www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software ge force go6600 im amilo m1439g defekt


Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey leute,

vielleicht sind hier ein paar bastler unterwegs.
meine go6600 ist offensichtlich hops gegangen.
der lappi läuft nur noch auf low graphik mode, also ohne treiber und 
beim starten habe ich streifen auf dem bildschirm.
wenn ich versuche den treiber von geforce zu aktivieren, kriege ich 
sofort ein bluescreen.
habe die karte ausgebaut , aber sind keine schäden zu sehen.
was kann das sein? vielleciht hatte jemand schon sawas auch gehabt.
bin für jede anregung dankbar.
mfg Maxxx

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schai hier mal:

http://www.mxm-upgrade.com/

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann genau treten die Streifen/ Probleme auf?

Schon von das Betriebsystem starten (POST, BIOS) oder erst spaeter?
Wenn die Probleme erst mit dem Start des Betriebssystems kommen, versuch 
doch mal mit einer Linux-Live-CD (z.B. Ubuntu) zu booten.

Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey,

http://www.mxm-upgrade.com/ ,
hatte ich auch schon geguckt, möchte aber die grafikkarte ja nicht 
taushen, sondern reparieren (da die grafikkarten bei ebay über 100euro 
kosten , meist ohne garantie und gebraucht)

@Sascha, das problem tritt erst beim system start auf.
Aber es ist egal welches system.
Ich hatte auch UBUNTU (7.nochwas )
drauf. Ubuntu sagt mir auch, dass der grafikkarten treiber nicht 
funktioniert und deswegen fährt das system auch low-grafikmode. Die 
konsole geht, aber ich möchte natürlich auch grafische sachen machen ^^

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Graka kostet bei Siemens um die 400 Euro mit ca 4 Wochen Lieferzeit.
Reparieren kann man da nichts. Bei Ebay bekómmst du fü 100 Euro 
höchstens defekte Karten. Ach ja du bist nicht der einzige mit dem 
Problem. In der Regel brauchst du neben der Graka auch noch neue 
Wärmepads und Kühler.
Die Karten gehen nicht ohne Grund kaputt. Ausnahme wäre wenn du viel 
zockst. Dann wäre das Teil aber schon vor 2 Jahren verstorben.

Thomas

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das kein Garantiefall ist kannst Dir gleich nen neues Notebook 
kaufen. Das ist genau der Grund warum ich seit Jahren keines (mehr) 
habe... die Abzockerei mach ich nicht mit. Fehlerursache kann z.B. 
Kontaktproblem sein, oder 100 andere. Reparieren kannst vergessen bei so 
ner Blackbox und die ICs sind nicht zu bekommen, nicht einmal das 
komplette Grafikmodul. Ist sowieso schon "gut" dass es ueberhaupt 
modular ist. Das ist aber nur eine Hilfe fuer den Hersteller und Dir 
wenig nuetzlich.

Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, dann werde ich mal ein experiment starten.
Ich gehe davon aus, dass der speicher kaputt ist. also werde ich 
versuchen GÜNSTIG noch eine defekte go6600 zu ersteigern.
dann auf gut glück die speicherchips umlöten und testen ^^

(habe aber leider keine software gefunden, die wirklich den 
grafikkartenspeicher testen kann)

mal sehen wie ich den speicher löten kann, ab geht bestimmt mit dem 
heissl.föhn und dran versuche ich es zu backen bei 300° C oder so ....

:)

mal sehen was passiert ^^

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch reine Energieverschwendung. Schaff das Teil zum 
Elektronikschrott und kauf dir ein neues.

Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein neues? laptop nicht ? ... ne da ist mir die energieverschwendung 
lieber.

obwohl es bestimmt nicht verhindern wird, dass ich mir ein neues lappi 
im endeffekt holen muss . ah lol

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaXXX wrote:
> naja, dann werde ich mal ein experiment starten.
> Ich gehe davon aus, dass der speicher kaputt ist. also werde ich
> versuchen GÜNSTIG noch eine defekte go6600 zu ersteigern.
> dann auf gut glück die speicherchips umlöten und testen ^^

Da verwende mal nicht zu viel Hoffnung drauf. Und schon garnicht, wenn 
der Ersatz auch als defekt verkauft wird. Ausserdem ist es 
unwahrscheinlich dass Du tatsaechlich die selbe Revision des Boards 
bekommst. Schnelle Speicher sind heute BGA, das wirst Du dann sowieso 
nicht mehr loeten koennen.

>Das ist doch reine Energieverschwendung. Schaff das Teil zum
>Elektronikschrott und kauf dir ein neues.

ACK. Das Zeug wird heute doch so billig verramscht dass sich Reparaturen 
nicht mehr lohnen. Die Qualitaet ist dementsprechend.

Autor: MaXXX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jop das sind alle BGA teile, deswegen will ich ja versuchen auf die 
anschlussstellen (>128 pro chip ^^) ein wenig lötzin drauf zu legen, 
dann den chip drauf und dann in den backoffen.
hm...ob 300 grad reichen?
muss natürlich drauf achten, dass die anderen teile nicht abgelötet 
werden.

Erfolgseinschätzung 2% , grins

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.