis Zwei pos.
> Dinge über Target zu berichten gibt.
Ich habe nicht behauptet, dass es derer zwei gibt. ;) Aber im Ernst: Ich 
wollte das wenigstens ein bisschen positiv abschließen. Und da oben 
jemand behauptet hat, dass TARGET nicht mit Wine zusammenarbeitet, 
wollte ich das noch korrigieren.

> Meine Bitte an dich: Lass es sein, dich über Target zu äußern! Du
> besitzt nicht die Qualifikation dazu!
Da bin ich aber einmal gespannt: Welche Qualifikation braucht man, um 
sich über Target äußern zu können? Reicht da schon ein Doktortitel oder 
braucht man zwei? drei? Einen Nobelpreis? Muss man Papst sein? Braucht 
man einen IQ knapp unter der Zimmertemperatur (in Kelvin)? Oder was 
sonst?

Ich kann und werde meine Meinung äußern, wann ich immer das möchte. Du 
musst sie ja nicht zur Kenntnis nehmen.

Bitte abgelehnt.

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erinnere mich gut an Zeiten, da die ausgebufften DOS-Kenner über 
Windoofs lachten. Und die Unix-Freaks ebenso. Heute arbeiten 99,9% aller 
Menschen mit grafischen Oberflächen. Wenn ihr auf Kommandozeilen 
abfahrt, dann habt ihr doch mit Eagle so einen voll funktionsfähigen 
Dino. Das ist doch schön.

Aber ihr müsst euch hier in einem Target Thread gar nicht dafür 
rechtfertigen. Echt nicht. Wir würden es euch nicht übel nehmen. Wir 
würden eure Kommentare sogar nicht mal vermissen. Ehrenwort ;-)

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert wrote:
> @Detlev
> Ok, wir haben alle verstanden, dass du seit Jahren Target Sch??ße
> findest. Lass es mit deinem Altwissen gut sein und freu dich an Eagle.
> Es gibt genügend Eagle Threads in denen du trollen kannst. Warum
> schielst du immer wieder nach Target, wenn du nur immer deine Meinung
> bestätigt haben willst. Schade um deine Zeit. Und vor allem, schade um
> unsere Zeit, denn dein voreingenommenes Gesülze ist null informativ. *O
> je!*, um dich zu zitieren.

Vielleicht ist das nur mein subjektiver Eindruck, aber wenn man andere 
Programme kritisiert, wird man eigentlich nie auf diesem niedrigen 
Niveau angegangen. Nur bei TARGET. Voran liegt das?

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert wrote:
> Aber ihr müsst euch hier in einem Target Thread gar nicht dafür
> rechtfertigen. Echt nicht. Wir würden es euch nicht übel nehmen. Wir
> würden eure Kommentare sogar nicht mal vermissen. Ehrenwort ;-)

Nicht jeder hat ein gestörtes Verhältnis zur Meinungsfreiheit. Das hier 
ist ein Forum, da kann jeder sagen, was er möchte.  Wenn du nichts 
negatives mehr über TARGET mehr lesen willst, dann solltest du 
vielleicht lieber zum TARGET-Forum auf ibfriedrich.de wechseln.

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch: Was befähigt Eagle-User(Dominique Görsch, Sven, 
Detlev usw)  mit ihren eingeschränkten Möglichkeiten dazu, die vielen 
Features von Target zu beurteilen?

Ganz sicher nicht ein Vorgehen wie: "Ich hab mal grad' Target getestet".



Wer den Luxus eines Bauteil-Einkaufsmanagement und die immer aktuelle 
Stücklistenausgabe mit Lieferanten-Bestellnr. nicht kennt, hat keine 
Ahnung vom effektiven arbeiten.

Bei mir ist das so durchorganisiert, dass alle Bauteile die Target mit 
Lieferanten und deren Bestell-Nr. bereithält, sie über Excel an mein 
Warenwirtschaftsystem 'Sage-Auftrag2009' übergibt.

In Target muss aber so nicht arbeiten, man kann weiterhin die altbackene
Bastlertour nehmen, 'durchdachten Workflow' nennen das einige.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
> Die Frage ist doch: Was befähigt Eagle-User(Dominique Görsch, Sven,
> Detlev usw)  mit ihren eingeschränkten Möglichkeiten dazu, die vielen
> Features von Target zu beurteilen?
Genügt es, wenn ich zwei Jahre in einer Firma gearbeitet habe und dort 
mit TARGET (erst V9 und dann V11) mehrere Platinen für die dort 
gefertigten Geräte entworfen habe?

Ich schaue halt gern über den Tellerrand. Als ich noch mit TARGET 
gearbeitet habe, habe ich mir auch EAGLE angesehen und bin dann (privat) 
dazu gewechselt, weil es meiner persönlichen Arbeitsweise mehr entgegen 
kam. Jetzt nutzte ich also EAGLE und schaue ab und an über den 
Tellerrand zu TARGET. Erst einmal, weil das halt mal meine Art ist. 
Zweitens, weil ich einfach neugierig bin, ob die Dinge, über die ich 
mich damals geärgert habe, mittlerweile verbessert wurden (wurden sie 
nicht).

Auf der Basis dieses Wissens verfasse ich hier meine Statements.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine ANREIBESYMBOLE sind besser als Eure !!!!

Ist zwar ein überflüssiges Statement, musste ich aber mal loswerden.

Soll doch jeder mit "seiner" Layoutsoftware glücklich werden.

Ich vergleiche auch keinen VW-Bus mit einem Kombi.....der eine ist 
schneller, der andere sparsamer, in den einen passt mehr rein, der 
andere passt dafür in jedes Parkhaus, usw usw usw

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
> Die Frage ist doch: Was befähigt Eagle-User(Dominique Görsch, Sven,
> Detlev usw)  mit ihren eingeschränkten Möglichkeiten dazu, die vielen
> Features von Target zu beurteilen?

