www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 0-32V Gleichspannung auf bis zu 300V


Autor: Dirk v. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche eine Möglichkeit aus 0-32V Gleichspannung 0-300V 
Gleichspannung zu erzeugen. Bei 300V benötige ich eine Leistung von 
30-50W. Kann mir jemand Möglichkeiten (step up, Trafo,...) etc nennen? 
Sowohl fertig zu kaufende, als auch Eigenbau Lösungen sind willkommen. 
Am liebsten natürlich fertige, günstige (<<100€) Lösungen. Kann mir da 
jemand was empfehlen?

danke schonmal im voraus

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moechtest du aus zB 2V ...300V machen ? das ist nicht ganz einfach.
Grenze den Bereich etwas ein und du hast mehr Chancen.

Autor: Dirk v. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nene. Möchte aus 32V 300V machen. Aus 2V möchte ich dementsprechend ca 
19V haben. ;-)
Also je nach anliegender Eingangsspannung eine variable Ausgangsspannung 
von ca. 0-300V. Das ganze nach möglichkeit einigermaßen linear.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problem ist, dass du bei 50W entweder 300V mit 0.166A oder auch 19V mit 
2.632A haben kannst. Also sind es bei jeder Ausgangsspannung 50W oder 
nur bei den maximal möglichen 300V ?

Wenn nur bei den 300V dann kann man einen Ferritkern trafo nehmen (aus 
einem alten PC Netzteil z.B.) und diesen umgekehrt betreiben - ist aber 
bestimmt nicht ohne...

Autor: Dirk v. H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zweiteres. Mit der Spannung sinkt auch der Strom. also bei weniger 
Spannung habe ich keine 30-50W mehr... Bei 32V fließt also auch der 
maximal Strom.

Wenn man die Möglichkeit des Trafos weitererfolgt bräuchte ich Ideen, 
wie ich Sinnvoll aus den 32V eine Wechselspannung erzeuge, die ich dann 
über den Trafo transformiere und die Ausgangsseitige (hohe) 
Wechselspannung dann wieder gleichrichte. Hat da jemand 
Schaltungsbeispiele?

Autor: Ahh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ein Ferrittrafo kann das. Ein Controller dazu : LT1683, der 
benoetigt aber selbst mindestens 3V oder so.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja eigentlich könntest ja einen ganz simplen traffo nehmen und dort 
vorher 50Hz erhacken und drauf schicken, ist zwar jetzt nicht unbedingt 
die sauberste lösung, aber wenn es deinen ansprüchen gnügt, ansonsten 
wie schon beschrieben einen Traffo aus einem DC/DC Nettzeil nehmen, und 
halt die Spannung entsprechend schneller zerhacken.

Grüße

Autor: Mensch_Z (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
close to utopia...fuer einen Bastler
vielleicht kann es der Weihnachtsmann.
Briefchen genuegt ;-)

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk: Du speist den Trafo nicht mit den 0-32V. Das ist ja nur die 
Steuerspannung. Die Spannung für den Leistungsteil (von der dann auch 
wirklich Strom entnommen wird) stellst du extern zur Verfügung (am 
besten 12V).

Die 12V nimmst du dann und schaltest damit z.B. die Sekundärseite eines 
230V/50Hz zu 9V/50Hz Trafos im 50Hz Takt. Entsprechende Schaltungen gibt 
es unter dem Stichwort "Wechselrichter". Geht mit Halb- oder Vollbrücke. 
Halbbrücke geht nur wenn du einen Trafo mit mittelabgriff nimmst.

Du musst jetzt durch Schaltpausen die Spannung am gleichgerichteten 
Ausgang des Trafos (also die 230V Seite) regeln.

Wenn man an der Frequenz dreht (also mehr als 50Hz) kann man vielleicht 
noch mehr Leistung aus den Trafo ziehen. Man müsste die optimale 
Frequenz ermitteln.

Ich würde dazu z.B. einen ATTiny15 und ein bischen Beschaltung 
verwenden.

Der Netztrafo sollte für etwas mehr als die 50W ausgelegt sein - so 75W 
oder so.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch eine mögliche Lösung:
Nimm einen Drehtrafo, sowie einen Trenntrafo, welcher auch mit 110V 
beschaltbar ist.
Auf den 110V nimmst du die 220V Netzspannung, 230V oder was die sind.
Dann hast du auf der anderen Seite ca 450V Wechselspannung, welche du 
dann
mit dem Regeltrafo auf deinen gewünschte Spannung einstellst. Bei 40W
dürfte das auch nicht so viel kosten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.