www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Joule Thief - Eine Taschenlampe aus der Restekiste


Autor: Falke (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi @ all,

ich habe jetzt durch eine Anregung aus diesem Forum angefangen, eine 
"Joule Thief" zu bauen.

Eine "Joule Thief" ist eine Taschenlampe aus ganz einfachen Bauteilen, 
die jeder zu Hause nachbauen kann, die nicht viel kostet und die 
vermeintlich leere Batterien wirklich bis zum Schluss ausnützt.

Ich habe mir dabei vorgenommen, nur Bauteile zu nehmen, die ich auf die 
schnelle gefunden habe.

Wie auf dem Bild zu sehen besteht dieser "Bausatz" aus einer Batterie, 
einer LED, einem Transistor und einer selbstgewickelten Spule als Trafo.

Jetzt würde ich jemanden bitten, diese Schaltung zu überprüfen, ob auch 
alles korrekt ist, da ich statt dem NPN Transistor BC547 des Originals 
einen KN2907 PNP genommen habe, siehe Schaltplan unten.

lg Falke

Autor: Falke (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich, wie gesagt, statt einem NPN einen PNP verwende, muss ich, soweit 
ich mir aus der Schule gemerkt habe, im Gegensatz zur Originalschaltung 
die Spannung und die Diode umkehren.

Habe ich das so richtig gemacht und kann man den KN2907 verwenden?

lg Falke

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei den Bauteilen habe ich noch den 1k- Widerstand vergessen zu 
erwähnen ;-)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im prinzip ok.
die spule is aber etwas riesig...
im original wird ne ferrit-perle verwendet..

versuch halt mal!

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre auch besser, hab aber kein Gerät zum zerlegen gefunden, bei dem so 
ein kleines Teil drin ist ;-)

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja...
reichelt :Dämpfungsperle kostet 10ct ...

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Düsentrieb
!Und du zahlst das Porto?
Dann schick ihm doch lieber eine von deinen auf ner Postkarte.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey sowas wollt ich auch schon seit Längerem angehen.

Könnte man den Trafo auch auf einer M3er oder M4er Stahlmutter wickeln 
oder würde sich ein solcher Kern ratzfatz in die sättigung begeben und 
garnichtsmehr Transformieren?

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung, einfach mal probieren, mein Namensvetter ;-)

lg Andreas alias Falke

Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, das geht nicht. Eine Stahlmutter ist massiv und es entstehen 
dadurch Wirbelströme.

Ferritperlen sind nahezu in jeglichem HF-Zeug verbaut. Radios, Tuner, 
HF-Modulator, teilweise auch in Schaltnetzteilen

Gruß
Roland

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch in alten Autoradios?

Da hätte ich nämlich noch 2 rumliegen ^^

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im tuner sind sicher spulen, die einen ferritkern haben

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, Ferrit ist nicht gleich Ferrit, da gibt es durchaus welche, die 
absichtlich einen hohen Dämpfungsfaktor haben (Entstörfilter)  oder 
welche nur für HF. Solche sind für diese Anwendung ungeeignet.

Du brauchst kleine Speicherspulen-Ringkerne.

Auch wenn die Schaltung die Batterien ziemlich leersaugt, der 
Wirkungsgrad ist eher bescheiden. Da kann man viel optimieren 
(Basisstrom an die Stromverstärkung anpassen...).

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad gelesen, dass man mit einem Germanium-Transistor noch 
weiter runterkommt. Stimmt das?

Und sind 2n3055, AY102 und AU107 Germanium-Transistoren (die ich hier 
verwenden kann)?

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Und ich dachte, jetzt stellt jemand mal eine interessante Schaltung 
vor, die schon funktioniert...

Und... der 2n3055 ist mit Sicherheit kein Germanium Transistor.

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich auch grad herausgefunden

*...Und ich dachte, jetzt stellt jemand mal eine interessante Schaltung
vor, die schon funktioniert...*


Funktionieren tut Sie, jetzt sind wir schon beim verbessern ;-)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. wrote:
> ...Und ich dachte, jetzt stellt jemand mal eine interessante Schaltung
> vor, die schon funktioniert...

Warum, die Joule-Thief Schaltung funktioniert doch problemlos.
Läuft auch mit nem normalen SI-Transistor bis ca 0.3 V runter, nur zum 
Einschalten muss die Batteriespannung > Ube sein, danach kommt die 
Basisspannung aus der Spule.

Autor: Falke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab grad noch einen AD149 gefunden, mit dem müsste es auch bis 
runter auf die 0,2V gehen, oder?


> Warum, die Joule-Thief Schaltung funktioniert doch problemlos.
> Läuft auch mit nem normalen SI-Transistor bis ca 0.3 V runter, nur zum
> Einschalten muss die Batteriespannung > Ube sein, danach kommt die
> Basisspannung aus der Spule.

stimm zu

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Falke (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt mal ein LTSpice Model erstellt.

Kann da mal jemand einen Blick drauf werfen, ob alles stimmt?

lg Falke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann da mal jemand einen Blick drauf werfen, ob alles stimmt?

Schwingt doch prima! Allerdings sollte die LED an C und E angeschlossen 
werden.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier auch mal eine Simulation...

Die Spulen sind mit Rser=0.1 eingestellt.
Der Transistor hat mit 9mW den größten Anteil am Verlust, aber der 
BC337-25 ist auch eher suboptimal für den Job.

Kommt trotzdem auf schöne 29*2/70.8*100=81.9% Wirkungsgrad.

Btw: Kennt jemand nen Trick, wie ich LTSpice einstelle, dass die zwei 
LEDs die Load darstellen, damit er den Wirkungsgrad selber berechnet?

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Magnetische Kopplung von 1.0 ist aber etwas übertrieben ;)

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauke Radtki wrote:
> Eine Magnetische Kopplung von 1.0 ist aber etwas übertrieben ;)

Ändert nicht viel am Ergebnis:
Kopplung 0.3 => 75%
Kopplung 0.5 => 80%
Kopplung 0.7 => 83%
Kopplung 0.9 => 83%
Kopplung 1.0 => 83%

Hrm.. irgendwas hab ich zwischendurch noch an dem File geändert? vorher 
ist er doch nur auf 82 gekommen…

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ernst Bachmann wrote:

> Kommt trotzdem auf schöne 29*2/70.8*100=81.9% Wirkungsgrad.

Auch in der Praxis lässt sich solch ein hoher Wirkungsgrad erreichen, 
eine geeignete Spule natürlich vorausgesetzt.

http://elm-chan.org/works/led2/report.html
Die gezeigte Spule eignet sich hervorragend und ist sehr viel 
unkritischer als die kleinen Ringkernspulen.

Man sollte allerdings beachten, dass aufgrund der hohen Pulsströme vor 
allem weiße LEDs einen eher schlechten Wirkungsgrad haben, da viel 
Energie im hohen Innenwiderstand verbraten wird. Auch wenn der 
elektrische Wirkungsgrad schlechter wird, erreicht man mit einer Siebung 
mittels Schottkydiode und kleinem Kondensator meist eine höhere 
Lichtausbeute.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, der Transformator ist ja nur dazu da, die Basis anzusteuern, da 
ist die magnetische Kopplung relativ wurscht, solang genug Basisstrom 
fließen kann.

Autor: Erwin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin noch nicht so gut in verstehen und erklären von 
Schaltungen.
Sehe ich das richtig, dass der Transistor nur soweit durch den 
Vorwiderstand von 1k (ergibt bei 1,5V Eingangsspannung und nicht 
berücksichtigten Spulenverlusten, ca. 0,9mA-1mA Basisstrom) geöffnet 
wird um einen Spannungsabfall über den NPN-Schichten von ca. 1,4 V zu 
erzeugen.
Welcher ausreicht um parallel die zwei Dioden zu betreiben. demnach 
macht der Transformator nichts weiter als den nötigen Strom für die 
Dioden zu liefern.

ist das korrekt?

Danke im voraus für antworten.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ist das korrekt?

Nö, nicht wirklich...

Die zwei Dioden brauchen ca 6V zum Leuchten. Diese werden beim 
Abschalten des Transistors in der Spule induziert.

Ein bisschen erklärt ist es hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Meißner-Oszillator

Oder auf tausend anderen Webseiten, die Google gerne für dich findet...

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

 das eigentliche Geheimnis des Joule Thiefs ist das erzeugte Back EMF in 
der Spule. Deshalb funktioniert es auch mit ganz schwachen Batterien.

Das Back EMF in diesem Fall ist Skalar Energie, die aus dem Raum gezogen 
wird - freie Energie, es ist ja bekannt, das zB in einem kubikmeter 
grossen Raum - 1000ende Watt an Leistung vorhanden sind. Diese kann man 
entweder über das ünerall verwendete Generatorverfahren generieren, oder 
auch über das Back EMF. Back EMF ist das Resultat, wenn ein Magnetfeld 
in einer Spule zusammenbricht, Zündspulenprinzip. Diese Back EMF verhält 
sich komplett anders als herkömmlich generierte Elektrische Leistung. ZB 
es handelt sich hier um einen kalten Strom, d.h. die Lampen werden damit 
nicht heiss, Neonleuchten leuchten mit nur einer Anschlussseite :-)

Die Verbraucher werden über das Back EMF mit dem "freie Energie Feld" 
verbunden, es strömt freie Skalarenergie zu den Verbrauchern hin.

Diese Art der Energieerzeugung steht noch in keinem Schulbuch, und lässt 
sich auch nicht gross von unseren elektronischen Berechnungen 
beeindrucken.

