www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Serienwiderstand Mosfet


Autor: Rin S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

folgendes:

ich verwende 3 Mosfets, um drei Spannungen zusammen zu schalten. 
Angesteuert wird also aus einer Quelle.

Da ich vor einiger Zeit das Problem hatte, dass die Mosfets schwingen, 
wurden mir dann 10 Ohm Serienwiderstände am Gate empfohlen. Funkt seit 
dem auch super.

Meine Frage jetzt: kann ich die 3 10 Ohm Widerstände zu einem 
zusammenfassen? Das müsste doch eigtl. funktionieren? Bleibt ja trotzdem 
ein RC-Glied (nur wird die Kapazität der Gates kleiner durch die 
Parallelschaltung?)


Jetzt noch eine Frage: Wie kommt man auf die 10 Ohm und welchen Wert 
sollte man hier sinnvoll wie ausrechnen? :)

Besten Dank!

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Widerstand und alle drei Gates parallel geht auch. Damit das Produkt 
R*C(Gate) gleich bleibt, musst du den Widerstand aber auf 3.3Ohm 
reduzieren.

Die Frage ist auch noch, WAS hat denn geschwungen? Die 
Gate-Ansteuerschaltung oder der Leistungspfad?

Gruss
rayelec

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Z. wrote:
> Ein Widerstand und alle drei Gates parallel geht auch.

Nein. Die Mosfets können sich gegenseitig zum Schwingen bringen, daher 
ist für jedes Gate ein eigener Vorwiderstand erforderlich.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt wohl auf den Mosfet an - ich jedenfalls hatte noch nie 
"selbstschwingende" Mosfets ...

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hattest du wohl bisher Glück, das Problem ist zumindest weit 
verbreitet, weshalb es auch Lösung dafür gibt:
http://www.microsemi.com/micnotes/APT0402.pdf
http://www.fairchildsemi.com/an/AB/AB-9.pdf

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ein Widerstand und alle drei Gates parallel geht auch.

>Nein. Die Mosfets können sich gegenseitig zum Schwingen bringen, daher
>ist für jedes Gate ein eigener Vorwiderstand erforderlich.

Da hast du natürlich recht. Ich bin davon ausgegangen, dass er keinen 
Frequenzumrichter oder Schaltbetzteil bauen will. Bei einfachen 
Schaltanwendungen im Hz-Bereich sollten die erwähnten Probleme nicht 
auftreten.

Gruss
rayelec

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.