www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Heizungsregelung


Autor: Firestone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte gern die Heizkörper meiner Wohnung etwas genauer regeln.
Ich habe bereits ein Rondostat von Conrad getestet aber das Ding 
funktionierte einen Winter und dann nicht mehr. Auch sind mir vier 
Schaltpunkte pro Tag zu wenige und ich verstehe die Limitierung auch 
nicht, denn jede mechanische Schaltuhr hat mehr Schaltpunkte (so viele 
wie Reiter), aber gut ;-)

Jetzt wollte ich gern ein Raumthermostat hernehmen und damit Ventile am 
Heizkörper steuern, welche mit 230 Volt~ betrieben werden.
Dabei stellen sich mir einige Fragen:

1. Gibt es ein Raumthermostat welches mehrere Ausgänge hat?
2. Gibt es eine Möglichkeit die Armatur über Funk anzusteuern (das 
Raumthermostat müsste das natürlich auch können) statt mit Kabeln. Sie 
soll aber mit 230V und nicht mit Batterie betrieben werden.
3. Gibt es vieleicht eine ganz andere Idee das Ganze umzusetzen? 
Allerdings sollte es günstig oder zum basteln sein, denn bei den meißten 
"Profilösungen" kann ich für den Preis 20 Jahre meine Heizkörper offen 
lassen ;-)


Vielen Dank.

Beste Grüße.

Hans

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kritischste ist in der Tat die Betätigung der Mechanik. Wenn Du 
dafür eine Lösung hast, kannst Du den Rest mit Mikrocontrollern, 
Solid-State-Relais, Displays und Funkmodulen selber basteln. Es gibt 
hier im Forum einige Ansätze und auch Umbauten vorhandener Systeme. Aber 
Achtung: Netzspannung ist lebensgefährlich!

Autor: Firestone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

mit den 230V komme ich schon klar aber wie stelle ich mein Vorhaben am 
besten an?

BG

Hans

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau erst mal zu www.elv.de   "Funk-Heizkörperthermostate"
Problem beim Eigenbau wird wohl die Mechanik werden.

Autor: Jerry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich hab mir auch schon Gedanken gemacht.

Man könnte den bestehenden Thermostat am Heizkörper lassen und auf das 
Wachselement einen Widerstand kleben. Wird der Widerstand bestromt wirds 
warm, das Wachs dehnt sich aus und das Ventil wird geschlossen. Ich 
denke da reichet ein halbes Watt am Widerstand.
Zur Stromversorgung würde ich ein 5V Netzteil von einem Handy 
mißbrauchen.

Wenn's wer testet - bitte Bescheid geben ob das klappt. Ich hab die Idee 
bisher nur im Kopf...


Gruß Jerry

Autor: Firestone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ja schon die Rondostate von Conrad da. Die Mechanik mit Motor 
wäre also schon da. Die Batterien könnte ich auch rausnehmen und ein 
Steckernetzteil an die Kontakte löten, als vergessen wir das mit den 
230V in der Tat.
Mich würde viel mehr die Schaltungsseite interessieren.
Gibt es ein Raumthermostat, welches mehrere Ausgänge hat, also welches 
mehrere Heizkörperventile schalten könnte? (Wobei, ich überlege mir 
gerade, dass die Temperatur ja immer im entsprechenden Raum gemessen 
werden muss.)
Und wenn ja, gibt es dann noch etwas, was das ganze über Funk schaltet 
um nicht Kabel überall hin ziehen zu müssen?

BG

Fire

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lies mal meinen Beitrag vom Datum: 07.01.2009 16:50 oben:
1. Auge zu ELV

2. Die Alkali-Batterien halten garantiert 1-2 Jahre im Rondostat. Ob da 
Dein Netzteil mit all seinen Störmöglichkeiten eine Verbesserung ist muß 
Du selbst ergründen.

3. Ob die Funklösung für die nächsten 100 Jahre sicher funktioniert kann 
Dir keiner garantieren, da man nie weiß was morgen diese Frequenz stört.

4. Falls die Heizungsventile mechanisch zu schwergängig sind ist guter 
Rat teuer.

Autor: Firestone (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

meinst Du die von ELV sind besser.
Die Rondostate sind jedenfalls Mist, denn mir konnte nicht mal der 
Support von Honeywell weiterhelfen.

Die Dinger schalten und ich höre auch wie sich der Motor dreht aber das 
Ventil bleidt wo es ist. Der Ventilstift klemmt auch nicht, denn wenn 
ich das ganze Thermostat vorsichtig abschraube kommt der Stift ganz 
sauber raus ohne zu hängen. Wenn ich das Rondostat abgeschraubt in 
meiner Hand schalten lasse dann bekomme ich es auch mit dem Finger nicht 
zum blockieren und es dreht sauber, nur in der Hand nützt es nichts ;-)

Ach so, im letzten Winter ging es wunderbar und es wurde nichts 
verändert.

Mich nerven auch die wenigen Schaltpunkte, haben die von ELV mehr als 
vier?

BG

Hans

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.