Lieber unterstellte eingeschränkte Möglichkeiten als eingeschränkte 
Sozialkompetenz.

> Wer den Luxus eines Bauteil-Einkaufsmanagement und die immer aktuelle
> Stücklistenausgabe mit Lieferanten-Bestellnr. nicht kennt, hat keine
> Ahnung vom effektiven arbeiten.

So ein Blödsinn hat in einer Cad- und Layout-Software einfach nichts zu 
suchen. Bauteilbeschaffung und Einkauf ist ein komplett anderer 
Arbeitsschritt und sogar Arbeitsbereich. Das ist Featuritis und Eye 
Candy, nicht mehr.

> Bei mir ist das so durchorganisiert, dass alle Bauteile die Target mit
> Lieferanten und deren Bestell-Nr. bereithält, sie über Excel an mein
> Warenwirtschaftsystem 'Sage-Auftrag2009' übergibt.

> In Target muss aber so nicht arbeiten, man kann weiterhin die altbackene
> Bastlertour nehmen, 'durchdachten Workflow' nennen das einige.

Ach so. Mein Layout, meine Bestellliste, meine Warenwirtschaft... einer 
macht alles aber dafür nix richtig. Ja das ist richtig durchtechtes 
Workflow bei dir, Hut ab!

Hier ist EoD für mich, mit Leuten die Meinungsäußerung gleich zum 
Glaubenskrieg aufbauschen machts sowieso keinen Sinn zu diskutieren. Da 
mangelt es leider immer massiv an Objektivität.

Gruß
Dominique Görsch

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Genügt es, wenn ich zwei Jahre in einer Firma gearbeitet habe und dort
> mit TARGET (erst V9 und dann V11) mehrere Platinen für die dort
> gefertigten Geräte entworfen habe?

Nein, das genügt nicht! V9 und V11 liegen Softwaregenerationen zurück.
Deine Pro und Kontra beziehen sich ja auch nicht auf Eagle V3.0.

> Auf der Basis dieses Wissens verfasse ich hier meine Statements.

Nocheinmal: Dein Wissensstand über Target ist Oberflächlich und längst 
abgelaufen. Dein Tellerrand ist da noch Meilenweit entfernt.

@Dominique Görsch

?

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz eindeutig: Der jetzt gekränkt weinende Detlev T. hat mit dem Wort 
"Schwachsinn" die Sache hier entgleisen lassen. Natürlich ist so ein 
Wort gerade noch von der Meinungsfreiheit gedeckt. Aber es zeigt 
eindeutig seine voreingenommene, unsachliche und überhebliche Art.

Also nochmal ganz sachlich: Target verwaltet mehr technische und 
kaufmännische Informationen als andere und die Herangehensweise ist 
daher zwangsläufig auch eine andere, als wenn nur mal eben ein 
"Hauptsache egal" Widerstand hereingeholt werden soll.

Die Vorteile sind:
Schneller Zugriff auf Datenblätter
Schneller Zugriff auf Preise und Verfügbarkeit
Simulationsmodelle zu vielen Bauteilen vorhanden (direkte Simulation in Target)
3D-Daten zu vielen Bauteilen vorhanden (direkte 3D-Ansicht der Platine)
Kurzbeschreibung in deutsch, englisch, französisch 

Nachteil ist sicher, dass man nicht so ins Blaue entwickeln kann. Aber 
wer schon mal eine Schaltung in die Tonne kloppte, weil ein IC für die 
Serie dann nicht beschaffbar war oder weil es viel zu teuer war, der 
sagt nicht so großspurig: "Das macht schon unser Einkauf".

Übrigens gibt es in Target auch einen "nur R" Widerstand, dem man 
schnell auch nachträglich einen beliebigen Wert zuweisen kann. Für den 
schnellen Bastel-Spaß reicht der allemal.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
>> Genügt es, wenn ich zwei Jahre in einer Firma gearbeitet habe und dort
>> mit TARGET (erst V9 und dann V11) mehrere Platinen für die dort
>> gefertigten Geräte entworfen habe?
>
> Nein, das genügt nicht! V9 und V11 liegen Softwaregenerationen zurück.
Das sehe ich anders. "Unter der Haube" hatte sich schon von V9 zu V11 
nichts merklich verändert. Und dass ist nach meinem Eindruck auch bei 
der V14 nicht anders. Die interne Datenbank ist immer noch so instabil 
wie damals und neigt dazu, inkonsistent zu werden, wie der nach wie vor 
aktuelle Eintrag im Wiki zeigt:
"Die Reorganisation bringt Ihr aktuelles Projekt auch in einen 
konsistenten Zustand. Damit werden kleinere Fehler korrigiert, die 
TARGET evtl. während der Arbeit erzeugt hat. Um schwerwiegendere 
Folgefehler auszuschließen, ist es ratsam, die Reorganisation ab und zu 
laufen zu lassen."

"3D-Darstellung", "Online-Bauteile-Server" etc. sind die Features für 
die die zur Verfügung stehende Programmierarbeit aufgewendet wird. Also 
das, was man schon bei flüchtiger Betrachtung sieht und womit man werben 
kann. "Unter der Haube" werkelt hingegen offenbar noch der Code von anne 
dunnemal. Sonst hätte man dieses kritische Verhalten sicher schon längst 
beseitigt. Wer will schon "schwerwiegendere Folgefehler" mit seiner 
Software erleiden? "Softwaregenerationen zurück" kann ich daher nicht 
gelten lassen.

