www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 92 Milliarden Euro Finanzhilfen bereits an Hypo Real Estate gezahlt und wollen noch mehr


Autor: Saubermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unglaubliche 92 Milliarden hat gerade das heute Journal gemeldet sind 
bereits an HRE geflossen; Focus bestätigt das

http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/kr...

aktueller Börsenwert der Bank: gerade mal 318 Millionen Euro !!

Und jetzt wird gerade davon geredet, die Bank bräuchte nochmal mehr 
Geld, sonst drohe ein Desaster wie bei der Lehman Bank

Mir kommt das immer mehr vor als ob die Bürgschaften jetzt Schritt für 
Schritt zur Einlösung kommen

und das ganze ist völlig intransparent am Parlament vorbei beschlossen

Am Sonntag 25.01.2008 fiel bei Anne Will folgender Wortlaut:

Jürgen Tritin: "Es gibt keine parlamentarische Kontrolle über die 
vergebenen Hilfsgelder. Es findet außerhalb des Haushaltes statt. Bei 
dem Bankenrettungsfonds ist der Haushaltsausschuss und der 
Bundesrechnungshof außer Kontrolle gesetzt worden."

Darauf Norbert Röttgen, CDU: "Sie können doch keiner Bank zumuten, sich 
unter den Augen der Öffentlichkeit hier zu entblößen."

Warum wird hier der devote Erfüllungsgehilfe der Banken gespielt, noch 
dazu mit dem Steuergeld der Bürger? Das ist doch ein abgekartetes 
Spiel?!

Autor: ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Darauf Norbert Röttgen, CDU: "Sie können doch keiner Bank zumuten, sich
>unter den Augen der Öffentlichkeit hier zu entblößen."

Wenn der Staat da Geld gibt sollte es auch entsprechende
Kontrollmechanismen geben. Die Bafin soll ja auch kläglich
versagt haben. Was nicht funzt plattmachen für den Neuanfang.

>Warum wird hier der devote Erfüllungsgehilfe der Banken gespielt, noch
>dazu mit dem Steuergeld der Bürger? Das ist doch ein abgekartetes
>Spiel?!

Wahrscheinlich weil man sich ja kennt bei den oberen 10000 und
eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Oder die Ohnmacht der Regierung auf einem Ihnen fremden Parkett den
Durchblick zu bekommen.

Müßte jetzt nicht eine kräftige Inflation folgen?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die HRE-Aktionäre maulen schon, sie würden vom Staat enteignet. 
Gehts noch?

Inflation: Die wird kommen, wie das Amen in der Kirche...

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Banken jeder Art müssen um jeden Preis gehalten werden.
Das ganze Ausmass des Schlamassels käme sonst innerhalb kürzester Zeit 
ans Licht.
Eine Bank geht pleite, die Leute misstrauisch und fangen an ihr Geld 
abzuheben. Das bringt in kürzester Zeit weitere Banken ins Wanken, 
innerhalb einer Woche alle Banken zahlungsunfähig...

Da stellt sich doch Angie lieber hin und garantiert alle Guthaben - nur 
den Gegenwert hat sie gar nicht, falls er gebraucht wird. Ausser 
Billionen Schulden ist doch gar nichts da:-)
Und damit der Schwindel nicht platzt, werden eben Milliarden gepumpt, 
auf die kommts doch auch nicht mehr an. Macht es einen Unterschied, ob 
man 1,5 oder 1,6Billionen Schulden hat? Eher nicht. Zahlen kann das eh 
nie wieder einer.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.j. Seifert wrote:
> Zahlen kann das eh nie wieder einer.

Falsch. Das zahlen wir mit unserem Ersparten. Und wenns weg ist, dann 
sind die Gegenwerte bloß nicht mehr bei uns, sondern bei denen, die den 
Schlamassel verursacht haben.

Autor: Sandman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann druckt man einfach noch mehr, denn Papier ist ja genug da. Ein 
Gegenwert für die umlaufende Geldmenge existiert schon seit hundert 
Jahren nicht mehr.

So lange die Menschen dem Geld vertrauen, kann man so viel davon drucken 
wie man will. So einfach ist das.