Auch verhält sich diese Art von elektrischer Energie komplett anders in 
bezug auf Isolationsstoffe, sie kann zB bei >=10V ein Spannungspotenzial 
zu Plastik haben, Funkenstrecke, oder sein Potenzial einfach durch Glas 
hindurch zu anderen Verbrauchern weitergeben.

Unsere bisherigen Schaltungen, in fast allen Geräten, sind immer 
Leistungsverbrater, und danach sind unsere Berechnungsmodelle.

Beim Prinzip des Joule Thiefs kommt die Wirkung des Back EMFs und des 
Skalarfelds zum Wirken, wo bisherige Wirkungsgradberechnungsmodelle 
hinfällig werden, sie müssen immer < 1 sein.

Mit etwas weiter entwickelten und super weiterentwickelten Systemen, hat 
man schon starke bis sehr starke Leistungen erzielt, handteller gross 
oder nicht grösser als ein Diplomatenkoffer,100 Watt bis 10 KW, blanke 
Wunder, und natürlich wenn möglich strickt vor der Öffentlichkeit 
verborgen werden - wir könnten ja eines Tages kostenfrei zB Autofahren, 
oder jeder hätte seinen kleinen Stromkonverter daheim.

Der Joule Thief, der mit seinem Prinzip seine eigentliche Energie aus 
dem Raum zieht, ist ein erster Anfang für uns in eine Zukunft der freien 
Energie.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahahahahaaa! Danke, der war köstlich! Ihr Freie Energie Leute ...

Nicht böse sein, aber in der Spule wird ein hundsgewöhnliches 
elektromagnetisches Feld aufgebaut in dem halt Energie gespeichert wird. 
Langsam aufladen - kleine Spannung, dann schnell entladen mit höherer 
Spannung.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Thomas,

 heute hängte ich den Joule Thief statt nur an einer Leuchtdiode, an 
einen 5er Leuchtdiodeneinsatz (Taschenlampe Billigmarkt), Batterie war 
ausgenudelt aber alle 5 Leuchtdioden brannten hell, spart man sich 2 
Batterien damit.

Den selben Test machte ich gerade mit einem selbst hergestellten 
Batterieelement, aus einem gewöhnlichen Teelichtalugehäuse, 
Kunststoffboden (Fliesenlegerkreuz), 3 cm langes Kupferrohr 1,5-2 cm 
Durchm. wird in das Teelicht gestellt und das ganze mit Zement 
ausgegossen - 1,5 Volt Immer-Dauerbatterie -
ich hängte das obige Set drann, alle 5 Dioden brannten .... wauhhhh :-) 
:-)

Bitte, erklär mir mal das, wie man aus fast nichts, Milliampere, auf 
diese Weise 5 und mehr Leuchtdioden zum Leuchten bringen kann.

Für mich ist es klar, es ist Skalarenergie, Free und kostenfreie Energie 
aus dem Äther ... hihi

Grüsse
Spiri

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gerade hängte ich Christbaumschmuck, 19 Leuchtdioden, an den Joule Thief 
mit der ausgenudelten 1,3 Volt Batterie -- was denkt ihr --- natürlich,

sie leuchteten alle :-)  :-) :-)

Warum nur eine Diode, wenn es auch mehrere tun

Grüsse
Spiri

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiri schrieb:
> Für mich ist es klar, es ist Skalarenergie

Aber Vorsicht:

Ich hab von einem gehört, der jemand kennt, der das übertrieben hat:

Der hat seinen Joule-Thief mit Klanglack angemalt und in einen Mehlkreis 
gelegt. Dabei wurde dann soviel Energie erzeugt, dass ein Schwarzes Loch 
entstanden ist (Wie im LHC!), welches dann ihn, sein Haus, seine Stadt, 
und anschließend die ganze Welt verschlungen hat!

Zum Glück hat es dann gerade noch diese Truppe Bikini-Playmates 
geschafft, zum Mittelpunkt des Schwarzen Loches zu reisen, und den Kern 
wieder anzustoßen, und hat uns damit alle gerettet!

So, und jetzt muss ich wirklich meine Pillen suchen.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die elektronischen Bauteile dafür sind günstiger als eine 1,5 Volt 
Batterie, den Ringkern dafür kann man aus einer kaputten 
Neonleuchten-Energiesparlampe herausbauen,den Kupferlackdraht kann man 
auch sich vom dortigen Minitrafo runterspulen, 1 Meter, die Transistoren 
gehen nicht aus den Energiesparlampen, die muss man sich kaufen und den 
1 kOhm - Centartikel.

So kann man aus fast nichts was machen.

Für Ernst:

Hi Ernst, das ist nun wirklich keine Erklärung, immer wenn es um die 
Wurst geht werden dumme Sprüche gemacht.

Die Betonzelle geht wirklich, und der Rest auch, ob das deine 
Programmierung verkraftet oder nicht - und der Wirkungsgrad - Cop - wird 
grösser 1 sein, bin ich mir sicher.

Gruss
Spiri

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn das so toll funkioniert:
Bau einen ganzen Haufen davon, Schraub dir blau angemaltes Fensterglas 
aufs Dach, Speis' den ganzen Strom als Solarstrom ins Netz und kassier 
fett die Kohle.

Eine Batterie brauchts ja nur kurz zum "Anlassen", danach kannst du ja 
einfach den Ausgang an den Eingang anschließen, und es läuft ohne 
Batterie weiter => Keine Laufenden Kosten, nur minimale Investition.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es funktioniert, im Ernst...

Den Ringkern aus der Energiesparlampe habe ich mit einer Wicklung, wie 
vorgegeben, 1 Meter, aber zusätzlich für die Sekundärwicklung noch 0,5 
Meter zugegeben, komme jetzt auf sehr hohe Spannung, fast 12 Volt, das 
5er Leuchtdiodenset leuchtet nun besser. Kann nun die Taschenlampe von 3 
auf 1 Batterie umbauen, wie auch die Christbaumdiodenbeleuchtung.

Die Füllmasse für das Aluteelichtgefäss sollte Quarzsandhaltig sein, am 
besten ne Zementverputzmischung, hatte gerade davon noch angemachten 
übrig, ist günstiger als Solarzelle und bringt noch Saft wenn sich die 
Füchse Gute Nacht sagen.

Grüsse
Spiri

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine LED brennt auch schon hell, wenn die nur ein paar Milli Ampere 
bekommt. (Pi mal Daumen schon bei 5mA).

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ernst,

 ich habe gerade zu dem 5er Dioden-Taschenlampenset noch die 
Christbaumbeleuchtung mit 19 Leuchtdioden parallel geschaltet, die 1kOhm 
kann ich mit einem Potti regeln, dürften nun 500 Ohm sein.

Alles leuchtet blendend, wenn es länger als 24 Std so leuchtet, kann man 
das alte System ohne Joule Thief vergessen.

Die Aluteelicht-Kupferbeton Batterie kann man in einem 
Kunststoffabflussrohr, das in der gesamten Länge einen breiten Schlitz 
hat, übereinanderstapeln, so ergeben sich aus ca 8 bis 9 Elementen 12 
Volt, nun kann man auch noch mehrere dieser 
Alu-Kupfer-Beton-Abflussrohre parallel schalten und hat dann mehr Watts. 
Ist kein Witz - das geht so .. und es geht noch einiges mehr.

Liebe Grüsse
Spiri

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist toll was du das konstruiert hast. Das hätte einer von den simplen 
Ingenieuren hier nicht hinbekommen. Noch einmal: du bist ganz große 
Klasse.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Martin,

 ja, ich klopfe mir schon auf die Schulter, aber es ist alles nicht auf 
meinem Mist gewachsen, man muss ja nicht immerwieder neu das Rad 
erfinden.

Habe jetzt noch an die alte ausgenudelte 1,3 Volt NIMH Batterie ne 
zweite Christbaumbeleuchtung drangehängt.

Nun habe ich diese alte Batterie, einen Joulethief mit 50% mehr 
Sekundärwicklung, 1x 5er Leuchtdiodentaschenlampenset und 2x 
Christbaumbeleuchtung mit je 19 Leuchtdioden, also insgesamt 43 
Leuchtdioden, alle Parallel zu Emitter und Collektor. Der Transistor ist 
lauwarm geworden und alles leuchtet perfekt und hell. Statt mit 7 x 1,5 
V Batterien das ganze mit einer alten ausgenudelten NIMH 1,3 Volt.

Wie erklärt sich das nun? Ernst, Mathematikgenie.

Die Back EMF oder dadurch entstandene Skalarenergie kommt ohne Strom 
aus, es ist an der Verbraucherseite eine kalte Energie, quasi nur 
Spannung und kein Strom. Das ganze läuft nur über das 
Spannungspotenzial.

Es wäre denkbar sogar, mit einer grösseren Sekundärwicklung, das ganze 
auf ca 1000 Volt zu bringen, oder mit Zündspule, und dann ganz normale 
Energiesparlampen, ohne die Elektronik, nur die nackten Leuchtkörper an 
dieser 1,3 Volt Batterie zum Leuchten zu bringen.

Ist alles schon ausprobiert wurden und funktioniert.

So, mal sehen wie mein Set aus 43 Leuchtdioden mit meiner kleinen NIMH 
Batterie zurecht kommt.

Grüsse
Spiri

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon geschrieben:

Wenn du meinst, dass mehr Energie rauskommt als du der Batterie 
entziehst, dann lass die Batterie weg und verbinde den Ausgang mit dem 
Eingang.
=> kostenlose Energie aus dem Nichts. (oder aus dem 
Skalar/Vektor/Tensor-Raum, wenn du so willst)

Patent kannst du darauf leider nicht anmelden, die Weltverschwörung der 
Energielieferanten hat leider die Patentprüfer alle bestochen, damit 
diese die dummen Thermo-Sonstnochwas Gesetze befolgen.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thermodynamik, eine Erfindung von Exxon Mobil!

