www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Hilfe!!! PP-Bänder verlöten?!


Autor: Wanda Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Kunststudentin und möchte mit PP-Umreifungsbänder eine ziemlich
große Skulptur anfertigen.Ist es möglich mit einer Löt-
zange die Bänder, die sich kreuzen mit einer Lötzange zu verbinden?
Wer kennt sich da aus und kann mir helfen?

Autor: Michael D. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum möchtest du eine Lötzange mit den Bändern verbinden? ;) SCNR

gucksdu bessa da --> news://de.rec.heimwerken

Autor: Wanda Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mich vertippt. Sorry! Die Bänder möchte ich verbinden, evtl.
mittels einer Lötzange. Ist das mölglich?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bin ich der richtige Mann!

Ich arbeite beruflich im Service für eine Verpackungsmaschinenfirma.

Wichtig ist, dass du die Bänder nur auf der zusammenliegenden Seite
erwärmst, dazu nimmst du am besten einen erhitzten Flachstahl, oder
einen Lötkolben mit flacher Spitze, die du kurzzeitig zwischen die
Bänder bringst, und dann drückst du die Seiten mit einer Flachzange
zusammen. Beim Polypropylenband sollte beim Erwärmen nur die
rautenförmige Maserung zerschmelzen, und wenn es zu lange erwärmt wird,
löst es sich sofort auf oder zieht sich zusammen, das wird ein bisserl
kniffelig, aber du hast ja viele Verschweißungen zum Üben! :-)

Viel Glück dabei! Und setz mal Fotos hier rein, wenn du fertig bist!

Jens

Autor: Wanda Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das ist wirklich ein sehr hilfreicher Tipp. In anderen Foren
habe ich eher dumme Antworten bekommen. Vielleicht auch weil ich mich
etwas umständlich ausgedrückt habe und sich zudem noch ein Fehler
eingeschlichen hatte. Aber- Sie haben mein Problem erfaßt.
Mal sehen ob ich nun eine geeignete Spitze für so eine Lötzange finde.
Eigentlich müßte es eine Zange mit einer elektrisch zu erhitzenden
Zunge sein, die man per Knopfdruck zurückziehen könnte, und die Zange
die Verbindungsstelle sofort zusammendrückt. Aber ich kenne niemanden,
der mir so ein Ding bauen könnte. Mal sehen wie ich das löse.

Danke nochmals
Wanda

Autor: Eule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für sowas kann ich nur, passend zum nick,
"UHU - plus - sofort fest"
"2-komponenten-epoxidharzkleber: 2min"
empfehlen (trocknet transparent).

2min ist der nach dem anmischen verarbeitbar und nach 5min wirklich
bomben fest, also nicht zuviel anrühren.

Sollte es im Baumarkt geben, hält bestimmt besser als geschweisst. Habe
bisher keinen besseren Epoxidharz-Kleber gefunden, der nach 5min (mehr
sind es wirklich nicht) schon so gut hält. Unter ner Lampe gehts noch
etwas schneller.

Gruss UHU, ähm Eule

Autor: Wanda Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Eule!
Danke auch für diesen Beitrag. Aber leider handelt es sich bei der
Skulptur um viele 1.000 Verbindungsstellen und da ist kleben nicht
angesagt. Oder gibts das Zeug in der Klebepistole? Und wie giftig ist
es? Der Beitrag vom Jens war schon ziemlich gut. Nun fummle ich mich
mal mit verschiedenen Lötpistolen, -zangen und -kolben durch.
Lötpistolen und -kolben haben den Nachteil, daß ich mit 3 Werkzeugen an
einer Verbindungsstelle arbeiten muß. Linke Hand mit der
Festhaltezange, rechte Hand erst mit dem Kolben anschmelzen und dann
mit einer Flachzange das angeschmolzene Band zusammendrücken.
Na mal sehen, irgendwie bekomme ich das schon hin.
Gruß Wanda

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eule

Muss ich leider widersprechen:
Der Kleber wird wohl nur in die Maserung des Bandes eintreten, dadurch
wird das nicht richtig fest sein!

Jens

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Modellbau verwenden wir einen sehr dünnflüssigen Sekundenkleber, der
seinem Namen alle Ehre macht! Je nach Material dauert es ganze 5 sec
eher dieses Zeug bombenfest ist. Was haben diese Bänder für eine
Beschichtung? Kunstoffe lassen sich damit sehr gut kleben. Für andere
Materialien, wo er nicht so gut drauf hält (z.B. blankes Metall), gibt
es ein "Aktivator"-Spray, dann trocknet er auch darauf ganz schnell.