> Deine Pro und Kontra beziehen sich ja auch nicht auf Eagle V3.0.
Das ist richtig. Es geht ja um den Zeitraum 2003-2005. Da hatte die 
aktuelle Eagle-Version schon längst eine 4 vorne dran.


Matthias D. wrote:
> Ganz eindeutig: Der jetzt gekränkt weinende Detlev T. hat mit dem Wort
> "Schwachsinn" die Sache hier entgleisen lassen. Natürlich ist so ein
> Wort gerade noch von der Meinungsfreiheit gedeckt. Aber es zeigt
> eindeutig seine voreingenommene, unsachliche und überhebliche Art.
Ich bin zwar weder gekränkt noch weinend, aber ich gebe dir recht, dass 
ich den Begriff "Schwachsinn" nicht nach langem Abwägen sondern aus dem 
aktuellen (negativen) Eindruck heraus spontan gewählt habe. Ich 
bezweifle aber, dass ein anderer Begriff die Diskussion hier 
entscheidend sachlicher hätte ablaufen lassen.

Ich danke dir aber dafür, dass du meine Äußerung als (gerade noch) 
erlaubt ansiehst und das auch öffentlich bekundest. Es gibt ja hier den 
einen oder anderen, der so etwas hier am liebsten gar nicht haben würde.

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlev,

du siehst: Wie man in den Wald ruft, so schallts zurück.

Deine veralteten Erfahrungen mit Target und deine aktuellen 
Kurzeindrücke gepaart mit deiner herabwürdigender Sprache machen hier 
nicht viel her. Es entsteht lediglich der Eindruck, dass du irgendwie 
mit Target abrechnen willst. Das ist aber keine verwertbare Information. 
Ich freue mich hier im Mikrocontroller-Forum aber genau über verwertbare 
Informationen. Alles andere ist wie Sand im Getriebe. Das sehen andere 
Teilnehmer dem Anschein nach ähnlich wie ich.

Die drücken das halt ein wenig deutlicher aus.

Schöne Grüße, Matthias

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber irgendwelche Sachargumente auf Detlev T.s letzten Post hast du 
nicht...deine Argumentation ist somit nicht konstruktiver als die von 
Detlev T. - dessen Posts wenigsten immer noch einen "Sachteil" 
enthalten.

egberto

PS: ich kenne Target nicht (noch nicht mal probiert)

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

ich habe mich erstmal nur zu dem geäußert, wofür ich auch persönlich 
angesprochen war. Natürlich habe ich Argumente:

Thema Reo: Glaubt Detlef, dass Autos ohne Sicherheitsgurt die besseren 
sind? Bei uns stürzt Target extrem selten ab. Ich weiß gar nicht mehr, 
wann es das letzte Mal war. Warum ist es einem Softwarehersteller 
anzukreiden, dass er zugibt, dass sein Produkt auch Fehler haben kann? 
Detlef will lieber belogen werden. Als ich Eagle 5 nur installieren 
wollte, stürzte es schon ab.

Mit 3D wird bei Eagle auf den Schlamm gehauen:

Beitrag "EAGLE 3D - zeigt eure Projekte"

Bei Target ist 3D natürlich Mist. Dass Profis die 3D-Daten in ihrem 
MechCAD weiterverwenden, kann Detlef sich sicher nicht vorstellen, denn 
er ist ja "der Profi". Und er kennt sogar den Quellcode von Target, denn 
er weiß, dass unten drunter nur altes Zeugs läuft. Und er weiß sicher, 
dass Windows und Linux von Version zu Version von Grund auf neu 
programmiert werden. Und Eagle und Word.

Und es sind immer wieder die selben längst in an deren Threads von 
Detlef T. vorgebrachten Scheinargumente. Siehe Reo:

Beitrag "TARGET  vs.  EAGLE"

Zitat Detlef: "So sehr ich auch Ehrlichkeit zu schätzen weiß, irgendwie 
ist das schon peinlich, wenn man sein Projekt nicht im Griff hat."

Da kann man doch nur denken, was für ein Großmaul, oder? Weißt du 
egberto, irgendwann hat man auch mal genug und hofft, dass jeder Leser 
selbst merkt, wes Geistes Kind der jeweilige vollmundige Poster ist ;-)

Schöne Grüße, Matthias

Autor: garstiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum fühlen sich die target-user eigentlich immer so angegriffen, wenn 
sie einen - wenn auch sicherlich nicht gerechtfertigten - vergleich zu 
eagle hören?
ganz einfach: weil man auf den ersten blick und die hundertste 
benutztung weiß, dass eagle das professionellere, reifere und 
durchdachtere programm ist.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Und es sind immer wieder die selben längst in an deren Threads von
> Detlef T. vorgebrachten Scheinargumente. Siehe Reo:
>
> Beitrag "TARGET  vs.  EAGLE"

Das bezog sich aber auf die V13. Jetzt reden wir über die V14, oder?

Autor: Matthias D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo egberto,

soll man jetzt auch auf die "Argumente" von garstiger (Gast) reagieren? 
Ich finde solche Aussagen einfach nur hohl. So einer stellt sich doch 
selbst die Visitenkarte aus. Und schau, Detlev will auch bei der V27 im 
Jahre 2006 wieder erneut geklärt wissen, ob es fehlerfreie Software 
gibt.

Da muss man ruhig bleiben und darf nicht sagen, dass man solche 
Teilnehmer persönlich insgeheim für wenig begabt hält ;-)

Schöne Grüße, Matthias

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias D. wrote:
> Mit 3D wird bei Eagle auf den Schlamm gehauen:

EAGLE kann ootb überhaupt kein 3D. Es gibt ein zusätzliches ULP welches 
Rohdaten für Povray liefert. Auch nur Eye Candy, aber auch nichts womit 
der Hersteller wirbt, da dieser solche Gimicks erst garnicht einbaut 
sondern sich der Entwicklung und Weiterentwicklung von sinvollen 
Features widmet.

