www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Rot Grün Blau wirklich einzigartige Basis?


Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas ketzerisch, aber wenn ich jede Farbe durch die
Kombination von RGB erzeugen kann, so schliesst es ja nicht aus,
dass ich zB auch Rot durch die Kombination anderer dreier
Farben erzeugen kann .. sagen wir mal Gelb, Magenta, Braun?

RGB liegen Spektral gesehen, gleichverteilt im vom Mensch
sichtbaren Spektrum. Grün liegt bekanntlich in der Mitte.
Könnte man nicht Superposition der el.mag. Welle Grün erzeugen?
(da es ja in der Mitte liegt)

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, man kann Gruen nicht aus anderen Farben mischen. Zumindest nicht 
so einfach. Solche (Misch-)Effekte treten erst bei extrem hohen 
Intensitaeten auf.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man erhält nur dann brauchbare Resultate, wenn die Grundfarben denen der 
Sehzäpfchen im Auge entspricht.

Für Vögel sähe z.B. ein Fernsehbild deswegen zum totlachen aus: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Farbsehen#V.C3.B6gel

Aber weil Vögel nicht lachen, ist das kein Problem ;-)

Autor: Bernd G. (Firma: LWL flex SSI) (berndg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaro, als Uhu weiß man das.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dass wir alle Grün so toll sehen können liegt u.a. daran, dass unser 
Lebensspender bei ca. 550 nm (entspricht Grün) sein Intensitätsmaximum 
hat...aber wen interessiert denn schon sowas? ^^

Autor: ah (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochwas. Die Absorption on Licht in Wasser ist ueber eine sehr breites 
Spektrum gesehen bei gruen minimal. Dh inklusive IR, UV.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip entspricht jede Farbe einem Vektor (r, g, b), wobei die r, g 
und b die jeweilige Erregung der Zäpfchen angeben. Wenn wir die 
orthogonalen Vektoren (1, 0, 0) = rot, (0, 1, 0) = grün, (0, 0, 1) = 
blau überlagern, können wir jede beliebige Farbe mischen. Bekanntlich 
können wir aber mit drei beliebigen linear unabhängigen Vektoren alle 
Punkte im Raum erreichen - man könnte nun auf die Idee kommen, (1, 1, 
0), (0, 1, 1) und (1, 0, 1) als Basis zu nehmen. Jetzt ergeben sich aber 
plötzlich für einige Farben negative Koeffizienten zu den Vektoren - das 
würde also heissen, ein Farbvektor kommt mit einer negativen Intensität 
an, was aber offensichtlich nicht funktioniert.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wäre doch endlich mal eine sinnvolle Anwendung für die Lampe, die 
Dunkelheit verbreitet...

Jetzt darf sie erfunden werden.

Autor: Frank Esselbach (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Jetzt darf sie erfunden werden.

Gibts schon. Nennt sich "subtraktive Farbmischung" und wird beim Drucken 
auf Papier angewendet.

Da Papier nicht selber leuchtet, sondern nur das (meist weiße) Licht der 
Umgebung reflektiert, muss man hier dafür sorgen, dass genau die 
Spektralanteile, die man nicht sehen will, absorbiert werden.

Cyan z.B. könnte man auch als "Nicht-Rot" bezeichenen. Cyan remittiert 
Grün und Blau und absorbiert Rot. Das kann man auch auf die anderen 
Farben anwenden:

1-Rot=Cyan (Blau + Grün)
1-Grün=Magenta (Blau + Rot)
1-Blau=Gelb (Rot + Grün)

Die subtraktive Farbmischng  funktioniert übrigens nur mit 
durchscheinenden ("lasierenden") Druckfarben. Theoretisch ergibt das 
Übereinanderdrucken von C, M und Y bereits Schwarz. In der Praxis haben 
die zur Verfügung stehenden Pigmente keine perfekte 
Absorptionskennlinie, weshalb dabei nur eine dunkel-grau-braune Soße 
entsteht.

Also nimmt man Schwarz zuhilfe. Außerdem sind schwarze Pigmente vielfach 
billiger als bunte und man hat am Ende nicht 300% Farbe auf dem Papier.

K=min(C,M,y)
C=C-K
M=M-K
Y=M-Y

Alles klar? :-)

Frank

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur in die Fassung in der Deckenlampe schrauben, geht nicht. Das will 
ich aber!

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Umsetzung der Idee in die Realität ist leider noch nicht 
abgeschlossen; g.

http://www.google.de/search?hl=de&q=%22Dark+Emitti...

Arno

Autor: Johann L. (gjlayde) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daniel wrote:
> Etwas ketzerisch, aber wenn ich jede Farbe durch die
> Kombination von RGB erzeugen kann, so schliesst es ja nicht aus,
> dass ich zB auch Rot durch die Kombination anderer dreier
> Farben erzeugen kann .. sagen wir mal Gelb, Magenta, Braun?
>
> RGB liegen Spektral gesehen, gleichverteilt im vom Mensch
> sichtbaren Spektrum. Grün liegt bekanntlich in der Mitte.
> Könnte man nicht Superposition der el.mag. Welle Grün erzeugen?
> (da es ja in der Mitte liegt)

Ja, es geht. zumindest mathematisch.

Für den Menschen ist der Farbraum 3-dimensional, weil er (bei normaler 
Umgebungshelligkeit und ohne Farbfehlsichtigkeit) drei Sinneszellen zur 
Farbwahrnehmung hat. Anstatt mit den Grundfarben ROT, GRÜN, BLAU zu 
arbeiten kannst du auch andere Basisvektoren nehmen, etwa ORANGE, GELB, 
TÜRKIS.

Allerdings ergibt sich mit diesen Basisvektoren das Problem, daß zur 
Darstellung bestimmter sichtbarer Farben die Koordinaten negativ werden, 
was bei RGB nicht der Fall ist. Für RGB haben die vom Menschen 
sichtbaren und wahrnehmbaren Farben positive Koordinaten, weshalb dieses 
Basisvektoren auch die übliche mathematische Darstellung in Computer 
sind (zumindest als additives Modell).

Für manche Tiere braucht man höherdimensionale Farbräume. Ein 
Extrembeispiel sind wohl die Augen mancher Fangschreckenkrebse:

http://www.mpro-ject.de/fangi/fangschreckenkrebse.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Fangschreckenkrebs

die haben 12 Sehpigmente und können polariviertes Licht sehen. Zudem 
sind die Einzelaugen mut unterschiedlichen Filterpigmenten versehen, was 
die ANzahl der wahrnehmbaren Farben zusätzlich erhöht.

Autor: Dunkelbirne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts bereits:
http://www.dunkelbirne.de/index.php/Dunkelbirne.html
in jedem gut sortierten Baumarkt.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings ergibt sich mit diesen Basisvektoren das Problem, daß zur
> Darstellung bestimmter sichtbarer Farben die Koordinaten negativ werden,
> was bei RGB nicht der Fall ist.

Und was physikalisch auch gar nicht möglich ist.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.