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spiri,

schön das alles funktioniert. Kannst du ein paar Daten wie Strom und 
Spannung auf der Batterie- und der Ausgangsseite aufnehmen? Ich als 
klassisch ausgebildeter Mensch würde das gerne nachvollziehen können.

Danke im Voraus.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ernst,

 das Prob ist hier, das das Back EMF in der Sekundärwicklung eine 
Skalare Energie erzeugt, die von uns noch nicht verstanden wird, da sie 
auch nur bedingt bis gar nicht in den Schulbüchern zu finden ist.

Auf diese Weise versorgt zB Bedini seine ganze Fabrik mit Energie, nur 
mit Back EMF, nur etwas grösser, ein Agregat von ca 1 qm, 40 cm tief, 
damit lädt er seine Batterien auf. Er geht über Batterien, grosse 
Militärbatterien, weil diese Skalar Energie, Back EMF, oder wie er sagt, 
elektrisches Fluid, nicht über den Strom seine Energie gewinnt, sondern 
nur über die Spannung, Spannungsfeld, die Energie generiert. Jede Art 
von Batterie kann damit geladen werden.

Er lädt auf selbe Weise, wie der Joule Thief,seine Batteriengruppe mit 
einem kalten Elektrizitätsfluid, Skalarenergie - ohne Strom, dh seine 
Batterien sind eiskalt bei der Ladung, das freie Feld, Energieraum zieht 
die Kraft, die Leistung in seine Batterien, über seine Erzeugerspulen, 
dem Back EMF, wie hier im Joule Thief.

Es ist ein ganz simpler Prozess, er nimmt den Abfall der Stromerzeugung, 
das Back EMF. Wie ich oben schon schrieb, hat dieses kalte elektrische 
Fluid, oder Skalarenergie, ein komplett anderes Verhalten als unsere 
bisherige Kenntnis über Strom, Elektrizität.

Er kommt mit seinen Maschinen, die ähnlich dem Joule Thief arbeiten, 
über 400% Wirkungsgrad.

Es ist sehr schwer Messungen an dem Skalarfeld durchzuführen, da es die 
Eigenschaft hat sich an die Verbraucher anzupassen, jedes Messgerät ist 
ein Verbraucher.

Mit dieser Energie ist es möglich, eine Neonleuchte an nur einer Seite 
von den beiden Anschlüssen zum Leuchten zu bringen. Legt man eine 
Stabneonleuchte quer auf die Glasröhre der unteren leuchtenden 
Neonleuchte, so fängt die oben darauf gelegte Neonleuchte an zu 
leuchten, ohne direkt elektrisch über die Leitungen mit der unteren 
verbunden zu sein.

Sie ist einfach in dem Skalaren Feld und fängt an zu leuchten, und nun 
lieber Thomas, wie soll man da Ampere oder Volt in so einem Feld messen?

Bedini sagt, es müssten dafür erst noch geeignete Messgeräte entwickelt 
werden.

Mein Vorschlag ist, den nächsten Elektronikshop stürmen, einen 
Transistor BC547 und einen 1 kOhm Wiederstand 0,5 bis 0,25 Watt kaufen, 
eine kaputte Energiesparlampe zerlegen, Ringkern entdrahten und 2x 50 cm 
dünnen Trafodraht miteinander in den Rundkern wickeln, ca 26 Windungen, 
denke ich. Und nun Thomas, selber Tests machen, zB wie lang läuft es mit 
einer AA Batterie usw.

Meine Spule, die sekundärseitig 50% mehr Windungen hat als die 
Primärseite hat zB ca 12 V Gleichspannung und ca 60V Wechselspannung 
aufzuweisen. Mein Set von 43 Leuchtdioden in Parallelschaltung zu 
Collektor und Emitter läuft immer noch, mal sehen wie lange.

Wie gesagt, der Joule Thief ist der Einstieg in die Skalarenergie.

Grüsse
Spiri

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und du findest das nicht unfair?

Schlimm genug dass wir den nachfolgenden Generationen das Öl 
wegverbraucht haben, die Wälder abgeholzt haben, die Umwelt verpestet 
haben, und ihnen zum Dank noch einen Berg an Atommüll überantworten.

Und du willst ihnen jetzt auch noch die Skalare nehmen, die einzige 
Energiequelle die denen außer der Sonne noch bleibt?

Da schalt ich meine Joule-Thief schaltungen lieber aus, und bleib bei 
dem Strom aus der Steckdose, zumindest so lang, bis geklärt ist, 
wieviele verschiedene Skalare es so gibt.

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also den Joule Thief hab ich selber schon vor Jahren in Betrieb gehabt, 
hat leider immer immer die Quelle belastet. Egal ob Netzteil oder 
Batterie. Es haben sich auch immer alle Ströme rundherum messen lassen 
ohne dass da was gefehlt hätte.

Was mich immer so irritiert ist diese Begriffsvermischung "Back EMF" zum 
Beispiel ist doch nix anderes als der altbekannte Freilauf einer 
Induktivität. Wenn der Herr Bedini da etwas neues gefunden hat, könnte 
er auch einen aussagekräftigen Namen suchen. Dumm nur, dass sich der 
Effekt messen und mit der klassischen Theorie erklären lässt, das lässt 
ihn eher in dem Licht erscheinen, er habe da nicht alles verstanden ...

Also, wenn du der Batterie keinen Strom entnimmst, sondern nur die 
Spannung brauchst, warum läuft das Teil dann nicht ewig? Wahrscheinlich 
auch eine magische Eigenschaft des Skalarfeldes (wieder so ein 
unglücklich gewählter Begriff) ...

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, wenn man nicht selber anfängt kann man ewig warten bis 
sich was tut, wenn viele loslegen hat es jeder irgendwann.

Schaun wir mal in die vielen netten batteriebetrieben Geräte hinein, 
Diodenfarbwechsler, Taschenlampen, Campingbatterieleuchten und wer weiss 
was noch alles, sicher, nicht jeder hat einen Fabel dafür.

Mit ein wenig Elektronik lässt sich jedes dieser Leuchten oder 
vielleicht auch anderes auf nur eine AA oder AAA Batterie umbauen. Keine 
2, 3 oder 4 solcher Batterien in diesen Geräten mehr, nur noch eine - 
damit lieber Ernst, schone ich die Edelmetalle und erhalte sie für 
unsere nachfolgenden Generationen, die diese so hoffe ich dann nicht 
mehr brauchen werden.

Wie gesagt, das ist nur der Anfang, es gibt da viele weitere 
Interessante zu realisierende Möglichkeiten.

Mit grösseren Einheiten kann man jede Batterie laden, sogar 
Müllbatterien wieder gangbar machen, es entsteht ein Energieüberschuss - 
die geladene Batterie kann nun wieder als Startbatterie genommen werden 
und zusätzlich kann ich damit je nachdem, 10 grosse Stabneonleuchten 
betreiben, alles nur mit einer einzigen am Anfang geladenen 12 Volt 
Batterie.

Wir, die Bürger, müssen den Anfang damit machen, ansonsten gurken wir 
halt weiter mit dem zb blutigen Iraköl rum.

Und der Joule Thief ist so ein Anfang.

Liebe Grüsse
Spiri

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... blutigen Iraköl ...

Solange die Funktion gewährleistet ist und nicht mein Blut, kann ich 
nicht meckern.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...
Schlimm genug dass wir den nachfolgenden Generationen das Öl
wegverbraucht haben, die Wälder abgeholzt haben, die Umwelt verpestet
haben, und ihnen zum Dank noch einen Berg an Atommüll überantworten.
...

Schlimmer: irgendwer hat heute meine ganze Lakritze weggefuttert.

@ Spiri

Zu meinen Einlassungen von heute Nachmittag möchte ich nur hinzufügen: 
man kann gegen Gesetze verstoßen, aber nur solage es nicht die der 
Physik sind.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber die Skalarwellen sind schon 'ne tolle Sache:
* Sie sind nicht durch einen Faradayschen Käfig abschirmbar. 
* Die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist höher als die Lichtgeschwindigkeit. 
* Die Abnahme der Feldstärke mit dem Abstand r von der Strahlungsquelle ist
 geringer als bei herkömmlichen transversalen Wellen, bei denen die
 elektrische und magnetische Feldstärke im Fernfeld (d.h. mindestens einige
 Wellenlängen von der Quelle entfernt) mit 1/r abnehmen
* Bei einer Energieübertragung mit Skalarwellen gibt es einen "Overunity-Effekt",
 d.h. es kann mehr Energie empfangen werden als der Sender abstrahlt,
 was mit der Existenz von Raumenergie zusammenhängt.


Aber:
Zur Erzeugung von Skalarwellen ist beispielsweise eine stromdurchflossene bifilare Spule geeignet, also eine Spule,
deren Draht sowohl im Uhrzeigersinn als auch im Gegensinn mit gleich vielen Windungen gewickelt ist.
Eine solche Anordnung erzeugt praktisch kein Magnetfeld
und strahlt daher nach den Gesetzen der Elektrotechnik nichts ab. Es werden jedoch Skalarwellen ausgesendet.

Das Widerspricht irgendwie Spiris Vorgehen:

Spiri schrieb:
> Nun habe ich diese alte Batterie, einen Joulethief mit 50% mehr
> Sekundärwicklung,

Das ist falsch, da müssen gleichviele Windungen drauf!