Gruß
Dominique Görsch

Autor: Paulo M. (paulo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
normalerweise halte ich mich aus solchen Diskussionen raus, da ich 
einfach nur das als Hobby betreibe und eher selten eine Leiterplatte 
benötige.
Jedoch hab ich als Jugendlicher ab und zu Leiterplatten gemacht, mit 
Abreibsymbolen, danach hab ich das Hobby vernachlässigt und mich mehr 
mit Computer beschäftigt.
So vor 2 Jahren fing ich dann wieder mit dem Hobby Elektronik an, 
hauptsächlich Projekte nachbauen, da kam ich auf die Idee auch mal so 
ein Leitrplatte zu zeichnen, muss ja nicht so schwer sein, dachte ich 
mir.
Als erstes hab ich mit SprintLayout versucht, ging ganz gut, aber ist 
halt doch nur ein einfaches Layoutprogramm.
Dann hab ich die Diskussionen verfolgt Eagle VS Target, da dachte ich 
mir probieren geht über studieren und begann mit Target, die Demoversion 
hat keine Größenbeschränkung der Platine, nur eine Pinbeschränkung und 
da ich nur kleine Schaltungen nachbaue und lieber mit normalen bedrahten 
Bauteile arbeite war die Entscheidung gefallen.
Das Tutorial durchgemacht und ich muss sagen hat sehr gut geklappt, mir 
ist es einfach lieber eine Windowsoberfäche zu haben als mich mit 
irgendwelchen Befehlen in einer Konsole rumschlagen zu müssen, dafür 
mach ich einfach zu wenig Platinen.
Ich habe danach es auch mal in Eagle versucht und bin einfach nicht klar 
gekommen, vielleicht hab ich auch nicht die nötige Geduld gehabt und die 
Idee in Eagle eine Leiterplatte zu machen schnell verworfen, war mir 
halt zu umständlich.
Ich finde es soll jedem überlassen werden mit welchem Programm er am 
besten zurecht kommt, dem einen gefällt das besser und der andere kommt 
mit dem anderen Programm zurecht, das ist doch das Tolle, man kann es 
sich aussuchen.

Happy Layouts

Gruß

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eagle? Konsole? Keine Windowsoberfläche?

Also dann hab ich wohl kein Eagle. Oder das falsche. Meins hat eine 
Windowsoberfläche. Schön bunt. Sogar mit Mauszeiger.

Na egal, lassen wir es gut sein.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven wrote:
> Also dann hab ich wohl kein Eagle. Oder das falsche. Meins hat eine
> Windowsoberfläche. Schön bunt. Sogar mit Mauszeiger.

Es stimmt schon, was Paulo M. da berichtet. Wenn man das Tutorial 
durcharbeitet, wird man des öfteren aufgefordert, irgendetwas in die 
Eingabezeile oben einzutippen. Die Bedeutung des "Go"-Buttons (Ampel) 
habe auch ich erst später entdeckt.

Ich denke, so wie Paulo M. es gemacht hat, ist es genau richtig: Die in 
Frage kommenden Programme einfach alle einmal austesten und dann nach 
den persönlichen Maßstäben entscheiden.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessante Schaltung in dem Video. Vor allem die LED. Werde diese
Schaltung gleich mal ausprobieren.

J.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal wieder was konstruktives:

wer es noch nicht kennt - diese Videos zum Eagle Layout und Board sind 
für den Anfänger imho sehr geeignet (man vergleiche mal mit dem 
offiziellen(!) Target Video).

http://www.projektlabor.tu-berlin.de/menue/onlinek...


egberto

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vergleich zeigt mir, dass ich ein Projekt mit Target längst 
abgeschlossen habe, bevor ich die letzte Lektion vom Eaglefilm geladen 
habe. ;-)

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@adonis

oh sorry, ich kenne Target ja nicht -

muß ich mir unbedingt anschauen, wenn man da keinerlei Grundwissen über 
die Bedienung und keinerlei Einarbeitungszeit als Anfänger braucht....

Macht es die Layouts von allein ?? ;-)

egberto

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egberto wrote:
> wer es noch nicht kennt - diese Videos zum Eagle Layout und Board sind
> für den Anfänger imho sehr geeignet (man vergleiche mal mit dem
> offiziellen(!) Target Video).
>
> http://www.projektlabor.tu-berlin.de/menue/onlinek...

Danke für den Link. Als ich mit dem Layouten angefangen habe, gab es das 
leider noch nicht. Im Gegensatz zum TARGET-Video stammt das nicht vom 
Hersteller sondern aus der großen Community der EAGLE-Anwender. Das ist 
jetzt also die Challenge für die TARGET-Community, etwas Vergleichbares 
zu produzieren, um ihrerseits den TARGET-Neulingen den Einstieg zu 
erleichtern.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Macht es die Layouts von allein ??

Das macht sogar den Schaltplan von allein. Du musst ihm nur sagen, was 
die Schaltung können soll. ;-) ;-)

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie tun mit die TARGET-Verfechter jetzt ein bisschen leid. Da sind 
sie stolz wie Bolle, dass es ein (kurzes) Video für das Erlernen der 
Bedienung von TARGET gibt und müssen dann erfahren, dass es so etwas für 
EAGLE schon längst und auch viel ausführlicher gibt.

