www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstand eines MOSFETs


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen :)

Weiß jemand, wie hoch der Kanalwiderstand zwischen Drain und Source bei 
einem ausgeschalteten MOSFET ist? Datenblätter sagen dazu ja nichts, 
weil das wohl keine Info ist, die man normalerweise benötigt.

lg
Gast

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach MOSFET-Typ ist es sehr klein oder sehr groß. OK, wenig 
hilfreich, ich gebs ja zu. Ich geh immer davon aus, dass so ein 
N-Channel Enhancement im Off-Zustand einige Megohm hat, das habe ich 
heute durch zufall auch mal nachgemessen am BS270. Mein Multimeter 
zeigte mir einen Off-Widerstand von mehr als 25 Megaohm an. Es ist aber 
zu bedenken, dass der Offwiderstand natürlich von der DS-Spannung 
abhängig ist.

Autor: rayelec (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim RFP12N10L von Fairchild seteht "Zero Gate Voltage Drain Current" 
1µA bei 65V, das macht dann nach Adam Riese, äh, Herrn Ohm 65MOhm!
Das dürfte so etwa die Grössenordnung sein, mit Exemplarstreuung und 
Temperaturabhängigkeit ist zu rechnen!!

Autor: Mandrake (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke da sind die Leckströme der Bodydiode entscheidend.
Aber rayelec hat dir schon einen guten Hinweis gegeben.

Gruß

Mandrake

P.S.: Für welche Anwendung ist das denn so wichtig?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist das natürlich wenn man eben Widerstände im Megaohm-Bereich 
hat, die geschaltet werden sollen. Dann ist der der RDS(off) wichtig, 
wäre ja doof wenn ich einen 10 MOhm Widerstand ausschalten will und mein 
MOSFET hat als RDS(off) wegen z.B. Umgebungsbedingung nur 2 MOhm ;)

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1µA bei 65V, das macht dann nach Adam Riese, äh, Herrn Ohm 65MOhm!

Der Herr hieß Adam Ries, nicht Riese - so groß war der sicherlich auch 
wieder nicht ... (http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_Ries)

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

dann nenn mal lieber die ganze Anwendung.

Megaohm-Widerstände umzuschalten ist nicht ganz einfach. Der 
RDS-Widerstand des FET ist nur einer der Gründe. Ein anderer Grund sind 
Leckströme auf der Platine oder die parasitären Kapazitäten bei höheren 
Frequenzen

Vielleicht läßt sich bei Deinem Problem das Schalten der Widerstände 
ganz umgehen.

Wenn Du unbedingt Megaohm-Widerstände umschalten willst, bietet sich 
evtl. auch ein Relais an.


Gruß,
  Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.