www.mikrocontroller.net

Forum: www.mikrocontroller.net PIC's unterbelichtet


Autor: Martin Schäfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin zufällig hier auf mikrocontroller.net gestossen, habe etliches
gesehen zu den AVR's aber ziemich wenig zu den PIC's. Ich
programmiere ausschliesslich PIC's und würde mich über Gleichgesinnte
freuen.

Gruß Martin

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann man wohl nichts machen.

Es gibt hier auch einige, die früher mal PIC gemacht haben. Bloß die
sagen alle, daß sie den AVR besser finden.

Ich hab spaßeshalber mal versucht nach PIC Foren zu Googlen, hab aber
nur schmutzige Bildchen gefunden (PIC = pictures)

Scheint also ziemlich mau auszusehen mit PIC Foren.

Selbst das internationale Forum wurde ja inzwischen geschlossen.
Da war auch nicht viel los. Hauptsächlich ging es um das Knacken von
Pay-TV-Chips.


Ich persönlich bin ein Fan des 8051 und programmiere ihn in C. Und da
gibts ja reichlich kompetente und frequentierte Foren.


Peter

Autor: Frank B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Anton Linebach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi martin

bin ebenfalls ein Picfan

mfg lines

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin!!

Hab gerade mit den Pic's angefangen. Mein Problem ist, das ich sehr
viel lese(Elektronik Bücher; Fachzeitschriften(Elektor, EAM). Hab bis
jetzt nicht viel an praktischen getan.
Habe mir von ELEKTOR das PICee Entwicklungssystem zusammengelötet.
Sieht gut aus, leider bin ich mit der Programmierung des
Pic's(16F84A), ein wenig hilflos. Es geht nicht so einfach, wie ich es
mir vorgestellt habe. Habe es mit dem ICPROG versucht. Es kommt aber
immer die Fehlermeldung "Fehler bei Adresse "0000" oder "0006".
Ganz schön entmutigendWie kann ich den Pic endlich zum blinken einer
LED bringen ????

Autor: Dieter Brandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin und Andreas,
schaut mal hier rein:

http://www.fernando-heitor.de/picforum/index.php

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer des Englischen mächtig ist und durch die unübersichtliche Struktur
durchsteigt findet auf

http://www.piclist.com/

einige interessante dinge.

Natürlich ist immer

http://www.sprut.de/

mehr als einen Blick wert...

Ich selbst arbeite auch schon seit ca. 4 Jahren mit PICs und bin
eigentlich zufrieden mit dem was sie können. Wenn ich mal irgendwann
umsteige, dann bestimmt nicht auf AVR - dann lieber gleich auf
irgendeinen größeren Prozessor wie die neuen Philips ARMs o.ä.
Für die "kleinen" Dinge reichen dann die PICs immer noch vollkommen
aus...

MfG,
Dominik S. Herwald

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hy Dominik

Habe Fehler auf Platine gefunden(Brücke vergessen). PIC lässt sich
jetzt prima Programmieren. Es ist einfach super,wie alles blinkt und
leuchtet, wie mann es erwartet.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin,

ich währe auch an einem Erfahrungs- bzw. Schaltungs- und Prog.-
Austausch interessiert. Allerdigs würde ich es vorziehen dies über
Email  abzuwickeln (möchte gerne nervigen PIC Gegnern aus dem Wege
gehen, aber dabei nicht auf die Anderen verzichten).

MfG  Manfred Glahe

Autor: babu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred,

dan guck dochmal in dem Forum von Fernando Heitor was oben schon
genannt wird.
Da geht es wirklich nur um PICs und Elektronik.
Oder was meinst du mit den "anderen" ???

