www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CortexM3 include problem


Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank der Hilfe vor einiger Zeit hier im Forum hab ich es geschafft einen 
Cortex M3 von ST zum laufen zu bekommen (STF32F103)

Ich kann bisher IO-Pins toggeln und auch die Unterhaltung über RS232 
geht super.
Software ist Sourcery G++ Lite for ARM EABI von CodeSourcery, sowie PN.

Das Problem das ich hab ist, dass ich wenn ich wie in der Anleitung von 
Sourcery... die stdlib.h include um die Funktion rand(); zu benutzen 
kann dann bleibt der Code hängen. Eigendlich wollte ich kein Roulet mit 
nichts geht mehr damit erzeugen ^^

Im Anhang ist erstmal der Code der geht. (Nicht wundern der ist etwas 
komisch, da er nur zum durchtesten der versch. Hardware und so ist und 
noch keinen Sinn erfüllt)

Wenn ich den Code dann um #include <stdlib.h> erweitere dann geht der 
Code immernoch. (hab ich getestet, kann aber sein, dass der Code einfach 
wegen fehlender Aufrufe nicht rein kommt)

Sobald ich aber srand(35); noch einfüge geht der Code schon nicht mehr. 
Auch nur rand(); geht nicht. - Das merkwürdige daran ist, dass der 
Compiler keinerlei Fehler ausspuckt. Ich versteh beim besten willen 
nicht was der mit der Funktion hat.

Sry für den Langen Text jetzt: (Auszug über rand() aus dem Sourcery 
Manual)

Synopsis
     #include <stdlib.h>
     int rand(void);
     void srand(unsigned int seed);
     int rand_r(unsigned int *seed);

Description
rand returns a different integer each time it is called; each integer is 
chosen by an algorithm designed to be unpredictable, so that you can use 
rand when you require a random number. The algorithm depends on a static 
variable called the “random seed”; starting with a given value of the 
random seed always produces the same sequence of numbers in successive 
calls to rand.

You can set the random seed using srand; it does nothing beyond storing 
its argument in the static variable used by rand. You can exploit this 
to make the pseudo-random sequence less predictable, if you wish, by 
using some other unpredictable value (often the least significant parts 
of a time-varying value) as the random seed before beginning a sequence 
of calls to rand; or, if you wish to ensure (for example, while 
debugging) that successive runs of your program use the same “random” 
numbers, you can use srand to set the same random seed at the outset.

Returns
rand returns the next pseudo-random integer in sequence; it is a number 
between 0 and RAND_MAX (inclusive).

srand does not return a result.

Portability
rand is required by ANSI, but the algorithm for pseudo-random number 
generation is not specified; therefore, even if you use the same random 
seed, you cannot expect the same sequence of results on two different 
systems.

rand requires no supporting OS subroutines.

Ich frag mich natürlich jetzt woran kann es liegen und so langsam hab 
ich alles durch was mir eingefallen ist. (Ich habe auch einmal den 
direkten Dateipfad angegeben { #include "c:\...\stdlib.h" } , da ich 
auch WinArm, sowie WinAVR drauf hab und sicher gehen wollte das es der 
richtige Pfad ist hat aber auch nichts gebracht.)

Bin für Hinweise Dankbar ^^ ich schätze es ist irgend ein total dummer 
Fehler bzw ich hoffe es, dass es an meiner Blödheit liegt.

Gruß ErgoProxy

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade ^^ scheint keiner eine "schnelle" Antwort drauf zu haben. 
Einerseits ist das gut fürs Ego XD (ich bin wohl nicht der Einzige, der 
es nicht weiß =) andererseits würd ich doch gerne wissen wo der verd.... 
Fehler liegt. Naja mach ich erstmal was anderes. Hat irgendwer eine 
grobe ide woran es liegen könnte? Notfalls probier ich das halt durch 
falls einer wissen will ob das in einer anderen 
Schreibweise/Sonnstirgendwas geht. Nur mir gehen die Ideen aus wie ich 
es probieren könnte.

Besonders seltsam ist auch das die #include <stdint.h> gehen. Ohne die 
Datei würde das uint8_t ja nicht gehen. Die Datei liegt nur im selben 
Pfad wie die andere. Deshalb schließ ich eigendlich auch einen 
Pfad-Fehler aus.

Wenn noch irgendwas an Infos fehlt bitte sagen.