TARGET-Freunde, macht was draus. Es gibt genügend Programme mit denen 
man den Bildschirm "abfilmen" kann. Erstellt ein Video-Tutorial mit 
denen Anfängern der Einstieg in TARGET erleichtert wird. Ihr kennt euch 
doch so gut mit dem Programm aus. Zumindest habt ihr das hier behauptet.

Man muss ja nicht immer warten, bis das IB Friedrich alles für einen 
macht.

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen soooo langen Film für Target zu machen, wäre eine Beleidigung für 
alle Targetuser. Dafür ist Target zu leicht zu erlernen.

Andererseits, Target ist in wesentlichen Abläufen effektiver als Eagle. 
Vielleicht sollten nur diese Abläufe als kurzer Filmschnippsel 
dargestellt werden. Das wäre nicht so ermüdend wie der Eaglefilm.

Was mich ein bischen stört ;-), ist, dass der Eaglefilm vom Projektlabor 
der TU-Berlin, also einer Öffentlich-Rechtlichen Anstalt 
hergestellt/gesponsert wurde. Und das mit Steuergeldern der Bürger, also 
auch der Targetuser. Ob ich das verkrafte - mal schaun...

Autor: Eagleuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Andererseits, Target ist in wesentlichen Abläufen effektiver als Eagle.

Träume weiter!

> Was mich ein bischen stört ;-), ist, dass der Eaglefilm vom Projektlabor
> der TU-Berlin, also einer Öffentlich-Rechtlichen Anstalt
> hergestellt/gesponsert wurde. Und das mit Steuergeldern der Bürger, also
> auch der Targetuser. Ob ich das verkrafte - mal schaun...

Aber sonst bist du noch ganz gesund? Danke lieber den Leuten dafür mit 
öffentlichen Mitteln (falls das so ist) endlich mal was Gescheites getan 
zu haben. Sonst bezahlen sie von dem Geld lieber die Schergen der GEZ.

Autor: Karfunkel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad mal Target ausprobiert - ist zwar ganz OK, aber ich als 
Jahrelanger Eagle Anwender fand sofort das die Oberfläche irgendwie - 
naja - unprofessionell aussieht - diese Icons... nene sehen nach mit 
Paint gemacht aus.
Von der Bedienung her kam ich nicht so gut klar - hatte aber auch nix 
anderes erwartet ;)

Mit Eagle stand ein erstes Layout mit nem PIC16 im SMD Gehäuse innerhalb 
der ersten Stunde mit nur zwei drei kurzen Blicken ins Handbuch für die 
Tasten Kombos :)

Mittlerweile route ich mit Eagle sogar 6 Lagen Multilayer.
Klappt prima.

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juhu!
Endlich mal wieder ein Glaubenskrieg-Thread!
FREU
Ok, los geht's wieder:
Windows ist besser als Linux!
PC ist besser als MAC!
EAGLE ist besser als TARGET!
AVR ist besser als PIC!
Blöd ist besser als Doof!

Warum fühlen sich eigentlich alle immer gleich so angegriffen, wenn man 
ihr verwendetes Produkt scheisse findet, oder anders gefragt, warum habt 
ihr alle diesen Zwang euere Software verteidigen zu müssen ? Nehmt doch 
einfach was euch gefällt und gut ist ? kopfschüttel

Dann noch kurz meine persönliche Erfahrung zum eigentlichen Thema: Ich 
wollte mal, es dürfte so 2002 gewesen sein, in das Platinen erstellen am 
PC einsteigen und hatte damals (ohne Spaß) Eagle und Target ausprobiert. 
Mit Target hatte ich es einfach nicht geschaft, ohne Doku was 
hinzubekommen, ausserdem sah es (und sieht immer noch) echt zum 
Scheissen aus (ja, ich weiß, jetzt bin ich wieder zu doof, und mein 
Geschmack ist verbogen, habt mich doch gern). Mit Eagle hatte ich gleich 
Erfolg und bin dabei geblieben. Nach einiger Zeit habe ich mir dann die 
Vollversion gekauft, weil die Projekte größer wurden, und da erst das 
Handbuch interessehalber durchgearbeitet, was noch so versteckt ist.
Mein subjektiver Eindruck aus diversen Threads zum Thema ist der, das 
wohl die Mehrheit mit Target beim Einstieg weniger probleme haben, mir 
gings halt umgekehrt, ja und ?
Bestimmt gibt's bei Target Sachen die dufter sind und andersrum, aber 
man kann halt nur ein Programm gleichzeit verwenden.
Wenn hier einer schreibt er findet Eagle Scheisse, ja mei, und ? Ich 
komm mit meinem Eagle klar, Du mit Deinem Target, passt doch alles ? Was 
zur Hölle soll man da jetzt durchdiskutieren ? Ich bin für einen 
Mars-schmeckt-besser-als-Snickers-Thread, der ist zwar genauso 
sinnbefreit wie der hier, aber könnte lustiger sein.

So, und damit der Thread nicht abreist versuche ich noch etwas heizen:
Target ist doof weil's dauernd abstürzt
Target ist doof weil die Icons aussehen als hätte sie ein 
Softwareentwickler vom Alticonhof
Target ist doof weil die User gleich immer laut rumheulen wenn man 
Target doof findet
Target ist doof weil Target doof ist
Target ist doof weil Eagle viel besser ist
Target ist doof weil der Name "Target" doof klingt
Target ist doof weil es ein Kollege benutzt den ich nicht mag

Aua

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
> Einen soooo langen Film für Target zu machen, wäre eine Beleidigung für
> alle Targetuser. Dafür ist Target zu leicht zu erlernen.
>
> Andererseits, Target ist in wesentlichen Abläufen effektiver als Eagle.
> Vielleicht sollten nur diese Abläufe als kurzer Filmschnippsel
> dargestellt werden. Das wäre nicht so ermüdend wie der Eaglefilm.