Die Anwendung ist ganz einfach: einfach die neue Flasche öffnen und
eine Injektionnadel (d = 0.9mm) draufstecken, kippen und leicht auf die
Flasche drücken (tropfenweise dosieren!). Es gibt dieses Zeug im
mehreren Viskositäten. Leider ist es nicht ganz billig, aber auch sehr
ergiebig und man kann es nur in Modellbauläden kaufen.

Noch eine Idee: Wenn die Bänder breit und dick genug sind, könnte man
sie dann nicht mit Press-Nieten verbinden? Sieht doch bestimmt auch
nicht schlecht aus.

Henrik

Autor: Eule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sekundenkleber hält nicht besonders, wenn die Luftfeuchtigkeit steigt,
also auch Regen etc. Möge mich jemand berichtigen der sich auskennt, so
habe ich das jedenfalls im Labor gelernt.

@Jens: Wer wird denn so geizen?

Wäre vielleicht zum fixieren gut und dann mit Epoxidharzkleber richtig
verkleben. Dann könntest du 1Std. lang fixieren, 1Std. lang kleben....

Viel Spass noch bei deiner Skulptur der 1000 Bänder

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Eule: Das mit dem Kleber ist nicht ganz richtig. Sekundenkleber
trocknet nicht richtig, wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist. Deshalb
entzieht dieser "Aktivator" der Luft auch selbige. Das Spray wird
nicht punktgenau auf den Kleber gespüht, sondern man sprüht eine Wolke
aus feinem Nebel um die Klebestelle herum. Wenn er erstmal trocken ist,
so kann keine Feuchtigkeit ihn lösen.

Henrik

Autor: Eule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Henrik, will ich mal so stehen lassen. Wahrscheinlich ist
Sekundenkleber auch nicht gleich Sekundenkleber und das Zeug beim
Modellbau soll ja auch halten...

Sekundenkleber benutze ich auch manchmal, wenn mir der Fingernagel
eingerissen ist z.B., besser als jedes Pflaster.

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Ich bin Schüler der 13. Klasse und habe mich bitter mit meiner
Chemielehrerin gestritten: Sie behauptete, dass der Dampf einer
Klebepistole zum sterben von Gehirnzellen beitrage und dies in einem
Maße, das das "einer" Zigarette übertrifft, wenn man die Klebepistole
nur ca. drei Mal zu je ca. 2 Stunden an unterschiedlichen Tagen
benutzt.

Wäre nett wenn mir hierauf jemand von euch Klebeexperten hierauf eine
Antwort geben könnte :-)

Felix K.

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wanda

meine Frau mnimmt Ihre Heißklebepistole mit den  -logisch- azugehörigen
Heißklebesticks, wird richtig heiß, wie sich vermuten lässt. Vielleicht
reicht die Wärmekapazität aus, dein PP-Band zu verschweißen.
Sonst: in jedem Mediamarkt steht so eine Maschine mit 7km Band zum
Einschweißen der teueren Grafikkarten etc. Geht sowas, oder muss es
transportabel sein?

Die steht nich im Laden, klar =;->_o

Gruß
Axel Rühl
Potsdam

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Ich bin Schüler der 13. Klasse und habe mich bitter mit meiner
Chemielehrerin gestritten: Sie behauptete, dass der Dampf einer
Klebepistole zum sterben von Gehirnzellen beitrage und dies in einem
Maße, das das "einer" Zigarette übertrifft, wenn man die
Klebepistole
nur ca. drei Mal zu je ca. 2 Stunden an unterschiedlichen Tagen
benutzt.

Wäre nett wenn mir jemand von euch Klebeexperten hierauf eine
Antwort geben könnte :-)

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube nicht, das du in einem Elektronikforum eine Antwort kriegen
wirst. Wie willst du diese These den widerlegen? Indem du dich auf das
Internet berufst? Lass ihr das letzte Wort, aber wer das letzte Wort
hat ist nicht immer auch im Recht!
Um soetwas aufzuklären, müsste man festlegen, um welches Lösungsmittel
es sich handelt, wieviel man davon einatmet usw.

Henrik

Autor: Axel Rühl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Felix
,
ja genau, hier gibts doch das Gesetz mit Paragraph 1 und 2 und der
Lehrer hat immer Recht, krieg' ich aber nicht mehr zusammen...
Es könnte sich tatsächlich positiv auf deine Chemienoten auswirken,
wenn Du sagst: ich habe Im Forum gefragt, die haben gesagt, dass es
stimmt, was Sie sagen. Musst Du aber nicht machen. Im laufe der Zeit
lernt man sowas, leider nicht in der Schule, sondern erst, wenn's
(fast)zu spät ist.

Nette Grüße aus Potsdam
Axel Rühl

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.