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo babu,

die Seite kenne ich. Mit den "anderen" meine ich PIC Anwender, die
bereit sind ihre fertigen Problemlösungen ebenfalls zur Verfügung zu
stellen. Bislang vorgestellte Progschnipsel sollten doch nicht alles
sein, oder?
Was ich meine ist z.B. ein Projekt wie ich es im ELKO unter PICTREG zur
Verfügung gestellt habe. Ich gehe mal davon aus, daß es einige Anwender
gibt die dies auch tun könnten. Und dann an Hand eines fertigen
vorliegenden Projektes, Anpassungen an andere Nutzer vorgenommen werden
können. Und ich möchte dann nicht immer wieder dadurch genervt werden,
warum das Ganze mit einem anderen Controller ja sooo viel besser geht.
Bin ich mit der Einstellung denn tatsächlich der Einzige?

MfG  Manfred Glahe

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred!

Diese Leute sollten einfach ignoriert werden!
Ich fände es jedenfalls mehr als ok, diese Lösungen auch hier in das
Forum zu stellen. Hier steht nichts von AVR oder XYZ-Controller Forum.
Und welchen Prozessor wer wann wie und wo einsetzt, sollte jedem selber
überlassen bleiben. Diese Diskussionen nehmen hier ähnliche Formate,
wie EAGLE/Target an...

Aber daß dann alle, die PICs einsetzen und hier lesen, darauf
verzichten sollen...???

Gruß,
Patrick...

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Patrick,

also gut, versuchen wir es noch einmal. Ich fange mal an mit einer
Schaltung zur Überwachung eines einphasigen 6KVA Zapfwellengenerators
für einen kleinen Schmalspurschlepper. Die Drehzahl muß innerhalb +/-
5% (oder einstellbar) erkannt werden und darauf hin die Verbraucher
innerhalb 1-2 Perioden abgeschaltet werden. Wiederanlaufschutz muß auch
vorhanden sein.
Im Anhang der Schaltplan und das Assemblerprogram. Schaut es Euch an
und macht Verbesserungsvorschläge (egal welcher Art und es muß NICHT
immer alles gleich korrekt sein, niemand sollte hier abfällig wegen
irgendetwas was zum Thema gehöhrt angegangen werden!!!).
Ich selbst suche nach einer nachbaufähigen 4 Zeiligen LCD Anzeige mit
einfacher Parameterübergabe die ich an verschiedenen Projekten laufen
lassen kann.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch das *.ASS

Autor: OldBug (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hätte ich dann allerdings in der Codesammlung oder im µC-Forum
erwartet, hier wird das bestimmt keiner finden :)

Vielleicht kann Andreas den Teil des Threads verschieben?

Gruß,
Patrick...

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick,

es handelt sich ja nicht nur um das Prog. sondern um ein komplettes
Projekt welches verändert/verbessert werden soll. Wo das dann
stattfindent ist mir relativ egal, hauptsache DAß und effektiv.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Patrick,

"Das hätte ich dann allerdings in der Codesammlung oder im µC-Forum
erwartet, hier wird das bestimmt keiner finden :)"

Da ist es doch schon längst:

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-15306.html#15311

Allerdings gab es damals nicht sehr viel Echo.
Warscheinlich sollte man doch besser ein paar Worte dazu verlieren
(Funktionsbeschreibung, Programmablauf, Schaltungsbeschreibung).

Für den Entwickler scheint ja alles einfach und offensichtlich zu
sein.
Aber ein anderer (und erst recht ein Anfänger) kann nur sehr schwer die
Funktion allein aus einem fremden Quelltext heraus extrahieren. Das
gilt auch schon bei kleinen Programmen.


Es sind ja auch PIC-Fragen im Forum. Aber man kann doch nun keinem
einen Vorwurf machen, wenn er lieber AVR macht und deshalb die
PIC-Fragen eben nicht so viele Antworten erhalten wie AVR-Fragen.
Man sollte es natürlich auch locker sehen, wenn mal einer antwortet,
wie er dieses Problem mit einem AVR lösen würde.