Ja dann mal los! Passende Programme findest du wahrscheinlich bei 
www.heise.de/software. Da schaue ich immer als erstes nach.

> Was mich ein bischen stört ;-), ist, dass der Eaglefilm vom Projektlabor
> der TU-Berlin, also einer Öffentlich-Rechtlichen Anstalt
> hergestellt/gesponsert wurde. Und das mit Steuergeldern der Bürger, also
> auch der Targetuser. Ob ich das verkrafte - mal schaun...

Ja, und ihre Windowslizenzen haben sie auch mit des Steuergeldern der 
Linuxuser bezahlt. Das Leben ist ja sooooooooooo ungerecht. ;-)

Autor: Adonis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eagleuser (Gast), du kläffst hier rum wie ein getretener Hund, fühlt du 
dich auch so?
Schau dir doch mal die vielen Hilferufe der Eagleuser hier im Forum an; 
selbst für einfachste Vorgänge braucht der Eagle-Einsteiger eine 
Beratung.
Und wer die Eagle-ULPs als Fortschritt feiert hat natürlich auch etwas 
gegen die Target-Icons.


@ Karfunkel (Gast)

> Hab grad mal Target ausprobiert - ist..

Das sind mir die Schlimmsten, keine Ahnung vom Programm haben, aber sich 
ein Urteil erlauben.



@ Ja mann (Gast)

Wenn du schon was gegen Glaubenkriege hast, solltest du alle 
Glaubensrichtungen(Target/Eagle) mit deiner unsachlichen Kritik 
bedenken.
Ich hol' das mal für dich nach:

Eagle ist doof weil das Design aus der Steinzeit stammt.
Eagle ist doof weil man sehr oft ein Forum braucht um Hilfe zu erbitten
Eagle ist doof weil das Eagle schon Jahrelang nicht mehr "Programm des 
Jahres" war
Eagle ist doof weil man bei lesen der vielen ULPs Brechreiz bekommt
Eagle ist doof weil man für einfachste Vorgänge eine ULP braucht
Eagle ist doof weil der Eagle-Kollege immer zu mir rüber schaut wie ich 
mit Target effektiver arbeite.

So, das reicht erst mal, und nun schönen Jahreswechsel...

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gepflaume ist absurd, abartig, primitiv, jämmerlich, auf beiden 
Seiten.

Wer Windows nicht mag, soll doch bitte nicht drauf rumhacken. Und wer 
keine Ahnung von CAD hat, soll bitte nicht auf der Kommandozeile 
rumhacken.

Persönlich hab ich noch nie mit AutoCAD, Autosketch und Co. gearbeitet, 
aber schon öfter dabei zugesehen, und da war immer und überall ein 
zweiter, kleiner Monitor mit der Kommandozeile am Computer 
angeschlossen, also kann das ja sooo verkehrt nicht sein. Die Benutzung 
entsprach auch der von Eagle, erst Werkzeug auswählen und dann benutzen.
Ich hab absolut keine Ahnung, warum das irgendwann mal irgendwer so 
konstruiert hat, aber scheinbar isses recht effizient, sonst hättens die 
großen CAD-Programme nicht seit Jahrzehnten so beibehalten.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:
> Schau dir doch mal die vielen Hilferufe der Eagleuser hier im Forum an;
> selbst für einfachste Vorgänge braucht der Eagle-Einsteiger eine
> Beratung.

Wenn ich mir die Subjects der Fragen jeweils zu Eagle und Target ansehe 
(geht hier im Forum ja sehr leicht), habe ich den Eindruck, dass es da 
eine ähnliche Bandbreite gibt. Von jemandem, der nur ein bestimmtes 
Bauteil nicht finden kann, über Fragen zur Bedienung und deren 
Vereinfachung bis hin zu sehr speziellen Fragen.

Ich vermute, dass es hier nur deshalb viel mehr Fragen zu EAGLE als zu 
TARGET gibt, weil nun einmal die meisten Leute EAGLE nutzen und nicht 
TARGET.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Eagle ist doof weil man sehr oft ein Forum braucht um Hilfe zu erbitten

Jau, und LEDs sind doof, weil hier jeden Tag einer fragt, wie und obund 
überhaupt die einen Vorwiderstand brauchen.

>> Target ist doof weil es ein Kollege benutzt den ich nicht mag
>> Eagle ist doof weil der Eagle-Kollege immer zu mir rüber schaut wie ich
mit Target effektiver arbeite.

Wie blöd ist das denn? In einer 4ma 2 Programme, die nicht miteinander 
können. "Kannst Du mal bitte schnell auf meinen Schaltplan schauen? Ach 
nee, geht ja nicht."

Übrigens, Protel ist auch doof, weil da immer die Bombe kommt, wenn man 
gerade mal wieder nicht gespeichert hat... Nagut, ist schon paar Jahre 
her.

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hol' das mal für dich nach:

JUHU er ist drauf eingestiegen! Ich brech ab! Warum versuchst Du 
eigentlich meinen ironischen Schmarrn (und mehr ist das nicht) mit 
Intelligenz zu meistern ? Naja, ist ja eigentlich genau das was ich 
wollte Popcorn hol...

>Das sind mir die Schlimmsten, keine Ahnung vom Programm haben, aber sich
>ein Urteil erlauben.
Machst Du's nicht genauso ? Deine Kritik fusst doch auch nur auf 
irgendwelchen "hab ich mal gehört" und div. Forrenbeiträgen.
>Eagle ist doof weil man sehr oft ein Forum braucht um Hilfe zu erbitten
"man", "oft", boah, ich muss ja echt der Superstecher an Klugheit vor 
dem Herrn sein dass ich nicht dauernd im Forum fragen muss.