Gruß ErgoProxy

Autor: Lutz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Bit hat int auf dem Zielsystem und und wie groß wurde RAND_MAX 
gewählt? Bei mismatch hätte der compiler aber auch meckern sollen.
Wie rufst Du die Funktion auf?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. wrote:
> Einerseits ist das gut fürs Ego XD (ich bin wohl nicht der Einzige, der
> es nicht weiß =)

Nö, es ist völlig normal, daß in einem überwiegend 8Bit-Forum 
32Bit-Fragen wesentlich geringere Antwortchancen haben.

Die Notwendigkeit, immer gleich mit 32Bit-Boliden auf Steuerungsaufgaben 
schießen zu müssen, wird kaum gesehen (zu recht).


> andererseits würd ich doch gerne wissen wo der verd....
> Fehler liegt.

Such den Fehler doch einfach selber.
Stelle fest, ob die rand-Funktion überhaupt ausgeführt wird (vorher LED 
ein, dahinter LED aus) oder ob nur der Rückgabewert für Dich unerwartet 
ist und deshalb dahinter liegende Programme gegen die Wand laufen.

Es gibt bestimmt auch eine Doku zu der rand-Funktion, lies sie.


> Besonders seltsam ist auch das die #include <stdint.h> gehen.

Includes enthalten keinen Code, sondern erst die dazu gehörende Library.
Solange Du keine in den Includes bekannt gemachten Funktionen benutzt, 
darf ein Include keinen Unterschied machen.


Peter

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sobald ich aber srand(35); noch einfüge geht der Code
> schon nicht mehr. Auch nur rand(); geht nicht.

Wie äußert sich "geht nicht"?

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>//So läuft die Schleife, wenn ich srand(); oder rand(); benutze gibt die
>LED keinen Blinker von sich.


Lesen *BILD*et...

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich habe das mal kurz bei mir ausprobiert.
Ich benutze Sourcery G++ Lite 2008q3-66 mit Luminary Controllern, in 
diesem Fall ein 1968 mit Ausgabe über ein OLED, also nicht über RS232.
Funktioniert wunderbar und zeigt Zufallszahlen an.
Das Problem bei Dir muss also woanders liegen.

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Andreas K.:

Nimm es Peter und Rufus nicht übel, sie hatten wohl eine schlechte Nacht 
und ihr Lesevermögen hat da wohl ein bißchen drunter gelitten...

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die vielen Antworten ^^

@Lutz - Eigendlich müsste int nach meiner schätzung bei 32Bit liegen ich 
habs aber nicht getestet der µC hat allerdings 32Bit und da ist int 
meißtens auch 32Bit. Werde mal gleich schauen. Noch eine Frage zu 
RAND_MAX muss ich das irgendwo noch deffinieren? In der Doku der stdlib 
stand dazu nix.

@Peter - Das mit dem Ego war ein Witz ;) natürlich dauert eine 32Bit 
Frage hier wesentlich länger als eine nach nem Atmel AVR 8-Bit µC 
besonders wenn das einer ist, der erst seit etwa nem Jahr wirklich 
erhältlich ist ^^
Zur Notwendigkeit sei gesagt es gibt keine ^^ aber ich wollte doch auch 
mal nen 32Bit µC verstehen und benutzen können. Außerdem finde ich die 
72Mhz Takt und auch die 50Mhz-IO-Takt super und besonders die 20kb Ram 
(naja 19,5kb nach Abzug des Bootloaders :)
Das mit den Includes stimmt ich muss mir mal ne andere Lib rauskramen 
und schauen ob die Funktionen auch einen totalen Fehler verursachen. Zur 
Doku nochmal: Ich hab mir die Doku angeschaut und du auch ^^ (Der 
englische Text da oben ist alles was über die rand()-Funktion drinn 
steht)
Leider kann ich nicht schauen was rand zurückliefert, da der Code 
überhaupt nichts mehr macht nachdem es irgendwo drin steht. Leider finde 
ich den Fehler nicht selbst sonnst würde ich das Forum auch ned bemühen. 
Aber ich habe da geschlagene 4 Stunden dran gesessen.

Probiert hatte ich diese Konstrukte in der Main:
1.
srand(23);
int meep = rand();
2.
srand(23);
uint8_t meep = (rand() & 0xFF );
3.
srand(23);
uint32_t meep = rand();
4.
srand(23);

Nach allen Aufrufen wurde der dahinter liegende Code nicht mehr 
ausgeführt.
Warum habe ich keine Ahnung.

