www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik p-Kanal FET logic level gesucht


Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich fast 2 Tage Datenblätter gewälzt habe und trotzdem nicht 
fündig geworden bin wende ich mich mal an euch:

Ich suche einen P-Kanal MOSFET den ich als High-Side-Schalter einsetzen 
werde und den ich per TTL-Pegel ansteuern muss. Versorgen will ich eine 
LED-Matrix mit 16 Zeilen (je einer dieser FETS) mit 5V und etwa 3,5A je 
Zeile. KEIN SMD-Gehäuse. Da es diese Kombination scheinbar nicht gibt 
wäre ich über eine Empfehlung zu einem "normalen" FET froh, der bei -5V 
Ugs bereits etwa 3,5A führt und gleichzeitig einen relativ kleinen 
Innenwiderstand hat dass von der Versorgungsspannung auch noch was 
übrigbleibt...

Alternativ hab ich mir auch überlegt für die Versorgungsspannung der 
LEDs eine zusätliche 12V Schiene einzufügen, aber schnürt ein P-Kanal 
FET dann bei einem "High" am Gate ausreichend ab?

Vielen Dank schon mal

: Verschoben durch Admin
Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist D2PAK für dich SMD? Wenn nicht: IRL5602S.
Ansonsten vielleicht noch IRLU9343 oder IRLIB9343.

> Alternativ hab ich mir auch überlegt für die Versorgungsspannung der
> LEDs eine zusätliche 12V Schiene einzufügen, aber schnürt ein P-Kanal
> FET dann bei einem "High" am Gate ausreichend ab?

Nein, das ist Murks...

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Guck dir mal den IRF5305 an.

Laut Datenblatt 
(http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irf5305.pdf) Seite 3, 
Figure 3 kann er bei V_GS=5V so um die 8A.



MfG

Olof

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß aber nicht, wo du den bekommst:

Toshiba 2SJ349, TO220-Gehäuse

Grüße, Peter

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten!

D2PAK sollte schon auf ner Lochrasterplatine zu löten sein...

Zu den FETs:

- irl5602: eigentlich super Daten! ABer bei Reichelt/Conrad nicht im 
Sortiment, bei Farnell zZt nicht lieferbar

- den Toshiba konnte ich nirgens finden

- irf5305: Spannung/Strom i.O., aber leider geht RDSon bei -5V Ugs nicht 
hervor

- IRLU9343 scheint mir im Moment die beste Lösung zu sein, die etwa 
150mOhm bei -5V Ugs kann ich ja beim Vorwiderstand für die LEDs 
berücksichtigen...

Autor: APW (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade in der Planungsphase für ein eigenes Projekt, in dem ich 
HighSide Schalter einsetze, daher folgender Tipp:

IPS6011 /21 /31 - intelligent protected HighSide-SW, 14/30/60 mR, mit 5 
V ansteuerbar, gibts in D-PAK, D2-PAK und TO220 bei Farnell.

APW

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

>- irf5305: Spannung/Strom i.O., aber leider geht RDSon bei -5V Ugs nicht
>hervor

Soll ich es mal messen?

So bei Ugs=-5V und 3A?

Wäre ja kein Akt!

MfG

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

so, hab mal gemessen.
Also bei 3,5A und Ugs=-5V fallen ab FET 0,555V ab.
Er verheizt also knapp 2W.

Beim Nachmessen kam raus, dass Ugs sogar nur -4,5V waren.

Hab leider kein Thermometer hier um mal zu messen wie warm der FET wird, 
aber ich kann ihn noch kurz anfassen ohne mich zu verbrennen.

Evtl. hilft dir das ja weiter.

MfG

Olof

Autor: Hermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Aufwand!

Hört sich ja garnicht schlecht an, vor allem bei dem relativ günstigen 
Preis (59ct Reichelt). Habe mir heute auch noch den FBQ27P06 angesehen, 
würde von den Werten her auch recht gut passen, aber kostet etwa das 
doppelte...

Dann werd ich jetzt mal einkaufen ;)

Vielen Dank nochmal an alle!

Autor: Olof Gutowski (ole)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Ich wollte noch kurz sagen, dass der FET hier frei an der Luft hängt und 
somit recht gut gekühlt wird.

Hab nat. keine Ahnung wie sich der in einem Gehäuse verhält.

MfG

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SI4435dy

Autor: Gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich stehe vor einem ähnlichen Problem. Ich möchte mit einem P-Channel 
Mosfet und 5V ca. 1 A schalten, dabei möchte ich natürlich möglichst 
wenig Verlust am Mosfet haben.

Gleichzeitig sollte der Mosfet einfach auf Lochraster aufzubauen, 
günstig (< 1€) und in kleinen Stückzahlen einfach zu beschaffen sein.

Bei Reichelt hab ich nichts gefunden. Bei Conrad hab ich mir ziemlich 
nen Wolf gesucht, der Bereich ist ziemlich unübersichtlich.

Bei Pollin hab ich dann den 2SJ172 gefunden. Der sieht mir geeignet aus:
http://www.pollin.de/shop/downloads/D130847D.PDF

Kennt jemand einen, der meine Kriterien noch besser erfüllt?

Das ist jetzt nicht die primäre Anwendung, aber wie kann ich in etwa 
abschätzen, was ich damit für eine maximale PWM-Frequenz ohne 
zusätzlichen Treiber mit nem Atmega erreichen kann?

Vielen Dank.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AAT4900

--

Und Japaner kann man immer bei Glyn anfragen. Liefern unkompliziert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.