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haha Martin,

 Du Armer, wie kann man es ohne Lakritze aushalten :-)

Hi Thomas,

 leider, wenn es etwas ausgebaut ist, ist es ein Verstoss gegen die 
physikalischen Grundgesetze autsch, dh da regnet es halt das Öl aus dem 
Meer vom Himmel auf die Autos in Florida, was vorkam aber sich keiner 
bis dato vorstellen konnte, vielleicht Martin, wird es auch mal Lakritze 
regnen, oder Frösche oder schöne Frauen.

Zumindest gelang es einigen, mit mittlerer Weile bekannter Techniken, 
mehr Leistung zu erzeugen als wie sie den Impulsbatterien entnommen 
haben.
1 Impulsbatterie auf 4 zu ladende Batterien, mit Back EMF oder Skalares 
Feld, Joule Thief, nur grösser. Die Energie wird aus dem vorhandenen 
freien Potenzial des Raums entnommen, ob es uns gefällt oder nicht - es 
ist möglich.

Wo ein Wille ist da ist ein Weg. Man muss nur wollen.

Mit dem Joule Thief bekomme ich mehr von der Batterie als ohne. Der 
Batterie ist es egal wie sie ausgesaugt wird, es ist ihr auch egal wie 
wir ihren Strom wie verwenden.

Eines steht fest, und das freut mich, ich kann nun die vielen Batterien 
schlafen legen, nur noch eine pro Gerät zur Arbeit schicken.

Sicherlich werde ich die Betonbatterien, wie oben beschrieben oder 
normale Kfz Batterien mit Joule Thief oder ähnlichem ausstatten und gar 
ganze Neonleuchtenstäbe oder Energiesparlampen (ohne innerer Elektronik) 
damit zum Leuchten bringen, statt einem kleinen Ringkern, einfach eine 
KFZ Zündspule dranhängen, allerdings mit stärkeren Transistoren.

Wie gesagt, wo ein Wille ist da ist ein Weg, und jeder einzelne muss es 
selber in die Hand nehmen, und deshalb gibt es auch diese Foren, um 
diesbezügl. Gedanken und Erfahrungen auszutauschen.

Grüsse
Spiri

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toll, das hat hier absoluten Unterhaltungswert - bitte weitermachen, ich 
hol' mir derweil ein Bier!

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Ernst,
das kannst Du halten wie Willi mit seinem Dackel, entweder er nimmt ihn 
an die kurze Leine oder an die lange Leine, dem Dackel ist es mehr oder 
weniger Wurst, wie es auch dem Skalaren Feld Wurst ist, wie Du es in 
deine Bude bringst.

Ich habe einen Rundkern mit  2 x 50 cm gewickelt = > 3 Volt
und einen mit Primär 50 cm und Sekundär mit ca 75 oder 100 cm = ca 12 
Volt

Du kannst es machen wie DU es brauchst.

Dem Back EMF ist es egal, wieviele Windungen es befruchten kann.

Du kannst das auch mit einer Zündspule machen, allerdings andere 
Schaltung aber ähnliche Struktur.

Du kannst das selbe auch mit nur einer Spule machen, zB mit einem 
Stromstoss Industrierelais, Schliesserschaltfrequenz erzeugt da die Back 
EMF in der Relaisspule. Es entsteht daraus auch diese Skalare Energie, 
dieses elektrische Fluid, wie es Tesla oder Searl nannte, kalte 
Elektrizität, die gänzlich anders ist, als unsere allgemeine 
Elektrizität.

Die Batterie wird geladen ohne Strom, wenn eine Funkenstrecke dazwischen 
ist, ist es immer ohne Strom, aber eine Batterie ist ladbar ohne Strom, 
nur mit Spannung, wenn es Skalarfeldspannung ist. das ist das ganze aber 
unverständliche Geheimnis, auch hinter dem Joule Thief :-)

So a Schlaule ha

Grüsse
Spiri

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, diese Brain-Thief Prinzip...

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Spiri,
dann musst du mir aber doch noch erklären wo jetzt genau deine 
Skalarenergie da reinspielt.

So einen Joule-Thief kann man 1:1 in der Simulation nachbauen (siehe 
z.B. meinen Post weiter oben, vom 06.02.2009, ich hatte aber nicht nur 
25% extra-Windungen auf der Sekundärseite, sondern doppelt soviel)

Die Schaltung funktioniert so auch in der Simulation, obwohl der 
Simulator garantiert keine Skalarenergie, Raumenergie, Nullpunktenergie, 
Tachyonenenergie, Singularitätsstrahlen oder ähnliche "Effekte" 
mitberechnet.

Und, oh Wunder, wenn man die Schaltung real aufbaut und nachmisst, 
stimmen die Messwerte halbwegs mit der Simulation überein, sind eher 
schlechter.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Ernst,

 ich habe mich ne Weile mit Bedini beschäftigt, er ist sehr offen mit 
dem Wirkprinzip das er gefunden hat, bzw über Tesla gefunden hat.

Er baute und baut seit vielen Jahren Overunity Maschinen, wo mehr 
rauskommt als reingesteckt wird. Es ist vom Prinzip eine einfache und 
schnell realisierbare Lösung, er baut diese Energietransformer mit 
drehenden Maschinen und auch das selbe Prinzip fest, elektronisch.

Sein grosser Grundsatz ist das Back EMF mit dem er eine grundsätzlich 
neue Energie im Sinne von Nutzbarmachung für den allgemeinen Gebrauch.

Er erklärte exakt, wo das Skalare Feld hereinkommt. Es wurde 
diesbezüglich sehr viel und aufwendig im Bereich Magnete geforscht.

Primärspule und Sekundärspule und auch eine Trietärspule wird 
miteinander verzwirbelt und gemeinsam auf den Spulenkörper gewickelt, 
längliche Spulen, eher kurz als lang, mit Weicheisen als Kern.

Bricht das Impuls oder Induktionsfeld des Primärfelds über Transistor 
oder Wechselschaltkontakt in dieser Spule zusammen, kommt in diesem 
Augenblick über das zusammenbrechende Feld zum einen ein Induktionsstrom 
in der Sekundärspule zustande, aber zudem, und das ist die eigentliche 
Sache, kommt das Skalare Feld von 4 Seiten in den Eisenkern Spulenkörper 
hinein, und dieses Feld, was ein Negativfeld ist, ist das gänzlich neue, 
was in keinem Schulbuch steht. Diese Elektrizität als Folge dieses 
Balanzeaktes der Natur ist eine kalte Elektrizität, wie sie Tesla und 
Searl auch schon entdeckt haben. Diese Elektrizität hat ein gänzlich 
anderes Verhalten als wir es gewohnt sind. Gänzlich anders, man wird es 
herausfinden wenn man sich ne Weile damit beschäftigt hat und auch die 
Entdeckungen anderer darin einbezieht.

Das Joule Thief Prinzip ist das selbe wie Bedinis Prinzip, der 
Zusammenbruch des Primärspulenfeldes, wer Bedini versteht versteht auch 
den Zusammenhang zum Joule Thief Prinzip, es ist ein und das Selbe.

Und dieses "das Selbe" hat Generatoren entstehen lassen, die wesentlich 
mehr produzieren und 300 bis 400% Überschussenergie produzieren.

Aber das ist nicht das Ende. Keine Kernfusion, keine Verbrennung - nur 
elektronische Bauteile die 100 Watt oder auch 10 KW aus dem sogenannten 
Nichts produzieren. In einem Kubikmeter Raum stecken Megawatt an 
möglichem Energiepotenzial, Bedini ist eine eher noch vorsintflutliche 
Methode im vergleich zu den Tops. Und so hängt das Joule Thief 
Wirkprinzip mit den Entdeckungen Teslas und der Fortführung von Bedini 
zusammen.

Wenn eine Batterie gänzlich ohne Strom, über eine Funkenstrecke als 
Beweis, nur über die Spannung geladen wird: P = U x I, aber was ist P 
ohne I, da kann kein Berechnungsmodell mehr mitkommen.

Es ist eine Energieerzeugung ohne I, Leistung im herkömmlichen Schulbuch 
sinne ist nicht mehr definierbar, dennoch, im Bedinisystem ist es so.

Die Batterien bekommen volle Leistung und tendieren eher sich noch zu 
verbessern. Schrottbatterien, Abfall, wird wieder regeneriert. Diese 
neue Leistung, Negativenergie kann über einen Spannungskonverter auf 220 
Volt gebracht werden und ganz normal mit jedem herkömmlichen Verbraucher 
genutzt werden.

Wie erklärt sich Leistung ohne I? Das I wird über das Skalare Feld oder 
wie sie es auch immer bezeichen eingebracht in die Batterie, und deshalb 
haben sie so einen hohen WIrkungsgrad.

Im Prinzip ist es Neuland für die heutige Menschheit.

Das Prinzip des Joule Thiefs kann umgebaut werden als eine gänzlich sich 
selbsterhaltende Energieeinheit, mit wenig Aufwand. Sie wird immer 
Leistung generieren und erheblichen Überschuss, dafür gibt es keine 
Berechnungsmodelle, weil es sie nicht geben darf.

Die Batterien verbessern sich dadurch, jede Batterie (90%) sind damit 
wieder gangbarmachbar, egal ob von Labtop oder sonst woher.

So kann jeder, der weiss wie es geht, aus dem Prinzip des Joule Thiefs 
einen günstigen Free Energie Generator bauen, mit fast nur Sachen, die 
man in fast jedem Haus finden kann.