Das include oben war entweder #include <stdlib.h> oder aber ich hab es 
bei allen Versuchen nochmal durch den absoluten Pfad ersetzt. Wollte 
auch nicht helfen.

@Spezialist - Jetzt bin ich erst recht ratlos ^^ Ohne den Aufruf von 
srand(23); und/oder rand(); geht das Programm ja und schickt auch das 
zur Schnittstelle was es soll ohne auch nur einen Fehler. Hast du das 
RAND_MAX irgendwo deffiniert? Bzw wie benutzt du das rand und was genau 
includest du? Vllt fehlt mir etwas.

P.s. Der Compiler hat bei mir nie auch nur irgendeinen Hinweis gebracht. 
Ich benutze übrigends cs-make mit dem Parameter all.

Vielen Dank nochmal ich werde mir das gleich nochmal alles ansehn.
Gruß ErgoProxy

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Lutz - Eigendlich müsste int nach meiner schätzung bei 32Bit liegen ich
>habs aber nicht getestet der µC hat allerdings 32Bit und da ist int
>meißtens auch 32Bit. Werde mal gleich schauen. Noch eine Frage zu
>RAND_MAX muss ich das irgendwo noch deffinieren? In der Doku der stdlib
>stand dazu nix.

int ist 32Bit:
define __INT_MAX__ 2147483647 

Zu RAND_MAX:
#define RAND_MAX __RAND_MAX 

#if __INT_MAX__ == 32767
#define __RAND_MAX 32767
#else
#define __RAND_MAX 0x7fffffff
#endif 

Man muss das also nicht definieren.

Ich habe das bei mir einfach in einen simplen FreeRTOS Task geklatscht, 
da ich den gerade zur Verfügung hatte. Ich habe das so wie Du gemacht, 
damit das auch vergleichbar ist:
int test;
char buffer4[10];
test = rand();
itoa(test, buffer4, 10);
RIT128x96x4StringDraw(buffer4, 10, 10, 5);

Bei jedem Taskdurchlauf (1/s) kommt eine neue Zufallszahl.

Autor: Spezialist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
srand(35);

kommt natürlich noch vor dem ersten rand() Aufruf.

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab es eben grade nochmal ausprobiert:

Wenn ich eine LED anschalte bevor ich srand(25); aufrufe, dann geht 
diese an. Nach srand wird sie wieder abgeschaltet. Sie leuchtet jedoch 
dann dauerhaft.

Wenn ich die LED erst nach srand einschalte, dann leuchtet sie nie (das 
ausschalten bleibt natürlich weg)

Also irgendwie ist bei mir da der Wurm drinn ich weiß nur nicht wo. 
Integer kann ich normal benutzen und auch ausgeben. Ich hab z.B. grade 
einem int eine Zahl zugewiesen und diesen dann über den Com-Port 
ausgegeben. Es kommt auch genau die 32Bit Zahl wieder raus.

Gruß ErgoProxy

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin jetzt noch mal alle Dateien usw durch gegangen und hab dann im 
Makefile gesehn, dass da genaue Angaben zu den verwendeten Pfaden drinn 
sind. Da er beim compilieren nie gemotzt hat hab ich eigendlich gedacht 
da wäre alles in Ordnung. Es scheint aber so, dass er einfach die Pfade 
nicht verwendet die nicht drinn stehen. Da ich bisher immer Pc und AVRs 
ohne wirkliches Makefile erstellt hab hab ich das auch nicht gewusst.

Ich hab das Makefile mal im Anhang. Ich werde jetzt mal schauen wie man 
einen weiteren Pfad dort einfügt. Oder falls mir das einer sagen könnte 
ware auch super.

Gruß ErgoProxy

Autor: Lightning Storm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Compiler müsste es doch so oder so mit rein nehmen ist doch in 
seinem Heimatverzeichniss.

Autor: Andreas K. (ergoproxy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm ich glaub ich hab jetzt alles durch was mir dazu einfällt. Außer das 
ich Alles nochmal deinstallieren könnte und danach nurnoch das von CS 
wieder drauf.

Wollte das eigendlich vermeiden =/ aber da es wohl nix mit dem Kram hier 
ist kann es nur etwas mit der Software sein. Oder hat jemand ne andere 
Idee?

Gruß ErgoProxy

Autor: ErgoProxy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm ich push das grade nochmal in der Hoffnung das jemand eine Idee hat

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.