www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Frage über Impedanzanpassung


Autor: Qing X. (qing)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for lc.JPG
    lc.JPG
    39,1 KB, 368 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage über die Anpassung.

Jetzt ist eine Aufgabe vor mir gelegt. Ein Kabel muss mit 
Netzwerkanalysator (50 Ohm) gemessen werden. Aber die Leitungsimpedanz 
des Kabel beträgt 150 Ohm. Wegen der Anpassung habe ich zwei 
Anpassungsnetzwerk erstellt. Und zwar eine L-Schaltung mit 2 Widerstände 
oder mit Spule und Kondensator.

Schaltung mit R ist unabhängig von Frequenz aber hat Verlust
Schaltung mit L-C hat kleinere Verlust aber ist abhängig von Frequenz.

Welche ist besser für meine Aufgabe?

Vielen Dank.

Autor: Qing X. (qing)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for R.JPG
    R.JPG
    43,1 KB, 375 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung mit R als Anpassungsnetzwerk

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur wenn die Frequenz konstant ist, geht die L-C-Schaltung.

R-Schaltung funktioniert frequenzunabhängig.

Wenn der Wellenwiderstand des Kabels NICHT 150 Ohm und/oder nicht rein 
reell ist ( z.B. bei 10 kHz ), gibt es ggf. bei beiden Schaltungen eine 
Fehlanpassung.

Autor: Qing X. (qing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trafowickler wrote:
> Nur wenn die Frequenz konstant ist, geht die L-C-Schaltung.
>
> R-Schaltung funktioniert frequenzunabhängig.
>
> Wenn der Wellenwiderstand des Kabels NICHT 150 Ohm und/oder nicht rein
> reell ist ( z.B. bei 10 kHz ), gibt es ggf. bei beiden Schaltungen eine
> Fehlanpassung.

vielen Dank

aber was wäre ideale Lösung für die Anpassung?

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LC ist schmalbandig, R breitbandig. Wenn du deine Meßfrequenz weißt dann 
LC, wenn du einen Sweep machst R.

Autor: JetztAber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allenfalls kann man auch einen Trafo zuhilfe nehmen... und falls es 
nicht passt noch einen Widerstand.

Autor: Qing X. (qing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JetztAber wrote:
> Allenfalls kann man auch einen Trafo zuhilfe nehmen... und falls es
> nicht passt noch einen Widerstand.

Aber who genau? Wofür?

Autor: Qing X. (qing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man einfach ein Widerstand von 75 Ohm mit 150 Ohm parallel 
eingeschaltet, um 50 Ohm zu bekommen?

Autor: Christian Erker (DL3CE) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Simulation gehört der 50 Ohm Widerstand in REIHE zur 
Spannungsquelle (und deren Spannung verdoppelt, wenn du 1V an 50 Ohm 
haben willst).. so schaltest du ihn nur den Null Ohm der idealen 
Spannungsquelle parallel. Bei einer STROMquelle würdest du den 
Widerstand parallel legen, da ein Reihenwiderstand nur dem unendlich 
hohen Ri der idealen Stromquelle in Reihe liegen würde und damit 
ebenfalls unwirksam wäre.

>kann man einfach ein Widerstand von 75 Ohm mit 150 Ohm parallel
>eingeschaltet, um 50 Ohm zu bekommen?

Nein, du brauchst ein Anpass (L-)Glied wie oben vorgeschlagen, die 
Eingangsimpedanz des Kabels ist, wenn es nicht mit 150 Ohm abgeschlossen 
wird (in diesem Falle würde es mit 75 || 50 Ohm abgeschlossen) die 
transformierte Impedanz der Last am anderen Ende (von Frequenz + 
Kabellänge + Kabelparametern abhängig).

Das L-Glied sorgt dafür das der VNA saubere 50 Ohm und das Kabel saubere 
150 Ohm sieht, allerdings musst du die Dämpfungen berechnen und die 
Streuparameter entsprechend korrigieren. (Reflektion und Transmission 
werd en beide geringer).

Gruß,
Christian

Autor: Qing X. (qing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Erker (DL3CE) wrote:
> In der Simulation gehört der 50 Ohm Widerstand in REIHE zur
> Spannungsquelle (und deren Spannung verdoppelt, wenn du 1V an 50 Ohm
> haben willst).. so schaltest du ihn nur den Null Ohm der idealen
> Spannungsquelle parallel. Bei einer STROMquelle würdest du den
> Widerstand parallel legen, da ein Reihenwiderstand nur dem unendlich
> hohen Ri der idealen Stromquelle in Reihe liegen würde und damit
> ebenfalls unwirksam wäre.

Alles klar, Einverstanden.

> Nein, du brauchst ein Anpass (L-)Glied wie oben vorgeschlagen, die
> Eingangsimpedanz des Kabels ist, wenn es nicht mit 150 Ohm abgeschlossen
> wird (in diesem Falle würde es mit 75 || 50 Ohm abgeschlossen) die
> transformierte Impedanz der Last am anderen Ende (von Frequenz +
> Kabellänge + Kabelparametern abhängig).

Ja, Einverstanden.

> Das L-Glied sorgt dafür das der VNA saubere 50 Ohm und das Kabel saubere
> 150 Ohm sieht, allerdings musst du die Dämpfungen berechnen und die
> Streuparameter entsprechend korrigieren. (Reflektion und Transmission
> werd en beide geringer).
>
> Gruß,
> Christian

Vielen Dank für die Erklärung. Aber wie rechnet man nur die Dämpfung von 
Kabel. Mit S-Parameter wird das ganze System (Apassung + Kabel + 
Anpassung) gemessen.
Wenn ich S-Parameter im Frequenzbereich messen wollte, wäre es besser, 
Anpassung mit Widerstände einzusetzen. Oder?

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Berücksichtigung der Dämpfungen bin ich mir auch noch nicht ganz 
einig. Ich würde sagen du musst die Fälle Transmission und Reflektion 
getrennt behandeln, bei der Transmission rechnest du einfach beide 
R-Glieder gekoppelt und hast damit einen Korrekturwert. Bei der 
Reflektion wird das Glied 2*durchlaufen, das ist auch zu beachten..

Ev. machst du einfach eine Vorabmessung mit Open, Short, Match, Through 
um das Verhalten zu untersuchen... ich habe bisher auch nur kurz mit 
einem VNA gearbeitet und momentan eher wenig Zeit für theoretisches 
Rechnen.

Gruß,
Christian

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NAchtrag: Mit L-Glied meine ich die 2-Widerstände in L-Form verschaltet, 
falls das nicht klar ist.

Autor: Qing X. (qing)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian, besten Dank für deine Hilfe. Ich probiere mal aus.

Gibt es solche Anpassungsglieder für verschiedenen Impedanz in der 
Markte?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.