Und dieser Free Energy Generator funktioniert auf die selbe Weise wie 
das Prinzip des Joule Thiefs.

Liebe Grüsse
von
Spiri

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser "Bedini", ist das derselbe John Bedini, der die Klangqualität von 
CD's sowie die Bildqualität von DVDs verbessern wollte, indem er sie 
magnetisiert und von "elektostatischen Aufladungen befreit"? Obwohl die 
optisch abgetastet werden, und sowieso digital incl. Fehlerkorrektur 
speichern?

Die angesprochene Pulsladung von Bleiakkus zur Verminderung der 
Sulfatierung ist ein alter Hut, und nicht auf seinem Mist gewachsen. 
Entsprechende Geräte gibts für wenig Euro beim Autoschrauber.

Der Joule Thief funktioniert bereits aufgrund bekannter 
Gesetzmäßigkeiten so wie er ist, es sind keine zusätzlichen Naturgesetze 
zur Erklärung nötig.

Und wenn sein Perpetuum mobile funktionieren würde, warum versucht er 
dann immer noch auf seiner Webseite zeuchs zu verkaufen, anstatt auf 
seinem Massiv-Gold-Boot über seinen Privat-Champagner-See zu schippern, 
und dabei Kaviar zu essen?

Autor: Thomas Klima (rlyeh_drifter) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Spiri schrieb:
> Mit dem Joule Thief bekomme ich mehr von der Batterie als ohne. Der
> Batterie ist es egal wie sie ausgesaugt wird, es ist ihr auch egal wie
> wir ihren Strom wie verwenden.

du kriegst mehr Spannung hinten raus, vergisst aber leider dabei zu 
bemerken, dass der Strom aus der Batterie größer ist als der 
Ausgangsstrom.

> Eines steht fest, und das freut mich, ich kann nun die vielen Batterien
> schlafen legen, nur noch eine pro Gerät zur Arbeit schicken.

Die dann schneller leer wird, ich gratuliere von Herzen.

Dass man Alkaline-Zellen wiederbeleben kann kennt man doch auch schon 
seit Jahren. gähn


Ok, danke für deine langen Beiträge, aber du merkst schon auch dass du 
nix wirklich gehaltvolles von dir gibst oder? Ich bitte immer wieder 
Leuten der Raumenergie und Ähnlichem mir das zu erklären, nur leider 
sind es immer Ausreden wie "das lässt sich nicht messen" oder "das 
müsste man nur anders bauen damit der Effekt sichtbar wird" und 
seitenlanges Gebrabbel warum der Herr Tesla oder Schaumberger oder so 
doch recht hatten. Bisher wurde ich immer enttäuscht, weil die 
FE-Fanatiker leider komplett unfähig sind die einfachsten Messwerte zu 
liefern. Aber es zeigt sich wieder dass das alles doch nur gestockter 
Unsinn ohne System ist.

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch Leute, es gibt zwei Möglichkeiten "Spiri" will uns verarschen 
(die wahrscheinliche) oder er glaubt wirklich dran.

In beiden Fällen macht es keinen Sinn sich mit ihm inhaltlich zu 
befassen. Im Fall 1 amüsiert ihn das königlich, im Fall 2 ist es nutzlos 
(versuch 'mal mit einem Zeugen Jehovas über die Bibel zu diskutieren)

Aber - amüsant ist's schon :-()

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nu, das ist eben ein Sperrschwinger einfachster Art wie es ihn 
sicherlich seit den 60ern gibt - und mit 60er Transistoren (Ge) 
funktionierts auch am besten (AC127, Mittelstueck eines kaputten kleines 
Topfkerns, schlampig gewickelt, an eine alte LR41, klappt bis ca. 0.18V 
runter...) ... nett, nicht mehr und nicht weniger.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Leute,

 entweder ihr wisst bescheid und bleibt sachlich oder ihr wisst nicht 
bescheid und werdet überheblich, polemisch, beleidigend und frech.

In meinem Fall ist es so, das ich nicht Bescheid weiss und auch wenig 
bis keine Ahnung habe, aber dennoch niemanden Beleidige, oder mit 
phedofilen Katholiken, Mormonen oder sonstigen schwarzen Sekten in einen 
Topf werfe.

Mein Punkt ist der, das ich mich mit Bedini und eines Teils seines 
Schaffens, was beachtlich ist, auseinandergesetzt habe. Sein Fazit ist 
Back EMF und Skalare Feldenergie und ein daraus entstehende neue Art von 
Elektrik, wozu Tesla sagte, Elektrisches Fluid.

Ich konnte eine Weile die Wirkweise dieser kalten elektrischen Leistung 
beobachten und stellte fest, das sie eine etwas andere Wirkweise hat, 
als die Leistung aus der Steckdose, es war sehr auffallend.

Auch traf mich Bedinis Aussage, das er seine Leistung in den Batterien 
nur mit Spannungspotenzial generiert, ohne Strom, also P = U ohne I, es 
ist eine Negativelektrik, dieses Skalare Feld.

Auf diese Weise erreichte er einen Wirkungsgrad von > 400%

Eine Batterie ist die Impulsbatterie, dann kommt das Back EMF Gerät und 
daran hängen 4 oder mehr weitere Batterien gleicher oder ähnlicher 
Kapazität. Ist die Impulsbatterie leergesaugt, wird sie mit einer der 4 
frisch geladenen ausgetauscht. 3 geladene Batterien sind nun der 
Energieüberschuss.

Mit diesem Verfahren betreibt er seine ganze Firma, jeden elektrischen 
Verbraucher.

Allerdings nimmt er dazu keine Autobatterien, sondern Fassgrosse 
ausrangierte Militärbatterien, davon hat er zwei grosse Sätze, ca 2 x 10 
dieser Fässer, und die werden im Wechsel geladen.

Er hat nur diese eine Methode, sonst keine, kein Wind, kein Solar und 
kein Müllheizkraftwerk, nur seine Batterien und sein Back EMF Erzeuger.

Der Back EMF Erzeuger arbeitet ähnlich dem Joule Thief, es ist nur das 
zusammenbrechende Feld in der Spule interessant für diesen Prozess, der 
ein Umkehrprozess der bisherigen Stromerzeugung ist.

Das erzeugte Back EMF zieht weitere Energie - Skalare Energie - aus dem 
Umfeld.

Ich bin gerade dabei, den Joule Thief mit Bedinis Wirkweise zu 
vergleichen.

Dazu habe ich einige identische Lampen für vergleichende Tests zur 
Verfügung. Heute habe ich eine 9 Dioden Batterietischlampe, für 4 AA 
Batterien auf 1ne AA umgebaut, die identischen Lampen leuchten beide 
gleich hell, ob mit 4 AA oder nur 1 AA Batterie.

Es ist schon möglich, wie Thomas meint, das die Batterie nur schneller 
ihren Strom verliert. Wenn dies der Fall ist, besteht nur die 
Möglichkeit
die Schaltung in Richtung Bedini zu optimieren, was den Joule Thief 
Thread sprengen würde.

Tatsache ist, das es Möglichkeiten gibt, ohne herkömmlichen Energieinput 
einen Output zu bekommen, der in den KW Bereich geht, aus Aggregaten, 
die kleiner als 1/10 Kubikmeter sind, leise.

Dream on

Grüsse
Spiri

Autor: Faule Socke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiri, du bist noch Jung und viel zu Optimistisch.

Wenn einer einmal so eine Internets-Betrugs-Masche aufgezogen hat, die 
dann mangels Erfolg eingestellt hat, und anschliessend mit einer "Neuen, 
Bahnbrechnenden Erfindung" kommt, DANN GLAUBT MAN IHM NICHT.

Er hat jeden Vertrauensvorschuss verspielt. Selbst wenn alles wahr ist, 
was er schreibt, DANN MUSS ER ES BEWEISEN bevor man ihm glaubt.

Und nein, Rote Schrift auf Schwarzem Grund ist kein Beweis, noch nicht 
mal wenns auf einer Internet-Seite ist.

Er könnte doch einfach seinen Strom verkaufen, oder nicht?
In einem halben Jahr taucht er dann auf der Forbes500-Liste auf, und 
zwar nicht in der Kategorie "Erfolgreichste Betrüger", sondern als 
"Besitzer des weltgrößten Energieversorgers".

Das wäre doch ein eindrucksvoller Beweis, denkst du nicht auch?

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Anmerkung:

 die Aluschale der Teelichter, und dem 3 cm höhen 22mm Durchmesser 
Kupferrohr in der Mitte, mit dem Fliesenkreuz als Isolator dazwischen 
und ausgegossen mit Restmörtel, funktioniert als 
Leuchtdiodentaschenlampe in Zusammenhang mit dem Joulethief, allerdings 
müssen die Beton Alu Kupfer Batterien immer feucht sein, alles eben aus 
der Restekiste. Geht schon mit einem Element. Ideal als Grablicht zu 
verwenden.

Grüsse
Spiri

Autor: Prior Art (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens, diese ganzen Bedini-Erfindungen sind gestohlen, und zwar VON 
MIR!