Daß mir kein PIC auf den Tisch kommt, heißt doch noch lange nicht, daß
ich anderen vorschreibe, was sie zu verwenden haben.
Und wenn ich manchmal Hinweise gebe, wie man Programme lesbarer,
universeller und leichter erweiterbarer gestalten kann, dann ist das
doch keine "nervige PIC Gegnerschaft", das gilt ja für 8051 und AVR
usw. gleichermaßen.
Wie z.B.:
- Definitionen am Anfang statt feste Zahlen mitten im Code,
- Berechenbare Ausdrücke (z.B. Wartezeiten aus der Quarzfrequenz) den
Assembler berechnen lassen,
- keine Sprünge kreuz und quer, sondern die einzelnen Aufgaben
überschaubar in einzelne Unterfunktionen aufteilen usw.


Ich weiß, daß manchmal auch recht heftige Reaktionen kommen, wenn mal
jemand anderer Meinung ist als der Autor.
Aber in der Regel sind kontroverse Diskussionen doch auch sehr
fruchtbar.

Du brauchst also keinerlei unnötige Scheu zu zeigen und kannst Deine
PIC-Fragen ruhig hier ins Forum stellen (unter µC&Elektronik) bzw.
Beispiele (möglichst mit Beschreibung) in die Codesammlung.


Peter

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@"Da ist es doch schon längst:"

Richtig, damals wollte ein Herr Dannegger den Code mal so richtig nach
seinem Stil umschreiben und vorstellen! Ist bis heute nicht geschehen!

Wer Fragen zum Nachbau- Verständnis oder Verbesserungsvorschläge hat,
sollte sich eben melden. Lange Texte ohne diese beiden Punkte zu
bedienen sind völlig ÜBERFLÜSSIG. Und sie melden sich leider doch immer
wieder.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Richtig, damals wollte ein Herr Dannegger den Code mal so richtig
nach
seinem Stil umschreiben und vorstellen! Ist bis heute nicht
geschehen!"

Hätte ich Dir ja längst geschickt, aber Du wolltest doch keine E-Mails
mehr von mir bekommen.
Aber alles kein Problem (siehe Dateianhang).

Allerdings kann ich nicht garantieren, ob ich die Funktion 100% richtig
interpretiert habe.
Wie gesagt ist das Rückentwickeln der Funktionsweise nur allein aus dem
Quelltext sehr schwer. Und erst recht, wenn es sich um Assembler
handelt.


Peter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S.:

Das Ganze ist für einen 8051 geschrieben. Der AT89C2051 ist im 20-Pin
Gehäuse, es sollte aber auch ein 14-Pinner von Philips reichen.

Da es in C geschrieben ist, kann man es aber auch leicht auf einen AVR
oder PIC übernehmen. Es müssen ja nur die Timer und die Portpins
entsprechend angepaßt werden.


Peter

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Herr Dannegger,

wenn Sie sich schon dauernd in PIC- Belange (von denen Sie außer
Abneigung wenig Ahnung haben) einmischen, sollten Sie auch in der Lage
sein dafür Code bereit zu stellen.
Wenn ich Chinesisch lernen möchte, nehme ich keinen Japaner als
Ünterstützung. Offensichtlich haben Sie immer noch nicht den
Unterschied zwischen einem kompletten Projekt und Ihren
Allgemeinvorschlägen verstanden.
Mit Ihnen möchte ich mich einfach nicht mehr auseinandersetzen müssen!
Ich spreche sie doch seit längerem aus diesem Grunde auch nicht mehr
direkt an. Also nochmal die freundliche Bitte: Von Ihnen nichts mehr
über PIC's, soweit es mich angeht.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nirgends steht doch geschrieben, daß man den PIC nur in Assembler
programmieren darf.

Es gibt auch C-Compiler für den PIC und auch viele Leute, die den PIC
in C programmieren.
Und für diese Leute dürfte es sehr wohl informativ sein, wie man ein
Programm strukturiert und lesbar gestalten kann.

