www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Linuxboard gesucht


Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit,
ich suche aktuell nach einem Board mit ca. 400MHz (ARM o.ä.), LAN, USB, 
RS232 und nen SD-Slot für mindestens ne 8GB-Karte.

Auf dem Board muss Debian laufen können ohne dass ich alles neu 
kompilieren muss

Preislimit: 200€

Mir geht es dabei um einen möglichst geringern Stromverbrauch, da selbst 
ein langsamer PC (hab hier noch ein Via Epia rumliegen) relativ viel 
Strom braucht um das Gerät 24/7 laufen zu lassen.

Mir schwebt da was vor im Bereich um die 20 Watt maximaler 
Leistungsaufname, weniger ist besser. Kennt jemand so ein Gerät? Ich hab 
hier zwar den Neo Freerunner, der hat aber "nur" WLAN und ist recht 
teuer. Ich  brauch ja weder Display noch Touchscreen.

Kennt da jemand was? Ob Bausatz oder Fertigmodul ist mir dabei egal. 
Wenn ich  ohne zusätzliches Programmiergerät auskomme ist das aber 
wünschenswert.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn CF auch ok ist:
http://pcengines.ch/alix.htm
Braucht 10W

oder ein EeePC 202....
Ist ein Kompletter PC mit Atom Cpu und braucht nur 13W

Habe beide im hier und kann sie nur empfehlen.

Sind beide i386 kompatibel. Must also noch nicht
mal die Platform wechseln :-)

Was genau willst du machen?

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info, ich schau mir das mal an.

Ich will das Teil als Zentrale für mein Multimediasystem einsetzen, um 
alle Funktionen im Haus zu steuern. Also ähnlich wie bei einem Hausbus 
alle Lampen, Geräte usw.

Die Software ist schon in einem recht fortgeschrittenen Stadium, daher 
die Vorgabe von Debian.
Unterm Strich läuft auf dem Teil ein Webserver der für jedes Endgerät (2 
tabletPCs, ein Neo Freerunner und ein iPaq) ein eigenes Webinterface zur 
Verfügung stellt. Das Backend steuert dann Relais, Dimmer usw. die 
teilweise per LAN direkt im Netzwerk hängen und teilweise per DMX512 
angesteuert werden.
Die Software hab ich aber so modular aufgebaut, dass ich auch schnell 
auf CAN, WLAN usw. umstellen könnte. Dazu müsste ich dann nur ein 
weiteres Plugin schreiben.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich dir zu den ALIX Boards von pcengines raten.
Ist zwar nicht extrem schnell, reicht aber für einen LAMP Stack.

Eine direkte Debian Installation ist aufwendig, da
nur der Netinstall möglich ist (Booten von CD oder so geht nicht).

Am einfachsten eine passenden Installation auf eine leere
Platte im PC und dann auf die CF kopieren.
Aber das ist wie üblich nur eine von vielen möglichkeiten :-)

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werd mir wohl auch ein Alix bestellen. Ich liebäugel mit dem 3d3, da 
der VGA und Soundanschluss grad mal 5€ mehrpreis ausmacht.

Entweder nehm ich dann Voyage Linux (basiert auf Debian) oder ich 
installier Debian per Qemu und kopiers dann auf die CFcard. Evtl. auch 
gleich per PXE, das seh ich aber dann, wenn ich das Teil hab.

Muss jetzt nur noch rausfinden ob das Board auch mit ner 16GB-Karte 
umgehen kann, da die mit 30€ nicht allzu teuer ist.

In jedem Fall gefällt mir das Board sehr gut. Ist für meine Anwendungen 
perfekt, so dass ich im Laufe des Jahres wohl noch einige für andere 
Projekte ordern werde ;)

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meine Güte! 400MHz und ein komplettes Multitasting-Betriebssystem, um 
ein paar Relais zu schalten?

Du wirst dir da schon was bei gedacht haben, aber irgendwie scheint mir 
der Aufwand in keinem Verhältnis zum angestrebten "Effekt" zu stehen. 
Wobei ich zugeben muß, daß das in der Industrie ja nicht anders gemacht 
wird. Die PC104-Karte ist billiger als eine maßgeschneiderte eigene 
Lösung, auch wenn 99% ihrer Kapazität brachliegt.

