www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Reset-Pin des AVR


Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der Reset-pin soll ja über 10kOhm nach VCC und mit einem Kondensator 
nach GND. Der Kondensator hat 47nF.

Kann man da auch einen Elektrolytkondensator nehmen? Umrechnung 
->0,47µF?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1 µF sind 1000 nF
0,47µF sind 470 nF

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, okay danke. Aber kann man einen nehmen oder ist ein Kerko oder so 
besser?

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn wrote:
> Ups, okay danke. Aber kann man einen nehmen oder ist ein Kerko oder so
> besser?
Elkos mit 47 nF wirst Du nicht kriegen. 470 nF sind schon ein bisschen 
viel. Außerdem muss da ein schneller Kondensator hin, und Elkos sind 
nicht schnell (und i.d.R. erheblich teurer). Nimm einen 
Keramik-Vielschicht-Kondensator mit nicht mehr als 100 nF.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 100er parallel?

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei 100nF Kondensatoren parallel ergeben 200nF.

Autor: YS-500 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 100nF in Serie ergeben 50nF + - Toleranz

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100nF am Reset funktionieren aber auch einwandfrei... Also keine 
Verrenkungen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachte, so pingelig ist der nicht. Ob 10nF oder 47nF oder 100nF ist 
nicht wirklich wichtig. Jahrelang stand im Tutorial versehentlich 47pF 
und es hat funktioniert (wenngleich dann sinnlos).

Nebeneffekt 1: Wenn die Spannung an VCC schnell absinkt, dann gerät der 
Reset-Pin u.U. ausserhalb des zulässigen Spannungsbereichs. Je grösser 
der Kondensator, desto wahrscheinlicher. Ergo: Wenn C zu gross dann 
Diode nach VCC rein. Ob Kerko oder Elko ist aber egal.

Nebeneffekt 2: Wenn ISP verwendet wird, dann muss der Programmer den 
Kondesator entladen können ohne daran zugrunde zu gehen. Das spricht 
eher gegen einen dicken Elko.

Autor: YS-500 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10x 10nF paralell ergeben aber auch 100nF.
Ich nehme immer 10Kohm und 100nF.
Und damit is der Fisch buzt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jahrelang stand im Tutorial versehentlich 47pF und es hat funktioniert

wechlach :-D

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK hatte ich das falsch in erinnerung mit dem in serie und parallel.
Wenn der Wert nicht kritisch ist, nehm ich halt ein 100nF... iwie kommts 
mir grad so vor als ob 100nF immer und überall gehen^^

Warum braucht man dann eigentlich Elkos? Wenn sie langsam sind, ne 
Polung besitzen, etc....

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum braucht man dann eigentlich Elkos? Wenn sie langsam sind, ne
> Polung besitzen, etc....

Weil die mit grösserer Kapazität zu haben sind.

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage, weil's der dumme Inschinör nicht weiss: warum ist ein Elko 
langsam? Schumi war doch auch 'ne grosse Kapazität in seinem Fach und 
nicht gerade langsam...

Servus,
der dumme Helmut.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte noch nie einen Kondensator am Reset-Pin. Höchstens bei 
EMV-kritischen Schaltungen einen 4.7k - Widerstand gegen +5V.

Ich hatte noch niemals ein Problem beim Starten oder während des 
Betriebes mit einem µC bezüglich Reset.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lass den Reset-Pin einfach offen!

Öffters probiert geht vom Feinsten!

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>10x 10nF paralell ergeben aber auch 100nF.
>Ich nehme immer 10Kohm und 100nF.
>Und damit is der Fisch buzt.

Sorry fürs OT, aber ich muss es einfach mal wieder loswerden:

10 nF, nicht 10nf. Es sind ja auch keine 10SäckeKartoffeln.

Noch schlimmer: 10Kohm -> richtig 10 kOhm (das kilo-k ist klein, Ohm 
dafür groß)
Der Abschuss wäre dann 10000Ohm. Weit entfernt von jeder Leserlichkeit 
und zum Glück hier nicht vorhanden.