Der eine progammiert eben in Basic, der andere in C oder Pascal.
Und genauso gut kann man viele Mikrokontroller verwenden und viele
Programmiertips lassen sich sehr wohl auch auf andere Mikrokontroller
übertragen.

Das schöne ist doch, es führen viele Wege nach ROM und der eigene Weg
muß ja nicht unbedingt der beste sein.
Man sollte ruhig mal den Blick etwas weiten und auch über den
Tellerrand schauen und nicht andere immer gleich als Idioten
hinstellen, wenn die mal eine andere Meinung haben.

Wenn ich einen gut strukturierten Code sehe, freue ich mich immer,
völlig egal ob der nun für den PIC oder 8051 geschrieben ist.


Peter

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die kostenlosen gputils kann ich sehr empfehlen; enthalten vom Assembler
bis zu Pascal-ähnlichem Compiler und Debugger alles was man zum
PIC-Programmieren braucht. Die Dokumentation ist etwas spärlich (keine
Beispiele), aber wer schonmal programmiert hat sollte damit trotzdem
klarkommen.

Fange auch erst mit PICs an und weiß nicht ob sie jetzt besser oder
schlechter sind als die AVR's, ist mir aber auch wurscht, schließlich
will ich basteln und lernen und keinen "wer programmiert den
optimalsten Prozessor"-Wettbewerb gewinnen :)

Hab' jedenfalls neulich 'ne niegel-nagelneue TV-Karte für PC gesehen
wo 'nen PIC 16xxx drauf war; die Dinger werden nach wie vor als
I/O-Controller für grössere Prozessoren gerne genommen, und wurden
meines Wissens auch ursprünglich dafür entwickelt; nicht für Laien und
Hobby-Bastler. Insofern sind sie garantiert kein Schrott.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben

Richtig, diese Controller sind für extreme Störfelder vom
Zeilengenerator oder von Motoren usw. bestens geeignet. Einen
robusteren µP kenne ich nicht, mal abgesehen vom 68HC11 der in
Motorsteuerungen und Wechselrichtern eingesetzt wird!
Die Anwendungen liegen (jedenfalls bei mir) in der Regel bei
Einzelanwendungen mit überschaubaren Programmen. Ich habe noch nie ein
Prog. exact 2 mal verwenden können (außer dem Betriebsystem für meinen
HC11 SteuerµP), und da ist es für mich einfacher und schneller das neu
(ist es das denn auch wirklich?) zu schreiben (die Eigenheiten eines µP
hat man irgendwann drauf und dann gehts eben auch schnell, ich finde es
sehr wichtig sich den eigenen Programmierstiel nicht für eine modische
Variante zu versauen. Ein prog muß gut funktionieren, komplexe
Schleifen kann man ja kommentieren). Nach meiner Erfahrung nimmt die
Fehlerhäufigkeit bei Applikationen auch deshalb zu, weil immer mehr
Progschnipsel übernommen werden die mal irgendwo und irgendwie gelaufen
sind. In der neuen Umgebung scheitern sie dann, weil sie eben nicht
fehlerfrei sind und der Fehler in der alten Anwendung nur nicht
aufgetreten ist.
Etwas anderes ist es, wenn man nicht allein an so einem Projekt
arbeitet, da muß man sicher anders vorgehen.

MfG  Manfred Glahe

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens findet sich auch nen PIC im Siemens Gigaset M101 Data - ein
16C56 ;)

Und natürlich auf den SRF08 Ultraschallsensoren, einigen elektonischen
Kompassen und PID Motor Controllern...


Aber da gibts grantiert auch AVRs in ähnlichen Anwendungen.

Ist doch egal welcher Controller - hauptsache es funzt ;)

Wie ich es schonmal verglichen hatte - Intel oder AMD, Atmel oder
Microchip - wen kümmert's?

Also konzentriert euch wieder auf eure Projekte und kloppt euch nicht
um sowas unwichtiges :P

MfG,
DSH

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.