>selbst für einfachste Vorgänge braucht der Eagle-Einsteiger eine
>Beratung.
Verdammt, jetzt hast Du mich überzeugt. Ich werde gleich morgen früh auf 
Target umsteigen. Geht Dir jetzt einer ab, oder kannst Du jetzt besser 
schlafen ?

Wenn Du (und viele andere bestimmt auch) Target besser findest, ist das 
doch schön, aber warum muss ich auch Target besser finden ?
Ach ja, magst Du lieber Mars oder Snickers ?

>Das Gepflaume ist absurd, abartig, primitiv, jämmerlich, auf beiden >Seiten.
Blitzmerker, war das nicht schon allein von der Überschrift des Threads 
klar ? Was meinst Du warum ich hier reinschreibe ? *noch mehr Popcorn 
hol*

So, damit sich das Popcorn auch rentiert und nicht schlecht wird:

*Alle Target-User sind doof, weil's Nachts kälter ist als draußen 
(deswegen werden Häuser auch nach innen gebaut)* LOL

Aber was mach ich jetzt bloß, was mach ich jetzt bloß ? Diesem Thread 
ist ja absolut glaubhaft zu entnehmen, dass weder Target noch Eagle auch 
nur ansatzweise vernüftig zu gebrauchen sind ?
Ich schau mal ob's ein anderes Hobby gibt. Vielleicht Kochen ? Ach 
verdammt, da gibt's dann bestimmt die Maggi-oder-Knorr Threads. Was soll 
ich bloß machen, was soll ich bloß machen ?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest hamse das Video dahingehend überarbeitet, dass es nun noch den 
alles entscheidenden Dolchstoß gegen Eagle enthält: Bei der 3D-Vorschau 
heißt es da nun "Ohne irgendwelche Konvertierungsvorgänge anzustoßen". 
schmunzel

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei der 3D-Vorschau
>heißt es da nun "Ohne irgendwelche Konvertierungsvorgänge anzustoßen".
Hast recht Sven, ich steig also nicht erst morgen um sondern gleich 
jetzt :-)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find ich übrigens lustig im IBFriedrich-Wiki... habs hier schonmal 
angesprochen:
Beitrag "Re: TARGET vs. EAGLE"

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Film ist tatsächlich überarbeitet. Gefällt mir noch besser. Zeigt 
wirklich, wie locker es mit Target geht.

Ich hatte nicht vor, mit meinem Thread hier einen Krieg anzuzetteln. Ich 
bin erstaunt, wie viele Eaglejaner hier im "falschen Film" ihr Gift 
verspritzen und mit welcher Vehemenz sie gegen Target kämpfen. Haben die 
Angst? Haben die Prass? Kriegen die Geld?

Ich persönlich habe das Gefühl, es ist hauptsächlich die Angst, dass das 
geliebte, veraltete System irgendwann den Abgang machen könnte.

Ich glaube, ich werde mich jetzt auch immer mal in Eagle-Threads kurz 
einmischen ;-)

Autor: YS-500 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Haben die Prass?
Was ist Prass?

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert wrote:
> Ich hatte nicht vor, mit meinem Thread hier einen Krieg anzuzetteln. Ich
> bin erstaunt, wie viele Eaglejaner hier im "falschen Film" ihr Gift
> verspritzen und mit welcher Vehemenz sie gegen Target kämpfen. Haben die
> Angst? Haben die Prass? Kriegen die Geld?

Mir gefällt es, dass hier im Forum praktisch nicht moderiert wird und 
Threads laufen können, wie sie wollen. Und dann halt auch nicht immer 
so, wie der Initiator beabsichtigte. Der Begriff "Prass" ist auch mir 
nicht bekannt und bislang hat nur IB Friedrich finanzielle Vorteile 
angeboten, wenn man sein Produkt in einem Forum lobt. Dann gab es 10% 
Rabatt für ein Update. Inzwischen gibt es das Angebot aber wohl nicht 
mehr.

> Ich persönlich habe das Gefühl, es ist hauptsächlich die Angst, dass das
> geliebte, veraltete System irgendwann den Abgang machen könnte.

Ich persönlich habe da keine Angst. Die Software habe ich ja schon und 
solange ich hier im Forum Hilfe finde und die Platinenhersteller meine 
BRD-Dateien akzeptieren, kann ich es weiternutzen. Und mit Blick auf die 
Marktanteile müssten sich ja eher die TARGET-Nutzer fürchten.

> Ich glaube, ich werde mich jetzt auch immer mal in Eagle-Threads kurz
> einmischen ;-)

Und damit das machen, was du anderen vorwirfst? Damit bist du mit deinem 
Standpunkt endgültig unglaubwürdig geworden, das ist dir hoffentlich 
klar.

Mal eine Frage von mir: Wenn es dich stört, dass hier so viele sind, die 
TARGET nicht gut finden und das auch sagen, warum machst du nicht ein 
eigenes Forum allein mit Thema dem TARGET auf. Da könnt ihr unter euch 
bleiben und Ruh' ist. Hier wirst du das nicht finden.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Adonis wrote:

> Bei mir ist das so durchorganisiert, dass alle Bauteile die Target mit
> Lieferanten und deren Bestell-Nr. bereithält, sie über Excel an mein
> Warenwirtschaftsystem 'Sage-Auftrag2009' übergibt.

hehe... man man mit Euch hat man echt was zu Lachen. Vielen Dank ;)

Autor: Robert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prass heißt Wut. Das wird wohl mehr hier bei uns in Süddeutschland 
benutzt.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Robert wrote:
> Prass heißt Wut. Das wird wohl mehr hier bei uns in Süddeutschland
> benutzt.