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast aber den Part, wo ich von "Multimediasystem" geschrieben hab, 
gelesen?
Mal angesehen davon, hast du ne Lösung, die billiger ist und bei der ich 
ohne Assemblerprogrammierung auskomme?
Denn selbst wenn ein anderes Board billiger ist, ist meine Zeit auch 
einiges wert, wenn ich anfangen muss für eine neue Plattform 
Programmiersprachen zu lernen. Abgesehen von der (fast fertigen) 
Software, deren Neuentwicklung mehrere Monate bis Jahre benötigen würde, 
da hier eben nicht nur ein paar Relais geschaltet werden.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Alix1c/1d ist eine Mini-ITX-Platine, die alles on board hat, was ein 
PC so braucht - IDE-Interface, VGA, USB, 2xRS232, Parallelport, 
Ethernet, Audio, PCI-Slot und Mini-PCI-Slot. Und einen CF-Slot gibts 
auch noch dazu.
Dazu kommen noch ein LPC-Port und ein GPIO-Erweiterungsport, prinzipiell 
kann man wohl auch ein nacktes TFT-Panel anschließen (LVDS bedarf noch 
der entsprechenden Transmitter).


Einziger Makel ist der mit 256 MByte recht knappe Arbeitsspeicher, und 
der ist nicht erweiterbar.

Das Board benötigt nur 12V Eingangsspannung und hat eine 
Leistungsaufnahme von unter 10 Watt.

Autor: Michael Haberler (mah)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die pcengines Alix nur wärmstens empfehlen. Problemlos, Support 
gut, preiswert.

-Michael

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre so etwas?

http://www.intel.com/products/desktop/motherboards...

Der liegt ungefähr bei den 20W. Eventuell kannst auch eine Single Core 
Version verwenden um Strom zu sparen.
Kostenpunkt: 65€

SD Slot hat das Motherboard jedoch leider keines, aber hierfür gibt es 
Adapter.

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenns wirklich stromsparend (1-2W) sein soll, ist die 
Xscale(ARM)-basierte Linksys NSLU2 nicht schlecht. Allerdings werden 
keine neuen Chargen mehr produziert. Auch findest Du da keine SD-Karte, 
etc. - deine Peripherie musst du per USB anstecken.
Debian gibt's, ist allerdings etwas zu schwergewichtig, ich bin nach 
einigen Experimenten zurueck zu "OpenSlug". Mit diversen ipkg's 
(Package-System) und native compiler kriegt man seinen Kram aber ohne 
Cross-Toolchain prima compiliert.

Gruss,

- Strubi

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da dieses System auch noch für längere Zeit erhältlich sein muss, fällt 
sowas für mich flach.
Ein anderes Projekt wird dann auch dem gleichen System basieren, auf dem 
ich meine Steuerung aufbaue, selbst die Software ist ähnlich.
Und wenn ich dann in einem halben Jahr alles neu aufbauen muss, kostet 
das nicht nur Zeit sondern vorallem Geld.

Ausserdem halte ich die Einschränkung, Massenspeicher nur per USB 
anschliessen zu können, für indiskutabel.

Trotzdem aber danke für den Hinweis, rein vom Technischen ist das 
durchaus interessant.:)

Autor: Strubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann bleibst Du ev. besser bei Intel, wenn der Preis/Stromaufnahme nicht 
die grosse Rolle spielt.
Am besten gefiel mir letztens bei der Recherche die eBox 2300, Daten bei 
www.omtec.de. Dann gibt's da noch diese luefterlosen Lex-PC in diversen 
Ausstattungen (selbe Webseite).

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Multi (Gast)
>Datum: 08.01.2009 13:19

>Da dieses System auch noch für längere Zeit erhältlich sein muss, fällt
>sowas für mich flach.


Was heisst "laengere Zeit" in Zahlen?