Das war so, ich war etwa 12 Jahre alt, und wollte ein Vorschaltgerät für 
Leuchtstoffröhren bauen.
Ich hatte einen 555+kleinkram, einen Transistor und einen 6V/220V Trafo.
Der 555 lief auf einigen kHz, schönes Pfeifen, nur der Transistor ging 
immer kaputt.
Mir wurde dann was von wegen "Induktion" und "Freilaufdiode" erzählt... 
Alles Blödsinn, heute weiß ich, das war echte Back-EMF, die den 
Transistor gegrillt hat.
Mit nem dickerem Transistor gings dann, der war stark genug um die 12V 
Betriebsspannung UND die Back-EMF gleichzeitig auszuhalten.
Auf der Sekundärseite dann das nächste Phänomen:
Die hat nur an den Enden geleuchtet, oder auch nur an einem Ende, wenn 
das andere offen war...
Mir wollte man dann was von zusammenbrechender Stromfluss, kapazitiver 
Kopplung und ähnlichen Mist erzählen. Heute weiß ich, alles falsch, die 
skalare Raumenergie wurde durch die Back-EMF in die Röhre gezogen, und 
hat dort aufgrund ihrer umgekehrten Wirkungsweise schwarze Photonen 
erzeugt, die das abgestrahlte Licht wieder ausgelöscht haben.

Und jetzt das unglaubliche: Diese Versuche kann jeder zuhause nachbauen!
Für nur 999€ gibts bei mir ein "Original Skalarenergie 
Experimentierset".
Mit Steckbrett, 555, Widerstände+Kerko, Trafo (Werte können abweichen, 
was halt in der Schrottkiste oben liegt) sowie ein Satz handselektierter 
Transistoren, teilweise unter Mondschein levitiert, verschwurbelt, mit 
Grander-Wasser bespritzt, mit Plocher-Energie aufgeladen und in 
optimaler Bioresonanz. (die heb ich in einer Kiste mit Aufschrift 
"IC-Friedhof" auf)
Und wer gleich jetzt Bestellt, erhält noch ein mulitfunktionales 
Multimeter mit multiplen Anwendungsmöglichkeiten dazu.
Leuchtstoffröhre nicht enthalten. Für den optimalen Effekt ist eine 
ausgebrannte Röhre vom Recycling-Hof sowieso besser.

Autor: Minimalist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiri schrieb:
> die Aluschale der Teelichter, und dem 3 cm höhen 22mm Durchmesser
> Kupferrohr in der Mitte, mit dem Fliesenkreuz als Isolator dazwischen
> und ausgegossen mit Restmörtel, funktioniert als
> Leuchtdiodentaschenlampe in Zusammenhang mit dem Joulethief, allerdings
> müssen die Beton Alu Kupfer Batterien immer feucht sein, alles eben aus
> der Restekiste. Geht schon mit einem Element. Ideal als Grablicht zu
> verwenden.

Der Joule-Thief ist ja auch eine schöne Schaltung.
Minimal, elegant, esoterik-frei, einfach und schnell aufgebaut.
Bau ich auch immer wieder gerne, hab damit schon einige Taschenlampen 
auf LED-Betrieb umgerüstet.

Und solang genug Spannung für den Startup da ist, läuft es auch mit 
Kartoffel-, Zitrone- und Apfel-Batterie.

Viel Spaß beim Basteln und Experimentieren, und glaub nicht alles, was 
du im Internet liesst.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Faule Socke,

 es ist anders, es ist kein Betrug - es ist Real, Realität -

Bedini ist ok.

In die politische Diskussion möchte ich nicht darüber einsteigen, es ist 
eine zu schmutzige Diskussion, nicht die Diskussion, aber das Thema an 
sich.

Und weil es eben so ist, fahren wir immer noch mit dem über 100 Jahre 
alten Benzinmotor spazieren in hochmodernen elektronikgeimpften Karossen 
und mit Batterien die auf eine Erfindung eines Franzosen vor 150 Jahren 
zurückgehen.

Wenn das nicht Fortschritt ist.

Das einzigste Fortschrittdenken besteht in der Nachhaltigkeit des 
Benzinkonsums - Money und nicht Fortschritt ist die Deviese.

Deshalb, es ist ein schmutziges Thema.

Nur Konzern gewinnbringende Lösungen sind in und werden politisch 
hochgejubelt.

Das Volk zahlt seine vielen Wissenschaftler ....aber es hat keine 
genügende Rückkopplung zu dem was sie an Wissen schaffen und wozu.

Bedini ist ein Einzelkämpfer, und so wird auch seine Entdeckung 
behandelt, sie passt nicht in den Kram und wird von der Politik nicht 
hochgejubelt.

Ein heute 80zig Jahre alter Mann durfte seinen zu 100% mit Wasserstoff 
getriebenen Wagen nur in seinen Bundesstaat fahren, und er durfte ihn 
nicht dublizieren, heute steht es in einem Automuseum, ein 
Antriebssystem das eigentlich wo anders stehen sollte.

Ein deutscher Dr. der Chemie entwickelte ein Verfahren mit dem alles, 
Gummireifen, Grüngut, Hausmüll, Tiere - alles in einem Verfahren, 
kostengünstig ohne jede Umweltverschmutzung zu Diesel verarbeitet.

10 Tonnen Müll werden zu 1 Tonne neutrales Pulver und ne Menge Diesel. 
Heute stehen die Werke an 4 oder 5 Plätzen ausserhalb der EU, das 
deutsche Landwirtschaftsministerium wollte es nicht, und machte ihn 
schlecht.

Aber das ist nicht das Einzigste, so geht es mit vielen Erfindungen.

Ein Bekannter hat in seiner Jugendzeit vor 35 Jahrten als 
Automechanikerlehrling einen Autoantrieb bei Audi in Heilbronn gesehen, 
der nur 3 bis 4 Liter verbrauchte, die Meister sagten dazu, der Motor 
wäre zu gut ... usw

Eigentlich ist alles da, nur sind eben auch Interessengruppen da, und 
wozu, das Volk zahlt doch.

Eine eben schmutzige Diskussion.

Grüsse
Spiri

Autor: Schwarzseher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ehrlich, glaubst du das wirklich, oder trollst du uns hier was vor?
Gibts noch andere Verschwörungstheorien, mit denen du dich infiziert 
hast?
"Mondlandung hat nie stattgefunden", "Ufo-Absturz in Roswell", "Jews did 
WTC", usw?
Bedini und Bearden hatten nur eine einzige ihrer 
Wunder-Perpetuum-Mobile Maschinen, und diese wurde 2005 angeblich "Von 
einem Geschäftspartner zerstört".
Praktischerweise bevor sie untersucht und getestet werden konnte.
D.H. alles was bleibt sind schlecht retuschierte Bilder auf deren 
Webseite, und deine Phantasie.
Sogar die Physik in "Star Trek" ist fundierter als der 
Free-Energie-Betrug:
z.B. die Energieversorgung Romulanischer Raumschiffe aus einem Schwarzen 
Loch lässt sich zumindest theoretisch nachvollziehen. (Hawking-Strahlung 
etc)
=> Das wär doch ein Betätigungsfeld für dich, so "Sci-Fi-Fysik". Frei 
von betrügerischer Abzocke, voll von pickelgesichtigen Jungs, die sich 
in 7-of-9 verguckt haben.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Never argue with a fool. Because at the end, the fool will still be a 
fool and you will be exhausted.

Autor unbekannt

Autor: Schwarzseher (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Never argue with a fool, they will lower you to their level and then 
beat you with experience.

Don’t argue with a fool. The spectators can’t tell the difference.

"Dear God, I would like to file a bug report"
http://xkcd.com/258/

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, Leute

  wenn die Argumente ausgehen wird auf die polemische Schiene 
gesprungen, es darf halt nur eine Wahrheit geben, Strand und Ballermann 
- es existiert nur das was es geben darf, ich scheine hier in ein Nest 
konservativer Wespen gestochen zu haben.

Mir scheint, das die kleine Spule des Joulethiefs nicht effizient genug 
ist um genug Back EMF zu generieren.

Der Witz wäre, und ich höre schon wieder einen Aufschrei der 
Betonkopfgemeinde, die reduzierte Batterieleistung im Bedinistyle zu 
kompensieren, mit erhöhten Back EMF, was im grossen geht, müsste auch im 
Kleinen gehen.

Nun, was gibt es Fakten von unterdrückten Erfindungen entgegenzustellen?

Ein Fakt ist, 1937 gelang es einem privat finanzierten Pionier, der u.a. 
auch in Heidelberg studierte, Krebs effizient, günstig und schnell zu 
beseitigen, mit einer Funkwelle und Licht. Seine Geräte wurden in vielen 
Krankenhäusern eingerichtet, viele schlimme, eigentlich unheilbare 
Krankheiten wurden auf diese Weise kuriert.

Die WHO, World Health Organisation, verbot dieses Gerät, der 
Elektroniker des Erfinders, kam in Haft.

50 Jahre später baute ein junger Amerikaner dieses Gerät nach und 
verkaufte es im grossen Stiel. Black Ops konfiszierten 2007 über Nacht 
seine gesamten Geräte für seine weltweiten Kunden, und richteten ihm 
aus, wenn er $100 zahlen würde und er nie wieder bauen und verkaufen 
würde, wäre er aus dem Schneider, er lehnte ab, weil er nicht einsah, 
das ein gutes Gerät vom Markt verschwinden sollte. Er bekam eine 
Strafanzeige mit über 20 Anklagepunkte, wurde in jedem für Schuldig 
gesprochen, bekam hohe Geldstrafe und lebenslang.

Nun, ich höre wieder die Gemeinde jubeln, Hurra richtig so, warum nicht 
gleich teeren und federn, warum nich überhaupt gleich alle Elektronik 
konfiszieren und wie die Bücher alle verbrennen, Hurra, und es lebe 
Bedini und die freie Energie.

