www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarz und STK500, Einschränkungen?


Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @all,

Gibt es irgendwelche Einschränkungen bezüglich Verwendbarkeit
von Quarzen im STK500? Es soll in die als "crystal" markierten
Sockel eingesteckt werden.

Bis jetzt bin ich nach meiner Recherche auf keine Einschränkungen
gestossen. Natürlich soll die max. Taktfrequenz vom Targetdevice
eingehalten werden!

Ich plane einfach mit gleich mehrere verschiedene zu bestellen.
Ich denke an 4Mhz, 8Mhz, 10Mhz, 12Mhz, 14 Mhz, 16Mhz, 20Mhz, 25Mhz.

MfG, daniel

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So viel ich weiß gibt es meines Wissens keinen AVR, der 25 MHz schafft.

So grade mal im STK500 Handbuch nachgeschaut:

"The on-board oscillator will work with ceramic resonators or crystals 
between 2-20MHz(AT-cut, fundamental and parallel resonant crystal)"

3-19 auf der Mitte der Seite (3.7.4 Clock Settings,...)

Gruß ErgoProxy

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So viel ich weiß gibt es meines Wissens keinen AVR, der 25 MHz schafft.

mir ist auch noch keiner unter die Augen gekommen.
25Mhz sollte den bescheidenen Versuch darstellen den 20Mhz AVR
etwas zu übertakten :)

Eine zusätzliche Frage habe ich noch:
Ich sehe bei Reichelt für fast jede Frequenz 2 Quarze die
sich in 2 Eigenschaften unterscheiden. Bauform: höhere und
niedrigere. Serienwiderstand: 100Ohm (höhere) und 150Ohm(kürzere).
Muss man da etwas beachten bzw wann verwendet man welchen?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>25Mhz sollte den bescheidenen Versuch darstellen den 20Mhz AVR
>etwas zu übertakten :)

Das geht. Zumindest bei allen AVRs die mit 5V laufen und bis mindestens 
16Mhz spezifiziert sind. Auszuliefernde Geräte aber bitte innerhalb der 
Specs betreiben.

Wichtig für das STK500 ist nur, daß es ein Grundtonquarz ist, also 
Quarze >25Mhz sind i.d.R. keine Grundtonquarze.

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das geht.
Auch wenn es scheinbar geht, kann man mit mancher Peripherie Probleme 
bekommen. Man sollte zumindest wissen, was man macht. Wenn du einen 
externen Quarz einbaust, achte auf die Belegung der Jumper.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch wenn es scheinbar geht, kann man mit mancher Peripherie Probleme
>bekommen.

Die von mir getesteten AVRs (Mega32/Mega128/Mega2560) liefen alle 
problemlos mit 25Mhz, auch das EEPROM und das UART. Aber wie gesagt, 
nicht für Endkundengeräte. Den Mega2650 hatte ich auch mal mit 32Mhz 
laufen. Bis auf eine etwas höhere Stromaufnahme (knapp 30mA) konnte ich 
nichts Nachteiliges feststellen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.