Gast2

Autor: Marcel Papst (phpmysqlfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rooney Bob wrote:
> Wie wäre so etwas?
>
> 
http://www.intel.com/products/desktop/motherboards...
>
> Der liegt ungefähr bei den 20W. Eventuell kannst auch eine Single Core
> Version verwenden um Strom zu sparen.
> Kostenpunkt: 65€
>
> SD Slot hat das Motherboard jedoch leider keines, aber hierfür gibt es
> Adapter.

falls zu diesem board fragen sein sollten, stellt sie ruhig,
ich habe das board hier als homeserver unter debian (zwar nen bischen 
viel ram drin, 2gb, aber egal^^) ;)

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel Papst wrote:
> falls zu diesem board fragen sein sollten, stellt sie ruhig,
> ich habe das board hier als homeserver unter debian (zwar nen bischen
> viel ram drin, 2gb, aber egal^^) ;)


Wie sieht es nun tatsächlich mit dem Stromverbrauch aus? Also wenn man 
eine herkömmliche SATA Platte und 2GB RAM nimmt. Kein CD Laufwerk, kein 
USB. Laut Recherche kommt man auf etwa 30W im Schnitt.
Ich möcht mir damit zuhause auch einen kleinen Server aufsetzen. Wenn 
Debian problemlos drauf läuft beruhigt mich das schon.

Wie sieht es mit der Performance aus? Habe gehört, dass die Intel Boards 
nicht unbedingt die schnellsten sind.

Autor: Marcel Papst (phpmysqlfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rooney Bob wrote:
> Marcel Papst wrote:
>> falls zu diesem board fragen sein sollten, stellt sie ruhig,
>> ich habe das board hier als homeserver unter debian (zwar nen bischen
>> viel ram drin, 2gb, aber egal^^) ;)
>
>
> Wie sieht es nun tatsächlich mit dem Stromverbrauch aus? Also wenn man
> eine herkömmliche SATA Platte und 2GB RAM nimmt. Kein CD Laufwerk, kein
> USB. Laut Recherche kommt man auf etwa 30W im Schnitt.
> Ich möcht mir damit zuhause auch einen kleinen Server aufsetzen. Wenn
> Debian problemlos drauf läuft beruhigt mich das schon.
>
> Wie sieht es mit der Performance aus? Habe gehört, dass die Intel Boards
> nicht unbedingt die schnellsten sind.

Das mit den 30 Watt kommt gut hin, bin bei 32 mit einer älteren WDC 
250GB Sata, ohne CD/DVD. Kenne aber nicht die Verlustleistung des 
Netzteils. Ist schön etwas älter und im 1HE-Format. (Passt wunderbar 
dort rein, das Board.)

Performance-mäßig kann ich nichts genaues sagen, da ich ihn noch nicht 
stark belastet habe. Für Apache2/Postfix/Courier/MySQL, 99% im Idle, ist 
es locker ausreichend. Lasse nebenbei noch Radiostream ausgeben, per 
ALSA.
Load: 0.05, 0.01, 0.00

Für 1080p Video reichts allerdings nicht. ;)

Zu der Problemlosen Sache: das ist so ne Sache. Kernel 2.6.18-6 kommt 
mit dem LAN-Chip nicht klar. Update auf 2.6.24-etchnhalf.1-686 hat 
geholfen.

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Autor: Gast2 (Gast)
>>Datum: 08.01.2009 18:40

>> Was heisst "laengere Zeit" in Zahlen?

Das heisst, für die nächsten Jahre eine kompatible Plattfrom. Ich hab 
keine Lust, alle 6 Monate die Software auf eine neue Hardware zu 
portieren.
Auch geht es um den Support, falls es Probleme gibt. Der ist bei 
Geräten, die nicht mehr produziert werden, oft nicht gegeben.

@Strubi
Die Leistungsaufnahme ist absolut entscheidend. Nur deshalb habe ich die 
Anfrage hier gestartet und im OP extra aufgeführt welcher Verbrauch mir 
maximal vorschwebt.
Diese eBox hat nur 300MHz und ist somit für meine Anwendungen zu 
schwach.
Ausserdem ist das Gerät zu gross. Die Alix-Boards sind wesentlich 
kleiner.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast wrote:
> http://beagleboard.org/

Das Board schaut echt krass aus, vor allem auch sehr billig...
Leider ist kein Ethernet drauf.

Autor: rudo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal
http://www.gumstix.com
vorbei.

Autor: micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eventuell auch interessant : FoxBoard --> http://www.acmesystems.it/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.