Grüsse
Spiri

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Zement-Batterie ist ein gewöhnliches galvanisches Element.
Der feuchte Zement ist eine schwache Säure und damit das Elektrolyt und 
Kupfer und Aluminium bilden dann die Elektroden.
Jetzt kannst du hier nachschlagen welche Spannung diese Batterie 
unbelastet etwa hat:
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrochemische_Spannungsreihe

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alexander, Zement ist basisch - geht aber auch als Elektrolyt

Autor: Schwarzseher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spiri, kauf dir einen Brennwertkessel für die Heizung.
Der hat einen Wirkungsgrad von über 100%, d.H. erzeugt mehr Wärme als du 
in Form von Erdgas reingesteckt hast.

Musst aber aufpassen, dass der Staat und das 
Mafia-Yakuza-Energieversorger-Kartel das nicht mitkriegen, sonst droht 
dir schlimmes: Der Staat könnte dir z.B. einen 
"CO2-Gebäudesanierungs-Kredit" von der KfW aufs Auge drücken, und dann 
schaust du ganz schön alt aus.

Eine Schande, dass diese innovative Technologie so unterdrückt wird, man 
möchte sich garnicht ausmalen, was der Erfinder vor seinem 
(gewaltsamen?) Tod alles durchleiden musste.

Nachzulesen hier:
ISBN 3-923478-27-5

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spiri,

Ich finde Deine Experimente prima!

Allerdings wuerde ich gerne wissen, wie ich mit dem Joule Thief eine 
Autobatterie ersetzen kann.
Diese sind ja ziemlich schwer und das viele Blei darinnen ist auch nicht 
gerade umweltfreundlich.

Deine Zementbatterie funktioniert wirklich, aber die ist auch nicht 
besonders leicht.

Wie kann ich aus dem Joule thief mehr Energie ziehen?

Ich vermute mal, dass ich dann einen staerkeren Transistor brauche.

Hier:

http://www.google.com.hk/imglanding?q=Bedini&imgur...

steht, das geht auch mit einem 2N3055. Reicht der fuer einen 
Autobatterie-Ersatz?

>Er kommt mit seinen Maschinen, die ähnlich dem Joule Thief arbeiten,
über 400% Wirkungsgrad.<


Ja, das ist prima. Aber jetzt meine naechste Frage: Wenn ich also wegen 
dem schlechteren, weniger optimalen NAchbau, sagen wir mal, nur 300% 
schaffe, muss ich dann die entstehende Energie in einen zweiten Joule 
Thief einspeisen und dann in einen dritten, oder kann ich diese Energie 
dann zur Wiedereinspeisung in den ersten verwenden?


Ich hoffe, dass die freien Energien im Auto nicht dadurch reduziert 
werden, dass durch die grosse Motorwaerme das kalte Elektrizitätsfluid 
vielleicht soweit erwaermt wird, dass das ganze Prinzip nicht mehr 
funktioniert!

Es koennte doch auch sein, dass so viel elektrische Geraete unter der 
Motorhaube soviel elektrisches Fluid mit verschiedenen Frequenzen 
erzeugen, dass einfach die skalare Energie zu sehr zerstreut wird und 
sich nicht durch den Joule Thief konzentrieren laesst.

Hast Du das schon mal versucht?


>Mir scheint, das die kleine Spule des Joulethiefs nicht effizient genug
ist um genug Back EMF zu generieren.<

Ich habe schon eine Spule genommen, die etwa 20cm Duchmesser hat. Die 
ist von einem alten Metallsuchgeraet.

Glaubst Du das ist genug?

Du schreibst ja, dass mit so einer Groesse schon Kilowatt erzeugt werden 
koennn.
Dann nehme ich anstelle der Zementbatterie aber doch besser die 2 NiMH 
Akkus, von denen Du berichtet hast.

Im Auto kann man ausserdem noch viele andere interessante Experiemnte 
machen, die zu hochinteressanten Ergebnissen fuehren: Ich hab zum 
Beispiel den Behaelter fuer Scheibenwaschwasser mit geladenem Wasser 
befuellt.
Bedini  hat sich damit leider nicht ausreichend beschaeftigt, aber 
Google bringt ausreichend interessante Webseiten dazu zu Tage.

Bei diesem Versuch habe ich naemlich festgestellt, dass das elektrische 
Fluid sich garnicht gut mit geladenem Wasser Vertraegt.
Ich musste den Wischwasserbehaelter naemlich abschirmen damit das 
Experiment gelingen konnte. Das interessante ist, dass fuer die 
Abschirmung sowohl in Einwickeln in Alufolie als auch das einfache 
unterlegen ins Kupferpfennigs das selbe Ergebnis bringt (Ich weiss 
nicht, ob es auch mit Cents geht. Es muss wohl unbedingt Kupfer sein).
Du musst das auch mal versuchen: Wenn man dann das Auto unter einer 
Hochspanungsleitung   stehen hat und Wischwasser aus den Waschduesen 
austritt, leuchtet es leicht guenlich.
Vielleicht kan man ja diese Energie auch noch buendeln.
Oder noch besser: Wenn man schon den Joule Thief eingebaut hat, dann 
reicht vielleicht dessen AUsgangssignal auch um das geladene Wasser zum 
Leuchten zu bingen.
Allerdings muss auch dies ein hochgeheimer oder  militaerisch nutzbaerer 
Effekt sein, denn seit ich versucht habe, Fotos dieses Leuchtens ins 
Internet zu stellen, bekome ich anonyme Anrufe und meine Katze ist 
vergiftet worden.
Jetzt beschaeftige ich mich aus Sicherhitsgruenden nicht mehr damit.


Aber ich habe noch eine neue Anregung: wie waere es, wenn man den Joule 
Thief zum Antrieb von Fahrraedern benutzt? Ein Dynamo hat ja jedes 
Fahrad und den kann man ja auch umgekehrt als Motor benutzen.
Es gibr doch zu elekronischen Phaenomenen imer eine mechanische 
Analogie. Vielleicht finden wir ja auch noch eine Moeglichkeit, den 
Wirkungsgrad vom Dynamo als Motor zu vervielfache. Es muss doch auch 
freie mechanische Energien geben.

Hast Du davon schonmal etwas gehoert?


Gruss


Michael

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michael,

 ja das experimentieren mit dem Energiethema ist interessant und auch 
eine Herausforderung.

Nun, man muss Realist bleiben, der Joulethief hier ist in dieser 
Ausführung für kleine Verbraucher gedacht. Allerdings wäre es 
interessant eine zB 4 AA Batterien-Diodenlampe auf eine AA umzubauen und 
im Bedini Solidstate mode eine Ersatzbatterie in der Lampe, während des 
Leuchtens parallel zu laden, nach Bedini theoretisch möglich, 
Schwarzseher wird nun auf dem Rücken liegen und lachen - aber ich habe 
keinen grossen Ehrgeiz dazu.

Um ein Auto mit weniger Kraftstoff (Diesel,Benzin,Gas, Holzvergaser - 
egal)zu fahren vielleicht sogar mit 50% Einsparung - am besten irgend 
eine Alternative Wasserstoff Erzeugung mit integrieren, das halte ich im 
Moment als realistischsten Weg, es müssen ja nicht gleich 100% sein wie 
bei Stan Meyer (der vergiftet wurde - Schwarzseher), oder bei Daniel 
Dingel, dem der Staat seine Kommerzialisierung seiner H2O 
Generatorerfindung untersagt hat, wegen der Weltbänker.

Ob DU nun deine Suppe mit Methan oder mit Wasserstoff kochst, liegt 
eigentlich bei Dir selber, solange nicht gleich dein Bonker dabei in die 
Luft fliegt, auch gibt es da vom Versicherer keine Deckung, 
Rückendeckung.

Für dein Fahrradantrieb müsstest Du ein 25x stärkeres Aggregat haben, 
aber wenn man clever ist, wird es da sicher in Zukunft auch gute 
Lösungen geben, allerdings gibt es schon mehrere E-Motor 
Fahrradantriebslösungen auf dem Markt, einfach die Batterien mit freier 
Energie im Bedini Stiel, oder mit Solar aufladen - Motor Kostenpunkt ab 
€ 400 zum nachträglichen Einbau.

Ja es gibt starke freie Energie E-Generatoren - wären ideal für Autos, 
nur wird diese Technik gänzlich unterdrückt - es ist beinahe unmöglich 
diese nachzubauen. Somit kannst Du das vergessen fürs Auto - es geht 
nicht.

Theoretisch wäre es möglich 2 bis 3 gleichwertig Batteriesätze, 2 bis 3 
Sätze a 4 bis 6 starke Autobatterien im Wechsel nach Bedini zu laden, 
das Laden wäre während des Fahrens u.a., Auto hat auch viele Ruhezeiten 
- wo es dann auch laden würde - nur mit der Bedinitechnik - halte ich 
für realisierbar.

In US kannst für 2 -3 Autotypen, Käfer gehört dazu, E-Motor Nachbausätze 
kaufen ($10.000, ob es hier der TÜV abnimmt ist die Frage, aber es wäre 
möglich - aber Wasserstoffbubbler ist die kostengünstigste Lösung für 
die momentane Autotechnik.

So Michael, bleib am besten mit dem Joulethief bei der Taschenlampe, wie 
der Schuster bei seinen Leisten.

Aber Ideen sind immer gut, und vielleicht wirst Du eines Tages noch den 
fliegenden Orientteppich wiedererfinden - sauber, umweltschonend und 
zusammenrollbar.

Liebe Grüsse
Spiri

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jungs, kleiner Tipp: Dosis absetzen, sonst geht das nicht gut aus mit 
euch.

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Spiri,


> Nun, man muss Realist bleiben, der Joulethief hier ist in dieser
> Ausführung für kleine Verbraucher gedacht. Allerdings wäre es
...
> So Michael, bleib am besten mit dem Joulethief bei der Taschenlampe, wie
> der Schuster bei seinen Leisten.


