www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Jippieh, Qimonda ist insolvent!


Autor: Thomas Leber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Tag zum Feiern!

Der deutsche Steuerzahler ist glücklicherweise vor einem 
Millionenschaden bewahrt worden.
Bedauerlicherweise kann man das ja von der Bankenbranche oder 
Automobilindustrie nicht behaupten...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Leber wrote:
> Ein Tag zum Feiern!

Meinst du?  Wieder ein Stück weniger, was hier gearbeitet wird.
Irgendwann wird's hier mal nur noch Putzfrauenjobs geben.  Dann
werden allerdings dummerweise nicht nur die ausgegebenen Steuern
knapp werden, sondern auch die Steuerzahler.  Sooo viel zahlt da
eine Putzfrau nicht davon.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der deutsche Steuerzahler ist glücklicherweise vor einem
> Millionenschaden bewahrt worden.

Den Schaden gab es bereits, als Siemens die Halbleitersparte abgestoßen 
hat. In Form von Fördermitteln und durch Siemens betriebene 
"Steueroptimierung".

"Jippieh" ist daher einfach unangebracht. Vor allem werden jetzt *noch 
mehr* Steuermittel verbraten - die (demnächst ehemaligen) 
Qimonda-Mitarbeiter werden nämlich nicht mehr von Qimonda bezahlt, 
sondern --rate mal-- von wem? Na? Alg-I und Alg-II.

Das ist das übliche, Verprivatisierung der Gewinne, Verstaatlichung der 
Verluste.

Autor: Gluema (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quimoda hatte im Dezember erst ein Fördermittelpaket von 300 Millionen 
Euro erhalten. Also ist keine Freude angebracht

Autor: I.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"300 Millionen"
mal so eine Frage in die Runde.... Wieviel Mitarbeiter habe die in DD ??
500K Euro für jeden oder so??

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die 300 Mill. wirklich geflossen ?
Da sollte doch erst ein Besserungskonzept erstellt werden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
325 Mio. Bürgschaft des Landes. Das heißt jetzt: latzen.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I.M. wrote:
> "300 Millionen"
> mal so eine Frage in die Runde.... Wieviel Mitarbeiter habe die in DD ??
> 500K Euro für jeden oder so??

Die Leute bekommen sicher das wenigste von den Fördermitteln ab.
Die Mittel dürften in erster Linie für Investitionen aufgebraucht
werden -- allerdings wird man natürlich bei neu gekaufter
Ausrüstung diese kaum wieder zum aktuellen Preis weiterverscherbeln
können, insofern können daraus natürlich sehr reale Verluste
entstehen.

Autor: Thomas Leber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus:
>Alg-I und Alg-II


Alg-II ist doch gut, dann können die schön die Straßen reinigen für 1 
Euro die Stunde. Das Geld ist dann doch bald wieder drin...

Nichtsdestotrotz, bedauerlicherweise gibt es auch hier im Forum die 
Tendenz, dem schlechten Geld noch gutes hinterherzuwerfen, wie Aussagen 
wie:

>Wieder ein Stück weniger, was hier gearbeitet wird.

zeigen.
Volkswirtschaftlich ist es auf lange Sicht natürlich besser, solche 
Läden dichtzumachen und das Geld dafür in anständige Forschung zu 
stecken.
Und gerade der Osten hat doch Soli-Beiträge en masse verschwendet für 
solch hirnrissige Projekte. Siehe auch Chipfabrik Brandenburg.
Oder auch AMD, die sind ja auch bald weg.

Einen toten Gaul reitet man schließlich auch nicht mehr...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Leber wrote:
> Nichtsdestotrotz, bedauerlicherweise gibt es auch hier im Forum die
> Tendenz, dem schlechten Geld noch gutes hinterherzuwerfen, wie Aussagen
> wie:

Junge, Junge. Bei nächster Gelegenheit findet man dich dann bei den über 
"Hartz-IV-Schweine" schwadronierenden Tierfreunden wieder...

>>Wieder ein Stück weniger, was hier gearbeitet wird.
>
> zeigen.
> Volkswirtschaftlich ist es auf lange Sicht natürlich besser, solche
> Läden dichtzumachen und das Geld dafür in anständige Forschung zu
> stecken.

Wenn die Chips, die für die Produkte, die früher mal in D. gefertigt 
wurden, aus China kommen, dann ist das natürlich super für unsere 
Volkswirtschaft.

Weißt du überhaupt, wovon du hier rumschwafelst?

> Einen toten Gaul reitet man schließlich auch nicht mehr...

Paß nur auf, daß nicht du morgen der tote Gaul bist...

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.