www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Reduktion der Paket-Rate in Telemetriemodulen


Autor: Klaus S. (heaven4)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich schon gestern prima Antworten in diesem Forum bekam,
hier eine weitere Frage:

ich benötige gelegentlich autarke Stromversorgung für ein 
Telemetriemodul
mit GPS-Empfänger und GPRS-Sender/Empfänger. Wenn ich im Sekundentakt
Daten empfange und (evt. mit weiteren Daten) weitersende, benötigt das
Telemetriemodul nach meiner Schätzung täglich ca. 12 bis 50 Wh.
Vor allem die GPS-Einheit ist ein ziemlicher Strom-Fresser.
Meine Anwendung muss teilweise 40 Tage autark sein und ist dabei
ständig bewegt. Dafür gibt es keine sinnvolle Batterie; Optimierung
mit Beschleunigungs-Sensor geht in dieser Situation auch nicht.
Also muss man die Paket-Rate reduzieren; 1 Paket enthält jeweils ca
1 bis 10 KByte.

Wer kann mir sagen, wie man bei solchen Anforderungen insbesondere
die Abfrage-Häufigkeit für die GPS-Datenpakete so reduzieren kann,
dass mein Telemetriemodul nur noch 250 mWh bis 1 Wh pro Tag benötigt,
also nur noch ca. 2% der Vollbetriebs-Energie?

Kann ich bei den in dieser Weise reduzierten Paket-Raten noch pro
Minute je 2 GPS-Pakete und 1 GPRS-Paket empfangen sowie 2 GPRS-Pakete
senden? Oder benötigt die GPS-Einheit für irgendwelche Restarts viel
längere Pausen?

Danke schon mal und einen guten Rutsch.

Grüße von Klaus

Autor: Martin L. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird Dir mit so einer Fragestellung und so wenigen Informationen 
niemand helfen können. Denn einerseits schreibst Du "Ich komme nicht mit 
weniger GPS-Daten aus" aber andererseits "Ich will weniger Daten 
versenden."
Bleibt nur noch Kompression der Daten was aber niemals den von Dir 
gewünschten Effekt bringt. (Und ich nicht weiß in wie weit die Daten 
nicht schon via GPRS komprimiert werden.)
Das Problem mit GPS ist, dass die Einheit, die besonders viel Strom 
braucht, der Korrelator ist. Und der hat bei Neustarts besonders viel zu 
tun um die Satelliten zu finden. Man gewinnt also nichts durch häufiges 
an- und ausschalten.
Es gibt aber je nach Chipsatz noch divere Schlafmodi in denen sich das 
System z.B. die aktuell sichtbaren Satelliten usw. merkt. Ich würde mich 
an Deiner stelle erst mal nach einem sparsameren GPS Modul umsehen. Die 
sind nämlich in den letzen Jahren richtig viel besser geworden.

Ansonsten gibt es neben Batterien ja auch noch andere Möglichkeiten der 
Energiegewinnung. Solarzellen, RTGs, Brennstoffzellen (hier vielleicht 
Direktmethanol-Brennstoffzellen), Windrad, Rüttelspule usw. usf.

Viele Grüße,
 Martin L.

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon gesagt. Das GPS alle minuten einzuschalten bringt nichts. 
Falls man nun nicht immer diese Genauigkeit haben muesste... 
Moeglicherweise koennte man einen Teil der GPS Einschaltzeit durch 
Integration von Beschleunigungssensoren ersetzen. Das wird aber nur 
gehen wenn die Bewegungen einigermassen "vernuenftig" sind.
Die GPS Daten lassen sich sehr gut komprimieren. Ein Faktor 10:1 sollte 
moeglich sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.