www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lautsprecher (32 - 50 Ohm) Laustärker?


Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da ein 50 Ohm Lautsprecher an einem MP3 Player nicht besondnders laut 
ist, würde ich gerne fragen, ob jemand Miniatur-Lautsprecher kennt (< 
60mm), die von sich aus überdurchschnittlich laut sind oder wo es 
anleitungen gibt, wie man sich einen verstärker für diese 50 Ohm 
Lautsprecher bauen kann, der den Unterschied machen kann?

Merci für alle Tips!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du es laut und mit gutem Klang haben willst, mußt Du größere 
Lautsprecher haben. Dann hängt auch noch alles davon ab, in welches 
Gehäusevolumen und -material Du die Lautsprecher einbaust. Wenn Du Dir 
einen Gefallen tun willst, kauf Dir ein Paar Aktivboxen für den PC.

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, das ganze muss klein sein, da es in ein rohr gebaut wird, das nur 
einen durchmesser von 60mm hat. dehalb sollte alles ao klein wie möglich 
sein. Gibt es den kleine und günstige verstärker für Mp3 Player / 50 Ohm 
Lautsprecher?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verstärker gibt es, z.B. TDA7050. Allerdings muß der Lautsprecher auch 
genügend Leistung verkraften können.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Ich gebe zu, daß nur sehr wenige Lautsprecher mit 150mW 
überfordert sind. Ist eben ein typischer Kopfhörerverstärker.

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit dem LM386N-1 aus? kennst jemand eine Schaltung, die ich 
damit bauen kann um einen verstärker zu machen, der als input den MP3 
Player (sony nw e002) und als Output einen Lausprecher (50 Ohm) benützt?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem TDA7050 oder dem TDA1308A wird das dann schon anständig laut - 
zumal in einem Rohr. Dies müßte bei richtiger Länge sogar noch 
verstärkend wirken, zumindest auf resonante Frequenzen.

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das rohr ist ein guter resonanz-körper. Ich habe folgende Schaltung 
im web gefunden, was meinst ihr, wenn ich das nachbauen, funktioniert 
das für einen MP3 Player?

Autor: basti (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier die schaltung

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Datenblatt sind einfache Schaltbeispiele gezeigt (z.B. "Amplifier 
with Gain = 20").
Wenn ich mich richtig erinnere, kenne ich diesen Verstärker noch aus 
meiner Schulzeit. Damals haben wir nur durch Gegenkopplung wie bei einem 
Operationsverstärker einen guten Klang erzielen können. Irrtum 
vorbehalten, ist eine Weile her.

Autor: DP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es klingt fast so, als wolltest Du ein transportables System bauen. In 
diesem Fall bietet sich natürlich ein Klasse D-Verstärker an, der schön 
sparsam mit dem Akku umgeht.

Ich hatte zum Spaß ebenfalls mal ein System im Rohr aufgebaut 
(Innendurchmesser 64 mm), bestückt mit einem 3W-Stereo-Verstärker von 
Maxim (MAX9715) und kleinen Breitbandlautsprechern von Tangband (8 Ohm). 
Die Audioqualität ist überraschend gut.

http://storage.base32.de/files/acrylblaster.avi

Gruß
daniel

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi daniel, das sieht ja richtig starkr aus.

aber so forgeschritten bin ich nicht. Das einzige was ich brauche ist 
ein kleiner und einfacher verstärker, den ich schnell zusammenbauen 
kann. Und da ich hier einen LM386N-1 habe, würde ich den gerne verwenden 
und den verstärker dann mit einer 9V Batterie versorgen.

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe nun eine schaltung gebaut, die so wie diese ist: 
http://www.interq.or.jp/japan/se-inoue/e_ckt3.htm

Am Input hängt ein MP3 Player und als Lautsprecher hab eich einen 8 Ohm 
/ 0.5W Lautsprecher verwendt. Jedoch läuft es komischerweise nur ein 
paar sekunden und dann bricht es ab? Bevor ich etwas kille würde ich 
gerne fragen ob vielleicht die 8 Ohm nicht gut für einen kleiner Player 
sind? Außerdem habe ich keinen 250uF Kondensator geahabt udn habe mehrer 
parallel geschaltet um auf die 250 zu kommen?

Autor: Nullahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 8 Ohm sind doch am LM386 und nicht am Player.
Da ist irgendwo noch der Wurm drin.
Hast du den 10µF verbaut? Raus damit.
Polarität des 250µF richtig?

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was macht es denn für einen unterschied, wenn ich mehr Kapazität nehme? 
500 oder gar 1000µF?

Autor: nullahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tiefere untere Grenzfrequenz.

Autor: basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
denn nun kommt ein enormes rauschen, ich habe anstelle dem 250 einen 
1000 genommen, sonst läuft es auf 9V...????

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.