Das verstehe ich jetzt aber nicht. Wenn Du einen Generator mit 300% 
Wirkungsgrad herstellen kannst, dann ist ja davon die Haelfte uebrig. 
Also sogar wenn wir mit 1000mW anfangen, und das ist ja auch fuer eine 
normale Batterie nicht mal viel, dann sind hinterher 2000mW uebrig.
Wenn ich die wieder einspeise, sind in der naechsten Stufe 4W uebrig 
etc.
Oder ist die Raumdichte der freien Energie vielleicht doch begrenzt?
Du hast in Deinem Post geschrieben, dass man mit einer 
aktentaschengrossen Einrichtung kW an freier Energie einfangen kann.
Welche Bauteile brauche ich dafuer?
Reichen 2N3055 nicht? Man kann doch mehrere parallel schalten. Oder ist 
das Problem die Spule?
Du schreibst, Du hast eine Wicklung mit 50cm Draht. Ist es wichtig, wie 
lang der Draht ist oder wieoft ich ihn um den Kern wickele?
Muss man nicht fuer 1kW einen dickeren Draht benutzen?
Du hast mich jetzt so heiss gemacht, dass ich das unbedingt nachbauen 
will.
Dein Versuch mit dem kleinen Joule Thief habe ich schon aufgebaut und 
dummerweise schaffe ich es nicht, mehr als drei LED leuchten zu lassen.
Allerdings habe ich gleich richtig grosse LED genommen, denn ich habe 
lieber drei LED mit je 1W als 19 kleine!

Woran kann das liegen?
Gibt es ein Messgeraet fuer die freie Energie, vielleicht so wie ein 
Multimeter, damit ich messen kann, ob in meinem Labor ueberhaupt die 
richtigen Bedingungen sind?
Das waere aber ganz schoen dumm, wenn diese freie Energie nicht ueberall 
waere, dann kann man ja mit einem Bedini-Auto ganz leicht in ein 
"schwarzes" Energieloch fahren und kommt nicht weiter.
Ach dabei faellt mir noch ein: Stoeren die Wellen aus einem Handy nicht 
vielleicht die freien Energien?


Liebe Gruesse

Michael

Autor: Doc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Schwede, haben die in der Klapper jetzt schon Internet ?

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alter Schwede, haben die in der Klapper jetzt schon Internet ?

Hallo Doc,

das bringt uns jetzt unheimlich weiter, ich wusste nicht, dass Du auch 
zu uns gehoerst:

Alle anderen: Bitte gebt das doch mal in Goolge ein: Klapper Freie 
Energie!

Auch unser Mitstreiter Basti
http://www.bastian-klappert.de/
kaempft skalar und vektoriell gegen alle Anfeindungen.


;-)

Jetzt wird's Zeit, diesen Thread zu schliessen, bevor ich mir noch in 
die Hose mache.....

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Michel,

 Vielleicht haast Du meine Posts nicht richtig gelesen, ja es ist 
möglich aus einem umgebenden Raum sehr viel Energie, freie Energie, zu 
generieren.
Wie ich schrieb gibt es relativ kleine Geräte die mehrere KW aus diesem 
Raum generieren, nur diese Geräte kann niemand so einfach nachbauen.

Den kleinen Joulethief in dieser Form und wie hier diskutiert kannst Du 
nicht in Reihe schalten und am Ende sehr viel Energie haben, das ist die 
falsche Technik dazu, aber geht in die Richtung.

Was für dich als Privatmann möglich ist, ist im Stiel von Bedini 
Batterien zu laden, quasi mit einer Triggerbatterie mehrere (4)Batterien 
aufladen.
Alle an dieser Einheit hängenden Batterien werden gänzlich aufgeladen 
und haben hinterher eine bessere Leistung als zuvor.

Du kannst dazu komplette Bausätze kaufen oder auch, wenn Du die Pläne 
hast, diese Geräte für dich als Privatmann und Hobbieisten nachbauen.
http://rpmgt.org/JoinBediniList.htm
Bausatz günstig: Shoolgirl engine http://www.radiant-energy.co.uk/
5KW Bedini Batterielader Bausatz: http://potentialtec.com/ ( weit 
runterscrollen)
Alles ist patentiert, fertige Einheiten, bis auf den $1000 
Batterielader,  sind nicht erhältlich - nur Bausätze. Alles ist relativ 
einfach zu bauen, viele haben sie mit Erfolg nachgebaut, es sind keine 
komplizierten Maschinen.

Mit der grossen Maschine und ca 20 fassgrosse alte Militärbatterien 
versorgt Bedini seine ganze Firma (mittel gross) mit Elektrizität, ohne 
Wind oder Sonne, nur mit seiner grossen Maschine, die als Bausatz 
erhältlich ist, oder relativ einfach nachgebaut werden kann.

Es gibt auch viele Foren die diese Themen besprechen, und bei Youtube 
jedemenge Bastelanleitunngen. Stichwort "Free Energy" "Bedini" Es ist 
erst gut sich in diesen Foren, Englische und Deutsche, in die Thematik 
einzulesen - das spart einige Entwicklungsarbeit, auch bekommst Du dort 
Unterstütung wenn Du mal wo stecken bleibst.

Aber um grosse Einsparungen bei PKWs zu erzielen ist mein Tip, wie ich 
schon schrieb, Wasserstoff generieren, ist der einfachste und günstigste 
Weg im Moment, was da der beste Weg ist weiss ich auch noch nicht.

Nun sind wir aber weit von der Taschenlampe abgekommen:-)

Grüsse
Spiri

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was für dich als Privatmann möglich ist, ist im Stiel von Bedini
> Batterien zu laden,

Äm, ja ... ein Mordsdings muss der haben ... ROFL ... bin ja schon 
ruhig.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Spiri (Gast)

>http://www.esmhome.org/library/john-bedini/aaron-s...

Willkommen im Physikunterricht. Du hast soeben den Selbstschwinger neu 
erfunden. Leider hat der einen Wirkungsgrad kleiner als 1.

(Leute gibts)

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

> Du hast soeben den Selbstschwinger neu
> erfunden.

Nicht nur das. Sogar die Kartoffelbatterie!


Schon spassig, sich die Webseiten anzusehen.....und zu lesen, dass das 
Einstecken verschiedener Metallnaegel in eine Kartoffel/Zitrone keine 
"freie Energie" bezeuge, das Vergraben einer Zink- und einer 
Kupferplatte sehr wohl die Freien Energien im Erdmagnetfeld anzapft!


> Leider hat der einen Wirkungsgrad kleiner als 1

Tja.... da gibbet jetzt scheinbar soviele Bastelr, die mit freien 
Energien und skalaren Weissnichtwas ihre Batterien aufladen, aber noch 
keiner hat einen Wirkungsgrad gemessen.

Aber ich kann das verstehen: Wenn Spirit hier morgen seinen Wirkungsgrad 
mit 200% nachweist, schickt ihm Frau Merkel uebermorgen den Geheimdienst 
nach Hause!


Gruss

Michael

Autor: Geheimdienst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Roek-ramirez schrieb:
> Aber ich kann das verstehen: Wenn Spirit hier morgen seinen Wirkungsgrad
> mit 200% nachweist, schickt ihm Frau Merkel uebermorgen den Geheimdienst
> nach Hause!

Wir sind doch schon längst hinter denen her. Momentan noch sehr dezent 
mithilfe informeller Mitarbeiter wie mir.

Ist hier sicher noch für mehr interressant: Über solche Posts lustig 
machen, diskreditieren, veräppeln, Geistige Gesundheit infrage stellen.

Dann Screenshot machen, an den V-Mann schicken, und am Monatsende gibts 
5€ pro Post. Und einen netten Bonus für jeden, den man nachweislich von 
Experimenten mit Freier Energie abgehalten hat, steuerfrei!

Mit dem Geld, das ich so verdiene, zahl ich locker die überhöhten 
Stromkosten.

Aber dieses Forum hier ist nicht sonderlich ergiebig, da gibt es 
deutlich bessere.

Autor: Spiri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

 Eure emotionale Anteilnahme, Ideenreichtum, schwarzer Humor und 
Ehrlichkeit Eurer Beiträge ist beeindruckend. Man sieht hier, 
Deutschland das Volk der Dichter und Denker.

Nun noch ein kleines Schmankerl eines mit freier Energie betriebenen 425 
Kg schweren Rasenmähers, der im Stiel Bedinis betrieben wird. Das 
Fahrzeug ist recht langsam, Rasenmähergetriebe, aber er schafft damit 
sehr steile Hänge, sagt er. Das Fahrzeug wird mit Batterien betrieben, 
die ständig nach Bedini nachgeladen werden, während des fahrens. 
Theoretisch, wenn seine Lebensspanne es gestatten würde, könnte er damit 
kostenfrei um die erde tuckern, allerdings nicht in 80 Tagen.

Man kan auf dem Rasenmäher sehr gut das Magnetrad sehen, mit dem das 
Back EMF erzeugt wird.

Auf diese Weise könnte man auch eine immer leuchtende Taschenlampe aus 
der Restekiste bauen, ideal als Grabbeigabe.

Nun viel Spass mit einem wirklichen technischen Wunderwerk, eines 
Bastlers in der USA.

http://www.youtube.com/watch?v=_T607u4pwPk

http://www.youtube.com/watch?v=GiwygpqjqAk

http://www.youtube.com/watch?v=2RtappklQVg

http://www.youtube.com/watch?v=3Hirb0JUxiE

liebe Grüsse
Spiri

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.