Danke.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl
Hast du fein beschrieben.

Hier nimm dir einen Keks--> http://images.google.de/images?hl=de&q=keks

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
^^ das ist nett ;-)

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> lass den Reset-Pin einfach offen!
>
> Öffters probiert geht vom Feinsten!

Geht nicht bei allen AVRs.

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Jungs,

interssant was ihr denn da für Reset Theorien habt.
Meines Wissens hat die Dimensionierung des Kondesators und des 
Vorwiderstands zeitliche Gründe. Solange der Spannungspegel am Resetpin 
unter einer bestimmten Schwelle liegt (Brownout Level) läuft der µC 
nicht.
Wer ein Oszi hat kann ja mal die VCC im Einschaltmoment anschauen. Sieht 
meistens "schrecklich" aus. Es "dauert" bis die VCC stabil ist. Wenn 
jetzt an Reset kein Kondensator hängt ist die Spannung am Resetpin 
genauso "schlechtw wie die VCC Spannung. Somit lassen sich im µC keine 
zuverlässigen Zustände erziehlen. Darum kommt jetzt der Kondesator am 
Resetpin zum Einsatz. Erst muss VCC stabil sein dann der Resetpin auf 
High. Dann hat der µC definiert Zustände. Gute Erfahrungswerte liegen 
zwischen 40ms und 200ms.

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen.

mfg

andy

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVRs haben eine Power-On-Reset Schaltung drin und erst nach einer 
Verzögerung läuft der Controller los. Daher ist ein Kondensator nicht 
zwingend. Eine sehr langsam oder sehr schlecht anlaufende 
Versorgungsspannung kann aber Probleme bereiten.

Dass die Reset-Beschaltung bei leidlich sauberer Umgebung nicht zwingend 
erforderlich ist erkennt man schon daran, dass diverse kleine Versionen 
ohne Reset-Pin auskommen können (per Fuse).

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andy
Daneben ist auch vorbei.

RC-Beschaltung des AVR-Controller Reset-Pin ist nur notwendig wenn ein 
Taster angeschlossen ist. Dieses RC-Glied soll einerseits das Prellen 
des Tasters, anderseits HF-Einstrahlungen, eingeschleppt vom Kabel zum 
Taster, unterdrücken.

Den normalen Power on Reset macht der Controller intern.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
andy wrote:

> Dann hat der µC definiert Zustände. Gute Erfahrungswerte liegen
> zwischen 40ms und 200ms.

Wie sieht also deine Dimensionierung für die Reset-Beschaltung konkret 
aus? Selbst ohne Widerstand wirst du für 200ms einen Elko im 
zweistelligen Bereich brauchen. Atmels Vorschlag (AN 042) sieht anders 
aus.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die neueren AVRs z.B. ATTiny26 haben sogar am Resetpin einen internen 
Pullup man kann also auf den externen Widerstand verzichten und handelt 
sich evtl. sogar Probleme ein da dieser externe ja mit dem internen 
parallel liegt und sich der Widerstand dadurch verkleinert.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die neueren AVRs z.B. ATTiny26 haben sogar am Resetpin einen internen
>Pullup

Den haben alle AVRs, auch die ältesten. Lediglich der Wert betrug früher 
um 200kOhm und ist in den "neueren" AVRs ab 2003 auf etwa 20...50kOhm 
gesenkt worden.

Autor: Ronald Nehring (technikron)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie es richtig geht könnt Ihr im pdf von Atmel (AVR190) nachlesen.
Ein "R" und ein "C" können unter Umständen zur Zerstörung des AVR
führen. Die Fehlersuche in einem solchen Fall ist weniger schön...

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein 11 Jahre altes Papier aus der Zeit vor dem Brown-out Detektor.

Bei neueren AVR sollte man den Brown-out Detektor per Fuses aktivieren. 
Dieser hält den Controller so lange im Reset bis die Versorgungsspannung 
stabil ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.