Danke für die Info. Weder Wikipedia noch Google haben mir hier 
weitergeholfen.

Was mich persönlich(!) betrifft, ist mit Target tatsächlich eine Emotion 
in dieser Richtung verknüpft. Ich habe damals mit dem Programm arbeiten 
müssen, obwohl ich es für nicht durchdacht und schlecht programmiert 
gehalten habe. Wenn ich jetzt jeweils die neuen Versionen mir anschaue, 
macht es mich ärgerlich - allerdings nicht gerade wütend - dass sich 
daran im Grunde nichts geändert hat. Jeder soll das Programm einsetzen 
können, dass ihm am besten liegt und womit er deshalb am produktivsten 
arbeiten kann. Das kann, aber muss nicht Target sein. Wer hier in den 
Threads sucht, wird des öfteren den Rat von mir finden, alle in Frage 
kommenden Programme ausführlich zu testen, bevor man seine Zeit in eins 
davon investiert. Und nicht "Nimm EAGLE, das ist das einzig Wahre".

Vielleicht solltet ihr "alten" Target-Hasen die Neueinsteiger auch 
besser unterstützen. Ich habe mir in diesem Zusammenhang die Threads 
hier eeinmal angesehen. Fragen in der Form "wo finde ich Bauteil XY" 
wird oft beantwortet mit "Zeichne es doch selbst, dauert nur drei 
Minuten". Fragen in der Form "Warum funktioniert das nicht" mit "Bei mir 
funktioniert das tadellos".

Das hilft einem nicht viel weiter. Das ist nicht das, was ich mir unter 
einer Community vorstelle.

Autor: Eagleuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Eagleuser (Gast), du kläffst hier rum wie ein getretener Hund, fühlt du
> dich auch so?

Wer so einen Satz losbellt

"Andererseits, Target ist in wesentlichen Abläufen effektiver als 
Eagle."

der sollte auch ein ein bisschen gekläffe verkraften können. Mit eagle 
fühle ich mich übrigens selbst als Einsteiger besser bedient als mit 
Target. Schon die Darstellungsqualität im Schaltplan empfand ich bei 
meinem ersten Kontakt mit Target als unzumutbar. Dann ist das Ding immer 
wieder abgestützt ..

> Schau dir doch mal die vielen Hilferufe der Eagleuser hier im Forum an;
> selbst für einfachste Vorgänge braucht der Eagle-Einsteiger eine
> Beratung.

Na und? Schau dir mal die vielen Hilferufe bei einfachsten Schaltungen 
an. Schon am URI scheitern viele. Das hat gar nichts zu sagen bis auf 
dem Umstand, dass viele ein bisschen zu bequem sind mal die Nase in ein 
Fachbuch bzw. Handbuch zu stecken.

> Und wer die Eagle-ULPs als Fortschritt feiert hat natürlich auch etwas
> gegen die Target-Icons.

Bei eagle lässt sich vieles verbessern, aber die Möglichkeit der 
Steuerung von Abläufen mittels Anweisungen bzw. einer eingebauten 
C-ähnlichen Programmiersprache ist ein sehr Leistungsfähiges Konzept. Da 
können ein paar bunte Ikonen keinesfalls mithalten.

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und mit welcher Vehemenz sie gegen Target kämpfen. Haben die
>Angst? Haben die Prass? Kriegen die Geld?
Hmm, da hat wohl einer nicht gemerkt dass er sich gerade im Spiegel 
ankuckt ? :-)

>Ich persönlich habe das Gefühl, es ist hauptsächlich die Angst, dass das
>geliebte, veraltete System irgendwann den Abgang machen könnte.
Psst, nicht so laut man! Ich hab deswegen dermaßen die Hosen voll dass 
ich mich bald an die Scheisshausoptik- und bedienung von Target gewöhnen 
muss...
Verdammt, wenn mir die Eagleleute doch gleich vor dem Kauf gesagt hätten 
dass die Software total veraltet ist, verdammt, verdammt, verdammt... 
Jetzt sitze ich hier mit dem Ding und krieg kein vernüftiges Layout 
zusammen.

Nachdem mein Popcorn nun fast zu Ende ist: Ok, Target ist einfacher in 
jederlei Hinsicht und für jeden (vom Säugling bis zum Mainboarddesigner) 
besser. Da Du ja Target benutzt bist Du halt einfach schlauer als ich 
(wieder verdammt), weil ich erst jetzt (nach vergeudeten Jahren mit 
Eagle) feststellen muss dass es total veraltet ist.
Dass ich Target scheisse finde hat halt irgendwie mit meiner 
Dämlichkeit, Starrsinnigkeit, Warnehmungsstörung, Inkompetenz und 
Impotenz zu tun.

Ok, falls ich noch Popcorn finde: Nun geh wieder in Dein Kinderzimmer 
und spiel schön weiter mit Target. Falls ich doch kein Popcorn mehr 
finde bitte den vorherigen Satz unbedingt streichen!

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
YMMD ;)

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach kommt schon, bitte noch ein paar pseudoernste Beiträgen von Target- 
oder Eagleneurotikern. So ist ja der Sonntag fürn Popo...

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och nö, hab kein Popcorn mehr hier, außerdem schau ich grad meinem 
Sohnemann über VNC zu, wie er sich im Paint austobt... definitiv 
interessanter ;)

Autor: Ja mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, pass auf: Du bekommst von mir etwas Popcorn gesponsert und du lässt 
Dir noch ein paar unterhaltsame Zeilen einfallen, ok ?

>wie er sich im Paint austobt...
Achso, den Target-Film hat Dein Sohn gemacht ?

Autor: Dominique Görsch (dgoersch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muaha der war gut ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.