Autor: ups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Da stellt sich doch Angie lieber hin und garantiert alle Guthaben - nur
>den Gegenwert hat sie gar nicht, falls er gebraucht wird. Ausser
>Billionen Schulden ist doch gar nichts da:-)


Haben die schon und nennt sich Bundesvermögen, nur was soll man mit nem 
Autobahnteilstück, Ministeriumgebäuden oder sonstigen anfangen?

Man könnte es zwar vermieten aber ob das ein vollwertiger Ersatz ist?

Autor: Unbedarfter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Bundesvermögen":

Es gibt ja immerhin noch die "Human ressources", das sind z.B. alle die 
Politiker, Staatssekretäre usw., die nur aufgrund humanistisch 
begründeter, abendländisch-christlicher Verantwortung ihre Arbeitskraft 
freiwillig dem "Volke" zur Verfügung stellen, anstatt den täglichen 
Arbeitsangeboten aus der "freien Wirtschaft" nachzugeben ...

Das ist doch allemal ein Wert, völlig unabhängig von täglichen 
Börsenkurs-Schwankungen; und diesbezügliche "Wertberichtigungen" haben 
garantiert immer positives Vorzeichen ...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sandman wrote:
> Dann druckt man einfach noch mehr, denn Papier ist ja genug da. Ein
> Gegenwert für die umlaufende Geldmenge existiert schon seit hundert
> Jahren nicht mehr.
>
> So lange die Menschen dem Geld vertrauen, kann man so viel davon drucken
> wie man will. So einfach ist das.

Und warum achten dann unsere Zentralbanken streng auf das Wachstum der 
Geldmenge M3? - Zumindest in "normalen" Zeiten...

http://de.wikipedia.org/wiki/Geldmenge#Geldmengend...

Autor: Finanzaufsicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder habe ich bisher etwas vollkommen falsch verstanden, aber den 
Artikel im Focus versteh ich nicht. Meiner Meinung nach ist ab dem 
Zeitpunkt, an dem eine Bank unter den Rettungsschirm des Bundes geht 
eine Gehaltsobergrenze von 500.000 € vorgeschrieben. Nun lässt sich der 
Vorstand in dem o.g. Artikel so zitieren:

Im Fall eines Einstiegs des Bundes sei der Vorstand der HRE zur 
Absenkung des Gehalts auf 500 000 Euro bereit: „Der Vorstand würde das 
natürlich akzeptieren und die Gehälter, wo erforderlich, auf das 
notwendige Niveau senken.“

Werden wir Steuerzahler den alle veräppelt? Aber scheinbar kein rein 
deutsches Problem: Die Banker an der Wall Street haben sich 18 
Milliarden Dollar an Bonizahlungen für 2008 gegönnt. Da versteh noch 
einer diese Welt....

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbedingt merken: im nächsten Leben Banker werden...

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest sollten die Banken die Filialen verkaufen und dann wieder 
mieten.

Jedenfalls sollte der Staat zumindest ins Grundbuch gehen. Es kann doch 
nicht sein, dass Filialen den Gewinn zur Mutter überweisen und im 
Schadensfall nichts beitragen.

Das Prinzip der Einbahn ist als Reuse bekannt und damit solle man man 
nur Mäuse fangen und nicht Steuergelder verwalten.

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Werden wir Steuerzahler denn alle veräppelt?"

Rhethorische Frage ?!


'So war mir Gott helfe!' =

Optionaler Spruch aller Regierungsmitglieder, Pius-Brüder und sonstiger 
Menschenfreunde ...

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"So wahr mir Gott helfe" => so wär's richtig,

"so war mir Gott helfe" ist NICHT etwa die falsch übersetzte Form von
"Gott helfe mir bis jetzt, keinesfalls länger" ...

Autor: Lehmans Freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verbesserungsvorschlag:
Wenn die Hypo von Angela übernommen wird, dann die restlichen 
US-Aktionäre mit Lehmann-Anteilen bezahlen. Da bekommen sie mehr 
Anteile, als wenn die Hypo wegen ihrer Bockigkeit den Bach runter ginge. 
:-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.