www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie RGB LEDs parallel am sinnvollsten schalten ?


Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

ich bin recht neu hier und habe ein kleines Problem, was mir die suche 
leider nicht beantwortet hat.

ich habe ein paar rgb smd leds bekommen und diese haben eine gemeinsame 
Anode. Nun habe ich mir überlegt wie ich diese am besten ansteuern kann.

ich wollte einen kleinen µC z.B. einen Mega32 nehmen und damit die Leds 
mit PWM dimmen. Nun ist mein eigentliches Problem die Schaltung an sich.

ich würde gerne die Farben Parallel schalten und dann mit drei Portpins 
ansteuern. Dazu überlege ich wie ich dies machen soll.

nun habe ich schon über eine Konstantstromquelle nachgedacht, aber 
leider noch nichts passendes gefunden.

kann mit jemand da vieleicht einen kleinen Denkanstoß geben, den ich bis 
jetzt übersehen habe ?

noch kurz zu den Daten, ich wollte 6 Leds nehmen und je Farbe benötigen 
diese ca. 25mA. Meine Versorgungsspannung liegt bei 12 oder 5 V kann ich 
mir aussuchen.


Jan

Autor: Rizinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spare nicht am falschen Fleck, jede Einzel-LED (also jede Farbe jeder 
LED) braucht ihren eigenen Widerstand oder ihre eigene 
Konstantstromquelle. Mit einer einzigen Konstantstromquelle wird das 
nix.

Rechne Dir die Widerstände für 15...20mA aus und betreibe die Kathoden 
der LEDs über die Widerstände direkt aus den Portpins. Die Anoden kommen 
dann an +5V.

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmmm, das wären ja pro Led 3 Portpins, bei 6 Leds also 18 Portpins. das 
erscheint mir doch etwas hoch. ich möchte ja die leds wegen dem Aufwand 
lieber parallel schalten. An einen Vorwiderstand dachte ich auch, da es 
keine selektierten Leds sind.
Diese Lösung ist sicher möglich, aber ich würde es gerne anders lösen.

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal über Multiplexansteuerung nachgedacht?

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rizinusgeek wrote:
> Spare nicht am falschen Fleck, jede Einzel-LED (also jede Farbe jeder
> LED) braucht ihren eigenen Widerstand oder ihre eigene
> Konstantstromquelle. Mit einer einzigen Konstantstromquelle wird das
> nix.
>

Warum nicht?

Autor: Rizinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum nicht?

Das frägst Du doch nicht im Ernst, oder?

Autor: Jan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja habe ich, aber das ist ja beim Aufbau der Schaltung, layout und so, 
ein recht großer Aufwand.

Würde es gerne variabel halten und deswegen parallel.

das mit einer Stromquelle pro Farbe, wäre doch mit Vorwiderstand, um die 
Bauteilstreuung auszugleichen möglich oder ?

Autor: Rizinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hmmmm, das wären ja pro Led 3 Portpins, bei 6 Leds also 18 Portpins. das
> erscheint mir doch etwas hoch. ich möchte ja die leds wegen dem Aufwand
> lieber parallel schalten.

Ich wollte Dir mit dem Vorschlag den Einsatz von Treibertransistoren 
ersparen.

Ansonsten für jede Farbe einen NPN-Transistor mit Basiswiderstand 
(1k...5k), an jeden Kollektor für jede LED einen 
Strombegrenzungswiderstand. Das macht (bei 6 LEDs je 3 Farben) 3 
Portpins, 3 Transistoren, 3 Basiswiderstände und 18 
Strombegrenzungswiderstände.

> An einen Vorwiderstand dachte ich auch, da es
> keine selektierten Leds sind.

Auch bei selektierten LEDs ist das heikel, zumindest, wenn man sie nahe 
am Limit betreibt.

> Diese Lösung ist sicher möglich, aber ich würde es gerne anders lösen.
> Antwort

Siehe oben

Autor: Rizinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das mit einer Stromquelle pro Farbe, wäre doch mit Vorwiderstand, um die
> Bauteilstreuung auszugleichen möglich oder ?

Auch ein Widerstand ist eine Stromquelle/Strombegrenzung. Ist allerdings 
nicht ganz so konstant, aber für LEDs konstant genug. Da die Farben 
unterschiedlichen Spannungsabfall haben können/werden, solltest Du den 
Wert der Widerstände für jede Farbe getrennt berechnen. Wie man den 
Widerstand für eine LED berechnet, wurde in diesem Forum schon bis zum 
Abwinken diskutiert und erklärt, das tu ich mir jetzt nicht nochmal an.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rizinusgeek wrote:
>> Warum nicht?
>
> Das frägst Du doch nicht im Ernst, oder?

Wieso? - Darf man nicht?

Autor: Kai G. (runtimeterror)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ansonsten für jede Farbe einen NPN-Transistor mit Basiswiderstand
>(1k...5k), an jeden Kollektor für jede LED einen
>Strombegrenzungswiderstand. Das macht (bei 6 LEDs je 3 Farben) 3
>Portpins, 3 Transistoren, 3 Basiswiderstände und 18
>Strombegrenzungswiderstände.

Dem schließe ich mich an. Preis/Leistung stimmt hier am ehesten.

>>> Warum nicht?
>>
>> Das frägst Du doch nicht im Ernst, oder?
>
>Wieso? - Darf man nicht?

Doch, darf man, aber kurz selbst drüber nachdenken schadet auch nicht: 
Wenn du zwei LEDs parallel schaltest teilen sich die Ströme darauf auf - 
in welchem Verhältnis dies geschieht weiß man aber bei LEDs nicht. Also 
kann man sich die Konstantstromquelle auch sparen.
Faustregel 1: LEDs nicht ohne eigene Strombegrenzung/Vorwiderstand 
parallel schalten
Faustregel 2: Forensuche benutzen, diese Frage wird regelmäßig gestellt 
und diskutiert.

Autor: Karl-heinz Strunk (cletus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Giebeler wrote:

>>Wieso? - Darf man nicht?
>
> Doch, darf man, aber kurz selbst drüber nachdenken schadet auch nicht:
> Wenn du zwei LEDs parallel schaltest teilen sich die Ströme darauf auf -
> in welchem Verhältnis dies geschieht weiß man aber bei LEDs nicht.

Ah, ok, danke.

Wusste nicht, dass das so extrem ist bzw ein Problem darstellt.

Autor: Rizinusgeek (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wusste nicht, dass das so extrem ist bzw ein Problem darstellt.

Da wirst Du wohl noch allerhand lernen müssen/können/dürfen. ^^

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.